Beiträge von Ruhe

    Ich muss noch 3 Wochen durchhalten und bin schon jetzt am Ende meiner (eigentlich gut ausgeprägten) Belastbarkeit angekommen.

    Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen.


    In Nrw begann der Präsenzunterricht mit den 10er Klassen am 23.4. , es kamen dann nach und nach die anderen Klassen hinzu. Nach den 2 Monaten bis zum 26.6. war ich viel kaputter als ich es sind zu Ferienbeginn bin. Die Begleiterscheinungen meiner Schwerbehinderung habe ich immer ganz gut im Griff. Das war jetzt nicht mehr der Fall.

    Auch in bekomme unter dem MNS Atemnot, besonders wenn ich die Schülergruppe vom Schulhof in den Klassenraum im obersten Stock geführt habe. Dann kommen oben Schweissausbrüche hinzu, so dass ich mich dann erstmal setzen muss. An der Lunge habe ich eigentlich nichts.

    Eine Maskenpflicht im Unterricht würde mich dann noch zusätzlich stressen, da ich schwerhörig bin und Schüler mit MNS schlichtweg akustisch nicht verstehe. Ist bei denen, die das jetzt getragen haben, ständig passiert. Die Schüler waren dann auch genervt, wenn sie eine Antwort mehrfach wiederholen mussten.

    Erst diese Woche bin ich in einem Laden von einem Verkäufer richtig heftig verbal angemacht worden, weil er mir den Preis dreimal sagen musste. Eine Kasse mit Preisdisplay (mein Notbehelf) hatte er leider nicht.

    Ähm, wenn da bei uns (sehr ländlich, weil viele Dörfer) auch mal ein Bus fahren würde. 😀Da fahren morgens einer, mittags einer und abends einer. Nach 18 Uhr und an Samstag, Sonntag und Feiertag keiner.

    (Ich werde wg. meiner Krankheit beneidet)

    Wie bitte?? :ohh: Wieso beneidet man jemanden wegen einer Krankheit?


    Zum Thema: Ich habe bisher immer eine Klassenleitung gehabt und habe auch aktuell eine. Man fühlt dann schon einer Gruppe zugehörig. Das ist auch in der Sekundarstufe 1 so (empfinde ich jedenfalls so). Ohne Klassenleitung ist allerdings stressfreier. Das hatte ich bisher ein halbes Jahr lang mal nach meiner Elternzeit. Keinen Verwaltungsaufwand und ähnliches haben ist schon schön. Aber, man fühlt sich nirgendwo so richtig zugehörig.

    Fachlehrer ist man in der Sekundarstufe ja immer in anderen Klassen, da der Klassenlehrer ja in der Regel nur so 1, 2 oder 3 Fächer in der eigenen Klasse macht.

    Da ich ja nicht weiß, an was für einer Schulform du bist, kann ich mehr dazu nicht sagen. Ich denke, dass es einen großen Unterschied macht, ob man Klassenlehrer an einer Grundschule oder an einer weiterführenden Schule ist.

    Bei uns, an der Sek. 1, will jetzt auch ein Schüler eine Klasse wiederholen bzw. seine Eltern haben das beantragt.

    Wir haben ins Zeugnis geschrieben: x wiederholt auf Antrag der Eltern die y.Klasse.


    Für uns ist es immer wichtig zu wissen ob die Wiederholung freiwillig war oder nicht. Wenn dieser Schüler später noch einmal in die Situation kommen sollte, dass er eine Klasse wiederholen will bzw. muss, dann ist es für die Entscheidung des Kollegiums wichtig, ob frühere Wiederholungen freiwillig waren oder durch sitzenbleiben zustande kamen. Es geht dabei um die Gesamtverweildauer an allgemeinbildenden Schulen. Daher würde ich die Freiwilligkeit erwähnen.

    Kann man sich den Arzt in BW denn aussuchen?

    Das habe ich mich gerade auch gefragt.

    Bei mir hieß es, dass man zu dem Amtsarzt bzw. Gesundheitsamt muss, wo man hauptwohnsitzlich gemeldet ist. Die stellen dann den Arzt.

    Davon hab ich von den Kollegen allerdings nur Gutes gehört.


    Den finde ich auch gut.


    Welche Dateiformate wurden den genutzt?

    Das weiß ich jetzt nicht genau. Ich glaube es waren Bilddateien. Da mir das nicht passiert ist, habe ich das jetzt nicht weiterverfolgt. Ich mache auch keine mehr auf, da von der Schulleitung verboten. Bei mir sind allerdings nur PDF-Dateien angekommen.


    goeba: Natürlich ist es nicht besser, wenn die Schulrechner gecrasht werden. Aber ich finde es trotzdem schlimmer, wenn es den Privatrechner trifft. Da habe ich den Ärger und den Schaden an meiner Privatsache, und das nur weil man mir keinen Dienstrechner zur Verfügung stellt.

    Zudem haben wir in der Schule genau drei Rechner für 35 KollegInnen und nur im Verwaltungstrakt (wo unser Lehrerzimmer auch ist) Internetzugang. In den Klassenräumen nicht.

    Wer hat Erfahrung damit?

    Ich habe ein Surface pro mit Stift. Korrigieren kann man damit super. Die korrigierte Fassung kann man problemlos zurückschicken.


    Bitte keine Diskussion, dass der Schulträger sowas kaufen sollte. Ich kaufe meins selbst und aus.

    Will ich jetzt nicht diskutieren.

    Nur eine Anmerkung: Mehrere KollegInnen benutzen solche Geräte genau für den Zweck, den du dir vorstellst. Leider haben einige Schüler ihren Dateien Computerviren angehängt (natürlich nicht absichtlich) und die Computer der betroffen Lehrkraft gecrasht. Daher hat uns die Schulleitung untersagt Dateien von Schüler am Privatrechner zu öffnen. Da im Moment bei uns alle Schüler drei Tage sind tauschen wir die Aufgaben jetzt wieder in Papierform aus. Was dann ist, wenn die Schule wieder komplett schließt weiß ich nicht.

Werbung