Beiträge von alpha

    Hiermit beende ich meine Mitgliedschaft in diesem Forum.


    Es ist mir unerträglich geworden, Kommentare zu lesen, die von abgrundtiefem Hass auf alles was sie nicht verstehen geprägt sind. Dazu kommt bei dem einen oder anderen noch grenzenloser Blödsinn (z.B. "Putin will wieder die DDR").

    Versteckt hinter der Anonymität des Nutzernamens werden ohne Scham Kübel voller Dreck über Personen mit anderen Meinungen ausgeschüttet.


    Wie könnt ihr nur mit so viel Hass leben?

    Was ist in eurem Leben schief gelaufen, das ihr so wurdet?


    1914 und 1939 ging die Mehrheit der Deutschen mit "Hurra" in den Krieg.

    Wenn ihr euch fragt, wie das damals passieren konnte: weil sie damals so waren, wie ihr heute seid.


    Steffen

    Unabhängig davon denke ich aber, dass jede/r von uns ein bestimmtes Bild von der "Klischeelehrkraft" hat und ebenso auch Personen kennt, die das entsprechende Bild deutlich sprengen. Ich kleide mich z.B. gelegentlich extravagant oder eher sportlich/leger - allein damit falle ich je nach Kollegium schon auf. Von Piercings und Tattoos mal ganz zu schweigen.

    Na dann viel Spaß bei den nächsten Vorstellungsgesprächen. ^^

    ... auch wenn ich sicherlich nicht der 0815-Lehrkraft entspreche, sowohl von der Persönlichkeit als auch vom Aussehen her.

    Zuerst mein Mitgefühl, dass es noch nicht mit einer festen Stelle geklappt hat. An meinem Gymnasium werden dieses Jahr drei Stellen frei: Fächer Ma/Phy/Inf/Astro, Ma/Phy/Technik und Bio/Che. Für keine Stelle gibt es Ersatz.


    Mich interessiert: Wie sieht eine 08/15-Lehrkraft aus ?


    Im Duden steht unter "08/15"

    Zitat

    „bar jeglicher Originalität, persönlichen Note; auf ein alltäglich gewordenes Muster festgelegt und deshalb Langeweile oder Überdruss erzeugend“

    Ich vermelde einen tollen Rekord:

    Soeben wurde das 1 Millionste Heft einer der Zeitschriften alpha, technikus, impuls 68, Wurzel bzw. Kvant von einem Nutzer heruntergeladen. Zweiseitig ausgedruckt und übereinandergelegt ist dies ein Papierstapel von 1,6 km Höhe, etwa doppelt so hoch wie der Burj Khalifa. :D


    Danke an die Nutzer aus dem Lehrerforum für das schöne Ergebnis.

    Die von euch verlinkten Seiten sind von 2012 bzw. 2014.

    Dass Schirinowski spinnt ist seit langem bekannt. Offensichtlich erinnern sich die Polen wohl an diese irre "Idee".

    Nun wir werden sehen, was demnächst geschieht. Hoffentlich senden die Polen keine "Friedenstruppen".

    Wer soll denn deiner Meinung nach verrückt geworden sein?

    Nachdem die Russen den totalen Wahnsinn begonnen haben, mittlerweile ein paar kalte Krieger in der EU und den USA gern den Wahnsinn verschärfen würden, im irren Glauben, die Russen klein zu kriegen, spinnen nun die Polen.

    Ein Verschieben der Grenze zur Ukraine zieht die NATO direkt in den Krieg hinein. Die Folgen sind nicht vorhersagbar.


    Am Anfang des Krieges hatte ich alle Befürchtungen, dass wir direkt hineingezogen werden, für Blödsinn gehalten. Mittlerweile wird mir Angst und Bange.


    Es muss doch irgendjemand geben, der das alles stoppt.


    Mein (wahnsinniger ?) Vorschlag:

    Dass ich Merkel nicht mochte und auch heute nicht mag, ist bekannt. Sie wäre aber wohl eine Möglichkeit, Friedensgespräche zwischen Russland und der Ukraine zu moderieren.

    Erstens hat sie jahrzehntelange Erfahrung in Außenpolitik, zweitens ist sie keiner Regierung mehr unmittelbar verpflichtet und drittens dürfte sie sowohl in der Ukraine, aber auch in Russland ein gewisses Ansehen besitzen. Merkel wollte doch gern der Friedensnobelpreis, Einen Frieden zwischen Russland und der Ukraine erreichen, wäre den Nobelpreis wert und ein würdiger Abschied aus der Politik.

    Und wenn nicht Merkel, dann wird sich wohl jemand anderes finden.


    Kleiner grüner frosch: Die angegebene Seite ist nicht erreichbar.

    Nachtrag 2: Deine Seite ist von 2014.

    Das polnische staatliche Fernsehen TVP 1 hat aktuell diese Karte veröffentlicht:



    In der Karte ist die Ukraine aufgeteilt. Die Karpato-Ukraine geht an Ungarn, die Westukraine an Polen, ein Teil der Bukowina an Rumänien und ein großer Teil an Russland. Und nein, das sind keine Sprachgrenzen. In der Karpato-Ukraine leben z.B. über 80 % Ukrainer.


    Schon in den letzten Tagen wurde im polnischen Fernsehen über eine "ukrainische Teilung" und einen Einmarsch Polens im April in die Westukraine spekuliert. Immer wieder wurde daraufhin gewiesen, dass die in der Karte gelb markierten Teile der Ukraine den Polen 1945 "gestohlen" wurden, was insofern nicht ganz falsch ist, da in der Konferenz von Teheran 1943 eine "Westverschiebung Polens" durch die Alliierten beschlossen wurde. Ein extremgefährlicher Wahnsinn ist so eine Idee dennoch.


    Da das polnische Fernsehen ohne Rückendeckung der Regierung keinen Pieps geben darf, frage ich mich langsam, wer hier verrückt geworden ist ?

    Zuerst: Die Krieg Russlands ist ein Verbrechen. Gleichgültig aus welchen Gründen er begonnen wurde, ist dieser Krieg, so wie jeder andere, eine Katastrophe für die Zivilbevölkerung und wird für immer ein Schandfleck in der Geschichte Russlands sein.


    Da heute der 24. März ist, möchte ich gern an den 24. März 1999 erinnern. Zum einen, da er für immer zur Geschichte Deutschlands gehören wird und zum anderen, da hier ja einige die NATO für ein "Verteidigungsbündnis" halten.


    Hier eine Dokumentation der ARD von 2001:

    Haben "die Alten" einen fairen Ausgleich bekommen?

    Auf den warte ich bis heute noch.

    Es ist irgendwie nicht ganz so schön, wenn man ein "Lehrer 2.Klasse" ist und den ganzen Sch... macht, für den sich einige Beamte unentgeltlich zu fein sind. Und wenn ich mir meinen Rentenbescheid ansehe, so könnte ich ...

    Es gibt auch noch schöne Nachrichten:


    Das James-Webb-Teleskop (1,5 Millionen km von uns entfernt, am Lagrange-Punkt L2) hat das erste Testbild übermittelt und es ist von noch besserer Qualität als erwartet.



    Der Stern 2MASS J17554042+6551277 ist 2000 Lichtjahre entfernt. Und vor allem die vielen Galaxien (Milliarden Lichtjahre entfernt) auf dem Foto sind überraschend klar zu sehen.

    Das Webb-Teleskop selbst ist eine technische Superleistung. Im Sommer geht es dann mit der Forschung richtig los.

    Zum Thema "guter Journalismus" zitiere ich Hanns Joachim Friedrichs von 1985:

    Zitat

    „Das hab’ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören.“

    Und genau diese Art von Journalismus vermisse ich heute. Viel zu oft wird heute die persönliche Meinung mit der Nachricht verbunden.


    Leider enthält die Liste der Preisträger des nach ihm benannten Preises gerade die Art von Journalisten, an die er wohl nicht gedacht hat.

    Insbesondere bei den Ereignissen von 2014 in Kiew konnte z.B. Golineh Atai (Preisträgerin 2014) ihre extreme Russophobie nicht verbergen. Das war soviel, dass man dann ab 2015 schnell auf ihre Beiträge verzichtete.

    Das von mir früher gern gesehene Kulturmagazin (Preisträger 2018) ist mittlerweile für mich unerträglich, da von der ersten bis zur letzten Sekunde dem Zuschauer genau gesagt wird, was er zu denken hat. Und das mag ich nicht.


    Sicher gibt es auch heute noch gute deutsche Journalisten, aber es gibt eben auch viele, die ihre eigene Meinung als "absolute Wahrheit" verkaufen wollen.

    Zum Webspace: Ja, das kostet um die 10 € im Monat. Kein besonders teures Hobby. Außerdem kann man über ein Konto und einen Webspace mehrere Internetseiten laufen lassen.

    Man bekommt es sogar für wesentlich weniger Geld. 3 € je Monat ist möglich. Allerdings bevorzuge ich hier lieber einen größeren Anbieter, der auch deutlich mehr kostet.


    Eine Webseite erstellen ist eigentlich kein Problem. Das Problem ist, diese ständig am Laufen zu halten.

    Mittlerweile ist die ganze Sache so anspruchsvoll geworden, dass ich den Profis die "Grundverwaltung" überlasse. Zum einen muss regelmäßig irgendetwas aktualisiert werden (z.B. PHP usw.), zum anderen möchte ich mich nicht um Spam kümmern oder gegen direkte Angriffe auf die Seite selbst verteidigen müssen und anderes mehr. Gerade die Seitenzertifikate machen bei Bekannten von mir regelmäßig Ärger. Das kenne ich nicht, da es automatisch und sehr gut funktioniert.

    Ursprünglich hatte ich ein günstigeres Angebot. Dort wurden aber vom alten Anbieter überflüssige Javascript-Dateien und Cookies platziert. Einfach nervend.

    Dazu kommt noch, dass mein Anbieter im letzten Jahr 0 h Stunden Serverausfall hatte. Bei den Billigen ist das leider nicht immer so.


    Ich will zwar nichts verkaufen, also Gewinn machen, dennoch freut man sich über hohe Klickzahlen. Dafür braucht man eine gute Suchmaschinenoptimierung (SEO). Mit meinen 96 % SEO liege ich super. Das geht aber nur, wenn man Unterstützung hat. Und irgendwie kostet das alles.

    Insgesamt ist das also nicht so billig. Ich kümmere mich vorwiegend um den Inhalt und habe damit genug zu tun.


    Und da ich auch noch den (krankhaften?) Ehrgeiz habe, die Sachen, die ich aufgenommen habe, möglichst komplett zur Verfügung zu stellen, waren und sind auch ein paar preisintensive Käufe notwendig. Auf die Mathelehrbücher "Ins Land der Zahlen und Formen" 3 und 4 bin ich immer noch saustolz, da es in Deutschland nur zwei Bibliotheken (Jena, Leipzig) gibt, die diese Bücher haben. Die Zusammenstellung aller Mathematik-Olympiadeaufgaben mit Lösungen bis 1994 gibt es nur bei mir usw. usf.


    Ich sagte schon: Das ist mein Hobby und es macht richtig Spaß. Und wenn der eine oder andere etwas Nützliches auf meiner Seite findet, ist das schön.

    Ich habe in meinen ersten Dienstjahren Leitungsvorgänge in Gasen noch mit schönen Röhren vorgeführt. Das "lustige" Leuchten (Röntgenstrahlung) störte keinen. Heute gibt es im Unterricht das Thema gar nicht mehr.

    Ebenso hatten wir wirkliche radioaktive Strahler aus "alten Beständen", darunter einen "Stein", der aus dem Uranabbau in Joachimsthal (Jachymov) stammte. Da hatte das Zählrohr noch etwas zu tun.

    In meiner eigenen Schulzeit experimentierte mein Physiklehrer vor der ganzen Klasse mit Brom(!) zur Veranschaulichung der Brownschen Bewegung. So etwas, wie eine Abzugshaube, gab es nicht.


    Erst später wurde das alles einkassiert. Die Zeiten ändern sich eben.

    Jetzt "simulieren" wir sogar die Schwingung eines Fadenpendels mit dem Computer. Das ist auch gut so, da es heute nicht mehr jeder Schüler schafft, einen Doppelknoten an dem Faden anzubringen. Das ist kein Scherz, sondern selbst erlebte Realität.

    Chemie und Biologie fand ich immer sehr interessant. Deshalb habe ich beide Fächer mit aufgenommen. Wenn es etwas hilft, freut es mich.

    Im Moment bin ich gerade dabei, einige Hefte der ehemaligen Zeitschrift "impuls" online zu stellen. Ich habe leider nicht alle, aber ich versuche kontinuierlich mehr einzustellen. In jedem Heft gibt es immer etwas Spannendes zur Chemie.


    Bei der Wahl "meiner" Fächer waren es dann doch Mathe, Physik und Astro. Man kann leider nicht alles machen.

    Zahlst du was für deine Domain? Ich biete auch kostenlose Materialien an und erziele keine Einnahmen. Das scheint bei dir ja auch so zu sein. Ist das für dich also ein Zuschussgeschäft?

    Also abgesehen davon, dass ich mir einiges an dringend benötigter Technik angeschafft habe, wollte ich eigentlich nicht monatlich noch was draufzahlen.

    Das ist mein Hobby und ja ich zahle monatlich einen nicht kleinen Betrag.

    Durch Spenden von bestimmten Materialien (Bücher, Hefte) konnte ich einiges zusätzlich bereitstellen. Durch Geldspenden von Nutzern wurden die Server-Kosten gedeckt, was viel hilft.


    Dennoch ist es in der Summe nicht kostenlos. Darüber denke ich aber nicht nach. Es macht mir einfach Spaß.


    Nachtrag: Habe gerade gemerkt, dass ich gar nicht gefragt wurde. Sorry, für das Vordrängeln.

    In der aktuellen Situation sollten wir als Deutsche unsere Durchhaltefähigkeit untersuchen, also wie viele Jahre wir welche Sanktionen durchhalten können, und dann entschieden handeln. So könnte z.B. die EU sämtliche russischen Staatsbürger zu unerwünschten Personen erklären, ihnen Visaverlängerungen verweigern und sie so zur Ausreise nach Russland zwingen. Mal gucken was innenpolitisch in Russland passiert, wenn die auf einmal alle heimkehren müssen und daheim Stimmung machen.

    Es gibt Momente, da beneide ich Menschen, die ein klares, einfach gestricktes Weltbild haben. Nach einer kurzen Schwäche behalte ich dann doch lieber meine Zweifel, in der Hoffnung, vielleicht einmal das eine oder andere richtig zu verstehen.


    Manche Leute hassen Schwule und Lesben, manche Moslems, manche Juden, manche alte weiße Männer, die nächsten mögen keine Frauen, andere wiederum Dieselfahrer und Fleischesser usw. usf. Und jetzt eben wieder einmal die Russen.

    Nicht etwa, weil die einzelne Person etwas Falsches getan hat, sondern nur weil sie einer bestimmten Bevölkerungsgruppe angehört. Eine "gute alte deutsche Tradition" andere für die eigenen Probleme verantwortlich zu machen.

    Nicht schön, aber wohl erst zu ändern, wenn wir uns in Zukunft zu wirklich "vernunftbegabten Lebewesen" weiterentwickelt haben. Ich nehme mich da nicht aus.


    Seit dem Ukraine-Krieg werde ich eine Erinnerung nicht los. In meiner Jugend gab es das Lied "Sag mir wo du stehst" (die 3.Strophe besonders). Ich hatte gehofft, dass dies für immer in der Versenkung verschwinden wird.

    Aber: "Die Geschichte wiederholt sich immer zweimal – das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce."

Werbung