Beiträge von Adios

    Guten Morgen!
    Ich überlege derzeit, zu meinem LA an GS (bin seit 2002 komplett fertig und im Schuldienst) noch eine Zusatzprüfung für H&R (Hessen) zu machen.
    Soweit ich weiß, müsste ich eines meiner Didaktikfächer dazu aufstocken.
    Ist es vom Umfang überhaupt neben einer vollen Stelle zu schaffen?
    Weiss von euch jemand, wieviel Aufwand auf mich zukommt?
    Oder müsste ich ggf. meine Stelle reduzieren, da ich die "normalen" Seminare an der Uni besuchen müsste, die ja meist vormittags liegen?
    Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch auch von Grundschule auf H&R umgesattelt und könnte mir etwas über den Ablauf berichten.
    Ist es eigentlich notwendig, dies über die SL genehmigen zu lassen?

    Hallo Alem,


    Gratulation zur Schwangerschaft! Das ist ein unglaubliches Geschenk - andere warten darauf Jahre und bekommen es doch nie erfüllt. Und als Lehrer fällt einem dazu meist als erstes ein: Ach du Sch...


    Ich bin derzeit noch in Elternzeit, aber mir fiel ab bekanntwerden meiner SS auf, dass wir ein EXTREM schwangerenfeindliches Kollegium haben und dass dies im Schuldienst wohl die Regel ist.


    Ganz kurz: Ich finde dies krank. In der so oft zitierten freien Wirtschaft gäbe es ein Risen-Bohei, wenn dort ein Chef Dinge von sich geben würde wie bei uns von Schulleitern nicht unüblich...


    Um es ehrlich zu sagen: Ich habe mich deshalb für den Lehrberuf entschieden, weil er mir die Möglichkeit gibt/damals gab, inzwischen ändert sich dies ja - Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Wäre das nicht so gewesen, hätte ich sicher einen anderen - besser dotierten - Job ausgewählt.


    Dass man nun die eigenen Kinder vernachlässigen soll, damit fremde Kinder bloß keinen Vertretungsunterricht bekommen, finde ich eine unglaubliche Anmaßung mancher Kollegien. Und auch bei den Eltern - und das beruhigt - habe ich festgestellt, dass Lehrer, die auf Elternabenden rumposaunen: Machen Sie sich keine Sorgen wegen Unterrichtsausfällen, ich bin nie lange krank, komme uahc mit Fieber und habe meine Schwangerschaften damals extra so geplant, dass die Geurt in die Sommerferien fiel und ich nur wenige Wochen weg war (O-Ton meiner Ex-Mentorin im Ref.) nicht wirklich geschätzt sondern eher schockiert angesehen werden (Wenn die so schon zu ihren eigenen Kindern ist, wie wird es da erst unseren gehen...)


    Ich sehe es ganz einfach so, dass die eigenen Kidner und Familie vorgehen. Punkt. Ich arbeite nur, um Geld zu verdienen und um mir und meiner Familie etwas zu ermöglichen. Ich arbeite nciht, weil es in meinem Leben sonst nichts gibt. Und solange wir uns mit vorzeitigen Wehen, Grippe, Angina, etc. ... immer noch tapfer in die Schule schleppen, wird sich auch an den Stellenbesetzungen nichts ändern.


    Und Wechsel der Klassenleitung hin oder her... Wenn das Schulamt dich nach einem Jahr an einer anderen Schule braucht, um dort eine BAT - Kraft einzusparen, zuckt es auch nicht mit den Wimpern und fragt nach päd. Gründen gegen eine Abordxnung bzw. lässt BAT-ler 1. Klassen übernehmen und nach einem Jahr werden diese auf die Straße gesetzt...


    DEINE Kidner haben nur eine Mama, deine Schulkinder im Laufe ihres Schülerdaseins so viele Lehrer, dass sich die meisten mit 30 Jahren nicht mal mehr an dich erinnern werden.
    Wir bekommen doch immer wieder gesagt: Unsere Aufgabe ist es, Wissen zu vermitteln. Das tue ich. Und wenn ich ausfalle, weil mein Kind mich angesteckt hat, dann bleibe ich Zuhause, denn ich kann mich nciht mehr krank in die Shcule schleppen und dann um 15.00 ins Bett verschwinden um dann um 21.00 vor dem näcshten Schlafen meinen Unterricht vorzubereiten. Nun bleibe ich krank Zuhause, erhole mich während Kind im Kiga ist und teile meinen Vertretungen mit, was zu arbeiten ansteht.


    Auch Lehrer haben ein Recht auf ein Privatleben und eigene Kinder und ich frage mich wirklich, wie krank und kinderfeindlich manche scheinbar schülerfreundlichen Schulen sein müssen, die von Müttern / Bediensteten verlangen, ihre eigenen Kinder zu vernachlässigen für ein System, das auf Kosten eben dieser Kinder ohnehin schon kaputtgespart worden ist.


    Sorry, falls das Posting nach viel Frust klingt, aber ich finde es einfach unglaublich, was unter dem Deckmantel des Interesses an Schülern in manchen Kollegien abgeht und mit welcher Anmaßung dort - meine Schule eingeschlossen - gegen Mütter im Kollegium vorgegangen wird.

Werbung