Beiträge von schaff


    - zählt nur das Verhalten/die Arbeit aus dem Zeitraum der Beurteilung? (seit ca. 10 Monaten)

    Bei Regelbeurteilungen zählt i.d.R. immer nur der zeitraum von der letzten bis zu aktuellen Beuteilung. Bei Anlassbeuteilung (bspw Ende der Probezeit) hängt de Zeitraum von dem Anlass ab.


    - ist es sinnvoll, das Angebot zu nutzen, eine Vertrauensperson mitzunehmen?

    Wenn du bedenken hast, dass das Gespäch oder die Beurteilung nicht ganz koscher sein wird, dann sicherlich. Ich persönlich habe dies aber nie genutzt. Muss am ende des Tages jeder fü sich enttscheiden.


    - kann man im Gespräch der Beurteilung noch Ergänzungen vornehmen oder widersprechen, wenn einem die Punktevergabe gar zu willkürlich erscheint

    Kommt dauf an. Wenn sie dir noch nicht offiziell eröffnet worden ist, dann ja. Wenn sie dir gerade eröffnett worden ist (du sie also zu Kenntniss genommen hast und dies auch unterscheiben musst) hast du i.d.R. nur noch die Möglichkeit Wiederspruch einzulegen (in wie fern das was bingt sei erstmal dahin gestellt.)




    - wie lässt man die Schulleitung geschickterweise vorher wissen, was man alles nebenher gemacht hat, wenn man Sorge hat, dass diese das eine oder andere übersehen oder vergessen haben könnte?

    I.d.R. findet im vofeld ein Beurteilungsgespäch mit dem Vorgesetzten statt. Hier wäre glaube ich derrr geschicktteste Zeittpunkt.

    1. Kommt natürlich auf deine Uni an.
    2. Meiner erfahrung nach ist der Wechsel nach "oben" deutlich schwerer, was das übernehmen von bereits geleisteten LP angeht. In Mathe hättest du an meiner Uni beispielsweise so gut wie nichts anrechnen lassen können (Außer den Bildungswissenschaftlichen Teil) kommt aber wie gesagt auf deine Fächer und der Uni an. EInfach mal in der Studienberatung fragen

    Ich würde dir auch empfehlen ein Praktikum zu machen. Denn du hast in der Berufschule zwar ältere SuS, diese sind aber je nach Klasse auch erst 14/15. Zudem sind Schüler häufig anders in der Schule, als wenn sie Nachhilfe bekommen. Da spielt die Pädagogik plötzlich eine deutlich größere Rolle als die Didaktik/Methodik

    Wenn ich den Adblocker(Adblock PLus) unter Firefox komplett ausschalte erhalte ich Werbung. Mit Aktivierten, erhalte ich das grüne Feld.
    Es sollte bei euch - sofern Ihr Ausnahmen Festgelegt habt - eigl funktionieren. Überprüft am besten mal, ob ihr auch unterseiten erlaubt. Kann sein, dass ihr nur die Seite "www.lehrerforen.de" erlaubt hat und nicht die einzelnen URLs der unterseiten.
    PS. nachdem Ihr einstellungen vorgenommen habt, müsst ihr natürlich die Seite neu laden (F5).

    Du hast das Problem nicht verstanden: Es gibt diese Besoldung nach A12 nur im Lehrkräftebereich. Und für keinen anderen Bereich im öffentlichen Dienst, in welchem ein Masterabschluss vorausgesetzt wird. Deshalb könnte man vermuten, dass ein Zusammenhang mit dem hohen Frauenanteil im Lehramtsberuf besteht.


    Gruß !

    Ich hab dich schon verstanden. Aber ich glaub, dass das ganze eher einen historischen Hintergrund hat. A12 gilt ja auch für Haupt- und Realschullehrer (zumindest in NRW) Und hier war es früher so, dass diese - im gegensatz zu Gymnasiallehrer - an einer pädagogischen Hochschule ausgebildet worden sind und deshalb, gepart mit einer kürzeren Ausbildungsdauer, weniger verdient haben.
    Und ich würde jetzt nicht behaupten, dass die Haupt-/Realsschule frauenlastig ist.


    https://www.schulministerium.n…ntgelt/Seiteneinstieg.pdf


    Ah ok, dass das hier so eine krasse Historie hat wusste ich nicht und es ist auch verständlich, dass man irgendwann den Riegel davor geschoben hat. Mir sind halt in letzter Zeit nur die Threads aufgefallen, bei denen außenstehende "nett" gefragt haben. Mir ist gerade der Thread in Erinnerung geblieben, als eine Dame gefragt hat, wie sie Ihren Freund(?) im Ref unterstützen kann und sie direkt gesperrt wurde.
    Aber ist nun für mich verständlich, wieso so gehandelt wurde.


    Ich glaube, es wurde sogar ein eigenes Forum aufgemacht, in dem sich Eltern mit LKs austauschen konnten / können (?). Hieß das Schulthemen?

    Das Problem dabei wird vermutlich sein, dass dieses Forum nicht so hoch von Lehrern Frequentiert sein wird und man daher kaum "Profi"-Antworten bekommt. Zumindest hätt ich persönlich nicht die große lust mich als Lehrer dort anzumelden und regelmäßig dort zumzutreiben. ;-)

    Ja so war meine Frage auch nicht gemeint. viel mehr in der Richtung:
    Wieso sollte es Verboten sein, dass sich im Vegetarier-Forum Fleischesser anmelden und Fragen "Sind im Produkt xy Tierische Produkte enthalten?"
    Wieso sollte es Verboten sein, dass sich im Piloten-Forum Autofahrer anmelden und Fragen "Wieso fliegt ein Flugzeug?"
    etc.
    Ich Frage ja in einem Fachforum fachspezifische Fragen, weil ich mir eine dort eine kompetentere Antwort erhoffe.

    Die Frage steht ja schon im Titel.
    Laut Forenregeln darf man sich ja nur anmelden, wenn man Lehrer ist oder vorhat zu werden. Aber ich frage mich: was ist der Unterschied zwischen einem Lehrer, der eine "Eltern"- bezogene Frage stellt und einer Person außerhalb des Schulwesens?
    Es bleibt ja letzenendlich jedem selbst überlassen, ob er diese beantwortet.


    Gruß
    schaff

    Auch ein Beamter hat noch alle Grundrechte. Somit steht es dir frei als Privatperson anzeige zu erstatten. Den SL darüber in Kenntniss zu setzen ist nicht pflicht (Sofern du als Privatperson handelst), kann aber sicher nicht schaden.

    Ich finde deine Entscheidung gut,
    denn Mathematik zu können, (Anwenden der PQ-Formel beispielsweise) ist eine Sache. Diese Sache auch erklären zu können eine andere. Gerade das "warum" ist für nicht gelernte Mathematiker unbekannt.
    Warum ist die Formel so und nicht anders? Wieso gilt sie? Was bedeutet Ableiten? (Ableiten bedeutet übrigens nicht: Um X^2 abzuleiten, muss man die Zahl davor multiplizieren und den Exponenten um 1 verringern)


    Zum Niveau: Bei uns (WWU - Münster) liegen die Lehramtsveranstaltungen über denen der Mathe für Informatiker Vorlesungen und etwas unter denen der reinen Mathematiker. Allerdings hören wir in den ersten 3 Semester die selben Vorlesungen wie die reinen Mathematiker!


    Zum vorzeitigen kaufen von Literatur und Online Kursen würde ich abraten. Schau dir erstmal die Vorlesungen an und entscheide dann. Die von dir vorgeschlagenen Online-Tutorien sind zwar gut, aber der Nutzen ist sehr abhängig vom Dozenten deiner Anfänger vorlesungen! Daher ersteinaml der Rat abzuwarten.

    Hallo, ich studiere selber Mathe und Informatik im Master of Education.
    ich kann sagen, dass das Mathestudium etwas schwerer ist als deine "Mathe für Informatiker"-VL. Aber wenn du die VL geschafft hast solltest du die Vorlesungen auch schaffen.Je nach Uni unterscheiden sich die Vorlesungen für Lehramter und 1FB nicht wirklich.


    Solltest du dich entscheiden auf 2FB zu wechseln, könntest du glück haben, dass du dir einige Vertiefungen, die du im 1FB Informatik gemacht hast, für den Master anrechnenlassen kannst. Auch kann es sein, das die Mathevorlesung anrechenbar ist für den 2FB Mathe. Zumindest ist das an der Uni Münster möglich.


    EDIT: Zum Alter sei dir gesagt, ich bin auch mit 27 mit dem studium angefangen und mitlerweile 30, mit Kind und Frau. Möglich ist ist auf jedenfall!

Werbung