Beiträge von Carina16

    Hallo,


    an meiner Schule wird ein Deutsch-Kurs für Frauen angeboten. Dieser wurde jetzt von drei Müttern übernommen, die wenig bis keine Ahnung haben. Da ich DaZ unterrichte, haben sie mich angesprochen, ob ich ihnen Materialien empfehlen könnte. Nun kann man natürlich meine Vor- und Grundschulsachen unmöglich für Erwachsene nehmen ;) Hat jemand Ideen oder Empfehlungen? Die Lerner sind natürlich auf unterschiedlichem Niveau...


    Danke schon mal :)

    Kurzer Zwischenbericht: Die betreffenden Schüler hatten eine Woche komplettes Pausenverbot. In der Zeit haben wir Elemente zum sozialen Lernen gemacht. Es gab Einzelgespräche mit den Eltern, sowie eine gemeinsame Gesprächsrunde mit den Eltern, bei der unter anderem die Ordnungsmaßnahmen erläutert wurden. Nach einer Woche durften die Schüler wieder in die Pause, ich bin in jeder Pause mit draußen. Jeden Tag erhalten die Kinder eine schriftliche Rückmeldung über ihr Verhalten, das die Eltern unterschreiben müssen. Ein Kind wurde nach einem Vorfall von einem Projekttag ausgeschlossen. Dies drohe ich auch täglich an (haben gerade Projekttage und es stehen noch Ausflüge an). Ansonsten läuft es, die Kinder beherrschen sich seit 2 Wochen und nehmen langsam das Angebot an, bei Streitigkeiten zu mir zu kommen, bevor sie zuschlagen :) Ich muss sagen, die harte Tour zieht ;)


    Danke für alle Tipps hier!!!

    Danke für die vielen Antworten :)
    Wie ich ja bereits geschrieben habe, haben wir das ganze im Unterricht recht gut im Griff (zumindest in meinem, meine Kollegen verfluchen mich, wenn ich nicht da bin ;) ). Es ist eine fitte Klasse, die gut arbeiten kann. Das Problem sind die Pausen und Ausflüge.
    Mit zwei Müttern hatte ich heute mal wieder Gespräch, mit zweien habe ich mal wieder telefoniert. Alle wissen Bescheid und sind vollkommen überfordert. Nachdem heute 5 meiner Lieben einen 2. Klässler verprügelt haben, werde ich das jetzt durchziehen, dass sie in den Pausen drin bleiben und ein paar Lektionen zum Thema "Soziales Miteinander" über sich ergehen lassen müssen. Wie ich das mit der fehlenden Bewegung mache, weiß ich noch nicht. Ideen?
    Verhaltenspläne hatte ich auch schon, interessieren sie gar nicht. Sie haben auch keine Angst vor der Rückmeldung an die Eltern. Mit anderen Kindern spielen wird schwierig, wir sind nur 100 Kinder an der Schule, es gibt keine andere 1. Klasse.
    Wie würdet ihr streitfreie Pausen belohnen?

    Ja, aber so ist das leider.. Hatten letztes Jahr richtig Ärger mit dem Schulamt, weil wir ein Kind zurückgestellt haben und die Eltern sich beschwert haben. Wir hatten keine Chance und mussten das Kind einschulen :sauer: Davon habe ich jetzt insgesamt drei in der Klasse sitzen, die auch gleich mal das erste Schuljahr wiederholen, wie sinnvoll :autsch:

    Danke für deine Antwort, bin ja schon mal beruhigt, dass das "normal" ist. Muss dazu sagen, dass das meine erste 1. Klasse ist..
    Die beiden neuen Kinder hatten auch in den vorigen Schulen massive Probleme, man vermutet, dass sie deshalb umgezogen sind, kommt ja immer öfter vor :autsch: Der eine wird die erste Klasse wiederholen :victory: , aber dafür bekomme ich nach den Sommerferien mindestens 2 neue Kinder, mal sehen, was da kommt..
    Die Eltern sind natürlich mit im Boot, aber auch hilflos und das Zentrum für schulische Erziehungshilfe ist Stammgast bei mir :(
    Das Problem ist, dass es quasi 8 Jungs sind, die Terror machen. Wenn wir Konflikte besprechen oder Faustlos machen, sind sie in der Regel auch einsichtig (es sind definitiv keine bösartigen Kinder), aber an ihrem Verhalten ändert sich nichts. Nachdem ich jetzt 1,5 Wochen krank war, ist es nun so schlimm, dass ich dringend ein paar "Notfallmaßnahmen" brauche.. Das kann unmöglich so weitergehen.. Ich überlege, besagte Jungs erst mal in der Pause drin zu lassen, weiß aber nicht so recht, was ich sinnvolles mit ihnen machen kann..


    Hat jemand noch Tipps?

    Hallo,


    ich bin mittlerweile echt verzweifelt! Ich habe eine erste Klasse. Die ersten Wochen waren richtig schön und trotz einiger schwieriger Kinder händelbar. Leider kamen im Februar/März zwei neue Kinder in die Klasse, die für ordentlich Unruhe gesorgt haben. Der eine macht bei jedem Blödsinn mit, der andere hat quasi die Opferrolle eingenommen. Jetzt ist es so, dass sie zumindest bei mir im Unterricht "laufen". Allerdings gibt es in jeder Pause zwischen den Jungs Ärger, Beleidigungen, Schläge, Tritte etc. Heute hatten wir Bundesjugendspiele und es war eine Katastrophe :weinen: Dauernd weinende Kinder.. Belohnung, Bestrafung, Gewaltpräventionsprogramm, Kooperationsspiele, nichts hilft!


    Wer hat noch Ideen??? Danke schon mal..

    Hallo, ich hoffe, ich bin nicht zu spät ;-) Also ich habe in Hessen mobile Vertretungsreserve gemacht. Das war eine sehr interessante Zeit und ich würde es immer wieder tun! Ich habe nie mehr gelernt als in diesen 2 Jahren.. Phasenweise war es stressig, aber insgesamt gesehen weniger zu tun als normale Klassenführung usw. Zu deinen Fragen:


    1. Beamter auf Probe, nach 3 Jahren Verbeamtung auf Lebenszeit (Vertretungsverträge werden angerechnet)
    2. ja
    3. Versetzung an Schule im entsprechenden Schulamtsbezirk (in Absprache)
    4. Ich glaube nicht, dass man begeistert ist, wenn eine "Mobile" reduziert.. Auf gar keinen Fall vorher sagen ;-) Probieren kannst du es dann, aber ich weiß nicht, ob man in Hessen ein Anrecht auf Stundenreduzierung hat?!
    5. Du bist an deiner Stammschule und gehst als Doppelbesetzung mit in den Unterricht, nimmst einzelne Kinder zum Fördern raus, räumst das Lehrerzimmer auf etc.
    6. Die Stelle wird ja zum neuen Schuljahr ausgeschrieben. Ich glaube, bei mir hat es nur 2 Wochen gedauert, bis ich wusste, dass ich die Stelle habe, aber das war auch schon nach Schuljahresanfang, weil die Stellen gestrichen werden sollten. Habe dann in Absprache erst 2 Monate später angefangen, weil ich noch mit meiner Klasse auf Klassenfahrt fahren wollte..


    Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden!


    LG

    Also, unser Einschulungsverfahren hat sich noch nicht geändert und über die Kann-Kinder entscheidet weiterhin der Schulleiter.. Allerdings schulen wir jetzt alle schulpflichtigen Kinder ein und verzichten auf Zurückstellungen, wenn die Eltern nicht einverstanden sind..

    Herzlichen Glückwunsch zur Planstelle!!!


    Ich habe seit November eine Stelle in der MVR und war erst 4 Wochen an einer Einsatzschule und dann 3 Wochen vor den Ferien an meiner Stammschule. Je nach Einsatz wechselt man die Schule auch öfter als alle 6 Wochen, nur in Ausnahmefällen ist man länger als 6 Wochen an einer Schule.


    Wenn man keinen Einsatz hat, ist man an der Stammschule und macht dort Vertretung, Doppelbesetzung, Förderung einzelner Kinder etc. Man ist dort aber nicht fest in den Stundenplan integriert und hat natürlich keine eigene Klasse.


    Ich nehme an, du hast eine Stelle in Ffm bekommen, dort ist der Umkreis der Schulen natürlich nicht so groß wie auf dem Land, aber prinzipiell kannst du an allen Schulen im Schulamt Ffm eingesetzt werden.


    Der BAT-Vertrag wird automatisch aufgelöst, da musst du gar nichts machen. Natürlich ist es fair, der Schulleitung gleich Bescheid zu sagen!


    LG Carina

    Vor der Lebenszeitverbeamtung musst du auf jeden Fall noch mal zum Amtsarzt!!!


    Wie kommst du darauf, dass du zu hohen Blutdruck hast?


    --> Das ist dann wohl nur in Hessen so?! Hier muss man definitiv noch mal zum Amtsarzt...

    Hallihallo,


    wie geht ihr denn mit Elternkritik um? Ich muss sagen, dass ich auch nach 2 Jahren im Job Kritik von Eltern sehr persönlich nehme und richtig schlecht drauf bin, auch wenn sie mich persönlich gar nicht angreifen... Ich ärgere mich, wenn einige Eltern wegen jeder Kleinigkeit ein riesen Drama machen und sofort die Schulleitung damit "nerven". Wird das irgendwann besser, kann ich das irgendwann distanzierter sehen???


    LG Carina

Werbung