Beiträge von Shumway

    Weiß ich nicht. Passieren tut es jedenfalls in allen Diskussionen in allen Unterforen.

    Und das ist auch gut so. Das hier ist nämlich ein Forum und nicht "gutefrage.net".

    OK, danke für die Antwort. Dann könnte man allerdings jeden Thread auch mit "freie Diskussion" überschreiben.
    Aber egal. Ich kenne eben auch andere Foren (die ebenfalls nichts mit gutefrage.net zu tun haben), wo die Sortierung der Themen etwas durch Moderation gesteuert wird, ohne dass sich jemand eingeschränkt fühlen muss.

    Ich bin ja noch "relativ neu" bei euch im Forum, deswegen gerade mal eine eventuell dumme Frage:
    Verstehe ich das richtig: Auch in einzelnen Diskussionen im Unterforum "Off-Topic" ist es vorgesehen, dass zu anderen Themen geschrieben wird als es die Überschrift der Diskussion annehmen lässt?
    (Ich schau hier immer rein in der Hoffnung, dass über die Bundestagswahl und die KanzlerkandidatInnen geschrieben wird... :rotwerd:)

    Youtuber Rezo hat gestern den dritten Teil seiner aktuellen Video-Reihe veröffentlicht, diesmal mit dem Schwerpunkt "Korruption":


    Vieles von dem Inhalt ist für den politisch Interessierten natürlich nichts wirklich Neues, aber in dieser gut recherchierten Klarheit hat es mich dennoch fassungslos gemacht.
    Und dazu passend möchte ich auch noch dieses Video vom Kanal "Der Dunkle Parabelritter" empfehlen ("Laschet exposed Teil 2"):

    (Ich hoffe, es ist hier gestattet, Links zu Youtube-Videos zu posten. Falls nicht, löscht bitte einfach meinen Beitrag.)

    So hat jede/r hier ihre/seine persönlichen Gruselszenarien... Einer der absolut übelsten Schocker wäre für mich die Weiterführung einer CDU/SPD-Koalition - egal, wer von den beiden Schlümpfen Oberhanseln Kanzler würde.

    Ich fände das auch schlimm, halte es aber momentan für den wahrscheinlichsten Ausgang. Die CDU wird angesichts der "kritischen Lage" sicher noch viele Uralt-immer-CDU-Wähler aktivieren können. Und eine Verteilung wie CDU 25% SPD 23% halte ich durchaus für nicht unrealistisch. Und wenn das eben für 50 Komma ganz wenig Prozent der Bundestagsmandate reicht, dann werden sie es garantiert so machen.
    Dann ist Laschet Kanzler, Scholz kann gleich Vize und Finanzminister bleiben, die Grünen sind raus und die Klimawandel-Bekämpfung ist in Deutschland mausetot.

    Kommentar von Margarete Stokowski mit dem Namen "War da nicht was mit Nazis" im Spiegel

    Darin ist mir insbesondere dieses Zitat aufgefallen (als Kommentar zu einem CDU-Wahlkampfvideo):

    Zitat

    (aus dem Video:) "Seine [gemeint ist Scholz] Leute wollen auch keine Sanktionen mehr bei Hartz IV. Das bedeutet, wer einen Termin im Jobcenter hat und einfach nicht kommt, muss nichts befürchten." (Kommentar der Autorin:) Ja, das sind natürlich grauenhafte Zukunftsaussichten, dass Leute, die kaum das Nötigste zum Leben bekommen, in Zukunft einen Tick mehr wie Menschen mit Würde behandelt werden könnten.

    Leute wie Laschet, Ziemiak oder Brinkhaus warnen in Talkshows vor einem "Linksruck" in einem Ton, als ob morgen die Berliner Mauer wieder aufgebaut wird und die Auferstehung der DDR bevorsteht. Und ich selbst denke: Was für ein empörender Skandal ist es für unser wohlhabendes Land, dass manche Bürger sich Lebensmittel bei einer Tafel holen müssen, um über die Runden zu kommen.

    Interessante Diskussionen hier. Da will ich auch mal meinen Senf dazu geben mit diesem Gedanken:


    Ich bin höchst verwundert darüber, was in den letzten zehn Tagen so unter dem Stichwort "Meinungsumfrage" veröffentlicht wird, und ich bin schon richtig gespannt, wie die Demoskopen ab dem 27.9. so erklären werden, warum sie zwei bis drei Wochen vor dem Wahltermin so daneben lagen.


    Gemessen am politischen Geschehen auf Landes- und Bundesebene in den letzten zwanzig Jahren ist es doch wohl höchst unrealistisch, dass die CDU/CSU bei einer Bundestagswahl nicht die Fraktion mit den meisten Stimmen sein wird. (Nur meine Meinung natürlich, genau wissen kann das jetzt niemand.)

    All die bisherigen Stammwähler der Union, die sich jetzt über Laschet aufregen, werden im Wahllokal doch wieder brav ihr Kreuzchen an derselben Stelle wie immer machen. Die aktuell schon fast wieder auf Hochtouren laufende "Rote-Socken-Kampagne" wird ihren Teil dazu beitragen.


    Und wenn die Union dann wieder stärkste Partei ist, sehe ich (leider) nicht mal ansatzweise eine regierungsfähige Konstellation, in der Laschet nicht Kanzler ist. RRG wird nicht genugend Prozente zusammenbekommen, und eine Ampel wird meines Erachtens schon daran scheitern, dass Herr Lindner niemals eine Entscheidung treffen wird, die am Ende zu einem "roten" oder "grünen" Kanzler(in) führt.

    Meine Prognosen sehen aktuell so aus: Falls es (wie knapp auch immer) eine Mehrheit für Schwarz-Rot geben sollte (so etwas wie Union 29% SPD 19%), dann werden CDU/CSU und SPD einfach weitermachen wie bisher. Sollte es nicht ganz reichen, nehmen sie noch die FDP dazu. Schwarz-Grün halte ich auch noch nicht für ganz unmöglich, dann müssten die Grünen aber noch etwas zulegen beim Stimmenanteil.


    Zu meiner eigenen Wahlentscheidung: Ich bin schon 51 und habe bisher ausschließlich im linken politischen Spektrum gewählt; soziale Gerechtigkeit war immer mein wichtigstes Anliegen. Anfangs Grüne, später lange Jahre fast nur SPD, bei der Wahl 2017 hat die Linke meine Stimme bekommen. Dieses Jahr wähle ich ganz klar die Grünen. Die sind natürlich auch nicht perfekt und werden selbst bei Regierungsbeteiligung so oder so zu Kompromissen gezwungen sein, aber für mich sind sie die einzige im Bundestag vertretene Partei, der das Thema Klimawandel ein tatsächliches, ernst gemeintes Anliegen ist. Die Aussagen der Wissenschaft sind eindeutig, und wenn von Deutschland ein Impuls zur Bekämpfung der Folgen des Klimawandels ausgehen sollte, dann halte ich die Ideen der Grünen für die vielversprechendsten.

    Dann nutze ich mal die Gelegenheit und schreibe auch meinen ersten Beitrag. Ich hatte das Forum hier im Frühjahr im Zusammenhang mit der sich ausweitenden Corona-Krise entdeckt und lese seitdem recht regelmäßig mit, vor allem im "Corona-Sonderbereich".

    Ich finde es sehr bereichernd, die oft vielfältigen Sichtweisen zu bestimmten Themen zu erfahren und auch mal mitzubekommen, wie gewisse Dinge des Schulalltags an anderen Schulen geregelt und beurteilt werden. Vielen Dank dafür.

    Ich wünsche allen Gesundheit und eine trotz allem schöne Weihnachtszeit.

Werbung