Beiträge von Ketfesem

    Bei uns kann man dem Beruf der Eltern nirgends nachlesen. Die Aussage wundert mich etwas...

    Natürlich erfährt man von dein Kindern oft etwas, aber ich weiß bei vielen Eltern nicht, was die Eltern beruflich machen.

    Also ich kann mir nicht vorsellen, dass viele Schulen die notwendige Ausstattung hätten. Und auch vom Datenschutz her wäre ds äußerst problematisch - ich würde mal behaupten, wenn nur ein Schüler bzw. dessen Eltern der Übertragung nicht zustimmen, wäre es nicht mehr machbar.

    "Jetzt hängt die Runde beim Thema Schulen fest – erster kleiner Durchbruch
    20.03 Uhr: Seit sechs Stunden verhandeln nun die Ministerpräsidenen der Länder mit den Vertretern der Bundesregierung. Alleine zwei Stunden lang soll sich die Runde nach übereinstimmenden Medienberichten beim Thema Schulen verhakt haben. Jetzt aber ein Durchbruch: Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, sollen sich Bund und Länder nun auf ein Wechsel-Modell in Hotspots mit 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner geeinigt haben.

    Beim Wechsel-Modell soll die Hälfte einer Schulklasse persönlich erscheinen und die andere Hälfte per Video zugeschaltet werden. " (http://www.focus.de)

    Interessant...



    Aber genau das ist für mich persönlich nicht ansatzweise praktikabel: ich habe 3 Kinder. Irgendjemand aus unsrer Familie hat im Herbst/Winter immer den Rotz - aber halt nicht wild! Wenn ich so handeln würde, wäre ich (mein Mann und ich teilen uns auf) maximal 50% bis März anwesend!

    Bei leichten Symptomen 5 Tage Selbstisolation war glaub das, was auch Frau Merkel vorschlug...

    Ich finde diese Aussage auch sonst schwierig. Wenn der Hausarzt keinen Anlass sieht, zu testen, wird er den Patienten vielleicht auch nicht krank schreiben. Und dann fehlt man dann "einfach so" regelmäßig mal eine Woche??? Das machen die Arbeitgeber sicher mit! :autsch:

    Das wird wohl kein vernünftiger Schulleiter verlangen. Wir haben doch alle ein Homeoffice, oder?

    Mal sehen, wie die Vorgaben "von oben" sind... Wenn z. B. Klassen weiterhin nicht gemisch werden dürfen, könnte es so sein, dass jeder seine Notbetreuungsgruppe betreut...


    Ich hoffe es aber nicht!

    Wenn ich mir meinen Vorbereitungsraum ansehe, bekomme ich die Zeit schon rum...

    Das ist klar, zu tun hat man immer genug...

    Aber normalerweise kann ich mir die Arbeit sinnvoller einteilen. Und mit meinem eigenen Kind in Einklang bringen. (Es gibt kaum Ferien, wo ich nicht mal 1-2 halbe TAge in der Schule bin, aber das mache ich, wenn mein Mann frei hat...)


    In diesem gegeben Fall wäre mein Kind allein zu Hause und ich würde in der Zeit in der Schule herumsitzen und Kinder betreuen. (Wo dann wieder die Frage ist, wie beschäftigt man sie? Unterrichtsstoff geht nicht, weil die anderen Kinder haben ja Ferien. Miteinander spielen sollen sie ja auch nicht klassenübergreifend, am besten mit Abstand...)

    JA, vor allem, wenn unser Herr Piazolo sagt, dass die Lehrkräfte natürlich trotzdem im Dienst sind, kann es sein, dass wir dann eine Woche lang "sinnlos" in der Schule herumsitzen. Ich würde da viel lieber ganz normal meinen Unterrich tmachen...

    Ich glaube auch, dass das nicht wirklich viel bringen wird...


    Die Kleinen müssen irgendwo betreut werden (Notbetreuung, Freunde, Großeltern) - diese Möglichkeiten senken nicht wirklich das Ansteckungsrisiko.


    Und die Großen werden sicher nicht diese freien Tage nur zu Hause sitzen und sich isolieren - sie werden sich mit ihren Kumpels treffen (und vermutlich nicht mit Abstand und Maske)...


    Dafür haben die Eltern den Stress zu überlegen, wohin mit den Kindern auf die Schnell - und die Schulen, weil sie umplanen müssen.

    Ja, das ist die Frage, wie viele Kinder es werden. Ich meine, die wenigsten Eltern können wohl spontan nochmal zwei Tage vor den eigentlichen Ferien frei nehmen, befürchte ich...

    Irgendwo hab ich auch gelesen (weiß nicht mehr wo), dass Notbetreuung für "berufstätige Eltern" angeboten werden soll - nun, das sind heutzutage bestimmt mindestens 80-90 % der Eltern von Grundschulkindern. Wirkliche Hausfrauen oder -männer sind heute selten, außer es sind noch kleinere Geschwisterkinder da.

    So, jetzt beginnen die Ferien tatsächlich auch in Bayern früher - nachdem das vor einer Woche noch definitiv ausgeschlossen wurde...


    Und:
    "Piazolo verspricht Notbetreuung

    Kultusminister Piazolo stellte indessen eine Notbetreuung für die beiden zusätzlichen Ferientage in Aussicht, konnte aber zunächst noch nicht sagen, für wen das Angebot gelten wird. Wie die Notbetreuung konkret aussehen werde, müsse in den nächsten Tagen noch geklärt werden, sagte er in München. Geplant sei unter anderem, dass die Lehrerinnen und Lehrer an den zusätzlichen Ferientagen im Dienst sein werden und damit dafür zur Verfügung stehen." (br.de)


    Ja, Notbetreuung mit Mischung der einzelnen Klassen? Bisher sollten sie ja strikt getrennt werden. Und da die früheren Ferien ja dazu dienen sollen, die Infektionsgefahr über Weihnachten zu senken, wäre ja eine plötzliche Mischung der Kinder eher kontraproduktiv.

    Wenn man sie aber nicht mischt, würde das vermutlich heißen, dass jede GS-Lehrkraft mit 2-3 Kinderchen den ganzen Tag in der Schule sitzt...

    Hoffe, das es nicht Pflicht wird. Wir könnten einige Jahrgänge komplett mit Mindestabstand beschulen und das wäre sehr sinnvoll, das zu tun. Bin gespannt

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die TEILUNG verpflichtend gemacht wird, sondern die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter. Wenn das räumlich machbar ist, dürfte das kein Problem sein - wird aber in den wenigsten Schulhäusern möglich sein.

    Die Schulen sollen jetzt also doch FFP2Masken für die Lehrer bekommen. Außerdem will die GEW auf Wechselunterricht klagen: https://www.sueddeutsche.de/ba…zmasken-schulen-1.5116486

    "Nun hat Kultusminister Michael Piazolo (FW) verkündet, dass alle Lehrer an öffentlichen Schulen ein kostenloses Set FFP2-Masken bekommen sollen - und zwar mehrere pro Person." (Zitat von oben genannter Seite)

    Das ist ja Wahnsinn! Von den FFP2-Masken, die eigentlich für einmaligen Gebraucht gedacht sind, sollen Lehrkräfte gleich MEHRERE bekommen!

    Und dann bleibt es auch noch spannend, ob wir davon überhaupt etwas zu Gesicht bekommen - angeblich haben ja alle bayerischen Lehrkräfte vor einiger Zeit schon Masken bekommen - davon haben wir allerdings noch nichts gemerkt...

Werbung