Beiträge von Clematis

    Ich habe die Regenbogengeschichte heute vorgelesen, in Kombination mit farblich entsprechenden Tüchern.
    Die Kinder haben gespannt zugehört, als sie am Ende der Stunde hinausgingen meinte ein Junge aus der Gruppe: "Das war aber total schön!"


    Also, vielen Dank nochmals!
    Und Jazzys Geschichten werde ich auch noch ausprobieren :thumbsup:

    Hallo,
    ich habe diese Woche eine neue Klasse übernommen.


    Nun mache ich heute den PC an und habe eine Anfrage von einer Mutter eines Kindes, ob ich mit ihr bei wkw "befreundet" sein möchte.
    Ich bin dort mit ein paar früheren Schülerinnen befreundet die nun schon fast erwachsen sind, mit zwei Eltern von früheren Schülern, und finde es auch schön so ein bisschen den Kontakt zu halten und zu sehen wie sie sich so entwickeln.
    Aber mit "aktuellen" Eltern hatte ich bislang keinen Austausch. Wie handhabt ihr das denn?


    Bei Facebook z.B. würde ich es auf jeden Fall ablehnen, da ich dort auch Privateres schreibe, Fotos von meinen Kindern zeige usw. Ich befreunde mich dort allerdings auch nur mit Leuten die ich im RL wirklich gut kenne und mit Familienmitgliedern, aber nicht mit irgendwelchen früheren Mitschülern, Kollegen meines Mannes o.ä.
    Bei wkw bin ich eh kaum noch aktiv und habe auch in meinem Profil nur sehr wenig öffentlich gemacht.


    Trotzdem bin ich noch etwas unschlüssig wie ich mit der Anfrage umgehen soll und würde gerne wissen, wie ihr das so macht.

    Hallo,
    ich möchte zum Schuljahresbeginn einiges an Material kaufen.
    Bisher habe ich hier vor Ort mal da, mal dort was gekauft. Kennt ihr denn vielleicht einen besonders günstigen Onlinehändler?


    Was "normales" Büromaterial angeht, habe ich mich bislang nämlich noch nicht umgeschaut.


    Für Kunst kaufe ich am liebsten bei Labbé und bei ALS online ein.

    Hallo,
    ich arbeite sehr viel mit den "Kinderkirchenhits", das ist eigentlich ein Gesangbuch für den ev. Gottesdienst, und dazu passend eine CD. Es sind alle Lieder aus dem Buch auf den CDs. Der Gesang von Reinhard Horn trifft vielleicht nicht jeden Geschmack, aber ich singe noch schlechter und die Lieder sind modern arrangiert, also ziemlich peppig.


    Meinen Schülern gefallen die Lieder sehr gut, und auch wenn die Anschaffung nicht ganz günstig war für mich, hat sie sich auf jeden Fall gelohnt.

    Hallo,
    mich würde mal interessieren, in welcher Form ihr Notizen über eure Schüler festhaltet und wann ihr dies tut, dabei geht es mir v.a. um die Hauptfächer und das Arbeits- und Sozialverhalten.


    Arbeitet ihr mit Beobachtungsbögen? An unserer Schule haben wir innerhalb der Fachkonferenzen für die meisten Fächer Beobachtungsbögen erstellt, wobei die in der Praxis kaum benutzt werden da sie irgendwie immer noch zu umfangreich sind, obwohl wir versucht haben sie möglichst knapp zu halten.
    Wer etwas anderes benutzt: wie sieht das bei euch aus?


    Bewahrt ihr die Unterlagen mit den Notizen in der Schule auf und dokumentiert z.B. regelmäßig nach dem Unterricht oder während einer Freistunde? Ich habe bislang nachmittags zu Hause dokumentiert, möchte im neuen SJ aber einmal versuchen, dies in meiner Freistunde zu machen.

    Hallo Kerstinl,
    wirklich schade, dass du noch keine Klassenliste hast. Sonst hätte ich auch empfohlen, schon mal Abhaklisten anzufertigen, Namensschilder für Garderobe und Eigentumsfächer u.ä.
    Hast du Schilder für Klassendienste und Arbeitsphasen, evtl. auch für einen Klassenkalender (Jahreszeit, Monat,Wochentag) ?


    Und wenn du noch ganz viel Zeit und Lust hast, würde ich schon mal eine grobe Jahresplanung für die Hauptfächer anlegen mit Themen und in welcher KW Tests geschrieben werden sollen. Und evtl. schon ein paar Notizen machen, was ich auf dem ersten Elternabend erzählen will/muss.


    Ansonsten die Ferien so gut es geht noch genießen!

    Hallo,
    ich habe keine schriftlichen Belege, aber unsere (kath.) Fachleiterin für Religion erzählte uns damals, dass man nicht gezwungen werden darf Religion zu unterrichten.
    Auch wenn man die Missio besitzt, darf man sich aus Gewissensgründen weigern, z.B. wegen einer Glaubenskrise. Dass man die Missio dann dauerhaft abgeben muss, hat sie nicht erwähnt.
    Ich halte das auch für unwahrscheinlich, könnte mir aber vorstellen, dass das zuständige Erzbistum noch mal eine Art Nachprüfung machen will, wenn man das Fach dann irgendwann doch mal wieder unterrichten möchte.

    Hallo Strubbel,
    ich überlege, ob ich mir mal eins von den "Kunstprojekte"-Büchern bestellen soll.
    Welches findest du denn am Empfehlenswertesten? Und sind da auch Sachen bei, die man mit Viert- und Erstklässlern parallel machen kann?`


    alias
    Der Link ist ja super, danke!


    (Ich steige nämlich dieses Jahr auch zum ersten Mal nach Jahren wieder in den Kunstunterricht ein :) )

    In den Heften "Religionspädagogische Praxis" (RPP) findest du viele Anregungen für Bodenbilder. Der Verlag vertreibt ja auch die Materialien für Bodenbilder.
    Ich benutze z.B. die Hefte "Josef und seine Brüder", "Ins Leben kommen" (Exodus) oder "Atemholen am Morgen".

    Hallo,
    in meinem neuen Klassenraum den ich nach den Sommerferien haben werde, ist keine magnetische Tafel aufgehängt.
    Nun überlege ich, ob ich eine der Seitentafeln mit Magnetfarbe behandeln soll.


    Hat das schon mal jemand gemacht?
    Funktioniert es ? Ist die Farbe leicht aufzutragen?
    Habt ihr sonstige Tipps oder vielleicht Alternativen?


    Ich benutze sehr gerne Schilder für den Tagesplan, Dienste, auch sehr oft Bildkarten im Englischunterricht und habe keine Lust, das immer alles mit Patafix &Co. zu befestigen.

    Hallo,
    danke für eure Antworten!


    Wenn ich es mir explizit wünschen würde, bekäme ich den freien Tag sicher ermöglicht. Ich bin mir nur unsicher, ob es in einer 1. Klasse Sinn macht.
    Vom Bauchgefühl her würde ich sagen, dass es den Kindern nicht so gut tut wenn ich einen festen Tag pro Woche nicht da bin. Und Ohlins Argumente dagegen sind mir auch schon durch den Kopf gegangen.


    Manu81, ich werde auch eine Kollegin mit in der Klasse haben die Mathe unterrichten wird und wahrscheinlich noch 1-2 Nebenfächer. Diese Kollegin wäre sicher auch eine recht enge Bezugsperson.
    Hach, schwere Entscheidung irgendwie :) . Habe noch ein paar Tage Zeit.

    Hallo,
    ich arbeite mit 14 Stunden und nach einigen Jahren übernehme ich im September wieder einmal eine erste Klasse.
    Bislang, als Nur-Fachlehrerin, hatte ich immer einen freien Tag in der Woche, was ich natürlich am liebsten so beibehalten würde im kommenden Schuljahr.


    Wie sind denn eure Erfahrungen - ist das praktikabel? Oder wird es dann zu zerstückelt, auch für die Kleinen?
    Im Moment tendiere ich eher dahin, mir fürs neue SJ nicht ausdrücklich den freien Tag zu wünschen.

    Danke!
    So etwas planen wir an unserer Schule, die ich auch als Brennpunkt-Schule bezeichnen würde für das nächste Schuljahr. Also, dass wir klassenübergreifend gültige Regeln und Sanktionen einführen wollen.
    Bislang haben wir solch ein System nur für die Pause erarbeitet. Da müssen die Kinder ggf. ins Schulgebäude rein und einen "Denk-Zettel" verfassen so in der Art wie ihr das auch in der Klasse habt, der wird dann der Klassenlehrerin abgegeben und ggf. auch an die Eltern weitergeleitet.


    Mich würde noch interessieren wie ihr das mit den Erstklässlern handhabt, um die es der Threadstarterin besonders ging? Die können diese Reflektionszettel ja noch nicht lesen bzw. ausfüllen in den ersten Wochen?

    Genau, mich würde auch interessieren welche Konsequenzen ihr bei der 1-2-3-Methode einfordert.
    Ich habe das entsprechende Buch mal in einer Buchhandlung durchgeblättert und ich glaube dort wird empfohlen, dass sich das Kind auf eine Art stillen Stuhl setzen soll, oder?

Werbung