Beiträge von Caro07

    Frage: Musik hören und Bild des Lehrers sehen in Videokonferenzen

    Weiß jemand, wie das bei TEAMS funktioniert? Ich möchte gerne in Englisch oder auch mal Musik ein Lied mit Bewegungen zeigen, wo die Kinder die Musik hören und mich dabei als Vormacherin sehen.

    Wenn ich beim Präsentierzeichen klicke, danach Computersound einschließen aktiviere, sehen die Kinder nur das Bild des VLC Rekorders und hören die Musik, aber sie sehen nicht mich, der die Bewegungen eigentlich vormachen möchte.

    Gibt es da eine Lösung außer, dass ich die Musik mit im Hintergrund mit einem CD Player abspiele und das Klangerlebnis nicht besonders prickelnd ist?

    Eingabe von kurzen Formeln und Gleichungen in Teams Unterhaltungen?


    Kennt jemand eine Möglichkeit (für Lehrer und Schüler), kurze Formeln und Gleichungen (z.B. Bruchstriche, Wurzeln) in Teamsunterhaltungen einzugeben? Es geht darum, kurze individuelle Rechenschritte zu erläutern und zu kommentieren und dafür nicht erst ein extra Programm starten zu müssen, und -p/2 +- sqrt( (p/2)^2 -q) ist auf Dauer etwas mühsam und für jüngere Schüler wenig sinnvoll.

    Monospaced Fonts sind so lala und vor allem für die Schüler sehr aufwändig zu benutzen.

    Wir haben an der Schule für unsere digitale Tafeln das SMART Notebook Programm. Wir haben da die Schullizenz und können dieses Programm auch für zuhause für Vorbereitungen benutzen.


    Damit geht das Präsentieren bei TEAMS mit gleichzeitigem Reinschreiben/Tippen ganz gut. (Reintippen geht eigentlich auch mit Word für die Grundschule, aber ich finde das Notebook Programm, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, komfortabler, da es mehr Funktionen hat, die man fürs eins zu eins Schreiben brauchen kann. Außerdem kann man in dieses Programm digital schreiben und nicht nur tippen.) Das Programm hat auch Möglichkeiten mit mathematischen Zeichen zu schreiben, hat z.B. einen Zirkel, ein Lineal, Brüche usw.

    Ich glaube, dass man es kostenlos testen kann.

    SMART Notebook

    Danke erstmal für die Antworten.

    Ich arbeite mit der DesktopApp.


    Nachtrag: Ich habe die Räume erst erstellt, nachdem alle Schüler im Hauptchat waren.

    Die Schüler waren in die Räume zugeordnet, die Räume wurden geöffnet, aber doch verblieben eben einzelne Schüler im Hauptraum, obwohl sie rein theoretisch in den Gruppenräumen, wo auch ihr Name stand, hätten sein müssen.


    Ich vermute, dass es tatsächlich an der Version der App liegt.

    Nachfrage: Die Schüler sind teilweise über einen Browser drin und sie haben einen Gaststatus. Der Gaststatus dürfte nichts ausmachen, weil ja viele reingekommen sind.


    Es wäre die Überlegung, ob die Breakout Räume nur über die App (Desktopapp) zu erreichen sind.

    Liebe Forenmitglieder,

    ich habe die Breakout Rooms in Teams ausprobiert. Die Gruppenraumzuweisung habe ich auf automatisch eingestellt. Die Teilnehmer wurden alle zugeordnet. Dann habe ich die Räume geöffnet. Bis dahin hat alles geklappt.


    Doch dann entstanden folgende Probleme:

    - Ca. ein Drittel der Teilnehmer wurde gar nicht in die Räume reinkatapultiert, sondern verblieb im Hauptraum.

    - Einige, die in den Räumen waren, wurden immer wieder aus dem Gesamtchat geworfen.


    Ich habe dann versucht, die einzelnen Schüler durch die Option "anrufen" in die Räume zu bringen. Das war das einzige, was mir bei dem einzelnen Schüler angeboten wurde. Das hat vielleicht bei vier Schülern geklappt.

    Ca. 8 Schüler habe ich nicht in die Räume bekommen.


    Habe ich da vielleicht eine Funktion übersehen?


    Falls ihr eine Antwort wisst, wie ich das Problem lösen kann, wäre ich froh! Im Internet habe ich nichts gefunden, das mir bei der Problemlösung helfen würde.

    Caro

    Zusätzlich kannst du als Präsentator bei Teams außer dem, was genannt wurde (Dateien teilen zum Anschauen, hochladen) noch ein Spotlight setzen (einer ist groß im Bild, damit lasse ich mir manchmal Arbeitsergebnisse zeigen) und die Schüler auf Gruppenräume verteilen.

    Du kannst als "Chef" auch jemandem erlauben, zu präsentieren. Z.B. mache ich das mit einem Kollegen, der in meine wiederholenden Teamskonferenzen hereinkommt.

    Es gibt übrigens bei youtube leicht verständliche Videotutorials zu Teams, da findet man rasch rein.

    Bei den Besprechungsoptionen kann man auch einstellen, ob die Schüler sofort reinkommen dürfen oder im Wartebereich warten müssen, bis du sie reinlässt. Diese Option finde ich gut, dann lässt man sie eben nur hinein, wenn du wirklich anwesend bist. Sonst könnten sie sozusagen unbeaufsichtigt jederzeit in den Raum hinein, wenn sich die Besprechungen wiederholen und der Raum geschaffen ist.

    Notbetreuung:

    Erst mal abwarten, wie viele Kinder wir haben. Vor den Weihnachtsferien hatte ich ein Kind meiner Klasse in der Notbetreuung. Es gibt aber auch Klassen, da ist 1/3 der Kinder in der Notbetreuung.


    Wechselunterricht finde ich so, wie es in meiner Schule vorgesehen ist (wöchentlicher Wechsel) wesentlich arbeitsintensiver als der Distanzunterricht. Beim Wechselunterricht kann ich der Gruppe, die gerade in Distanz ist, so oder so nicht mehr gerecht werden.


    Beim Wechselunterricht hat man die Hälfte der Klasse + meistens die notbetreuten Kinder mit der Klasse, sofern es noch im Klassenraum zu verantworten ist. Vom Infektionsschutz her bringt das nicht viel.


    Wenn jedem die Notbetreuung angeboten wird, dann glaube ich, dass das einige ausnutzen.

    Diese Aufweichungen finde ich auch unmöglich. Ich habe mir heute die ganze Pressekonferenz mit der Bundeskanzlerin angehört bzw. habe sie im Fernsehen mitverfolgt. Da wurde eindeutig kommuniziert, dass alle Schulen und Kitas der Bundesrepublik bis zum 31.1. geschlossen bleiben und sie froh wären, diese Einigung in den Ländern zu erzielen und dass es unbedingt notwendig sei. Dazu wurden einige plausible Gründe genannt. Außerdem wurde Unterstützung der Familien vom Bund zugesagt.

    Die Länder, die jetzt wieder anders verfahren, machen sich hier unglaubwürdig oder es sind Fehlinformationen.

    In der Pressekonferenz war es wirklich eindeutig!

    Etwas Anekdotisches:

    Wir wohnten nicht weit vom Schwimmbad entfernt. Deswegen habe ich mich dort oft aufgehalten. Mein Vater konnte kaum schwimmen - nur mit versteckter Schwimmhilfe, der hat mit mir die Schwimmbewegungen auf einem Stuhl gemacht und dann am Beckenrand gezeigt. Ab einem gewissen Alter habe ich mich mit anderen Kindern alleine im Schwimmbad getroffen. Da haben wir dann zusammen unsere Schwimmtechnik verfeinert, haben die Züge gezählt, die wir frei im "Tiefen" schwimmen konnten und immer wieder den Bademeister gefragt und gebeten uns Tipps zu geben. Schwimmunterricht hatten wir erst später. Der Ehrgeiz war, möglichst die Schwimmscheine zu machen. Springen in verschiedenen Arten und von verschiedenen Höhen war irgendwie immer eine Challenge. Der Sprungturm des Schwimmbades bot 1 m, 3m und 5m Höhe an. 3m bin ich ab und zu mal gesprungen, aber da musste man schon gut im Wasser aufkommen, damit es nicht weh tat.

    5 m habe ich sehr selten gemacht, nur, damit ich es einmal gemacht habe, aber Spaß hat es mir nicht unbedingt gemacht. Das sah schon irre hoch aus, man musste gut im Wasser aufkommen und kam dann in der Regel bis zum Schwimmbadboden. Und das sah unter dem Sprungturm unter Wasser sehr tief aus, wo man sich da befand.


    Ich habe einmal in meinen uralten Jugendschwimmpass vom DRLG hineingeschaut. 70iger Jahre! Das hat schon Nostalgiewert.

    Den "Freischwimmer" gab es, wenn man 15 Minuten Dauerschwimmen vorzeigen konnte und von 1-2 m ins Wasser sprang.

    Den "Fahrtenschwimmer" gab es, wenn man 30 Minuten Dauerschwimmen vorzeigen konnte und von 3m in 3,50 m tiefes Wasser sprang.

    Beim "Jugendschwimmschein" musste man Einzelteile absolvieren: Streckenschwimmen, Schnellschwimmen, Rückenschwimmen, Streckentauchen, Tieftauchen, 3 m springen, 30 m Transportieren, Theorie. Die einzelnen Elemente waren genau vorgeschrieben, man musste z. B. beim Rückenschwimmen 15 m die Arme auf der Brust kreuzen.

    Leider habe ich dazu hier keinen Thread gefunden.


    Wie macht ihr das?


    Geht das auch mit einem Grafiktablett? (Die Datei unterlegen und dann drüberschreiben?)

    Ich überlege mir, ob ich mir für ca. 40 € ein solches anschaffen soll, falls wir länger Distanz- oder Wechselunterricht machen müssen.

    @ Salzkristall

    Das, was du schreibst, klingt ziemlich reflektiert. Wie ich sehe, willst du dir einige Optionen offen halten.

    Mache auf jeden Fall DAZ fertig! Das kann ein Standbein sein, wenngleich die Bezahlung wahrscheinlich nicht mit einem Gymnasiallehrergehalt vergleichbar ist.

    Wir an unserer Schule sind auf jeden Fall immer froh, wenn wir fürs folgende Schuljahr die Zusatz-DAZ - Kurse durch Externe, die von der Schulbehörde angestellt werden, abgedeckt haben. Flexible, qualifizierte DAZ - Lehrer sind im Augenblick noch rar.

    Zur Ergänzung: Ich habe einen ET 3750, weil ich unbedingt einen automatischen Einzug und die Duplexfunktion haben wollte. Allerdings finde ich das Display etwas umständlich, weil es keine Touchfunktion hat und man es durch Knopffunktion bedienen muss. Aber das kann ich verschmerzen. Wenn man intensivere Ausdrucke will, muss man das am Computer entsprechend einstellen.

    Du hast als Schulform Berufskolleg angegeben. Ist da Schwimmunterricht Teil der Stundentafel?


    Ich habe einmal interessehalber den bayerischen LP für Gymnasium angeschaut. Ich habe da nur das Springen vom 1m Brett gefunden. Später wird ja so oder so im Sport differenziert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Springen vom 3m Brett eine Basiskompetenz sein soll.


    Im Schwimmunterricht der Grundschule wird gar nichts erzwungen. Wir fangen sogar ganz klein mit Wassergewöhnungsübungen an. Und letztendlich geht gerade im Schwimmunterricht die Sicherheit immer vor.


    Wenn man in Bayern den Schwimmschein als (Grundschul)Lehrer hat, kann man bei den Schülern gewisse Schwimmabzeichen auf freiwilliger Basis abnehmen, das ist aber kein Muss.

    Wegen eines Multifunktionsgerätes habe ich hier am Anfang des Jahres ebenfalls schon einmal nachgefragt. Da ich wegen einer evtl. Feinstaubbelastung (drucke eher viel) keinen Laserdrucker wollte, habe ich mich für einer Epson ET entschieden. Den gibt es in verschiedenen Ausführungen. Das ist allerdings ein Drucker mit Nachfülltanks, was dir jetzt nicht so im Sinn steht. Für meine Zwecke bin ich ganz zufrieden, vor allem reichen die Tanks ewig. Wenn ich bedenke, was ich bei den Vorgängern Geld für die Nachfüllpatronen ausgegeben habe, dann ist das kein Vergleich.


    Hier ist das Forum.

    Wir untersuchen die Infektionsgeschehen an Schulen nicht im Überblick. Wir können immer nur von unseren Schulen und Schulen der Nachbarschaft schreiben, so weit wir das mitbekommen haben. Da gab es bisher, wenn man aufmerksam gelesen hat, unterschiedliche Rückmeldungen.

    Interessant. Uns wurde es im Ref immer verboten, in die Aussagen der Schüler irgendwas reinzulesen, was nicht dasteht.

    Vielleicht liegt da ein Missverständnis vor.

    Ich habe das so verstanden, dass das niedergeschriebene Gedankengänge sind. Meine Schulzeit am Gymnasium ist zwar schon lange her, aber man schreibt doch Meinungen, Eindrücke und Interpretationen nieder? Das ist nicht nur etwas Nachgeplappertes, sondern eigene Gedanken, die man verschriftlicht.

Werbung