Beiträge von hodihu

    Guten Morgen,


    die Frage nach dem Bundesland ist doppelt vorhanden. Bei vielen weiteren Fragen fehlt mindestens eine weiter Auswahlmöglichkeit bzw. eine Freitexteingabe. Bspw. ist die Frage nach dem Preis für die meisten nicht zu beantworten, weil das Ding halt im Lehrerzimmer liegt. Die Auswertung der Umfrage stelle ich mir durch die vielen wenig konkreten Fragen sehr - äh - spannend vor...


    Viele Grüße
    Holger

    Von den Dongels bin ich mittlerweile weg - irgendwo hat's immer gezipft und gehakt. Ich verwende seit einem halben Jahr AirServer Universal - kostet weniger und arbeiter zuverlässiger. Setzt aber natürlich einen angeschlossenen PC voraus.


    Viele Grüße
    Holger

    Als Lehrer an einer Förderschule: klares Ja!
    Ich bin einfach gerne der Chef im Ring - als Klassenleiter zählen meine Ansagen drölfmal so viel, wie der meiner Kollegen, die zum Auffüllen in meiner Klasse sind. Und auch wenn ich im vergangenen Jahr gerade mal 14 Stunden in meiner eigenen Klasse war, hatte ich bei Schülern einen ganz anderen Stand. Die Nachteile wie dreiseitige Zeugnisse schreiben, Gutachten, Fehlzeiten, Elternarbeit, Kontakt mit allerlei dreibuchstabig abgekürzten Organisationen, etc. werden durch das geschmeidigere Arbeiten meiner Meinung nach aufgewogen.


    Viele Grüße
    Holger

    Hallo Schiri,


    wir verwenden bei uns seit einigen Jahren keinen "klassischen" Internet-Filter mehr, der ja einerseits immer mit dem Problem der Proxy-Einträge zu kämpfen hat, andererseits bei https-Seiten grundsätzlich gar nicht mehr richtig filtern kann. Hier wird nunmehr per Open-DNS (=Cisco Umbrella) gefiltert. D.h., dass die Endgeräte per DHCP den DNS-Server von Open-DNS mitgeteilt bekommen. Jede DNS-Anfrage, die dort eingeht, wird anhand einstellbarer Black- und Whitelists (ähnlich zum Proxy-Filter) beantwortet oder eben auf eine Sperrseite umgeleitet. Hat eine paar Nach-, für uns aber mehr Vorteile. Was dabei nicht gegeben ist, allerdings laut KM- und Regierungsaussage auch nicht nötig ist, ist die persönliche Authentifizierung der Schüler.


    Achja: kost' auch nix :-)


    Viele Grüße
    Holger

    Hallo Hanna,


    bin mir nicht ganz sicher, wie ich deine Frage verstehen muss. Ob du die Vocation zur Einstellung brauchst, wird dir vermutlich nur die betreffende Schule oder Regierung sagen können.
    Was ich dir aber ziemlich sicher sagen kann, ist, dass du an der Förderschule tatsächlich auch mal Ethik und Religion unterrichten darfst/sollst/musst, auch wenn du die Vocation nicht hast.


    Viele Grüße
    Holger

    An der Schule meiner Kinder (an meiner nicht, da passt die Ausstattung der Eltern nicht) wird "esis" verwendet - und als Eltern sind wir recht angetan. Infos kommen per Mail oder über die App und werden auch dort bestätigt. Ebenso wird ein Teil der Sprechtagstermine über esis vergeben. Wer kein esis-Zugang möchte, bekommt die Infos und die Möglichkeit zur Eintragung weiterhin auf Papier.


    esis selbst unterliegt einer irgendwie merkwürdigen Preisgestaltung. "Eigentlich" kostet's nix, uneigentlich muss die Schule aber ca. 10 Euro pro Monat zzgl. Einrichtung in Höhe von 50 Euro zahlen. Dafür braucht's aber auch keinen eigenen Server und ähnliches.


    Eine Informationsverteilung via WhatsApp fände ich persönlich übrigends ziemlich unterirdisch - sowohl als Lehrer als auch als Elternteil :-)


    Viele Grüße
    Holger

    Zum Thema Wartungsaufwand - obwohl ich mir eigentlich abgewöhnen wollte, auf Posts der Art "Alle sind doof außer Mama und ich" zu antworten:


    Nach 1 1/2 Jahren hat bei Promethean Board 1 der Motorantrieb, der zum Hoch- und Runterfahren des Boards verwendet wird, angefangen kreischende Geräusche von sich zu geben. Nervig, aber nicht dramatisch. Im gleichen Zeitraum ist die Plastikblende an der Stirnseite des Beamerarms abgefallen, ist aber ein rein optisches Problem.
    Nach 2 1/2 Jahren hing bei Promethean-Board 1 irgendwann seit den Sommerferien der Beamer schief. Dank der genial gelösten Aufhängung, haben Hausmeister und Systembetreuer eine gute Stunde mit Beilagscheiben & Co. gebastelt. Im Endeffekt ist das Bild trotzdem noch schief - auf der ganzen Breite vielleicht 2 cm.
    Nach 3 Jahren trat eben jenes Problem auch bei Board 2 auf. Gleiches Spiel, gleiches Ergebnis.
    Nach 3 1/2 Jahren hat der Beamer von Board 1 regelmäßig unregelmäßig fehlfarbenes Flackern gezeigt. Als der Effekt zunahm, haben wir einen neuen Beamer bestellt.
    Der Einbau des neuen Beamers führte zu noch schieferem Bild. Der Hausmeister hat nun in die bereits oben genannte Halterung aus einem normalen Schraubenloch ein Langloch gefräst. Ergebnis wie oben: fast gerade, aber nur fast, weil leider nicht genug Material an der Halterung übrig war.


    Das war der Hardware-Wartungsaufwand.
    Bei Board 2 wurde irgendwann am angeschlossenen Laptop ein Update auf Win 10 angestoßen. Danach hat für 8 Wochen die Promethean-Software nicht mehr funktioniert.
    Schön auch der Versuch von Promethean, die Offline-Version der Tafelsoftware in eine reine Online-Ausgabe zu verwandeln. Hat Gott sei Dank nur kurze Verwirrung ausgelöst, bis das Vorhaben nach einem halben Jahr abgesagt wurde.


    Die grünen Tafeln haben zusammen mit den ca. 18 eingesetzten Beamern im gleichen Zeitraum nur einen "Wartungsfall" ausgelöst: Beamer nach 4 Jahren defekt, Austausch, fertig.


    Viele Grüße
    Holger

    Ich habe seit einigen Jahren ein Promethean-Board als einzige Form der Tafel in meinem Klassenzimmer. Dank der (meiner Meinung nach) fürchterlichen Software und dem Fehlen von z.B. Seitentafeln um darauf mit Boardmarkern zu schreiben oder was mit Magneten hinzuhängen, würde ich dringend von dieser Lösung abraten! Ich hab vor Jahren hier mal was zur Software geschrieben:
    https://lehrerrundmail.de/word…-interaktive-whiteboards/


    Generell halte ich es da auch mit der Meinung des bayerischen Votums, in dem die Interaktiven Whiteboards zunehmend durch andere Techniken verdrängt werden. Nachzulesen ebenda, Überschrift "Digitales Klassenzimmer":
    https://www.mebis.bayern.de/wp…/2/2015/11/Votum_2017.pdf



    Lieber einen Beamer (wenn's sein muss interaktiv, aber muss es eigentlich sein?), eine Dokumentenkamera und irgendwas drahtloses, tabletmäßiges.


    Viele Grüße
    Holger

    Kann man definitiv :-)


    Meine eigenen Kinder (2. und 4. Klasse) haben im letzten Januar je ein One geschenkt bekommen. Mittlerweile können sie gut ein Dutzend Tricks. Ich selbst hatte daraufhin bei passender Gelegenheit ein Velocity bekommen (vielleicht, weil die Kinder immer gemault haben, dass ich ihre Yoyos immer mit meiner langen Schnur ausgerüstet habe :-) ) und bin mittlerweile bei ca. 30 bis 40 Einzeltricks. Bis hierhin habe ich allerdings noch ein wenig zu Üben:


    :rotwerd:


    Viele Grüße
    Holger

    Hallo,


    wirklich schön für lernschwache Oberstüfler, allerdings mit seeehr deutlichem (finanziellem) Aufwand verbunden, sind die Murmelbahnen von Cuboro, insbesondere in Verbindung mit der "kreativ denken"-Kartei: https://cuboro.ch/29/7/de/Info…tem/cuboro_kreativ_denken
    Finden meine 8. und 9.-Klässler regelmäßig und dauerhaft gut.


    Potz Klotz ist deutlich günstiger, allerdings lange nicht so vielfältig einsetzbar. Dafür lassen sich im schuleigenen Werkraum beliebige Raubkopien der Würfel anfertigen :-) http://www.friedrich-verlag.de/shop/potz-klotz



    Und schließlich mein momentanes Lieblings-Projekt: Yoyos! Da liegt der Förderaspekt allerdings eher auf der Motorik und der Ausdauer, aber auch damit lassen sich Schüler mit überschaubarem Aufwand dauerhaft belustigen. http://lehrerrundmail.de/wordpress/yoyoschool/



    Viele Grüße


    Holger

    Traditionell am letzten Ferientag vor dem ersten Schultag. Hab von keiner bayerischen Schule gehört, bei der das ander wäre (muss aber nix heißen).


    Viele Grüße
    Holger

    Hallo allerseits,


    ich erlaube mir hier mal Werbung für eine Sammelbestellung von Yoyos für Schulen zu machen:
    Ich habe in der Lehrerrundmail einen längeren Artikel über den Sinn und Zweck von Yoyos im Unterricht geschrieben. Als ich selbst auf der Suche nach günstigen Yoyos im Klassensatz war, bin ich über ein Angebot von yoyofactory gestolpert, das ich nun gerne als Sammelbestellung an die Allgemeinheit weiterreichen würde. Näheres dazu hier:
    http://lehrerrundmail.de/wordpress/yoyoschool/


    Kinder der 80er (Fanta!?) können vielleicht ein bisschen meine Begeisterung für Yoyos nachvollziehen, alle anderen sollten es selbst ausprobieren :-)


    Gleichzeitig bitte ich einen Moderatur darum, diesen Post nach Belieben in die Pressemitteilungs-Kategorie zu schieben, wenn es denn allzu gewerblich erscheint.


    Viele Grüße
    Holger

    Hallo Nikue,


    ob's möglich wäre, solch "wissenschaftliche" Fragebögen _vor_ Veröffentlichung auf Logik, Sinnhaftigkeit, etc. zu kontrollieren?! Ich fühle mich - wie so oft in dieser Rubrik - vergackeiert und als Versuchskaninchen ausgenutzt.


    Viele Grüße
    Holger


    Konstruktiver Teil:
    > Von wann bis wann haben Sie ihr Studium abgeschlossen?
    Heißt das, von wann bis wann ich studiert habe? Oder von wann bis wann ich mein Examen gemacht habe?


    > Wie viele Schulsozialarbeiter und/oder Schulsozialarbeiterinnen arbeiten an Ihrer Schule?
    Ist im Rahmen der Umfrage Schulsozialarbeit und Jugendsozialarbeit an Schulen identisch? Falls nein: bitte abgrenzen, falls ja: bitte irgendwo hinschreiben.


    > Wenn Sie nein/weiß nicht angekreuzt haben,


    gibt's nicht zum Ankreuzen



    > Für wie wichtig halten Sie das Berufsfeld Schulsozialarbeit?


    geht's etwas konkreter - in Bezug auf was??



    > Welches Kooperationsverhältnis zwischen der Schulsozialarbeit und Ihrer Schule trifft am ehesten zu?


    Warum kann ich die erste und letzte Antwortmöglichkeit nicht zusammen ankreuzen?



    > Finden Sie die Ausbildung (BA Soziale Arbeit) a...


    Bei uns sind das meistens SozPäds (FH)...?!





Werbung