Beiträge von Butterblume11a

    PeterKa: Mit meinen Mitreferendaren an der Schule habe ich schon gesprochen. Denen scheint dies aber nicht so viel auszumachen wie mir (wies in deren Inneren aussieht, kann ich natürlich nicht sagen). Deshalb fühle ich mich mitunter auch noch unfähiger :(

    Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten.

    Danke BlackandGold für das Angebot. Sollte ich wieder dazukommen Unterrichtsentwürfe zu schreiben, dann komme ich darauf evtl zurück :) Danke:)


    Unterbrechen muss ich auf jeden Fall. Das seh ich ein. In meinem Zustand kann ich nicht an die Schule. Ich benötige professionelle Hilfe.


    Die GEW ist kontaktiert und ich hoffe zeitnah ein Beratungsgespräch zu erhalten.


    mc3330: Von einem Kernseminar habe ich bisher leider noch nichts gehört.

    Meine Fächer sind Chemie und Biologie.

    Das wäre ein sehr liebes Angebot und das weiß ich zu schätzen. Momentan ist es mir aber nicht mehr möglich Unterrricht zu planen;(

    Ich habe mit einer älteren Referendarin geredet, die auch an meiner Schule ist. Sie wurde die ganze Zeit auch nicht betreut. Wurde allein gelassen. Hat nur selten eine Antwort bekommen. Jetzt wird mir auch bewusst, wieso meine Mentoren bei meinem Begrüßungsgespräch sie so wegen ihrer Selbstständigkeit bejubelt haben. Vom Typ her ist sie aber viel cooler als ich. Daher scheint es ihr nicht so extrem viel auszumachen wie mir.;( Ein früherer Referendar hätte die Schule wohl auch gewechselt und das sei wohl der Skandal gewesen, weil da wohl das Seminar angerufen hätte. In was ich da reingeraten bin...ach ne;( Mein Stand ist jedenfalls, dass ich nicht mehr an diese Schule zurück möchte;(


    Ich danke euch.

    Genau Flupp. Nur leider waren meine Hospitationen bisher nur online und was ich gesehen habe waren nur Besprechungen der Arbeitsaufträge, welche die SuS über die Woche aufbekommen haben. Im Praxissemester hatten mir die Hospitation einiges mehr gebracht. Als ich die letzten Wochen in Präsenz an der Schule war, habe ich neben den Vertretungen auch selbst unterrichtet. Nur leider saß nur ein mal eine Lehrkraft hinten drin. Ich kann also gar nicht wirklich sagen woran ich noch arbeiten muss. Einige Sachen fallen mir selbst auf, aber ich würde gerne auch die Meinung von erfahrenen Menschen hören. Leider antwortet mir auch eine Lehrerin nie auf Fragen oder die Bitte sich meinen Unterrichtsentwurf kurz durchzusehen und mir ein Feedback zu geben. Das schlaucht mich alles und verunsichert mich total. Zumal mein Mentor dann letztens meinte, dass diese Lehrerin sich letztens mit ihm über mich unterhalten hätte und ihm sagte wies so läuft mit mir etc. Das sind Dinge, die ich eben gerne von ihr erfahren hätte. Ich hatte dann schon wieder ein ungutes Gefühl. War völlig verunsichert. Letztlich denke ich mir, dass ich ihn hätte Fragen sollen, was denn genau gesagt wurde. Aber mir ging es da schon nicht mehr gut :( Ich befinde mich gerade in einer komischen Situation.

    Ich glaube es war ganz gut nicht zu telefonieren. Zwar bin ich noch nicht lange an der Schule, habe aber schnell gemerkt, dass sie etwas für den Klatsch und Tratsch zuständig ist. Sie mich schon öfters Sachen gefragt hatte und das dann irgendwo anders wieder herausgekommen ist. Das hat mir dann auch schon wieder ein ungutes Gefühl gegeben. Ich fühl mich einfach nicht richtig gut aufgehoben an der Schule. Das Gedanken sortieren fällt mir momentan sehr schwer. Ich bin aber in Gedanken mehr am Abbrechen als am Durchziehen. Leider habe ich meine gesamte Motivation verloren. Das ist mir während des gesamten Studiums nicht passiert. Ich muss mit diesem Zustand gerade zurecht kommen ;( Ich bin auch kein Typ, der in seinem Leben viel Krankschreibungen gesammelt hat;( Mir ist das alles wirklich gerade sehr unangenehm;( Ich glaube jetzt auch, dass ich die n. Woche nicht zur Arbeit gehen kann (auch nach Gesprächen mit der Familie). Ich weiß natürlich nicht wie der Arzt darauf reagiert. Er hatte mich ja offiziell wegen meiner körperlichen Symptome krankgeschrieben und nicht wegen meiner Psyche (er weiß aber davon);( Diese Woche ist auch deshalb nochmal ein Gespräch mit ihm.

    Kris24: Wir hatten jetzt die ganze Zeit die Klassen (5/6) geteilt unterrichtet. Nun soll es nach meinem letzten Stand Wechselunterricht geben. Die Hälfte der Klasse ist dann da und die andere wird per Video zugeschalten. Dies sollte aber erstmal für die Klasse 5/6 und die Kursstufe gelten. Wie gesagt das war mein letzter Stand. Vlt hat sich jetzt auch wieder etwas geändert.

    Mit meinen Mitreferendaren hatte ich schon geredet. Denen macht das aber nicht so viel aus wie mir (Ich weiß natürlich nicht wie es in ihrem Inneren aussieht und kann nur das sagen was sie mir erzählen).

    Bei den Ausbildungslehrern wüsste ich nicht an wen ich mich wenden sollte. Durch den ganzen Online Unterricht fällt es mir ohnehin schwer mit den Ausbildungslehrern warm zu werden und sie einzuschätzen.

    Es ist aber auch nicht nur die Belastung mit den Vertretungsstunden. Ich bin auch total überfordert mit meinen Entwürfen. In dem einen Fach bekomme ich kein Feedback (obwohl ich mehrfach darum bete) und bin mir dann immer unsicher, ob das was ich tue auch ok ist.

    In Präsenz bin ich mit den Klassen alleine. Bisher war nur in einer Stunde mal ein Lehrer dabei. Aus dem Feedback konnte ich kaum etwas wertvolles mitnehmen, da er sich bei dem Besprechungstermin an fast nichts mehr erinnern konnte. Ich würde am mich am liebsten irgendwo vergraben und nie mehr wieder rauskommen;(

    Danke für die weiteren Antworten.


    Ich bin Referendar am Gymnasium.

    Ich helfe ja auch wirklich gerne, nur wurde es mir zu viel. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen.

    Ich traue mich aus Angst nicht wirklich dem Seminar Bescheid zu geben, weil ich denke die Leute von der Schule machen mir dann das Leben doppelt schwer.

    Ich habe auch etwas Angst vor dieser Verlängerung (aber ich vermute darauf wird es sowieso hinauslaufen außer ich breche ganz ab), weil ich nicht weiß wie ich das den Lehrern und meinen Mitreferendaren mitteilen soll. Ich fühle mich ja jetzt schon als das letzte und schlechteste Glied in der Kette ;(

    Das Telefonat habe ich nun auch abgelehnt. Ich fühle mich nicht im Stande mit jemand aus dem Schulbereich zu telefonieren.

    Noch ein Nachtrag: Schon in der ersten Woche als ich in Präsenz an die Schule kam, musste ich fachfremd unterrichten. Ich war total überfordert. Musste mich erstmal in der neuen Umgebung zurecht finden. Dann war ich voll beschäftigt mit meinem eigenen Unterricht, dem Seminar und was noch so anstand. Mir ging es immer schlechter. Hatte auch mit meinen Mitreferendaren gesprochen, denen hatte das aber scheinbar nicht so viel ausgemacht wie mir. Vlt haben sie es sich auch nicht so anmerken lassen. Daher nehme ich an, dass ich völlig ungeeignet bin.

    Hallo,


    danke für die Antworten.


    ich absolviere mein Ref gerade in BW :-(

    Ich nehme an, dass ich mir nur Beratung in einer Gewerkschaft holen kann, wenn ich dort Mitglied bin. Dann müsste ich mich da schnell noch anmelden.

    Ich musste fachfremden Unterricht halten. Als ich sagte, dass es mir zu viel wird, kam die Antwort man sei auf meine Hilfe angewiesen und sie wüssten, dass sie mich in Bedrägnis bringen etc.

    Ich dachte dann ok, Augen zu und durch. Die Augen sind jetzt zwar zu. Aber durch komme ich nicht mehr :-(

    Nun bin ich ja krank geschrieben und habe allen wichtigen Personen Bescheid gegeben. Eine Lehrerin wollte genau wissen, warum ich krank geschrieben bin. Ich habe nur das körperliche genannt. Jetzt wollte sie heute oder morgen mit mir telefonieren. Aber ich bin ja krank geschrieben. Und mir geht es psychisch wirklich extrem schlecht. Ich kann kein Telefonat führen. Zumal mein Arzt mir verboten hat etwas für die Schule zu tun :( Ich würde gern. Kann aber nicht. Von der disziplinierten Butterblume ist nichts mehr da.

    Liebe Mitglieder,


    ich habe mich hier angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiß und fragen wollte, ob jemand schon in einer ähnlichen Situation war wie ich.

    Ich habe im Januar das Ref angefangen. Nachdem ich an der Schule pandemiebedingt aushelfen musste (die Klassen wurden aufgeteilt und ich übernahm die eine Hälfte) und zusätzlich noch meinen eigenen Unterricht vorbereitete, wurde mir nach und nach alles zu viel. Ich benannte das Problem, doch wurde ich nicht wirklich ernst genommen. Ich dachte ich muss da jetzt einfach durch. Da ich auch ewig lange an meinen Unterrichtsentwürfen saß, ging es mir von Tag zu Tag schlechter. Es folgten Tage an denen ich nur noch weinte. Mich ungeeignet fühlte. Mir aber immer gesagt wurde, dass es besser wird. Nun kann ich nicht mehr weinen. Mir fehlt die Kraft. Ich bin völlig weggetreten. Kann mich nicht mehr fassen. Ich sitze vor leeren Blättern. Bekomme keine Idee für meine Unterrichtsstunden aufs Blatt. Ich wurde von meinem Arzt für einige Tage krankgeschrieben, weil mir die Psyche nun auch auf meinen Körper schlug. Die Krankschreibung macht die Sache für mich aber nicht besser. Sobald ich an Schule denke, überkommt mich eine Flut und ich kann mich vor dieser Flut nicht retten. Ich bin momentan am fallen und finde keinen Halt mehr. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin ernsthaft am überlegen abzubrechen, weil ich mich dem allen nicht gewachsen fühle. Das einzig tolle an der Schule waren für mich die Schüler. Wobei ich dazu auch kein wirkliches Gefühl mehr habe. Ich war nun auch schon am überlegen mir professionelle Hilfe zu holen, aber mir wurde gesagt, dass ich so schnell keinen Termin bekomme. Ich habe meinen Willen verloren. Erkenne mich nicht wieder. ;( Diese Woche habe ich nochmal ein Gespräch mit meinem Arzt, der sich meiner Lage angenommen hat. Aber er kann mich ja nicht noch länger krankschreiben. Das möchte ich auch nicht. Aber mich überkommt so ein dermaßen schreckliches Gefühl, wenn ich daran denke wieder an die Schule zu müssen, dass ich daran denke es ganz zu lassen. Es ist schade, da ich im Praxissemester keine Probleme hatte und ich dachte das ist mein Traumberuf. Aber der Traumberuf entpuppt sich für mich gerade als absoluter Albtraum. Wäre das alles so im Praxissemester gelaufen, dann hätte ich schon früher die Bremse gezogen. Ich habe natürlich auch unglaubliche Existenzängste. Das kommt jetzt noch dazu.

    Vielleicht hat jemand einen Rat für mich?;(


    Viele liebe Grüße

    Butterblume

Werbung