Beiträge von Kopfschloss

    Der Moment, wenn du nach sechs Unterrichtstunden und einer Konferenz, einkaufen, Kinder einsammeln, Hausaufgabendrama, Essen schmeckt blöd- Gejammer, "Mama, der hat mich gehauen", dem Mann mal eben noch Hemden für morgen bügeln, Kinder ins Bett bringen, E mail an eine Mutter schreiben, zwei Stunden für morgen vorbereiten...

    am Küchentisch sitzt, noch eben die Dienstmails checkst und feststellst, dass du zehn neue Mails hast. 🙄

    Am Anfang der Pandemie dachte ich manchmal, es wäre gut, wenn ich mich infizieren würde, denn dann hätte ich es hinter mir und wäre immun.

    Mit dem Wissen, das man jetzt hat, möchte ich mich auf keinen Fall infizieren. Und alles, was möglich ist um dies zu vermeiden, mache ich.

    Ich kann deine Meinung @ Lehramtsstudent absolut nicht nachvollziehen.

    Mich würde es freuen, wenn die Länder wenigstens FFP2 Masken stellen würden. Am liebsten wären mir allerdings mobile Luftfiltern.

    Ich finde es sehr bezeichnend, dass der Satz "Kinder haben ein Recht auf Bildung" als Argument gegen Schulschließungen benutzt wird, aber doch wenig bis nichts getan wird, dass Schüler und Lehrer so sicher wie möglich sind. Die mobilen Lüftungsgeräte finden wir dann in den Landtagen und Ministerien. (Oder in Schweden, die haben sich gut mit deutschen Geräten eingedeckt).

    Tja... was sagt uns das?

    Ich bin ziemlich angegriffen, dass es scheinbar nicht mal in Pandemiezeiten möglich ist, Bildungseinrichtungen so zu unterstützen, dass sicheres und sinnvolles Arbeiten möglich ist.

    Also ich habe hier in BW die Fenster, die sich öffnen lassen (😪) durchgängig geöffnet.

    Ja, auch als es morgens 3 Grad hatte.

    Meine Schüler sind informiert und dürfen Decken mitnehmen, die ich auch in der Schule lagere.

    Ich selbst trage Unterhemd, Shirt, Pulli oder Kleid und untenrum entweder Thermostrumpfhosen oder dünne Strumpfhose und Hose drüber.

    Meist trage ich noch einen Longcardigan aus Wolle drüber oder ich lasse meine Jacke (meistens eher Mantel) an.

    Dazu trage ich einen Schal.

    Ich unterrichte viel lieber mit Jacke, als mich diesem Mief und einer erhöhten Infektionsgefahr auszusetzen.

    Bis jetzt funktioniert das ganz gut, aber ich bin mir natürlich bewusst, dass ich auf Zeit spiele.

    Hallo zusammen,


    zu Weihnachten lege ich den Kollegen und Kolleginnen eine kleines Geschenk ins Fach, aber dieses Jahr fehlt mir noch eine gute Idee.

    Ich verschenkte bereits kleine Badeöle, Schokolade, Marmelade, Weihnachtskekse (mache ich nicht mehr, das war zu viel Arbeit), Tee ...

    Was habt ihr denn schon bekommen oder was verschenkt ihr? Lasst uns teilhaben. 😃


    Viele Grüße in die Runde


    Kopfschloss

    Meine Kinder haben seit 3 Wochen ein Notfallpaket an Aufgaben im Ranzen, die sie im Falle einer Schulschließung bearbeiten müssen. Die Aufgaben werden regelmäßig ausgetauscht.

    Ich finde dieses Vorgehen zwar gut, aber es zeigt eben auch, dass mit einer Schulschließung gerechnet wird und das bekommen die Kinder mit und es macht was mit ihnen.

    Eine ganz komische Zeit.

    Also ich bin gerade ziemlich, tja, was eigentlich....verwundert, genervt.

    Gerade kam eine Mail der Schulleitung, dass sich massenhaft Eltern beschweren, dass es in den Klassenzimmern viel zu kalt sei und dass wir nur noch Stoßlüften sollen. Damit fühle ich mich sehr unwohl. Ich unterrichte große Klassen in relativ kleinen Räumen und obwohl ich natürlich keine große Lust habe in der Zugluft zu stehen und mit dickem Pulli und Schal zu unterrichten, gab mir das Dauerlüften und geöffnete Tür ein Gefühl von Sicherheit.

    Dass wir das nun nicht mehr dürfen finde ich krass. Wenn das Land bzw der Schulträger nicht für Sicherheit, zum Beispiel wie von Professor Lauterbach mithilfe von mobilen Luftfilteranlagen, sorgt, tja, dann sehe ich eben nur diesen Weg.

    Verbale Gewalt gegen Lehrer habe ich an unserer Schule bereits mehrfach erlebt. Mich persönlich hat es nur einmal betroffen: Ein Schüler meinte mich mit "Dumme Fo..., von einer Frau lase ich mir gar nichts sagen" angehen zu müssen.

    Zu körperlicher Gewalt kam es mit einem Schüler mit einer Störung im Autismusspektrum ( frage mich gerade, ob das der korrekte Begriff ist). Er schmiss Stühle nach dem Lehrer.

    Zum Thema Weihnachten....

    Mir fehlen die Flohmärkte dieses Jahr so sehr und je näher Weihnachten kommt, desto mehr.

    Ich bastle für meine Schüler und für meine eigenen Kinder immer Adventskalender und die fülle ich mit Flohmarktfunden (Bücher, Spielzeug...) und dieses Jahr wird das nix.

    Hach, das ist soo traurig. ;(

    Ich kann es dir so nachfühlen...

    Manchmal schäme ich mich regelrecht für meine KUK.

    Was zum Teufel ist sooo schwer daran einen Infobrief zu schreiben, der tatsächlich alle wichtigen Informationen enthält?

    Ohne Witz...die Elterninfos, die keine Frage offen ließen kann ich an einer Hand abzählen. Irgendwas fehlte immer. Und das in der Grundschule.

    Was hat mich das schon Nerven gekostet hat.

    Oder, auch nett, die Aufgaben in der Zeit, in der die Kinder Zuhause waren: "Lies dir im Internet die Seiten "bla bla" durch und schreibe die wichtigsten Informationen heraus."

    Ähm...ja. Die Seite war die Internetpräsenz des ZDF und definitiv nicht für 3. Klässler geeignet.

    Auch das Aufnehmen eines Hörspiels fand ich völlig überzogen.

    Und nachdem wir eine Stadtrallye erstellt hatten (ja, wir, denn auch das kann kein 3. Klässler alleine) und ganze 2 Schüler sie machten, habe ich dem Lehrer eine nette Mail geschrieben, dass es nun reiche und ich meinen Kind lieber beibringe, was ein Prädikat ist, anstatt weiterhin solch überzogene, unangemesse Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen abzuarbeiten.

    Echt...

    funky


    Da kann ich nur zustimmen.

    Natürlich "schadet" es nicht, wenn Jungs ein "Mädchenbuch" und umgekehrt lesen, aber wenn man als Lehrer den Gedanken hat, lustorientiertes Lesen zu fördern, dann ist das sicherlich der falsche Weg. Aus diesem Grund lese ich meist 3, manchmal 4 Bücher in 2 Schuljahren (wir haben Klassen meist immer 2 Jahre in den Kernfächern). Eines, von dem ich mir erhoffe Leselust zu erzeugen, das war in meiner letzten 5. Klasse z. B warrior cats. Dann lese ich ein "pädagogisch wertvolles" Buch, da erarbeiten wir dann Techniken und analysieren viel, dann lasse ich eines lesen, das die Kinder fordert und bewusst nicht einfach ist und, falls wir noch Zeit haben, entscheidet die Klasse sich noch gemeinsam für eines.

    Ich finde es gut, wenn man viel mit Klassen liest, aber auch sehr schwer alle Intentionen abzudecken - daher lese ich mehrere Lektüren.

Werbung