Beiträge von alpha

    In welcher Stadt steht dieses besondere Kunstwerk ?



    Kleiner Hinweis: Der mit diesem Kunstwerk Gewürdigte mag es überhaupt nicht.

    Das ist eine kleine Kapelle auf dem Hochgern (Chiemgauer Alpen).


    Die Wanderung habe ich mir nicht angetan, da sie ziemlich lang ist. Wir sind immer nur von der Steinbergalm in Ruhpolding zum Hochfelln, geschätzt 3-4 km entfernt vom Hochgern (Luftlinie versteht sich).

    Auf dem Hochfelln hat man ebenfalls eine gigantische Aussicht.

    Du wirst lachen oder auch erstaunt sein, ich habe ernsthaft über diese Frage nachgedacht. Und nicht nur bei der Umfrage...

    Und du wirst erstaunt sein, dass ich keinerlei Probleme mit Menschen habe, die sich sicher sind, dem anderen Geschlecht anzugehören. Ich habe hinreichend viele Schülerrinnen erlebt (mittlerweile 5, allerdings keinen einzigen Jungen mit dem entsprechenden Wunsch) und sie stets korrekt behandelt. Und ob sie statt "Sandra" nun "Karl" (Namen geändert) heißt, ist mir egal. Sie (nun er) wird von mir ("im Rahmen meiner Möglichkeiten") gleich gut und respektvoll unterrichtet.


    Ich habe nur mir solchen Formulierungen "sich zugehörig fühlen" ein Problem. Wenn jemand der Meinung ist, dem anderen Geschlecht anzugehören, dann ist dann für sie/ihn eine Tatsache(!) und nicht irgendein schwammiges Gefühl. So eine Entscheidung ist eine für das restliche Leben und nicht eine zeitweise gefühlte Erscheinung.


    Nach meiner Meinung wäre die Frage dann korrekt, wenn sie in etwa lautet: Welches Geschlecht haben sie?


    Übrigens hatte ich mit einem (nun) jungen Mann ein längeres Gespräch (unter vier Augen), da sie (damals noch) Hilfe suchte. Für sie war es eine private Entscheidung, die sie nicht in der Öffentlichkeit diskutiert haben wollte, woran sich einige Kolleginnen und Kollegen, aber auch Schüler, nicht hielten. In der Folge riet ich zum Wechsel des Gymnasiums (mit großen Erfolg, Abschluss 1,0).

    Den Medienzirkus um Transgender, Divers, Queer usw. hat sie/er wie die Pest gehasst.

    Ich musste meine Frau befragen (das ist doch erlaubt ?) und sie erinnerte sich:

    Das ist in den Gärten der Welt in Berlin. Eine wunderschöne Anlage.

    Sorry übrigens, dass es sich schon wieder um eine Kirche handelt ;-) Auf die Schnelle fand ich nichts anderes.

    Kirche ist gut, klingt harmlos. Das ist Dom zu Speyer, UNESCO-Weltkulturerbe ! Der Dom ist fast 1000 Jahre alt.


    Nachtrag: Zu spät. Antimon war schneller.

    Ich lasse Karuna den Vortritt. Wir haben gerade Besuch aus Chemnitz, da muss ich mich jetzt mal sehen lassen. :gruss:

    Na das ist ja sicher ein ganz netter Besuch, denn in Chemnitz wohnen (fast) nur liebe, fleißige, kluge und schöne Menschen.:top:

    Wie ich feststellen durfte, liegt die Burg nahe bei Drebach. Die Krokuswiesen sind ein jährliches Ziel meiner Schwiegereltern.

    Hier ein Bild von den Krokuswiesen.



    Wir waren zuletzt leider schon "nach der Hauptblüte" und bei schlechtem Wetter dort. Tausende Krokusse sind dort jedes Jahr zu sehen.

    Scharfenstein ist richtig.

    Und die Legende ist Karl Stülpner, der "sächsische Robin Hood". Er wurde in Scharfenstein geboren. Und Manfred Krug hat 1973 den Stülpner gespielt.

    Mit gefällt die alte Serie.



    Hmm, wer ist nun dran. fossi74 hat gegoogelt, Karuna nicht.

    Wer von beiden zuerst ein neues Rätsel stellt, ist Sieger.

    Hm, ist das die Augustusburg? Aber die ist ja eigentlich nicht so weit von Chemnitz weg.

    Nein, es ist nicht die Augustusburg. Die ist aber auch sehr schön.

    "Meine" Burg ist südlicher.


    Und nicht die "Legende" vergessen ... Und zur Verwirrung: Manfred Krug hat auch etwas mit der "Legende" zu tun.

    Ich mach mal weiter, da meine Lösung richtig ist.


    Wo liegt denn meine Lieblingsburg ?



    Sie ist 26 km von meinem Zuhause entfernt (also in Sachsen). Und da war noch etwas mit einer "Legende" ...

    Aro: Das müsste die Kirche von Mockrehna in der Nähe von Torgau sein. In der Kirchturmspitze steckt eine Axt.

    Warum, weiß ich aber nicht.


    Ich weiß nur, dass zu DDR-Zeiten "fast alle" Brathähnchen aus Mockrehna kamen.

Werbung