zunehmende Gewalt durch Schüler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dagwood schrieb:

      @MODs - Kann bitte jemand kalle29 mal wenigstens die gelbe Karte zeigen? Diese ständigen persönlichen Angriffe und Verunglimpfungen von Usernicks gehen mal gar nicht! Wir haben hier Forumsetikette, wir gehen wertschäzend miteinander um, das gilt auch für Leute, die nicht erst seit gestern hier sind!
      Es besteht die Möglichkeit, Beiträge mit Begründung zu melden. Dann werden wir uns damit beschäftigen. Im Thread haben solche Aufforderungen an uns nichts zu suchen.
    • Lehramtsstudent schrieb:

      Zum Glück haben wir für die aufgestellte These Teile innerhalb Deutschlands, in denen es ein geringes sozioökonomisches Niveau UND wenig Migrationshintergrund gibt, z.B. in Teilen Sachsens oder Brandenburgs. Um die Verbindung zum Migrationshintergrund negieren zu können, müsste die Gewalt an Schulen dort ja genauso hoch sein wie an manch einer berliner oder duisburger Problemschule, oder?
      Erfahrung aus 5 verschiedenen Schulen in Brandenburg (Gymnasium bis Förderschule):

      Pascal, 14, schwerst gewalttätig (Angriff auf Polizisten/Lehrer, massiver Alkoholkonsum und darauf folgender Vandalismus, massive verbale Attacken und Drohungen gegenüber Lehrern und Mitschülern, versuchter Totschlag usw.).
      Kevin, 15, Dealen mit Drogen, versuchte Vergewaltigung, Tierqualerei, Angriff auf Flüchtlinge.
      Justin, 13, schwerer Raub, Erpressungsversuch, Besitz von Waffen (Totschläger, Machete, Messer über 12cm Klinge), Vergewaltigung.
      Kira, 16, Drogendealen, Prostitution, schwere Körperverletzung, Diebstahl in mehreren Fällen, Angriff auf Polizisten.
      Jennifer, 15, schwere Körperverletzung in mehreren Fällen, dealen mit Drogen, Besitz von Waffen.
      Xenia, 13, Angriff auf einen Lehrer (mit Pfefferspray) Körperverletzung an einer Lehrerin (2 gebrochene Finger mit Trümmerbruch), Diebstahl in mehreren Fällen.
      Cheyenna, 12, Körperverletzung in mehreren Fällen, Angriff mit einer Stichwaffe auf einen Lehrer (Schraubenzieher), Vandalismus.
      Lukas, 11, schwere Körperverletzung (schlagen einer Person mit einer Eisenstange auf rücken und Schädel), versuchter Raub.
      Max, 14, drogendealen, mehrfache Körperverletzung (12x anzeigen), Besitz einer Schusswaffe, mehrfache Vergewaltigung, Raub, versuchter Raub , Diebstahl in mehreren Fällen und unlängst versuchter mord (durchschneiden einer bremsleitung).

      Soll ich weiter machen oder reichen dir die 9 Fälle (übrigens alle aus nur 2 Schulen).
      Was den Angriff auf Lehrer angeht hab ich in den paar Jahren bereits einiges gelernt: entweder den Kollegen wird die Schuld für gegeben oder die Schüler kriegen ein DuDu und ein temporäres Besuchsverbot oder aber es passiert was. Interessanterweise hab ich in den besagten Fällen bisher immer eins definitiv beobachten können...wegschauen und verschweigen solange es geht.
      • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
      • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
      • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
    • Danke für die Bestätigung durch diese Beispiele @Kapa

      btw - nur einer dieser 9 Fälle hatte explizit ein "Problem mit Messer".
      Also - weder Migrationsanteil noch Messer sind das eigentliche Problem...
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • Gewaltbereitschaft und die Fähigkeit eine Waffe einzusetzen die man dabei hat ist das Problem.
      Das ist aber ein gesamtgesellschaftliches, denn die Fälle wo Fahrzeuge als Waffe eingesetzt werden gibt es ja auch immer wieder.

      Das Problem ist, dass die wenigsten, die von Gewalt sprechen und wie schlimm das doch alles ist, jemals Gewalt am eigenen Körper erlebt haben bzw ihr Gewaltpotenzial genutzt haben.
      Da fehlt in meinen Augen dann das Verständnis und es bleibt bei leeren Phrasen.

      @missjones: Jein, bei den schweren Körperverletzungen und den Vergewaltigungen waren in 80% der Fälle Messer mit dabei bzw Stichwaffen.
      • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
      • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
      • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
    • Das ist natürlich schockierend - solche Fälle kennt man sonst nur aus dem Fernsehen. Gut zu wissen, dass auch im Osten nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, damit wäre Wollsockens These belegt. Wenn es keinen Unterschied zwischen "ohne Migrationshintergrund" und "Migrationshintergrund" bzgl. des Gewaltverhaltens in Schulen gibt, dann vlt. eher zwischen "Land" und "Stadt"? Wollsockens "ruhige" Schule liegt ja meines Wissens nach in einem eher ländlichen Gebiet.
      Und so nahm er seinen Mut zusammen und sprang über seinen Schatten...
    • Auch da wirst du keine Relation herstellen, außer der absoluten Anzahl, die natürlich in der Stadt höher ist (aber das ist die Bevölkerungsdichte ja auch). Und vielleicht in den "Tatwerkzeugen" - auf dem Land bedient man sich vielleicht noch einer Mistforke o.ä...

      Die Auslöser sind Dummheit und daraus resultierende Perspektivlosigkeit. Und der Irrglaube, man bekäme durch Straftaten auf Dauer etwas anderes als 12 m² gesiebte Luft und drei Mahlzeiten am Tag.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • Das Risiko, dass ich bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg zur Schule draufgehe ist deutlich höher als das Risiko, dass mich ein Schüler abknallt oder mit einem Taschenmesser absticht.

      Lehramtsstudent schrieb:

      Das ist natürlich schockierend - solche Fälle kennt man sonst nur aus dem Fernsehen. Gut zu wissen, dass auch im Osten nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, damit wäre Wollsockens These belegt. Wenn es keinen Unterschied zwischen "ohne Migrationshintergrund" und "Migrationshintergrund" bzgl. des Gewaltverhaltens in Schulen gibt, dann vlt. eher zwischen "Land" und "Stadt"? Wollsockens "ruhige" Schule liegt ja meines Wissens nach in einem eher ländlichen Gebiet.
      Sozialer Brennpunkt trifft es besser. Mit dem Klientel habe ich zum Glück nichts zu tun.
    • Miss Jones schrieb:




      Die Auslöser sind Dummheit und daraus resultierende Perspektivlosigkeit. Und der Irrglaube, man bekäme durch Straftaten auf Dauer etwas anderes als 12 m² gesiebte Luft und drei Mahlzeiten am Tag.
      würde ich teils genau so sehen.
      Unterschiede zwischen Stadt und Land hab ich so leider auch noch nicht ausmachen können.

      Freakoid:
      Wer? Jugendamt, Schulverwaltung, Schulleitung, Lehrerkollegium.
      Warum? Resignation, Feigheit, Beschönigung (ist doch nicht so schlimm, in xy ist das vielllll schlimmer -> o-Ton eines Schulrates auf einen Angriff gegen einen Lehrer mit der Folge eines langen Krankenhausaufenthaltes).
      Schuld bei den Lehrer? Ja, klar immer, vor allem weil sie sich verbale Attacken/massive Drohungen und Beleidigungen nicht einfach bieten lassen. In allen mir bekannten Fällen lagen entweder massiver Drogenkonsum bei den Schülern oder aber die mehrfache Aufforderung der Lehrer zur Mitarbeit/Einleitung von Konsequenzen für massive Fehlverhalten vor.

      In Bad Piermont, an einem Gymnasium wenn mich nicht alles täuscht, gab es doch vor Jahren auch einen versuchten mord an einen Lehrer. Grund: der Lehrer hat nach massiven Fehlverhalten eines Schülers auf der Klassenfahrt das Handy für eine Nacht eingezogen.
      • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
      • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
      • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
    • @Kapa - ja, Bad Pyrmont 2014. Verbale Morddrohung gegen den Lehrer, der dann mit einem Schnürsenkel stranguliert wurde und nur durch andere Schüler befreit werden konnte. Urteil: keine Jugendstrafe, da "keine Tötungsabsicht" und außerdem sei der Täter ja ein Guter. Sozialstunden hat er dann bekommen.

      Hm, Beschönigung durch SL und auch Eltern... ich kann von ganz ähnlich gelagerten SuS aus dem äußersten Nordwesten des Landes, aus tiefster Provinz, berichten. Obwohl - Vergewaltigungen hatten wir nicht. Aber viel Körperverletzung.

      Und was kam von der Schulleitung: "Sie haben sich den Job doch ausgesucht. Sie werden doch dafür gut bezahlt. In der Parallelklasse läuft es doch auch. Lassen Sie dich von dem Kollegen doch mal beraten. Arbeiten Sie an ihrer physischen Präsenz. Arbeiten Sie an ihrer Ausstrahlung. Machen Sie mehr Sport, heben Sie doch mal Gewichte. Immer schön den SuS direkt in die Augen schauen, nie den Blick senken. Und an ihrer Planung müssen sie arbeiten. Das muss ganz dynamisch laufen, da darf keine Luft in den Stunden sein. Störungen müssen Sie sofort im Kern ersticken. Da sind Sie gefragt. Versuchen Sie, zu begeistern. Begeisterte SuS randalieren nicht. Und kommen Sie niemals auf den Gedanken, sich direkt an die SL zu wenden - die SuS würden den Respekt vor Ihnen verlieren".

      @Trantor - ich bezog mich nicht auf ein Einzelposting, sondern den allgemeinen Umgangston in den Mitteilungen des Users. Der auch bei Dir noch ein bissi Politur verträgt, gell?
    • @Dagwood: Ich kenn da noch ein paar zusätzliche Infos zu dem Fall in Piermont, ein Freund von mir arbeitete zu der Zeit an der Schule. Bei Interesse mehr dazu via PN ;)

      Besten Spruch, den wir als Kollegium mal von einer Schulleitung bekamen war:

      "Das haben die Schüler doch gar nicht so gemeint und wenn, dann müssen sie halt aufpassen."
      Das war am 16. November 2015, erster Schultag nach den Anschlägen von Paris. Situation war, dass die Schulleitung dort in Berlin eine Schweigeminute für alle durchgesetzt hat auf dem Schulhof. Alle Schüler und Kollegen standen dort im Kreis. Einige der stark auffälligen und gewalttäigen Schüler (2 Deutsche, 1 Türke) riefen mehrmals mit einem breiten Grinsen "Allah wird euch alle abschlachten ihr Schweine, genau wie die Fotzen, die da verreckt sind.". Den Lehrern, die dagegen vorgegangen sind haben die besagten Schüler vor versammelter Mannschaft laut gröhlend damit gedroht die Fresse zu polieren und dafür zu sorgen, dass sie nie wieder laufen werden können wenn die besagten Schüler mit uns fertig sind.
      Der Schulleiter hat uns stehen lassen und sich einfach weggedreht. Daraufhin angesprochen kam dann der Spruch und seine Flucht mit schnellen Schritten ins Büro. Eine der Kolleginnen wurde an diesem Tag dann von einem der besagten Schüler tätlich angegriffen (Faust auf Auge = blaues Auge), weil sie ihm einen Tadel ausgesprochen hat wegen der Situation. Reaktion der Schulleitung: Druck ausüben auf besagte Kollegin sodass sie den Tadel zurückgenommen hat aus Angst, eine schlechte, anstehende, Dienstbeurteilung zu bekommen.
      Auf dieses "unter den Teppich kehren" angesprochen durch einen anderen Kollegen kam als Rückantwort "Wir haben hier kein Problem mit Gewalt. Ende der Diskussion.".

      Fand ich super, vor allem weil die besagte Kollegin eine Cousine bei dem Anschlag verloren hat und der Chef das wusste.

      Das mit dem Tadel zurücknehmen kam bei dem Herren übrigens öfter vor wenn die Schüler "ihn belatschert haben" (bzw. lauthals mit ihm im Büro darüber geschrien-diskutiert haben). War auch ein Grund dafür, warum wir dann eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingergereicht haben.
      • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
      • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
      • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
    • @Kapa Danke für deine Schilderung. Erschütternd, wie hier reagiert wird. Hat die Dienstaufsichtsbeschwerde denn etwas gebracht?
      Was mich jetzt auch beschäftigt: Durch deinen Bericht ist ja eindeutig zuzuordnen, an welcher Schule das passiert ist. Zumindest, wenn involvierte Personen hier mitlesen. Darf man solche Interna hier eigentlich so veröffentlichen?
    • @Freakoid, nein sie hat nichts gebracht, da das gedeckelt wurde. Selbiger Schulleiter arbeitet immer noch in seiner Position und ist derzeit Garant dafür, dass immer mehr Kollegen Umsetzungsanträge stellen.
      Und was deine Beschäftigung angeht: Ist eben nicht so einfach und eindeutig der Schule zu zuordnen, dafür wurde von meiner Seite her gesorgt ;)
      • Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. -Machiavelli-
      • Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen, aber der Geist ist der mächtigere. -Napoleon-
      • In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! -Augustinus-
    • Dagwood schrieb:

      @Trantor - ich bezog mich nicht auf ein Einzelposting, sondern den allgemeinen Umgangston in den Mitteilungen des Users. Der auch bei Dir noch ein bissi Politur verträgt, gell?
      Sei mal froh, dass ich nach jahrelangem Einsatz in Berufsvorbereitungsklassen sehr entspannt bin, bei anderen Mods hättest Du jetzt schon die erste Verwarnung.
    • Kapa schrieb:

      ...
      Besten Spruch, den wir als Kollegium mal von einer Schulleitung bekamen war:
      ...
      Kapa, ich kann’s so nachfühlen! Könnte wirklich heulen. Und das ist das, was ich meine: es gibt einfach Fehlbesetzungen in der Schulleitung, die der Aufgabe nicht gewachsen sind. Natürlich sind auch Schulleiter nicht für die Störungen in den Familien nicht verantwortlich. Aber wer Angst hat, darf nicht Schulleiter werden und die Kollegen gehen vor die Hunde.

      „Ein König muss schlafen können“, sagte einst Bismarck, wie die sich Wilhelminisches Anlesende nun weiß ;)

      Trotzdem sprichst du m.E. von psychisch Kranken, die in der falschen Einrichtung beschult werden. Da ich auch allerlei Kloppies kenne ist mir bewusst, wer so durch unsere Straßen wandelt. Deswegen finde ich Panik und Pauschalisierung trotzdem unangemessen und sinnfrei. Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen: gibt es denn ernstzunehmende Studien, die die Gewalt von Jugendlichen in der Veränderung der letzten 50 Jahre beurteilt?
    • Dazu brauchst du keine Studien.

      Dazu brauchst du offene Augen.
      Und eine Allergie gegen rosa Brillen.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
      Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)
    • Miss Jones schrieb:

      Dazu brauchst du keine Studien.

      Dazu brauchst du offene Augen.
      Und eine Allergie gegen rosa Brillen.
      Sind wir nach über einer Woche immer noch da? Ernsthaft? Sag mal, akzeptierst du sowas auch von deinen Schulern in Klausuren, wenn sie allen gängigen wissenschaftlichen Methoden widersprechen mit der Begründung "Ich sehe das doch so?"

      Bolzbold schrieb:

      Kalle, das hat mittlerweile doch etwas sehr oberlehrerhaftes und herablassendes. Ich denke, so müssen wir miteinander hier nicht umgehen.

      Die Würde des Menschen sollten wir übrigens bei der Meinungsfreiheit nicht sofort als Pauschalkeule herausholen. Artikel 5 GG besteht ja aus drei Sätzen - jeder, der mit Artikel 5 GG argumentiert, möge sich insbesondere mit Art 5 (2) auseinandersetzen. Daraus ergeben sich dann eigentlich die Grenzen, die jeder von uns einzuhalten hat.
      Danke für deine Meinung. Ernstgemeinte Frage(!): Ist das nicht eine moralische Keule, die du da schwingst?

      Ich finde, die Menschenwürde kann man gar nicht oft genug herausholen. Wenn du mal ein bißchen in den Entscheidungen vom Bundesverfassungsgericht schauen würdest, wüßtest du, dass die Beschränkungen in dem von dir genannten Absatz 2 sich zu großen Teilen auf Dinge zurückführen lassen, die auf der Menschenwürde basieren.
    • Bolzbold schrieb:

      ann eine Statistik in dem Sinne so etwas "sagen" oder ist das nicht letztlich nur das - möglicherweise erwünschte - Ergebnis einer bestimmten Umfragetechnik oder schlichtweg Interpretation im eigenen Sinne?
      Ja, da hast du Recht - eine Statistik sagt nichts. Die Umfragetechnik macht den Unterschied. Zähle ich etwas oder frage ich subjektiv. Die Anzahl von Anzeigen bei Messerstechereien oder von Verurteilungen wegen Körperverletzung zähle ich. Frage ich (z.B. hier im Forum): "Finden Sie nicht, dass die Messerstechereien in letzter Zeit zugenommen haben?" arbeite ich subjektiv(er)
    • Benutzer online 6

      6 Besucher