Beiträge von Catania

    Generell sollte man aber trotz allem ein Fach wählen, das einem liegt. Sonst wird man auch nicht glücklich (oder schafft vielleicht noch nicht einmal das Studium).


    Es geschehen auch immer mal wieder Zeichen und Wunder. Eine Kollegin von mir hat eine Stelle am Gym mit immerhin Philo und Pädagogik bekommen :victory:

    Soll "Rlp" Rheinland-Pfalz sein? Ich kenne das Schulsystem dort nicht. Aber eine Anmerkung zu den Bundesländern, in denen es nur noch (Grundschulen), Gymnasien und "alles andere" (in einer Schulform) gibt:


    Am Gymnasium ist der inhaltliche Anspruch vergleichsweise hoch, die SuS IM PRINZIP gewillt, zu Lernen. In den anderen Schulformen tummeln sich dann Haupt- und Realschüler, wobei die Realität so aussieht, dass auch die Realschüler zu den Gymnasien abwandern (Elternwille) und sich vornehmlich Hauptschüler, auch Sonderschüler und nur noch ein paar einsame Realschüler finden. Das Leistungsniveau ist ggf. unterirdisch, dafür die inhaltliche Vorbereitung für den Lehrer rein fachlich einfach, allerdings müssen Aufgaben für verschiedene Anforderungsniveaus erstellt werden. Die wirklich großen Knackpunkte sind aber die (Null vorhandene) Motivation der Schüler und vor allem das Schülerverhalten... Der Unterricht besteht zum Großteil aus ständigen Disziplinierungsmaßnahmen und ist, trotz dem seichten Inhalt, oft extrem anstrengend!

    Zitat

    denn eigentlich wollen wir doch die Störenfriede bestrafen

    Na, und wie soll man das anstellen? Jeden auf der Straße oder sonstwo, der sich irgendwie falsch verhält, anhalten, Personalien aufnehmen, Bußgeldbescheide ausstellen, zuschicken? Dafür fehlt schlicht das Personal.


    Die neuen Einschränkungen kommen doch wohl auch nicht (allein) wegen der Skitouristen, sondern weil sie generell notwendig werden. Und ich sehe es als deutliches (DEUTLICHERES) Signal an die allgemeine Bevölkerung, sich verdammt noch mal endlich mal am Riemen zu reißen.

    Zitat

    Ich bin erstaunt, wieviele Leute sich nach unten orientieren (lassen) und sich damit auch noch zufrieden geben.


    Ich empfinde so manches als einen angenehmen Rückschritt (Rückbesinnung) auf Wesentliches und Wichtiges. Dass unsere 24-7-12-Partygesellschaft und ja, auch unsere Konsumgesellschaft, mal ein wenig eingekocht wird, finde ich durchaus positiv. Wirtschaftliche/finanzielle Schwierigkeiten der Beteiligten stehen auf einem anderen Blatt.

    Hier im Dorf gab es ein paar (wenige) kleine Feuerwerke verteilt an verschiedenen Stellen, und vermutlich immer aus irgendeinem Garten heraus. Der Nachbar gegenüber hat einsam und allein 1 Batterie gezündet. Ansonsten sehr ruhig. Unsere Kinder haben alles, was sie noch an "Feuerwerk" kaufen konnten, vor der Haustür entflammt: exakt 4 einzelne Wunderkerzen in 2 0 2 0 -Form :zahnluecke:


    Vor dem Schlafen gehen noch mal aus dem Fenster geschaut - kein einziger Böller mehr, kein Licht mehr, selbst drüben im Sportlerheim alles dunkel ohne das übliche Bässe-Gewummere und ohne Lärm.


    H E R R L I C H.

    Corona hat uns persönlich nicht geschadet:

    • Home-Office meines Mannes problemlos (für ihn viiiiel weniger bis gar keine Fahrerei), Job trotz Industrie nach wie vor sicher, mit Haus und Garten auch keine Probleme in irgendwelchen Lockdowns, wir können uns ggf. auch aus dem Weg gehen ;-), der Hund freut sich, dass immer wer da ist ;-)
    • Kinder (jetzt Klasse 8 und 9) haben unheimlich viel gelernt im Umgang mit dem Rechner

    Und im Gegensatz dazu die ganz große Veränderung in der Familie, bzw. ganz speziell für mich:

    • nach Jahren als Vertretungslehrer in NRW Seiteneinstieg in MeckPomm
    • Umzug nach MeckPomm und
    • eine eigene kleine Wohnung als Zweitwohnsitz (die ich sehr genieße :-) , trotz der organisatorischen Trennung von der Familie)
    • das Bewusstsein, mit der neuen Tätigkeit auch in etwaigen Krisen auf der sicheren Seite zu sein
    • ein Gehalt, das weit höher ist als alles, was ich vorher hatte (in den ewig befristeten Uni-/Schul-Jobs)
    • die Aussicht auf einen unbefristeten Vertrag
    • die Aussicht, unseren Wohnsitz irgendwann komplett für alle in den Norden zu verlegen :-)

    Von Corona bislang verschont.


    Fazit: Uns gehts gut :-)

    Zum Thema Schwimmen:

    Es ist doch ein Unterschied, ob SuS Schwimmen LERNEN sollen (bzw. es evtl. gar nicht können), oder ob man Schwimmen "nur" trainiert. Insbesondere in der Oberstufe wird meistens doch das Letztere der Fall sein. Andernfalls: wenn Teenager nicht schwimmen können, finde ich das u.U. auch fatal. Ich finde es aber schwierig, diese SuS vor den Augen der Mitschüler zum Schwimmen-lernen zu zwingen (Einwurf: Wie macht man das überhaupt bei erwachsenen Menschen?) Ich habe hier das Gefühl, dass SuS in diesem Fall doch sehr vorgeführt werden würden.

    Und noch ein weiteres Problem ab der Pubertät: Sich im Badeanzug/Badehose zeigen, ist für viele eine schwierige Sache (und nein, mit kurzer Sportkleidung finde ich das nicht vergleichbar).


    Es ist doch ein Unterschied, ob man Schwimmen LERNEN soll oder nur irgendwelche Zeiten etc. verbessern soll, und ob man das mit ca. 8 Jahren oder so tut oder mit um die 17.


    (Ich hätte Schwimmen ggf. auch abgewählt, weil ich es absolut nicht mag. Ich kann aber schwimmen, völlig ausreichend für den sommerlichen Badeurlaub. Irgendwelche Zeiten und Ausdauer zu verbessern, danach stände mir nicht der Sinn.)


    Ich finde, Schwimmen in der Schule hat schon irgendwie eine Sonderstellung, jedenfalls empfinde ich es so. Lehrplan hin oder her.

    Zitat

    Schlussendlich ist der Sprung vom 3m-Brett ja nun mal eine zu erbringende Leistung, zumindest im Rahmen des Schwimmabzeichens Silber, das m.w.n an fast allen Schulen Bestandteil des Unterrichts ist.


    Putzig.

    Bei uns fiel der Schwimmunterricht jahrelang aus, mangels Schwimmhalle (die gab es zwar, war aber geschlossen wegen Sanierung, welche - wie üblich - viel länger dauerte als geplant). Wenn ich meine Kinder nicht irgendwann (relativ spät) zu einem privat bezahlten Schwimmkurs geschickt hätte, könnten sie wohl heut noch nicht schwimmen.


    In meiner eigenen Kindheit gab es im Schwimmunterricht immer viel Druck, den gab es aber generell insbes. im Sportunterricht (im Osten, vor 35 Jahren...). Ich war nie ein guter Schwimmer und den Schwimmunterricht damals habe ich gehasst. Von einem 3m-Brett mussten wir aber schon damals nicht springen. Ich habe das als Kind irgendwann von allein gemacht, den Kopfsprung vom 3m habe ich mich aber erst im Erwachsenenalter getraut.

    Ok. Vielen Dank für Deine Abhandlung zu der Frage "Wann gebe ich einen Abgabetermin bekannt?".


    Zitat


    Ich habe oft den Eindruck, dass einige KollegInnen was Vorgaben anbelangt viel zu viel "rumschwaffeln", ausholen anstatt kurze, klar verständlich Regeln mitzuteilen.


    :respekt:


    Zitat


    Ich finde es wirklich beschämend, wie wenig Ahnung einige KollegInnen im Unfang mit Computern haben und dementsprechend bei Handouts, Hausarbeiten, Präsentaitonen etc. verfahren.


    Ich fänd´s gut, wenn Du bei Deinen Ausführungen auf Rechtschreibung, Tippfehler etc. achtest und damit auch Deinen eigenen kompetenten Umgang mit Computern darlegst.


    ( ... )

    Zitat

    Ich schrieb von zur Seite getragen und nicht von angehoben oder so...


    Um den Schüler zur Seite zu tragen, wirst Du ihn wohl angehoben haben. Es sei denn, Du hast ihn mit den Füßen über den Boden geschliffen.


    Zitat


    Leider leben wir in einer Gesellschaft, wo wir uns unnötig auf Details konzentrieren, wie die Gegenseite uns verklagen "könnte".


    Das mag man kritisieren, sicher auch zu Recht. Aber die Realität ist nun einmal so. Und wenn der Kläger ein bestimmtes Ziel erreichen möchte (was immanent ist, denn sonst würde er nicht klagen), werden Details auf den Tisch kommen - und auch vom Gericht nachgefragt werden! Dies schließt auch (juristische) Spitzfindigkeiten mit ein. Insbesondere auch durch den Anwalt der Gegenseite. Wir haben diese Erfahrung selbst vor kurzem gemacht (es ging ebenfalls um Gewalt an der Schule).

    fossi,


    Danke für den Link. Wobei meine Ausführungen nicht unbedingt abweichend sind zu dem, was in dem Link steht. Denn es geht immer erstens um die Angemessenheit zweitens in der jeweiligen Situation. Und wie diese nun war, muss nachgewiesen oder zumindest stichhaltig erläutert werden. Juristisch bedeutet das aber im Zweifel einen durchaus erheblichen Spielraum, die wiederum von der Einzelfallentscheidung vor einem Gericht abhängt. Frage zudem: WER muss WAS nachweisen? ...


    Also so ganz einfach ist die Thematik nicht.


    Und wenn ich oben lese, da wird ein Schüler hochgehoben, während er noch auf einen anderen zuläuft, würde ich sagen, hier wäre man schon in einem Bereich, wo die Angemessenheit in der geg. Situation NICHT MEHR gegeben sein kann.

    Aufsichtspflicht heißt nicht, dass (jeder) einzelne Lehrer jederzeit jeden cm und jeden Schüler im Auge haben muss. Es muss 1 Aufsicht da sein und die SuS müssen das GEFÜHL haben, dass sie beaufsichtigt werden. Das Argument "Schulhof zu groß" fällt also weg. Dass es in Schulen mit viel Aggressionspotenzial u.U. sinnvoll wäre, die Hofaufsichten mit 2 Leuten durchzuführen, mag sinnvoll sein. Häufig fehlt dafür aber das Personal oder es wird aus "Tradition" nicht gemacht (oder was auch immer der Grund ist).


    Schüler an den Armen festhalten ist durchaus problematisch/grenzwertig. Erst recht, wenn SuS hoch gehoben werden ( ??? ). Das klingt schon etwas übergriffig. Die SuS von einer Schlägerei abhalten - wenn Worte allein nicht mehr reichen - ist eine schmale Gratwanderung. Würde ich so erst durchführen, wenn sie bereits aufeinander einschlagen, definitiv noch nicht, wenn sie nur (aggressiv) aufeinander zugehen. Der natürliche Menschenverstand sagt einem evtl. etwas anderes, aber es gibt eben auch Rechtsvorschriften und juristische Haarspaltereien, die einem, auf die Spitze getrieben, auch negativ ausgelegt werden können.

    Wenn Du einen Schüler am Arm fest hälst und er laut kreischt "Sie dürfen mich nicht anfassen", kommt er damit durchaus durch, juristisch betrachtet.


    Ich denke auch, dass Du Dich da etwas zu weit aus dem Fenster lehnst.


    Nachtrag:

    Meine Ausführungen beziehen sich auf Lehrkräfte. Wie die Rechtslage bei Schulbegleitern ist, weiß ich nicht. Ähnlich? Evtl. ganz anders? Keine Ahnung, dass solltest DU dann aber eigentlich wissen, da es Dein Job ist.

    Generell sind die Aufgaben von Schulbegleitern vielen Lehrern nicht so ganz genau klar, das Thema hatten wir schon mal. Wie lautet der genaue Arbeitsauftrag? Was genau sollen die tun, was nicht? Was müssen sie, was dürfen sie nicht?

    Als Lehrer beobachtet man da im Schulalltag durchaus unterschiedliches... :-/

    Naja, es gibt nicht umsonst die Redensart von der "buckligen Verwandtschaft". (Freunde kann man sich aussuchen, Familie nicht - auch so eine Redensart.)

    Viele solcher Besuche, insbes. die zu Feiertagen und Feierlichkeiten, macht man doch häufig allein deshalb, weil es "sich so gehört". Wenn ich überlege, wie viel in den Familien in Abwesenheit über die anderen Mitglieder hergezogen wird - und bei den Familientreffen gilt dann immer "es haben sich ja alle so lieb" ( ... ) :uebel:


    Ich habe irgendwann vor Jahren beschlossen, dieses Theater nicht mehr mit zu machen und etwaiige Besuche schlicht nicht mehr zu machen (mit allem, was dazu gehört, wie unnötige/unpassende Geschenke kaufen, lange Anfahrten, unangenehme Tafelrunden, etc.). Das entspannt das Leben ungemein.

    Zitat

    Die Alternative wären Netflix&Co.


    Nö.

    Es gibt durchaus andere Möglichkeiten.


    Ich nehme mir seit einigen Jahren für die Weihnachtsfeiertage immer Handarbeits-Großprojekte vor (z.B. große bis sehr große Patchwork-Wandbehänge), an denen ich dann täglich viele Stunden werkele. Gerade dieses stundenlange Arbeiten am Stück mache ich super gerne, und diese Möglichkeit bietet sich eigentlich immer nur über Weihnachten. Diese Zeit schenke ich mir als liebstes Geschenk selbst zu Weihnachten.

    Dieses Jahr gibt es auch keine Unterbrechung durch lästige Verwandtenbesuche oder Einkaufstouren :aufgepasst: Den Rest der Zeit wird gekocht/gegessen und geschlafen. Netflix/APrime gibt es dann noch ein wenig vor dem Schlafengehen. Also alles in allem sehr erholsam dieses Jahr :)

    Alles Acryl. Wär nicht mein Fall. Immer schön klassisch aus Keramik und (aus was sind Badewannen, die nicht aus Acryl sind?)...


    Und bei den ganz kleinen Fliesen verschwimmen die Fugen, wenn man drauf schaut. Schon wieder Augenkrebs :zahnluecke:

    Die sind schon mal zweifarbig und nicht nur rosa. Das dunkle kann ich auf dem Foto nicht ganz deuten.


    Ich denke eher an sowas hier (siehe 2. Bild). Bei dem grünen Bad kommen mir irgendwie Erinnerungen an das Bad meiner Eltern...


    Bei den Bädern, die wir in unserem Haus saniert haben, waren, ausgerechnet in dem kleinen Raum, weinrote Fliesen. War das finster da drin :-/

    Unser kleines Bad (mit der Dusche) IST das Gästebad ;-)


    Die Keramiken und Armaturen haben wir in einer dieser Badausstellungen ausgesucht, gängige Markenware (Keramag, Grohe etc.). Kann man im Internet googlen, was sowas kostet. Die Fliesen im Fliesenfachmarkt, und da kann man sich dann auch mal die Preise sagen lassen. Die wochenlange Fahrerei zu allen Fliesenmärkten der näheren und weiteren Umgebung, bis man was nach seinem Geschmack (und Preisvorstellung) gefunden hat, gehören zum Bauen dazu...

    Der Handwerker hat bei uns gar nichts ausgesucht, soweit kommts noch (er hats versucht mit einer Abdeckung der WC-Spülung, damit ist er bei mir aber deftig auf die Nase gefallen).

    Die Preise der Handwerker variieren aber sicher je nach Region, u.U. erheblich... Und wenn man ein Gesamtpaket "bucht" mit Installation nicht nur der Bäder, sondern beim selben Handwerker auch neue Verrohrung, sowie Heizung samt Heizungsanlage, Pelletraum, Solar, Pufferspeicher etc., wird der Preis der Einzelposition evtl. auch wieder etwas niedriger...


    Stichwort rosa Fliesen: Ein Bekannter hat noch solch ein Bad mit komplett rosa Fliesen. Also ich finde, da habe ich schon schlimmeres gesehen. Und viel schlimmer als quadratische Fliesen sind diese tumben Rechteck-Hochkant-Fliesen.

Werbung