Beiträge von EffiBriest

    Ich glaube dass es halt problematisch ist, weil es wirklich Leute gibt, die sich auf so was ausruhen und nicht kommen und der Ausfall (auch der gerechtfertigte) dann in der Schule Mehrarbeit verursachen:

    - Präsenzunterricht muss teilweise vertreten werden

    - die deutlich höhere Zahl an Aufsichten wird von weniger Leuten geleistet

    - alle müssen mehr Protokolle im Abi schreiben

    - immer mal muss ein neuer Stundenplan geschrieben werden

    Wir haben auch diverse Rückkehrer, die ab morgen wieder arbeiten. Da frage ich mich schon, warum man auf einmal wieder arbeiten gehen kann, wenn man doch zu einer Risikogruppe gehört. Man müsste das doch 'einfach' vom Arzt bescheinigen lassen. Warum macht man das dann nicht?

    Im Nachbargebäude quer über den Schulhof gibt es einen Verdachtsfall. Virologen sagen, das Virus hielte sich sehr lange in der Luft.

    Nach dem Entrümpeln soll die Risikogruppe in eigenen Räumen einfach anwesend sein.

    Ich glaube, es gibt viele Fälle, wo man als Verdachtsfall gar nicht weiß, dass man ein solcher ist.

    Aber mal ehrlich, dann darf man als Risikopatient ja gar nicht vor die Tür, nicht mal zum Einkaufen. Da ist das Risiko viel höher als im Nachbargebäude neben dem Schulhof.

    Nichts für ungut, Susanne, aber bei soviel Unsolidarität und Egoismus bleibt mir echt die Spucke weg. Tut dir eigentlich noch jemand einen Gefallen?


    Ach neee. Berliner Frauenfördermodell. Da boxt man ja alles durch.

    Jaja, die leuchtenden Kinderaugen... Es gibt Länder, in die ich in der nächsten Zeit nicht fahren wollen würde, und dazu zählt definitiv Italien. Da denke ich nicht an die Schüler, die der Studienfahrt entgegenfiebern.

    Es ist gar kein Argument, es ist Ansichtssache.

    Warum stellen sich die Lehrer immer als diejenigen hin, die es am schwersten haben? Das werde ich wohl nie verstehen. Wir konnten uns nun für fünf Wochen in Quarantäne begeben und müssen (spreche für NRW) etwa in zwei Wochen wieder los, aber selbst da noch nicht mal wieder voll unterrichten. Andere Berufsgruppen machen das auch!


    Ach nee, stop. Die haben ja alle bessere Bedingungen, ich vergaß.

    Ehrlich gesagt verstehe ich überhaupt nicht mehr, wer wann startet. So ein Durcheinander! Ich warte einfach auf die Mail meines Chefs.


    Ich hatte es eigentlich so verstanden, dass es für alle erst am 4. Mai losgeht, so hat es doch die Merkel gesagt?

    Zitat

    Noch jemand einen Rat, wie ich heute ohne Panik zum Zahnarzt komme? Da würdet ihr mir ehrlich helfen!

    Ohne Panik zum Zahnarzt geht doch gar nicht. Aber vielleicht probierst du es mal mit Schnaps? Vorsichtshalber auch von innen desinfizieren kann ja nicht schaden ;)

    Ich finde das total logisch, dass du das verschieben möchtest, und kann daran auch gar nichts egoistisch finden.

    Ich wünsche dir, dass du es doch vielleicht noch verschieben kannst!

    Ds ist ja alles richtig, aber es gibt kein verbrieftes Recht für Menschen über 60 und Vorerkrankte sowie mit Angehörigen mit Vorerkrankungen zu Hause zu arbeiten. Das gibts für keine Berufsgruppe. Dass deutschlandweit alle Schulen zugemacht haben ist ein absolutes Novum und war bis vor kurzem noch kaum denkbar, daraus lässt sich nicht ableiten, dass das bis zur Impfstoffentwicklung so bleibt. Und was eigentlich, wenn kein Impfstoff entwickelt werden kann? Für HIV gibt's bis heute keinen.


    Und bevor mich jemand anpöbelt, ich bin auch nicht scharf drauf, unsere Klientel ist distanzgemindert und hygienisch unterdurchschnittlich lebend. Parasiten gehören zu meinem Alltag. Trotzdem kann ich nicht darauf beharren zu Hause zu bleiben, ich bin ein Teil der Gesellschaft, nicht nur meiner privaten Empfindungen. Andernfalls muss man sich wohl aus dem Beamtendienst entlassen lassen und selbständig werden. Dann kann man machen was man will.

    Danke, samu, da bin ich ganz bei dir! Meine Eltern und Schwiegereltern sind beide älteren Semesters, also kann ich nicht in die Schule, weil ich sie versorgen muss? Mein Kind hat Diabetes - ein Grund zuhause zu bleiben? Ehrlich, manchmal denke ich: Die Privilegien wollen alle haben, aber Leistung dafür erbringen dann doch nicht, könnte ja zum Tod führen.

    Hanuta, alles gut. Natürlich gibt es auch angestellte Lehrer, aber z. B. in meinem Kollegium sind die angestellten Lehrer wirklich die Ausnahme, bei den restlichen verbeamteten Kollegen würde es mich überraschen, würden sie auf einmal zu einer Hochrisikogruppe gehören - und ja, um das vorwegzunehmen, nicht jeder spricht über seine Krankheiten, aber unser Krankenstand ist erstaunlich gering.

    Aber nochmal: Ich kann da nur von meinem Kollegium sprechen, über andere vermag ich natürlich nicht zu urteilen.

    Kapa, da, wo ich verbeamtet bin, waren sie sehr streng, aber tatsächlich wird das wohl unterschiedlich sein, keine Frage.

    Und nein, Maylin, der Vergleich ist überhaupt nicht absurd. Wir konnten uns in den letzten Wochen zurückziehen, während das in pflegerischen Berufen nicht möglich ist.

    Firelilly, ich möchte dich etwas fragen: Siehst du dich in deinem Beruf gefährdeter als jemand, der eine pflegerische Tätigkeit ausübt?

    Und dann wundere ich mich tatsächlich über diejenigen, die sich als Hochrisikogruppe einstufen: Ich meine, ihr seid doch alle verbeamtet worden, ist es tatsächlich so, dass so viele nach der Verbeamtung derart erkrankt sind, dass sie zu dieser Gruppe gehören?

    Bitte diese Frage nicht böse auffassen, ich wundere mich lediglich.

    ... den Glucosepen musst du im Notfall setzen, das bedarf keiner Einwilligung der Eltern. Hat man Kenntnis von einer Diabeteserkrankung und macht das im Notfall nicht, macht man sich strafbar, egal ob Lehrer oder sonst wer. Das gilt als unterlassene Hilfeleistung.

    Ich frage mal ganz naiv: Muss man nicht, auch im Jahr 2019, damit rechnen, dass so etwas gefragt und auch erwartet wird? Ich habe auch ein halbes Jahr an einer Schule in christlicher Trägerschaft gearbeitet und ich wusste, dass ich dort niemals eine feste Stelle bekommen würde, weil ich nicht kirchlich verheiratet bin und das auch nicht vorhabe.

Werbung