Beiträge von Avantasia

    - Zeitmanagement für Lehrer
    - Kommunikation im Unterricht (und zwar vor, hinter, über und unter den Tischen)
    ?


    Fällt mir grad so ein, weil Lösungen dazu mich seit meinem Ref einfach brennend interessieren.


    À+

    Ähm, hier gehts um die Fineliner mit "Tinten"Killer, nicht um die ausradierbaren. Diese Fineliner finde ich nicht so schön, die Tinte ist viel blasser als bei den normalen Finelinern. Aber das Löschen ist tatsächlich spurlos.


    À+

    Teilweise. Es kommt auf die Fächer an (gern mit Physik, Musik oder Latein), und selbst dann ist es auch noch Glückssache. Du bekommst "schnell" einen Vertrag auf Angestelltenbasis, bei der Verbeamtung ist man in SH noch etwas zögerlich. Da ist Niedersachsen doch sehr flott.


    À+

    Salut!
    Bin gerade selbst vom Ref in SH zur festen Stelle nach NI gewechselt.


    In NI wirst du gleich verbeamtet, in SH kann es sein, dass du zunächst Angestelltenverträge erhältst. Außerdem bekommst du in NI wesentlich schneller die Bestätigung der Schulbehörde, dass du die Stelle auch bekommen hast.


    In NI fängst du sofort mit einer Vollzeitstelle an, verkürzen kannst du nur, wenn du Kinder hast (ist eine Maßnahme, die sicherlich nach dem Doppelabiturjahrgang 2010/11 wieder gelockert wird). Vollzeit bedeutet 25,5 Stunden, d.h. 23,5 Stunden plus 2 Stunden, die auf ein Arbeitszeitkonto gutgeschrieben werden und nach einer gewissen Zeit ausgezahlt werden oder durch niedrigere Stundenanzahl in ein paar Jahren ausgeglichen werden (ebenfalls eine Maßnahme wegen des Doppelabiturs). In SH bedeutet Vollzeit 24,5 Stunden.
    Quelle: http://www.kmk.org/fileadmin/p…unden_der_Lehrer_2009.pdf


    In NI gibt es bereits bis zur Oberstufe G8, die Curricula und die Erfahrungen damit sind also wesentlich ausgereifter. Andererseits kann SH von den Erfahrungen anderer profitieren und gewisse Startfehler vermeiden.


    In NI musst du dich in alle Gesetze und Regelungen einarbeiten, während du aus dem Ref in SH alle wichtigen Regeln und Abläufe bereits kennst.


    Was das Weihnachtsgeld angeht, so habe ich munkeln hören, dass es das hier immer noch gibt. Allerdings habe ich dazu bisher keine Bestätigung gefunden.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.


    À+

    Apropos Mathematikum: Hat dorthin schon mal jemand eine Klassenreise unternommen? Ich war letztes Jahr selbst dort und fand das sehr faszinierend! Daher würde ich gerne mit meiner 7. am Ende des Schuljahres hinfahren. Leider war ich aber nur einen Tag dort (2 Übernachtungen ind er Jugendherberge Biedenkopf), so dass ich außer dem Mathematikum und einen Ausflug zur Burg in Biedenkopf nicht viel gesehen habe.


    Wer kann mir Ausflugs- und Unternehmungstipps für die Gegend um Gießen geben? Welche Jugendherberge ist besonders zentral für Ausflüge gelegen?


    TIpps für andere Klassenfahrtsziele nehme ich auch gerne entgegen, falls die Idee mit dem Mathematikum bei meiner Klasse auf kein großes Verständnis stößt. ;-)



    À+

    Zu dem, was vor Ort untersucht wurde, habe ich die Ergebnisse vor Ort am selben Tag noch gesagt bekommen. Von der Blutuntersuchung wurden mir meine Ergebnisse ein paar Tage später zugeschickt, weil dabei auch mein Rötelntiter geprüft wurde (die Impfung lag schon etwas länger *hüstel* zurück). Ich habe heute nachgefragt, ob ich diesen Zettel der Schulbehörde zuschicken müsse. Mir wurde gesagt, dass die Ergebnisse der Schulbehörde direkt zugeschickt worden sind. Ein weiterer Anruf bei der Schulbehörde ergab dann, dass alle Bescheinigungen und Ergebnisse etc.pp dort eingegangen seien und die Ernennungsurkunde nun auf dem Weg zur Schule ist.


    Meine Frage hierzu: Bekomme ich noch einen Vertrag? Oder läuft es so wie im Referendariat, dass die Ernennung quasi der Vertrag ist und man an dieser Schule eingesetzt wird?


    À+
    (demnächst Niedersachsen)

    Ich sortiere auch gerade vieles wegen Umzug aus. Meine einzigen Kriterien dafür sind:


    1) Lehrproben zu meinem Fach werden ohne Ausnahme mitgenommen.
    2) Kann ich das zu Beginn (die ersten zwei Wochen) an meiner neuen Schule verwenden, nehme ich es mit (das macht bei mir 5 Zettel)
    3) Möchte ich das in diesem Schuljahr ausprobieren, nehme ich es mit (vornehmlich Sachen zu NLP und Methoden).
    4) Habe ich in Material bis heute nicht wieder reingeschaut, wird es weggeworfen. Dazu gehört der größte Teil meiner Modulunterlagen und einige Ordner aus dem Studium. Nur in die Unterlagen zu Filmen im Französischunterricht habe ich reingeschaut und war auch froh, sie zu haben.


    Ich denke, in einem Jahr werde ich weiter ausmisten, dann gibt es nur ein Kriterium: Habe ich während dieses Jahres in diese Unterlagen hineingesehen?


    Und wenn dann doch noch etwas aufbewahrt werden soll, werde ich das einscannen. Angesichts der Ordnermenge scheint mir das überhaupt ein Projekt zu sein, das ich mal beginnen sollte...


    À+

    Zitat

    Original von kaeferchen
    Wer hat Angst vor schwarzen Mann?


    *hüstel* heute heißt das "Wer hat Angst vorm Krokodil?"


    Weitere Vorschläge:
    - Diverse Handklatschspiele (Im pompi coloni colonastra.../Auf einer bayrischen Bank...), ist wohl eher was für Mädels
    - Ein Spiel, bei dem man sich mit einem Sprung auf den Fuß springen soll, ich weiß leider nicht mehr, wie das Spiel hieß, wir haben das sogar noch in der 5. Klasse gespielt
    - "Der Turm, der wackelt"


    Alles nur aus eigener Grundschulzeiterfahrung und aus dem Sozialpraktikum in der Vorschule.


    À+

    Bei Aufsätzen sehe ich auch nicht das Problem, da hat jeder seinen eigenen Stil, Gedanken zu formulieren. Bei Matheaufgaben hingegen sieht es schon anders aus, denn da sind die Rechungen kurz, das lässt sich schnell vollständig abschreiben. Da würde iich gerne mal die Pulttrenner von TimeTex ausprobieren.


    À+

    Ich nehme an, dass sich die unangenehmen Erlebnisse stark auf Waldorfschulen konzentrieren, denn darüber gibt es auf der Website einen großen Bereich. Da kann ich ein gewisses Misstrauen, wenn nicht sogar Antipathie schon eher nachvollziehen.


    À+

    Gerade neulich:


    - Wenn Sie als Klassenlehrer eine Klasse übernähmen, wie würden Sie in den ersten Wochen vorgehen?


    - Was waren Ihre Schwerpunkte im Referendariat? Worüber haben Sie Ihre Hausarbeit(en) geschrieben?


    - Was machen Sie gegen die aufkommende Lernunlust in der 9. Klasse im Französischunterricht? (dies passt jetzt eher nicht zur Primarstufe)


    - Wie setzen Sie Neue Medien ein?



    À+

    In SH ist ganz genau beschrieben, wann ein Lehrer ausreichend qualifiziert ist, seine Schüler schwimmen zu lassen:


    [URL=http://www.schleswig-holstein.de/Bildung/DE/Service/Broschueren/Bildung/LernenAmAnderenOrt,templateId=raw,property=publicationFile.pdf]Lernen am anderen Ort[/URL] , S.29


    Auch sonst ist der Leitfaden sehr lesenswert!


    À+

    Da fällt mir der nette Herr vom Klett-Verlag ein, der während eines Besuches unseres Didaktik-Seminars davon erzählte, wie in Niedersachsen WuK eingeführt wurde und der Verlag daraufhin ein Buch dazu konzipierte. Als dieses Buch endlich gedruckt war, wurde das Fach abgeschafft und die Bücher waren für die Katz.


    À+

Werbung