Beiträge von SzenarioWhy

    WilliG,


    das ist natürlich situationsbedingt und ganz individuell. Wenn mit der Promotion eindeutig weitreichendere Ziele anvisiert werden, die den Interessen der SL entgegengesetzt sind, geht das Spiel mit offenen Karten nach hinten los. Insofern hast du recht, dass das jeder in seiner ganz individuellen Situation selbst zu entscheiden hat, welche Strategie und Taktik zum Ziel führt.

    Hello zusammen,


    Kapa: danke für die Info. Du hast dich sogar zweimal an eine solche wissenschaftliche Arbeit gewagt? Respekt!


    CDL: Wenn ich eines gelernt habe, dann ist an dem Sprichwort "Reden ist silber, Schweigen ist Gold" wirklich viel Wahres dran. Ich kenne Kollegen, die mussten jedem erzählen, dass sie die Schule oder das Bundesland wechseln möchten und reichten einen Antrag nach dem nächsten ein und sind bis heute am Jammern, dass das nicht geklappt hat. Blöde Situation würde ich mal sagen. Dann kenne ich Leute, die reden nicht und ziehen ihre Sache einfach durch und finden Wege, um bspw. die Schuleinrichtung zu wechseln, ohne Verluste von Privilegien. In gleicher Weise ist es in so einem Fall intelligent, nicht jeden über sein Vorhaben zu informieren, wenn es klappt, super, wenn es nicht klappt, muss man niemandem eine Antwort geben.


    Es ist nur meine ganz eigene Philosophie, andere Meinungen sind selbstverständlich zugelassen. :)

    Wo kann man denn anonym nachfragen, um eine rechtssichere Auskunft zu erhalten?? Habt ihr eine Idee? Im Ministerium unter anderem Namen anrufen vlt.? Das geht bestimmt eleganter, ohne gleich das Vorhaben jedem bekannt zugeben.

    Danke für deine Antwort O. Meier.


    Der Duden sagt allerdings etwas anderes dazu:


    Das Verb promovieren kann sowohl transitiv, d. h. mit Akkusativobjekt, im Sinne von „jemandem die Doktorwürde verleihen“ verwendet werden wie auch intransitiv im Sinne von „die Doktorwürde erlangen, den Doktorgrad erwerben“. ... Ebenso ist korrekt: Ich habe an der Ruprecht-Karl-Universität in Heidelberg promoviert.


    https://www.duden.de/sprachwis…r/promovierenhabilitieren


    Geht also wohl beides :-)

    Hallo CDL, danke für deine Antwort. Nee, nee, also komplett extern, ohne zusätzliche finanziellen Abhängigkeiten oder Verpflichtungen.

    Huhu zusammen,


    sagt mal, ist eine Promotion für Beamte "meldepflichtig" oder kann ich mich einfach so an einer Uni für eine Promotion einschreiben, ohne, dass mein Dienstherr etwas darüber weiß? Weiß jemand eine rechtssichere Quelle dafür? Danke vorab. VG

    Moin moin,


    ich hätte eine kurze Frage an euch. Weiß jemand, ob es die Möglichkeit gibt, unter den gleichen Bedingungen wie ein Landesbeamter in SH an einer Privatschule zu arbeiten? Ich weiß von Hessen und NRW z.B. dass es Planstellen an staatlich anerkannten Ersatzschulen gibt, die sozusagen einen beamtenähnlichen Status ermöglichen, bedeutet auch eine Besoldung (z.B. A13 für SEK II Fakultas) und alles was dazu gehört (es gibt da ein paar Ausnahmen, man kann bspw. nicht an eine Uni abgeordnet werden usw, aber im Groben und Ganzen sind die Rahmenbedingungen wie bei einem Landesbeamten, sprich Sicherheit, Bezahlung, PKV und der Gleichen).


    Weiß jemand, ob so etwas in SH auch möglich ist? Ich habe z.B. gelesen, dass das Land SH bei Privatschulen bis zu 100% für die Kosten pro Schüler aufkommt. Dann müsste doch eigentlich eine "Verbeamtung" auch drin sein für die Lehrer oder??? Hat jemand Erfahrungen??


    Viele Grüße

    SZW

Werbung