Beiträge von sillaine

    Beide Möglichkeiten gehen und das mit dem Recht auf die Schule stimmt auch.
    Wenn du TZ in der Elternzeit machst, kannst du auch weniger als 50% arbeiten. Das geht bei der "normalen " Teilzeit nicht soweit ich weiß. Euch stehen aber noch weitere Monate EG zu. Evtl. Kannst du dein Gehalt dann noch mit Elterngeld plus aufstocken wenn du in Teilzeit arbeitest

    Nachtrag: Du beantragst offiziell Elternzeit im Anschluss an die Mutterschutz Zeit bis zum 1. Geburtstag. Elterngeld läuft offiziell ab Geburt, aber da steht dir in den ersten Wochen nichts zu, da dein Einkommen durch die Bezüge zu hoch ist.

    Du kannst ganz normal Elternzeit bis Januar 2019 nehmen. Du bekommst dann nicht 12 Monate Elterngeld wie du vermutest, sondern 8 Wochen volle Bezüge im Mutterschutz und danach weiter Elterngeld. Durch den Mutterschutz gelten die ersten 2 Monate immer als Basismonate, du bekommst danach also eh nur noch 10 Monate Elterngeld (außer man nimmt Elterngeld plus )
    Dein Plan mit 2 Wochen wieder arbeiten ist daher überflüssig.

    Naja, in der GS herrscht ja das KL Prinzip. Da macht es auch Sinn, wenn der KL möglichst viele Fächer in der eigenen Klasse unterrichtet. Üblich ist es hier, dass bis auf Sport, Schwimmen, Englisch und ggf. Reli alles auch fachfremd unterrichtet wird, obwohl man sich fragen kann, wenn man ein Fach schon jahrelang unterrichtet, es wirklich noch fachfremd ist.

    Zumindest für den Grundschulbereich wurde aber wieder etwas zurück gerudert. Da es zu wenig Sportlehrer gibt, darf man auch weiterhin mit dem ÜL-C Schein Sport unterrichten. Für den Schwimmunterricht braucht man dann zusätzlich den Rettungsschwimmer. Wenn man den ÜL-C Schein macht, muss man obligatorisch auch einen Erste Hilfe Kurs machen.
    Quelle: http://www.schulsport-nrw.de/s…iche-voraussetzungen.html
    Frage: Wer darf Sportunterricht in der Grundschule/Förderschule, also das Fach Sport gem. Stundentafel, erteilen?
    Bei Vorliegen der entsprechenden fachlichen Voraussetzungen / Kompetenzen dürfen das Fach Sport unterrichten:

    • Lehrerinnen und Lehrer mit der Fakultas Sport (Lehrbefähigung),
    • Lehrerinnen und Lehrer mit einer entsprechenden Qualifikationserweiterung (Lehrerlaubnis für fachfremd Sport unterrichtende Lehrerinnen und Lehrer),
    • Lehrerinnen und Lehrer, die aktuell an einer solchen Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen oder an entsprechend qualifizierenden Fort- / Weiterbildungsmaßnahmen der Bezirksregierungen oder weiterer in den Fortbildungskatalogen der Bezirksregierungen genannten und damit anerkannten Träger teilnehmen.
    • Lehrerinnen und Lehrer mit Nachweis einer Qualifikation (z.B. Übungsleiter-Schein oder vergleichbare Qualifikation).

    Unabhängig davon können alle Lehrerinnen und Lehrer, die bisher Sport unterrichtet haben und sich bewährt haben, dies auch weiterhin tun. (Auszug aus der Schulmail von Staatssekretär Hecke an alle Grundschulen in NRW am 04.02.2015 und an alle Förderschulen in NRW am 09.02.2015)
    Qualifizierungs-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Schulsport werden wie bisher von den Bezirksregierungen (ggf. in Kooperation mit außerschulischen Partnern) entsprechend des anfallenden Bedarfs und der Nachfrage regional durchgeführt. Diese Maßnahmen werden verstärkt angeboten.
    Stand: 09.04.2015

    Den Fall du kümmerst dich um die Orga, aber unterrichtest nicht, könnte ich mir nur für den Fall vorstellen, dass du zwar fit bist, aber an der Schule grad irgendeine Krankheit umhergeht und du deshalb nicht unterrichten kannst.
    In deinem Fall hast du aber nichts mehr in der Schule zu suchen und solltest nicht mehr arbeiten. Ruh dich lieber aus, damit ihr die nächsten Wochen gut übersteht.

    Es ist genauso, wie Callum es vermutet hat. Hat man wirklich beide Abschlüsse, kann man sich aussuchen, in welchem Bereich man das Ref. macht und hat nachher beide Lehrbefähigungen. Danach kommt es wirklich drauf an, auf welche Stelle man sich bewirbt. Ich habe mich nach dem Studium für die GS und gegen die Sonderpädagogik entschieden und bekomme A 12, auch wenn ich zusätzlich auch die Befähigung für das Lehramt Sonderpädagogik habe.
    Freunde von mir haben sich anders entschieden, arbeiten jetzt als Sonderpädagoge und werden nach A 13 bezahlt.

    Hallo Annika, ich kann deine Bedenken gut verstehen. Leider geht der Trend zum Einsatz der Sonderpädagogen wirklich in die Richtung, die du befürchtest. Auch wenn es immer noch "Ausnahmeschulen" gibt.
    Ich hatte vor wenigen Jahren die gleichen Bedenken und habe die Sonderpädagogik den Rücken gekehrt. Ich hatte aber den Spezialfall, dass man in Bielefeld gleichzeitig beide Lehrämter studiert und ich dadurch beide Staatsexamen hatte.
    Wie genau das in deinem Fall ist, weiß ich leider nicht genau. Als Sonderpädagoge in der Grundschule unterzukommen, wird aber kein Problem sein.
    Bist du schon weit im Studium? Wenn nein, könntest du evtl. noch wechseln.
    Wenn du schon weit bist, ziehe es erstmal durch, mach dein Ref. und guck dann weiter. Momentan ändert sich so viel, wer weiß wie es in ein paar Jahren aussieht. Und im Notfall gibt es bestimmt irgendwie einen Weg zum Beruf der normalen Grundschullehrerin. Unser Schulleiter z.B. ist Sonderpädagoge (keine GU Schule). Ich weiß aber nicht genau, wie es dazu gekommen ist.

    Mhmmm schwierige Entscheidung. Aber egal wie du dich entscheidest, du musst an keiner Schule für immer bleiben.
    Ich habe eine Poolstelle gehabt, wie sie ursprünglich mal gedacht war, und habe in den 2 Jahren 17 Schulen gesehen (auch wenn einige nur für einen Tag). Da konnte ich mir natürlich ein ganz anderes Bild machen und hatte jetzt auch das Glück, an meiner Wunschschule bleiben zu können.


    Hat denn deine jetzige Schule überhaupt Bedarf? Und glaubst du, es wäre für dich möglich einige der Kontrapunkte im Laufe der Jahre zu ändern?

    Von mir auch Herzlichen Glückwunsch!
    Mein Rat zur Sprache: Versucht das auf jeden Fall mit der Zweisprachigkeit. 2 Sprachen gut zu können hat immer Vorteile, besonders wenn bei euch die Zukunft noch ungewiss ist.
    Außerdem kann es als Kind schon ganz schön doof sein, wenn man bei seinen anderssprachigen Verwandten zu besuch ist und nicht versteht, was die von einem wollen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung ;)

    Ich bin normale Poolkraft und wurde nach 1,5 Jahren vom Schulamt nach meinen Wünschen gefragt. Dabei habe ich sowohl Wunschschulen, als auch Schulen, an denen ich nicht arbeiten möchte angegeben. Mit den Schulen an sich habe ich keinen Kontakt aufgenommen, obwohl meine Wunschschule auf Platz 1 wusste, dass sie Wunschschule ist. Dort bin ich jetzt auch bis Ende der Poolzeit eingesetzt und kann wahrscheinlich dort bleiben. Aber schriftlich oder offiziell habe ich das 1 Monat vor Ende immer noch nicht.

    Es gibt einen Ablaufplan, was nach der Bekanntgabe zu tun ist. Und da steht auch genau:
    Sofort: Anordnung eines Kontaktverbotes für den beruflichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Ggf. Klärung alternativer Einsatzmöglichkeiten ohne Kinderkontakt /befristet bis Ergebnis der Untersuchung des
    BAD vorliegt
    (Kopiert aus dem Ablaufplan der Bez. Reg. Köln)
    Das heißt, du darfst die Schule nicht mehr betreten. Ich würde an deiner Stelle das auch nicht tun und mich um einen Termin beim BAD kümmern. Die Schule ist ja echt das letzte!

    Ich habe auch gewartet, bis das schlagende Herz sichtbar war. das war bei mir in Woche 7. Ich habe dann sofort bescheid gesagt und war erstmal eine Woche zuhause, bis der Immunschutz geklärt war. Bis jetzt weiß es aber nur die Schulleitung. Bei den anderen warte ich, bis die 12 Wochen rum sind.

    Wenn du ein Kind mit Förderbedarf hast, solltest du die Schule wählen, die für dein Kind am besten geeignet ist. Wenn das nunmal deine Schule ist, dann melde es da an.
    In Grundschulen hat man sehr oft auch Kollegenkinder an der Schule. Ich habe da noch keine Probleme erlebt.

Werbung