Beiträge von ninale

    Ich habe so etwas auch noch nie gemacht, aber mir fällt dazu ein, stellengerechtes Schreiben u.ä. einzubauen. Also so: wenn ich 97 + 5 aufschreibe, lasse ich vor 5 ein Kästchen frei, damit 97+15 auch noch gut drunter passt...
    Oder, was macht man, wenn man sich verrechnet? Sauber durchstreichen oder killern.
    Kann man mit einem Füller überhaupt sauber mit einem Lineal durchstreichen oder nimmt man da besser einen Bleistift?
    Wenn man killlern muss oder möchte, wie kann man dann aus einer 4 eine 5 machen?


    Naja, es fällt bestimmt noch jemanden was anderes ein. :D


    LG
    ninale

    Spontan fällt mir ein, Pappmasken zu basteln und einfach schwarze Klamotten dazu anzuziehen. Wobei - also ´ne Mistkäfermaske stelle ich mir schwierig vor...


    LG
    ninale

    Ich finde solche Aufgaben sind Kür. Im Übrigen wäre mir die knappe Unterrichtszeit echt zu schade, um auch den letzten darauf zu drillen. Das 1x1 muss auch erst im Verlauf der 3. Klasse sitzen.


    LG
    ninale

    Ich halte es so wie sunshine lady und elefantenflip. Bislang sind meine Erfahrungen damit positiv und ich selber finde es manchmal auch angenehmer mit Eltern zu telefonieren als persönlich mit ihnen zu sprechen. Ich habe Notizen usw. in Reichweite und kann sie schnell hervorziehen und etwas nachgucken. Wenn es mir tatsächlich gerade nicht passt, kann ich es äußern und das wird so akzeptiert.


    ninale

    Hi,


    ich arbeite in einer 3. Klasse mit Mathe-Stars und bin sehr zufrieden. Ich finde es inhaltlich sehr vielfältig und bei den allermeisten (so bis auf 2,3) ist die Motivation am Heft geblieben. Ich kenne sonst noch das Übungsheft zum Keller-Pfaff und musste dort feststellen, dass den Kindern der Spaß viel schneller vergeht und auch nicht mehr überlegt wird, sondern tw. einfach runtergeackert.
    Die ersten meiner LIeben sind mit dem regulären Heft fertig und stürzen sich jetzt noch mit dem gleichen Elan auf das Knobelheft.
    Ich setze das Heft in der Freiarbeit oder auch mal als HA ein.
    Preislich finde ich es auch o.k.


    LG
    ninale

    Rita Rohrbach hat in "Kinder entdecken Geschichte" ein Unterrichtsprojekt zum Thema in einer 4. Klasse dargestellt. Anlass waren mit entsprechenden Zeichen "verschönte" Spielplatzgeräte. Ich habe Frau Rohrbach mal auf einer Veranstaltung zum Thema erlebt und kann mir gut vorstellen, dass Du sie anmailen kannst. Sie ist in Gießen an der Uni.


    LG
    ninale

    Nee, lass sie lieber selber experimentieren und erkläre möglichst wenig. Selbst wenn nicht alle Kinder Vorerfahrungen haben, ziehen die falterfahrenen die anderen schnell mit. Ich habe das so in einer ersten Klasse ausprobiert und es hat wunderbar geklappt.
    Aus irgendeinem Zeitschriftenartikel hatte ich mir noch die Idee für eine Prüfstation gemopst. Ich habe einen roten Wollfaden gespannt, unter den die Kinder ihre Faltobjekte gelegt haben und dann durch Hochklappen die "Faltgleichheit" an der "Faltachse" überprüfen konnten. Damit sind denn auch die ersten Begrifflichkeiten vorhanden. Für einen UB würde ich mich möglichst auch auf ein Material beschränken und nicht alles verschießen. Schließlich geht es ja um erste Erfahrungen...


    LG
    ninale

    Ich finde, dass man in der 1. Klasse gut über Falten in das Thema Symmetrie einsteigen kann. Symmetrische Figuren sind dann eben "faltgleich". Einsteigen könnte man z.b. so, dass die Kinder einen Schmetterling per Falten und Schneiden herstellen sollen. Oder man präsentiert ihnen symmetrische Objekte ( Herz, Kreuz) und fordert sie auf ähnliche Figuren zu finden. Man kann auch früh Figuren mit mehreren Symmetrieachsen thematisieren.
    Einen Einstieg über das Aussortieren von "unschönen" Schmetterlingen finde ich auch problematisch. Gute Anregungen findest du auch bei RadatzRickmeyer - Handbuch für den Geometrieunterricht.


    Klecksbilder finde ich auch deshalb kritisch, weil die Resultate eben nicht notwendig symmetrisch sind.


    LG
    ninale

    Hallo!


    Ich suche ein passendes Bild für den Hofdienst und werde nicht fündig.
    Hat vielleicht einer von Euch so etwas auf dem Rechner und könnte mir helfen?


    LG
    ninale

    Danke für Deine Antwort, soraya. Ich bin etwas beruhigt und denke, dass ich das auch mit den Eltern auf dem EA besprechen werde.


    Monitor habe ich leider nicht gesehen. Die Lawine sehe ich aber auch...
    Dennoch finde ich Deine Idee sinnvoll auch auf die Darstellung von Sexualität in den Medien einzugehen. Ich denke aber auch, dass das einen Teil der Einheit betrifft, der schlecht im Vorhinein planbar ist. Mal gucken,was so von den Kindern kommt.


    ninale

    Ich hole den Thread hoch, weil jetzt auch bei mir das Thema ansteht. Insbesondere folgender Punkt


    "Für wichtig halte ich angesichts der Sexualisierung in den Medien darzustellen, dass das "Miteinander schlafen" weit mehr sein kann als
    reine Turnübung mit Geräuschen. Wie man das vermitteln kann, weiß ich auch noch nicht."


    macht mir zu schaffen. Wir haben das "Pusteblume-Sachbuch" in der Schule, in dem es eine Zeichnung gibt, auf der "ES ein Paar macht". Ich frage mich, ob das zu direkt ist oder eben nicht. Wer möchte von seinen Erfahrungen berichten?


    ninale

    Die 20 Tage gelten m.E. nur bei angestellten Alleinerziehenden. Zusammenlebende Eltern erhalten jeweils 10 Tage bei einem Kind. Es gab vor einiger Zeit schon ein Mal einen Threat dazu. Ich habe jetzt keine Zeit danach zu suchen. Vielleicht übernimmt das jemand anders?


    ninale

    Hallo lunafee,


    für eine erste Klasse finde ich die Stationen nicht schlecht. Eine Freundin hat es so ähnlich in der Lehrprobe gemacht. Allerdings hat sie nicht nur die klassischen Frühblüher verwendet, sondern auch den Märzenbecher. Das kam gut an, weil kein Kind diesen Frühblüher bereits kannte.
    Kritisch finde ich Station 3. Also ich könnte vermutlich nicht eine Osterglocke und eine Tulpe am Duft erkennen :rolleyes:. Wie wäre es, wenn man den Duft von einer Pflanze beschreiben müsste (riecht süß, wie Bonbons, wie bei meiner Oma im Garten).


    ninale

Werbung