Beiträge von Frau Du

    Hallo,


    ich erwarte im April mein erstes Kind. Bis zu den Sommerferien 2021 möchte ich gerne in Elternzeit zu Hause bleiben und ab den Sommerferien 2021 bis April 2022 Teilzeit in Elternzeit arbeiten (danach regulär Teilzeit ohne Elternzeit). Melde ich dafür einfach nur nach der Geburt zwei Jahre Elternzeit an? Wie, wann und wo melde ich dann an, dass ich ab den Sommerferien 2021 wieder mit einigen Stunden einsteigen möchte? Und wie flexibel könnte ich den Wiedereinstieg verschieben (früher oder später wieder einsteigen)?

    Eine andere Frage: Habe ich es richtig verstanden, dass ich eine Übertragung des dritten Jahres EZ auf die Zeit nach dem dritten Geburtstag nicht mehr von Anfang an beantragen muss?


    Vielen Dank im Voraus!

    Hallo zusammen,


    danke nochmal für eure Hilfe!
    Gestern war ich mit dem Entlassbericht und dem Attest beim Amtsarzttermin und es wurde ohne weitere Rückfragen akzeptiert :) Vielleicht hilft diese Info ja in Zukunft noch jemandem in der gleichen Situation.


    Viele Grüße!

    Und dann einfach ergänzen, dass keine gesundheitliche Einschränkung für den Zielberuf besteht und mit einer vorzeitigen Dienstunfähigkeit als Folge von Diagnose X/Behandlung Y nicht zu rechnen ist.


    Vielen Dank, CDL, genau diese Formulierung habe ich gesucht :)
    Evtl. würde ich gar nicht mehr allzu viel über den Befund an sich schreiben, sondern direkt auf den Entlassbericht verweisen (den ich ja beim Amtsarzt mit vorlegen kann), dann kann ich da inhaltlich schon mal nichts Falsches schreiben.

    Hallo zusammen,


    inzwischen habe ich meine OP gut überstanden und auch die Sicherheit, dass der Knoten gutartig war.
    Ich habe den Arzt um eine schriftliche Bestätigung für den Amtsarzt gebeten, dass wegen des Knotens bzw. der OP nicht mit einem erhöhten Risiko für eine vorzeitige Dienstunfähigkeit zu rechnen ist. Er meinte, dass er das auf jeden Fall bestätigen kann, bittet mich aber, den Text selber vorzuformulieren (vielbeschäftigter Chefarzt ). Wie schreibt man sowas denn am besten, habt ihr Tipps?


    Danke!

    Danke für alle Antworten!

    Was würden die für dich ändern?1. Schilddrüsenproblem ist nicht gleich Schilddrüsenproblem, es gibt allerlei verschiedene Diagnosen und Prognosen
    2. Amtsarztbesuch ist nicht gleich Amtsarztbesuch (Bsp. Hörtest Arzt X: "Stellen Sie sich in die Ecke und ich flüstere was. Hören Sie mich?")
    3. Wichtiger als persönliche Erfahrungen sind Urteile zum Thema. Verbeamtung darf ärztlicherseits nur abgelehnt werden, wenn, ich zitiere frei und laienhaft, hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass man das Rentenalter in diesem Job nicht erreichen wird. Das muss der Arzt erstmal begründen. Ob deine Diagnose dazu Aussagen zulässt, können wir nicht wissen.


    Am allerwichtigsten aber: gute Besserung!

    Du hast natürlich Recht! Ich bin einfach seit der Diagnose allgemein sehr besorgt und dann kamen noch die Sorgen wegen des Amtsarztes dazu, deswegen habe ich einfach auf weitere positive Erfahrungen gehofft.
    Dein dritter Punkt beruhigt mich tatsächlich: Ich habe den entsprechenden Urteilstext mal gelesen und bin mir nach dem Studium vieler Informationen über Schilddrüsenerkrankungen fast sicher, dass selbst bei einem negativen Ergebnis nach der OP (d.h. bösartigem Knoten) kaum daraus abzuleiten wäre, dass ich mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht bis zum Pensionsalter dienstfähig sein würde.


    Ich musste das nicht und zwei meiner Kolleginnen mussten da ebenfalls nicht hin. Das ist bei uns jetzt noch nicht ewig lange her.

    Leider scheine ich da Pech zu haben - mehrere Kolleginnen, die vor Kurzem (im letzten Jahr) ihre Lebenszeitverbeamtung durchgemacht haben, haben mir erzählt, dass ausgerechnet unser Schulamt immer noch darauf besteht.

    Ich musste das nicht und zwei meiner Kolleginnen mussten da ebenfalls nicht hin. Das ist bei uns jetzt noch nicht ewig lange her.


    Echt? Mein Schulleiter meinte noch letzte Woche, dass ich bald vom Schulamt die Aufforderung bekommen sollte, einen Termin beim Amtsarzt auszumachen. Das wäre ja super!

    Danke für deine Antwort!


    Warum musst du denn noch mal zum Amtsarzt? Hat der damals schon etwas festgestellt? Ich bin ja auch aus NRW und musste nach meiner Probezeit nicht mehr hin.

    Oops, da steht noch das falsche Bundesland in meinem Profil, ich bin inzwischen in Hessen. Hier muss jeder am Ende der Probezeit nochmal zum Amtsarzt.

    Hallo zusammen,


    danke für eure Beiträge, die mich sehr beruhigen (obwohl sie schon etwas älter sind)!
    Ich habe heute erfahren, dass vermutlich meine SD wegen eines Knotens (mindestens teilweise) entfernt werden muss, und das 3 Monate vor Ende meiner Probezeit und damit kurz vor dem letzten Amtsarztbesuch.
    Gibt es seit 2007 noch neue Erfahrungen mit diesem Thema?


    Viele Grüße!

    Ich sollte am Montag dringend mal kontrollieren, ob meine Kollegin wirklich krank zu Hause liegt oder heimlich bei Euch angeheuert hat.Meine geht erst Ende April. Aber drei Kreuze werden nicht reichen.

    Ich nutze die Gelegenheit mal, um nach der Herkunft dieses offensichtlich verbreiteten, mir aber völlig unbekannten Begriffs zu fragen. Die Bedeutung ist mir schon klar!


    In meiner Refschule (mit immerhin 15 Klassen!) wurde vor 5 Jahren der Stundenplan tatsächlich noch an einer großen Wand "gesteckt", d.h. in einer großen Tabelle wurde für jede Stunde in jeder Klasse ein Namensschildchen eines Lehrers gesteckt. Bei einer Doppelsteckung wurden entsprechend zwei Namensschildchen gesteckt.

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Meinungen und Tipps!
    Nach längerem Überlegen habe ich mir nun überlegt, mich tatsächlich auf einen Kontinent (Afrika) festzulegen und diesen dann intensiv zu behandeln. Vor allem dieser Hinweis

    Da es Erstklässler sind, können die mit Weltkarte und Globus und jeden Tag ein anderer Kontinent nicht viel anfangen. Das geht dann alles durcheinander. Die haben noch nicht den (globalen) Überblick.

    hat mich überzeugt, vielen Dank dafür!


    Tipps speziell zum Thema Afrika nehme ich natürlich jetzt auch gerne an ;)


    Nochmal danke für eure tollen Tipps!

    da fällt mir spontan das Bilderbuch "Briefe von Felix" ein. Da geht es um einen Stoffhasen, der am Flughafen nach Ferienende verloren geht. Er beginnt eine Weltreise und schickt immer Briefe heim.

    Gute Idee, damit werde ich mich auf jeden Fall näher beschäftigen!



    Was mir dazu einfällt - und was vielleicht dazu anschaffenswert ist - der Grubbe Verlag hat vor einigen Jahren traditionelle Spiele aus aller Welt als eine SoS-Kinderdorf-Aktion herausgebracht. Es sind ganz unterschiedliche Spiele, die in ganz verschiedenen Ländern gespielt werden und es liegt jeweils auch etwas Hintergrund dazu bei, wo die Spieler erfahren, wie das Spiel entstand, wie es original gespielt wird usw...
    ich meine, ein Spiel kostet etwa 10€, das Material ist gut - ich habe da zB ein Hanafuda-Kartenset (steht für Japan) her, aber Spiele gab es da aus aller Herren Länder aller Erdteile...

    Das klingt spannend! Nach dem, was ich online gefunden habe, wirkt es etwas zu anspruchsvoll für unsere Erstklässler, aber einige Spiele würden mir auch privat sicher gut gefallen :)



    In der Schule sollte doch auch abgesprochen werden, was jeder so macht und da siehst du ja, ob die anderen eher einzelne Länder/Kontinente oder bestimmte Themen weltweit erarbeiten.

    Nach dem, was ich bisher von Kollegen gehört habe, gibt es beides, also eher themenbezogene Projekte und eher auf einzelne Regionen bezogene Projekte.



    Danke auf jeden Fall schon einmal für eure Ideen!
    Nachdem ich mir nur schwer vorstellen kann, eine ganze Woche lang mit den Kleinen wahnsinnig tiefgehend ein bestimmtes Land/einen bestimmten Kontinent zu bearbeiten, tendiere ich inzwischen dazu, verschiedene Länder oder Kontinente anzuschauen. Vielleicht finde ich ja auch eine passende Struktur, die ich jeden Tag zu einem neuen Land/Kontinent wiederholen kann.
    Weitere Ideen und Tipps sind auf jeden Fall willkommen :)

    Liebes Forum,


    in diesem Schuljahr steht bei uns an der Schule eine Projektwoche mit dem Thema "Rund um die Welt" an. Ich soll dabei ein Projekt für die ersten Klassen planen.
    Leider stehe ich schon bei der genaueren Themenwahl auf dem Schlauch. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich mich eher auf ein inhaltliches Thema festlegen soll, das ich dann in Bezug auf verschiedene Länder anschaue (z.B. Spiele weltweit, Essen weltweit, Kunst weltweit...), oder ob ich mich für ein Land oder einen Kontinent entscheide, den ich dann inhaltlich breiter behandle.
    Habt ihr Erfahrungen mit ähnlichen Projekten in der ersten Klasse und Tipps für die Themenwahl? Unsere Schüler sind generell eher schwach (vor allem sprachlich, aber teilweise auch kognitiv und/oder motorisch), sodass viele Ideen, die ich bisher online gefunden habe, deutlich zu anspruchsvoll wären.


    Vielen Dank und viele Grüße!

Werbung