Beiträge von samu

    ...wenn wir Mitteldeutschland als nicht-existent betrachten...

    Es wird ja immer besser! Bayern liegt im Westen Deutschlands und Mitteldeutschland existiert nicht. Ich geh' zur Beruhigung erst mal ne Prise Zimt schnupfen:flieh:

    Mir fiele noch ein, das ganz stupide zu üben: Ihr erzählt vom Wochenende und schreibt danach auf

    Wilhelm sagte: "..."

    Gerda sagte: "..."

    Hans sagte: "..."


    Aber ich vermute, es geht der TE eher generell um das Dilemma, wie man guten Gewissens weitermacht, obwohl es ein Drittel nicht kapiert hat.


    Edit: wie ist der Threadtitel eigentlich gemeint?

    Ich finde das nicht lustig. :daumenrunter:

    Ich auch nicht. Nachdem du aber betont hast, dass die dumme Frage von einer Frau gestellt wurde, die nicht aus Sachsen kommt, habe ich gedacht, dass du das vielleicht gemeint hast. Ich lebe hier schon ne Weile und habe diese Vorurteile nicht nur sehr, sehr oft gehört, sondern auch am eigenen Leib erfahren.

    ... Nachtrag: Nachdem ich vor 1-2 Jahren von einer jungen Kollegin (nicht aus Sachsen) gefragt wurde,...

    Die kommt doch bestimmt aus dem Westen, oder? Die Frauen dort sind alle etwas naiv und alle Wessis ein bisschen doof, weil man dort nur den Namen tanzen können muss fürs Abitur.

    ...

    Was ich nicht verstehe ist, dass bei "Lehrer/in" 67 % steht, aber bei "Studienrat/Studienrätin" 45 %.

    Versteht ihr das ?

    Ist doch klar, Lehrer ist das arme Schweinderl, das sich in viel zu großen Klassen von Halbstarken mit Papierfliegern bewerfen lassen oder sich in der ersten Klasse den Rotz von der Hose wischen muss. Studienrat ist irgendwas Ominöses, ein Herr mit brauner Cordhose und Karohemd, der mit dem Zeigestock auf eine vergilbte Karte aus dem Kaiserreich deutet in etwa.

    verlangt irgendwer vom Bankmitarbeiter oder vom Handwerker oder vom Burgerbräter, dass er für seinen Beruf brennt? Nein? Warum wohl?

    Nee, wer redet davon? Aber auch der Handwerker muss einen praktischen Teil in der Lehre machen samt Gesellenstück und die Berufsschule besuchen. Okay, der Burgerbrater nicht, ich hoffe, dass du unserem Beruf doch etwas mehr Bedeutung beimisst.

    Ich habe wörtliche Rede an der Lernförderschule mal mit Witzen eingeführt und dann haperte es nicht nur an den Satzzeichen, sondern auch daran, dass sie die Witze nicht kapiert haben :hammer:

    Aber ja, so ist Schule, man schreibt einen Test und wer nicht mitkommt, ist in der falschen Schulart.

    Was es eher bräuchte und in diesen Situationen hilfreich wäre, wäre eine zweite Aufsicht (könnte mit eingreifen, oder Hilfe holen, oder wäre Zeuge, ...). Dafür fehlt aber das Personal.

    Wenn ihr es nicht mal schafft, ausreichend Aufsichten hinzustellen, wundert euch nicht, wenn euch mal jemand erfolgreich verklagt. Und das ausnahmsweise mal wirklich zu recht. Du musst dir auch nicht alles bieten lassen.

    Gymnasiallehrer

    a) werden nach A 13 + Z besoldet,

    b) können relativ einfach nach A 14 oder A 15 aufsteigen,

    was bei Sonderschullehrern beides nicht gegeben ist (keine Amtszulage und deutlich weniger Funktionsstellen).

    Gilt für BW, aber sieht m. W. in den meisten Ländern ähnlich aus.

    Was meinst du denn mit Sonderschullehrer und in welchem Bundesland? Förderschullehrer*innen in Sachsen bekommen A13, wie alle anderen Lehrämter auch. Vor der Einführung des Beamtenstatus' waren FöS und Gym E13, GS war E11, OS E12.


    Beförderung gibt es für uns tatsächlich nur für Schulleitungsstellen und da gibt's hier A15.

    Als ich das meinen Freunden und Bekannten, die zu BASF oder auch in mittelständische Unternehmen gingen, erzählt habe, wie mein Berufseinstieg aussieht, die haben das gar nicht geglaubt, dass man das so geprüft, getriezt, beobachtet und unter Druck gesetzt wird.

    Werbei der BASF anfängt, hat vermutlich schon gezeigt, dass er/sie was drauf hat. Lehrer*innen fangen jedes Jahr tausende an, ich bin dankbar, dass ihnen jemand das Handwerk im Ref beibringt und auch froh, dass ich mit 12 Stunden anfangen konnte und nicht mit vollem Deputat einsteigen musste.


    Ganz ehrlich, wir sind Beamte oder sehr sicher Angestellte, niemals jemals prüft irgendwer unser Tun ab bis zur Pension, da möchte schon wenigstens im Vorhinein geschaut werden, dass wir in der Lage sind, all das angemessen an den Mann bzw. das Kind zu bringen, was so ans Kind gebracht werden muss.


    Und wenn wir ehrlich sind, wer zweimal durchs Examen fällt, der ist dem Beruf wirklich nicht gewachsen. Oder kennst du jemanden, der das II StEx nicht geschafft hat, obwohl er d.M.n. ein brillanter Lehrer geworden wäre?

Werbung