Beiträge von Humblebee

    Wie gesagt: das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich! Hier in Niedersachsen sind auch schon so einige "private Zusammenkünfte" - ob in Gärten oder Wohnungen - von der Polizei aufgelöst worden. Begründung: der Mindestabstand wurde nicht eingehalten.

    Schön gesagt, Kathie!!!

    Ich gönne dir von Herzen deine Auszeit (und überlege, mir auch eine zu nehmen). Genieß' das schöne Frühlingswetter und lass' es dir trotz allem gutgehen!

    Also bei uns bleiben gerade alle über 60 oder mit Vorerkrankungen zu Hause. Die müssen keine Notbetreuung machen. Das sind bei uns von ca. 24 ungefähr 1/3.


    Ich habe eine Tochter mit Herzerkrankung und würde im Falle einer zu frühen Schulöffnung sicher zu Hause bleiben. Egal auf welchem Weg.

    Ich habe leichtes Asthma und würde im Fall einer Schulöffnung - wann auch immer die erfolgt - sicherlich nicht zu Hause bleiben. Mein Lebensgefährte, der - wie ich oben schrieb - mit fünf Kollegen auf 30 m² zusammenarbeitet und an einer leichten Herzerkrankung leidet, geht auch weiterhin zur Arbeit. Wir würden, ehrlich gesagt, gar nicht auf die Idee kommen, uns krankschreiben zu lassen. Aber vielleicht sind wir da auch zu naiv; wer weiß...

    Wenn die Gruppen nicht kleiner als "sonst" sind, wie klein sind sie denn überhaupt?

    Ich habe 12 Lerngruppen mit jeweils ungefähr 25+ SuS im Durschnitt, die ich pro Woche sehe. Im Lehrerzimmer treffe ich im Verlauf der Woche auf ca. 70 KuK, die ebenfalls diese Größenordnung von SuS in ihrem Unterricht sehen.

    Sind diese Gruppen in den Unternehmen vergleichbar?

    Bitte lies' noch einmal nach: Es ging doch überhaupt nicht um eine Vergleichbarkeit der Gruppengröße in Unternehmen und in Schulen/Klassen, sondern um die Arbeit in Unternehmen der freien Wirtschaft und in diesem Zusammenhang darum, dass eben nicht in allen Unternehmen im Home Office oder in Kleingruppen gearbeitet werden kann (wie du es in einem vorherigen Post dargestellt hattest)! Nur dahingehend hatte ich angemerkt, dass das in meinem Bekanntenkreis bei mehreren Personen eben nicht der Fall ist. Mein Lebensgefährte arbeitet weiterhin mit 5 Kollegen in einem 30 m²-Büro zusammen, eine gute Freundin sitzt mit zwei Kolleginnen auf ca. 15 m² zusammen, eine weitere mit über 10 KuK in einem Großraumbüro usw.

    Mir ist schon klar, dass die Anzahl der Personen in einem Klassenraum oder im Lehrerzimmer eine andere ist...

    Schön, dass dein Partner diesen Luxus hat! Was deine Aussage angehet, dass "in Unternehmen weiterhin Home Office angesagt sein wird" und nur in "Kleingruppen gearbeitet werden wird": ich kenne genügend Leute, die derzeit ganz normal weiterarbeiten und dies auch in den nächsten Wochen tun werden. Sprich: bei denen ist weder eine Erledigung ihrer Arbeit im Home Office möglich (einfach, weil sie vor Ort anwesend sein müssen, um ihren Tätigkeiten nachgehen zu können), noch wird in diesen Unternehmen in kleineren Gruppen gearbeitet als sonst.

    Zu den Vorerkrankungen zählen, soweit ich weiß, Erkrankungen, die mit einer Schwächung des Immunsystems einhergehen, Herz- und Lungenerkrankungen, Diabetes oder chronische Erkrankungen wie Morbus Crohn. Aber da kennt sich sicherlich noch jemand besser aus als ich und weiß, ob ich noch etwas vergessen habe?!

    Mir geht es soweit gut, danke! Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, im Garten wird es langsam grün und bunt :love:; da kann ich mich gut von den Corona-Sorgen ablenken.


    Genießt du das schöne Frühlingswetter?

    Nein, ich vermisse gerade meine Klasse ganz arg! Insbesondere, weil ich dieses Schuljahr eine total liebe Klasse habe :verliebt:.


    Findet außer mir noch jemand, dass FLIXE und ich fast dieselbe "Hintergrundfarbe" bei unseren Avatars haben (dass also nur ein gaaanz geringer Unterschied besteht; bei mir ist der Hintergrund m. E. nur ein ganz klein wenig dunkler)? ;)

    Ich kann hier zwar nicht wirklich weiterhelfen, aber mir fiel gerade ein, dass 2009, als die "Schweinegrippe" sich in Deutschland ausbreitete, eine Kollegin deswegen ein Beschäftigungsverbot erhielt. Das müsste doch jetzt ähnlich laufen, oder?

    Es ist ein "Lehramt für berufsbildende Schulen / berufliche Schulen". Von daher könntest du damit an allen Schulformen, die es an beruflichen Schulen - also BBSn und BKs - gibt (z. B. Berufsschulklassen, Berufsfachschulen, berufliche Gymnasien, BVJ usw.), unterrichten.

    Firelilly: nur zu deiner Info: ein Teil der von dir oben mir zugeschriebenen Zitate stammen nicht von mir sondern von Flixe. Nichtsdestotrotz finde ich diese arrogante Argumentationsweise, die du an den Tag legst, schrecklich und kann nur hoffen, dass du niemals schwächere SuS unterrichten wirst!

    By the way: meine Friseurin hat Fachabitur. Huch...!

Werbung