Beiträge von Laura83

    Ich habe zwar nicht etwas wirklich Neues beizutragen, fühle mich aber auch von Deinem Beitrag angesprochen.


    Ja, man kann durchaus mit seinen Aufgaben wachsen.
    "Ich war als Leiterin bei Jugendfreizeiten dabei und die Aufgabe hat mir immer Spaß gemacht." Das hört sich doch schon mal gut an. Mach unbedingt ein Praktikum in einer Schule und wenn es nur für Dich für eine Woche ist. Frag den Lehrer/die Lehrerin, ob Du auch mal eine Stunde etwas ausprobieren darfst. Das gibt Dir auch noch mal eine Vision, wie es sein könnte. Überhaupt, Arbeit mit Kindergruppen, in einer Hausaufgabenhilfe, in Sprachschulen und Co, das könnte Dir eine Orientierung geben.


    Das mit den Referaten und so... das ist ganz unterschiedlich. Es gibt keine Garantie, ob Dir freies Sprechen vor Eltern und Schülern liegen wird, aber wirklich viele, denen das schwer fiel, entwickeln sich noch und meistern das dann. Da kannst Du von der Tendenz eher zuversichtlich sein.
    In manchen Bereichen war ich auch einmal recht "introvertiert", aber Elternabende und Co meistere ich ohne jede Aufregung, ich weiß, dass ich Fragen kompetent beantworten kann und eine prinzipiell eher "zurückhaltendere Art" muss nicht verkehrt sein, damit kann man auch weit kommen. Ich denke mal, dass der Link, den hier jemand gepostet hat in diese Richtung zielt, auch wenn ich ihn mir nicht angesehen habe. In Sachen Referate war es sehr heilsam, dass ich im 1. Semester ins kalte Wasser geschmissen wurde. Ein Referat mit 2 Mitstreitern vorm größten Hörsaal der Uni auf Englisch. Ich wollte es, das Thema hat mir Spaß gemacht und dann ging es auch. Mit Adrenalin, aber erfolgreich. Das ist der Punkt, wenn Du hinter der Sache stehst, wirst Du diese Unsicherheit überwinden, mildern, in etwas anderes umwandeln.


    Die Fächer im Studium sollten Dir aber schon liegen, denn da wirst Du schon tief in die Materie eintauchen. Ich finde, dieser Gedanke, dass man es ja "nur für das Grundschullehramt" macht, trifft kaum je zu, denn um bei den Schülern einen guten Start, eine gute Basis zu legen, muss man die Materie gerade sehr gut verstanden haben. Obwohl man dann als Grundschullehrer später mit der entsprechenden Erfahrtung dann oft auch eine Menge nicht-studierte Fächer unterrichtet, da wächst man dann auch noch hinein.




    Was aber ganz ungünstig ist, wenn Du Druck bekommst von Außenstehenden, oder wenn Du den Lebenstraum deiner Mama verwirklichen "sollst" oder "möchtest". Das ist absolut keine Grundlage. Das spürst Du aber (glaube ich) auch selbst. Die Ausbildung/das Studium sollte Dir liegen, Deine Neugier wecken und Dir auch ein wenig Spaß bereiten. Klar ist mal ein Teilbereich des Studiums vielleicht nicht Dein Lieblingsbereich und vielleicht muss man sich auch mal durch eine Veranstaltung zwingen, aber so im Großen und Ganzen... Nur wenn Du zum Schluss kommst, dass Du es probieren magst, dass Du es eigentlich möchtest, aber noch einen mutigen Schritt nach vorne machen musst, dann soltest Du es machen.


    Die Alternative, Dir Dir im Kopf schwebt, solltest Du auch noch etwas durchdenken, denn Du hattest sicher Gründe, warum Du Dir diese Fachrichtung vorstellen könntest. Welche waren/sind das? In welche Richtung würdest Du denn mit der sozialen Arbeit gehen wollen? Jugendarbeit? Familienhilfe? Oder...?
    Wenn Dir das mehr zusagt, ist das doch auch eine vollkommen legitime Wahl und in manchen Bereichen auch mit Schnittstellen zur Schulpädagogik, jedenfalls wenn man seine Schwerpunkte so setzt. Auch in diesem Bereich würdest Du noch eine Entwicklung durchmachen, auch in dem Bereich, der Dir Angst macht. Du hältst zwar keine "Referate" im Berufsleben, aber musst im Studium auch durch Prüfungen und im Beruf mit Menschen sprechen, auch in schwierigen Situationen, vielleicht auch mal eine Teamsitzung leiten oder Menschen aus verschiedenen Bereichen an einen Tisch holen. Aber Du wirst dann, wenn das die richtige Richtung für Dich sein sollte, das entsprechende Wissen und den entsprechenden Hintergrund haben.

    ____________(Titel)
    Schüler


    mit Schultüte


    und erfreuten Gesichtern


    posieren für das Foto


    lächeln dabei in die Kamera


    ein gefrorener Moment Zeit


    ___ ___ ___


    ___ ___


    ___

    Danke für Eure Rückmeldungen. Wir haben auch die Verbrauchsmaterialien und nicht die Leihfibeln, ist sonst mit dem Markieren usw. ja nicht so sinnvoll.
    "

    Zitat

    Die Silbenmethode, wie sie im Karibu angeboten wird, eignet sich m.E.
    insbesondere auch für schwächere Schüler, ohne dass die stärkeren
    ausgebremst werden

    "
    Das war das Ziel der Fibelauswahl (Inklusionsklasse). Toll, wenn sich das auch in der Praxis bisher eher so gezeigt hat.
    Habt ihr viel mit dem UFO (also mit dieser Anlautkarte) arbeiten können?

    Arbeitet jemand aktuell mit Karibu? Werde das in einer 1. Klasse tun und habe das Gefühl, dass die Fibel eher unbekannt ist. Hat aber in meinem Fall rein formal gepasst, da einige Anforderungen gegeben waren, silbenbasiert, die Förderschullehrerin kann es gut für die zu fördernden Schüler benutzen usw. ABC der Tiere war auch in der Auswahl, aber hat z.B. bei der Aufmachung nicht gepunktet. Wie kamt ihr bei Karibu damit klar, dass erstmal nur die "Piloten" eingeführt werden, war das förderlich oder anfangs erst mühsam, weil man nicht so schnell zu Wörtern zusammensetzen kann?
    Wäre über einen kleinen Austausch dankbar, falls jemand hier aktuell damit arbeitet oder dies tun wird.
    Die Suche habe ich schon bemüht und ein bißchen gestöbert.
    Karibu

    ___________(Titel)






    Wolkenkuckucksheim



    hungrige Kuckkucksküken



    gucken ganz keck



    was sie wohl ausbrüten?



    der kapriziöse Kuckucksälteste guckt nach


    ___ ___ ___ ___



    ___ ___ ___



    ___ ___


    ___

    ____________(Titel)








    Wolkenkuckucksheim




    hungrige Kuckkucksküken




    gucken ganz keck




    ___ ___ ___ ___




    ___ ___ ___ ___ ___




    ___ ___ ___ ___




    ___ ___ ___




    ___ ___




    ___

    Ambivalente Landgedanken






    Kuhfladen


    am Wegesrand


    mit Kleeblumen verziert


    wie wunderschön ist's anzusehen


    doch es stört der Duft


    verpestet emens die Luft


    Gehört mit dazu


    Natur pur


    Puh!

Werbung