Bundeslandwechsel BW -> NRW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bundeslandwechsel BW -> NRW

      Hallo zusammen,

      ich bin Lehrerin in Baden-Württemberg (A12) und möchte aus privaten Gründen gerne nach NRW gehen.

      Die Suchfunktion habe ich natürlich schon benutzt, aber so ganz wurden meine Fragen noch nicht beantwortet. Ich habe auch die Seite Lehrer-online.bw https://www.lehrer-online-bw.de/,Lde/781469 zu dem Thema angeschaut.

      Meine Frage ist jetzt: Hat jemand dieses Prozedere schon einmal mitgemacht, also von BW nach NRW getauscht? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit etwas zu finden? Geht alles nur über direkte Bewerbungen? Wenn ich normale Unterrichtszeit habe, kann ich unmöglich vier Stunden am Nachmittag zu einem Bewerbungsgespräch nach NRW fahren. Oder gibt es doch noch "Listenplätze" gerade bei Ländertauschverfahren?

      Den 6-seitigen Antrag zum Tauschverfahren kann man sich leider nicht anschauen, sofern man ihn nicht gleichzeitig auch ausfüllt. Kann mir jemand ganz grob sagen, was alles abgefragt wird. Und vor allem, wie groß sind die Chancen, dass es sofort klappt (vor allem, wenn man in eine beliebte Region will...)

      Ich hoffe, es findet sich jemand der ein bisschen mehr weiß, als ich gerade oder womöglich erfolgreich wechseln konnte!
      Vielen Dank und lieben Gruß!
      Tiana

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tiana ()

    • Also, ein paar Fragen konnte ich mir zwischenzeitlich selbst beantworten, manches ist noch offen. Über die Seite der Kultusministerkonferenz ( http://www.kmk.org/bildung-schule/allgemeine-bildung/lehrer/lehreraustausch.html ) gibt es recht detaillierte Infos und auch einen Antrag in pdf, falls das der gleiche ist. Da man seinen Familienstand als 'verheiratet' oder 'sonstiges' angeben muss, denke ich, dass nur Eheleute berücksichtigt werden, wenn es um Familienzusammenführung geht.

      Trotzdem würde ich mich über Erfahrungsberichte bzgl. eines Ländertauschs oder Wechsel über Freigabe und Lehrereinstellung sehr freuen. Was mir z.B. auch nicht klar ist, ist ob ich bei einer Einstellung wieder neu als Beamter auf Probe anfange, oder gar meinen Beamtenstatus verlieren könnte!?

      Einen schönen Abend!
    • hallo,

      mir schwirrt bei sowas immer das wort "freigabeerklärung" im kopf herum.....also wenn man als verbeamteter lehrer das bundesland wechseln will. sprich freigabe beantragen beim derzeitigen arbeitgeber.....aber ich weiß nicht, ob ich das noch so richtig im kopf habe.... denn die freien stellen in nrw (leo, verena) stehen ja im netz.....

      sorry, bin selbst grad leicht verwirrt. ;)

      schulministerium.nrw.de/BP/LEO…nformationen_LEV.html#A_5

      (4.1 alternative a)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sommerblüte ()

    • Danke schon mal für die Antwort!
      Ich habe auch in den letzten Tagen sehr viel recherchiert und bin theoretisch schon mal informiert.
      1. Freistellung des aktuellen Landes beantragen und auf normalem Wege bewerben (schwierig, wenn ich zeitgleich 400km weiter weg arbeite und zum Vorstellungsgespräch geladen würde - könnte ich für so einen Fall für einen Tag beurlaubt werden? Ich schätze nein, weiß es aber nicht)
      2. Über das Lehrertauschverfahren des Kultusministeriums. Da allerdings gibts es so viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, dass es für mich schwierig wird (beliebte Region in die ich möchte, keine Mangelfächer, kein Kind, nicht verheiratet).
      Naja, falls sich noch jemand findet, der mir bzgl. des Tauschs etwas erzählen mag, freue ich mich sehr!
    • Hallo,

      ich habe gerade einen Bundeslandwechsel nach NRW hinter mir.

      Du kannst beide Verfahren parallel laufen lassen, und solltest das auch unbedingt tun. Also einmal eine Freigabeerklärung in BW beantragen und damit am regulären Bewerbungsverfahren in NRW teilnehmen (LEO), und parallel dazu das Ländertauschverfahren. Hierfür gibt es Fristen, die du unter lehrer-online-bw.de/,Lde/781469 für dein Bundesland einsehen kannst. Auf der Seite findest du auch weitere recht ausführliche Infos.

      Bei mir hat es gleich im ersten Anlauf über das Ländertauschverfahren geklappt, der Grund war Familienzusammenführung (mein Mann lebte und arbeitete bereits mehrere Jahre am neuen Wohnort). Es zählt dabei aber auch tatsächlich nur der Status verheiratet oder eigene Kinder. Ganz ohne "Grund" (ein Partner wird eben leider nicht als solcher gesehen), kann es wohl tatsächlich schwierig werden, da sozial gewichtet wird. Wobei ich das Ländertauschverfahren generell ziemlich undurchschaubar fand. Es wird wohl jedes Jahr neu verhandelt, wer wieviele Lehrer aufnimmt bzw. abgibt und genauere Zahlen konnte ich dazu keine finden.

      Meinen Beamtenstatus habe ich übrigens behalten. Da ich kurz vor Ende der Probezeit gewechselt habe, habe ich die Beurteilungen im alten Bundesland gemacht und bin dann in NRW zunächst neu als Beamtin auf Probe vereidigt worden. Wenige Wochen später habe ich dann zum regulären Ende der Probezeit die Lebenszeiturkunde bekommen.

      Wenn du noch weitere Fragen hast melde dich ruhig!
    • Hallo apfel2,

      Ich habe mehrere fragen:

      1. Wenn du die Probezeit in bw noch nicht fertig hattest warst du dann weniger als 3 jahre an deiner schule? Oder evtl galt bei dir ja noch eine andere Probezeit...das neue gesetz ist ja erst seit 2011:-)
      2. Konntest du eine region angeben?
      3. Hast du mangelfächer?

      Möchte gerne von Pforzheim nach hôxter, also grenze nach nds und kann dann ja keine stelle in bonn oder so gebrauchen.

      Toll dass das bei dir gleich geklappt hat.
      Wäre auch sehr glücklich wenn das mir klappen würde:-)
    • Gibt es aktuelle Meldungen für das aktuelle Leheraustauschverfahren?

      Gibt es Statistiken, wie viele Stellen getauscht werden?

      Mich würde es besonders interessieren, ob schon jemand eine Zusage für das Schuljahr 2019/20 bekommen hat?