Beiträge von Cat1970

    Danke Yestoerty! Und danke dir auch Palim, vielleicht habe ich da noch was vorliegen, glaube nicht, dass der Titer im Mutterpass vermerkt war. Aber egal, ich brauche es letztendlich dann nicht.


    Und die Annahme, dass über 50-jährige Masern hatten, stimmt in meinem Fall ja. Ich hatte es auch recht stark und kann mich noch erinnern. :daumenrunter:

    Hallo,


    ich habe gerade vielleicht ein Brett vorm Kopf: Bei nach 1970 Geborenen soll der Masernimpfschutz überprüft werden. Ich bin 1970 geboren. Dann bin ich von der Überprüfung doch ausgenommen? Oder verstehe ich das falsch?


    Ich hatte als Kind Masern und Mumps und bin gegen Röteln geimpft. Bei beiden Schwangerschaften hatte ich den Titer feststellen lassen, der gut war. Ich hätte daher von mir aus keine Notwendigkeit, aktuell den Schutz überprüfen zu lassen, wenn ich von der Regelung ausgenommen bin. So wie ich es verstehe betrifft es die Jahrgänge ab 1971.


    Vielen Dank im voraus für Antworten.:gruss:

    Ja, 2 Katzen, 3 Meerschweinchen, 3 Hühner, ein Pony (na ja, das ist nicht um mich rum, sondern zusammen mit anderen 5 min zu Fuß entfernt), im Garten außerdem Igel, Tauben, Spatzen, Meisen, Elstern, einen Specht, Fledermäuse, Bienen, Schnecken mit Häuschen, leider auch viele Ohrenkneifer, Schnaken und Spinnen, die versuchen ins Haus zu kommen, was sie nicht sollen


    DUUM ist erst seit kurzem Vegetarier.

    Ich habe ja immer die leistungsschwächeren Kinder vor Augen und sehe für diese das Problem, sich überhaupt auf einem Plan zu orientieren und finde es für diese auf Deutsch schon anspruchsvoll, solche Anweisungen (besonders links und rechts) richtig umzusetzen.


    Wer fit ist, wird an der Aufgabe sicher Spaß haben. Meine Förderschüler mit FÖS Lernen Klasse 9 wären mit dieser Aufgabe auf Englisch komplett überfordert. Karten lesen können die meisten sogar, sind ja schon groß ;-), doch auch gesprochene Richtungsanweisungen auf Englisch verstehen sie nicht.


    Vielleicht sehe ich das aber geprägt durch die Förderschullehreraugen an einer Brennpunktschule und du hast eine fitte Grundschulklasse.


    Wäre es nicht möglich, die Kinder verschiedene Dinge suchen zu lassen (z.B. Juwelen, einen Ring...)? So könnte man die Aufgabe für Schwächere ganz leicht halten (z.B. die geübte Aufgabe wiederholen) und könnte nachher zusammentragen, was alles an Diebesgut wo gefunden wurde. Da stelle ich mir den Abschluss aus Schülersicht interessanter vor. Und wer schnell ist, könnte mehrere Sachen suchen.


    Meine Förderschüler können auf Englisch hauptsächlich Nomen mit denen konkrete Dinge bezeichnet werden und für sie müsste der Anweisungssatz immer derselbe sein, z.B. Go to the bus stop. Go to... Ich würde für sie so etwas wie „Turn left“ nicht verwenden, da es zu schwierig wäre.


    Liebe Grüße

    Ich weiß nicht, ob ihr Kreisspiele machen dürft, wenn ja, da gibt es jede Menge oder ob alles in einer festen Sitzordnung vom Platz aus sein muss (ist bei uns so, es sei denn man hätte ausreichend Abstand, was im Klassenraum nicht so ist), dann wird es schwieriger. Zum Kennenlernen und Warmwerden und Bewegen kannst du in Anlehnung an das Spiel "Alle Vögel fliegen hoch" spielen: Ihr trommelt mit den Händen auf den Tisch/klatscht auf die Oberschenkel und du sagst dann z.B. "Alle Mädchen stehen auf" (das geht auch vom Platz aus, auf dem jeder sowieso sitzt) wieder hinsetzen usw. alle mit schwarzen Haaren stehen auf, alle die 6 Jahre alt sind, alle die Geschwister haben...stehen auf.

    Malen geht leider auch nicht, da die kinder am ersten tag gar nix mit haben.. bin echt planlos..

    Wir sind die Bärenklasse, jedes kind bekommt von mir einen Bären.. vlt kann man damit was machen? Aber blöd wenn keine stifte sind.. und ich sollte denen ja auch keine geben, wegen corona


    Ich würden den Kinder Stifte geben, da bekommt jeder eben nur ein paar Farben. Die kannst du doch nach dem Unterricht mit etwas Desinfektionsspray absprühen. Haben die Kinder bei euch am ersten Schultag denn keine eigenen Sachen mit? Ich weiß, dass meine Erstklässler alles dabei hatten und stolz waren, ihre neuen Sachen auszupacken und zu benutzen. Bei meinen eigenen Kindern übrigens genauso.


    Ich habe bei meinen letzten Erstklässlern die Geschichte vorgelesen: "Der Ernst des Lebens".


    Wenn du Bären verteilst, könntest du diese wie Nirtak schrieb statt der Namensschilder vielleicht unter einem Tuch verstecken und Bilder von Bären ausmalen lassen.

    Wie geht es euch? Ich hoffe für euch, dass ihr das Virus ohne starke Beschwerden durchmachen dürft. Gute Besserung!

    Ich schließe mich den Genesungswünschen an! Ich hoffe, deine Frau hat Glück und hat wenig bis keine Symptome. Ich kenne drei Leute, die die Erkrankung weitgehend beschwerdefrei durchgemacht haben. Eine Freundin meines Sohnes, der Vater eines Schulfreundes meines Sohnes und eine Arbeitskollegin meines Mannes. Alle haben die Erkrankung aus dem Urlaub mitgebracht, sich aber direkt testen lassen und waren dann in Quarantäne. Vor den Sommerferien kannte ich auch niemanden persönlich, der an Corona erkrankt war.


    Bis der erste erkrankte Schüler auftaucht, ist sicher nur eine Frage der Zeit. Es sind noch nicht alle aus dem Urlaub zurück und gerade bei den Kandidaten, die sich die Ferien verlängern, glaube ich auch nicht, dass sie ehrlich Auskunft über den Aufenthaltsort im Heimatland geben, das nur teilweise Risikogebiet ist.

    Von meinen Förderschülern hat keiner einen PC und Drucker zuhause. Und ein Smartphone mit Internetzugang haben auch nicht alle. Mailadressen sowieso nicht. Unsere Schulträger hat uns Logineo noch nicht zur Verfügung gestellt. In unserer Schule gibt es kein WLAN. Und das Netz in der Schule ist extrem langsam, eine Videokonferenz ist kaum möglich.


    Ich würde digitales Lernen auch gerne anders interpretieren 😏 Zuhause habe ich schnelles Glasfasernetz, Ipad und Laptop - in der Schule teilen wir uns -mittlerweile immerhin- 🙃 3 PCs mit Internetzugang (Internet seit etwa 2 1/2 Jahren😀) mit etwa 50 Kollegen. Danke Frau Gebauer für die mediale Ausstattung. Ach so, wir sind übrigens seit mehr als einem Jahr eine Talentschule. Wir warten noch auf die mediale Ausstattung und die versprochenen Lehrerstellen. Ausgeschrieben sind sie, doch komischerweise will keiner kommen. Ich sag nur: Brennpunktschule in NRW.


    Tatsächlich wurden hier auch Materialpakete an Einzelterminen verteilt, mit der Post verschickt und zum Teil von Kollegen zu Schülern nach Hause gebracht. Kontakt zu den Schülern wurde per Telefon gehalten und über die Homepage waren z.B. Aufgaben verlinkt für die Schüler, die die Möglichkeit zum digitalen Lernen hatten.

    Weiß das jemand von euch.... Bei meiner Beihilfestelle geht jetzt niemand mehr ans Telefon.


    Ich versuche gerade den Antrag zur Ermittlung der Belastungsgrenze auszufüllen. Muss ich den Antrag dann ans LBV schicken und dort abstempeln lassen? Oder was ist mit „Unterschrift und Stempel der Gehaltsstelle“ wohl gemeint?ei

    Ich hatte einen aggressiven Schüler mit Förderbedarf ESE (und vermutlich psychischer Erkrankung, ihm war in keiner Weise vorher etwas anzumerken, bevor er austickte), der wegen verschiedener massiver Vorfälle der Schule verwiesen wurde und zurück zur ESE-Schule kam. Etwa ein Jahr später traf ich zufällig seine KL der ESE-Schule und fragte nach, wie es ihm gehe. Antwort: Er sei ausgeschult worden und in der Psychiatrie untergebracht. Nicht nur der Schule verwiesen, sondern ausgeschult.

    Also wir haben im Kindergarten immer "Herr Uklatsch war ein dicker Mann" gesungen mit den passenden vorne - hinten - links - rechts Bewegungen :tanz: Wobei ich erahne, dass man das heute wahrscheinlich nicht mehr singt :lach:

    Das kenne ich auch und habe ich vor über 20 Jahren mit meineN Schüler/innen gesungen 😀 Es war auch kein übergewichtiges Kind in der Klasse , so dass sich da keiner doof fühlen musste. Ich finde das Lied gar nicht schlecht😏

    Ich würde als Ferndiagnose auch selektiver Mutismus in der deutschen Sprache sagen. Einen solchen „Fall“ hatte ich auch bei einem Fünftklässler. Er sprach in seiner Muttersprache, spielte fröhlich Fußball in der Pause mit anderen Jungs und sagte auf Deutsch kein Wort. In drei Jahren deutscher Grundschule war das auch schon so. Auf unser Anraten sind die Eltern mit ihm zu einem Logopäden gegangen, der sich mit Mutismustherapie auskennt und es wurde schnell besser. Er war etwa sechs Monate in Behandlung und anderthalb Jahre später hatte sich das Ganze komplett erledigt!


    Als erstes war im Chor sprechen möglich (wie beim Begrüßen). Dann Ja und Nein und dann das Vorlesen.

    Ich würde einen Ritter zum Einstieg wählen, denn da kommt ein gut hörbares r vor und ein verstecktes. Den Kindern sage ich, dass sich der Ritter hinter seiner Rüstung versteckt und das r sich auch gerne hinter einem Vokal (oder Silbenkönig oder so) versteckt. Es gibt ein kurzes Video mit dem Drachen Kokosnuss und einem Ritter, in dem wird das r eingeführt. Das könnten sich die Kinder angucken. In der ersten Woche würde ich mich auf das R amWortanfang konzentrieren. In der nächsten Woche dann Übungen mit Wörtern mit er am Schluss mit reinnehmen und Wörtern wie Tor, Tür etc. Google mal bei Frau Locke.

    Unsere SL hat Lehrer und Schüler zum Tragen von Masken aufgefordert. Wir müssen sie selbst besorgen, wenn Schüler keine haben, bekommen sie eine von der SL gestellt. Im Lehrerzimmer ist das Tragen freiwillig.

Werbung