Beiträge von Kapa

    Unser Direktor würde gern die Lehrerkonferenzen digital machen. Kann er auch solange nichts abgestimmt werden muss. Wenn eine Abstimmung notwendig ist, dann geht das hier nur in Präsenz.


    Voll doof

    Als jemand der selbst ordentlich „Spaß“ im Ref hatte:


    - durchbeißen und arschbacken zusammen kneifen

    - überleg dir wie du deine „gut gemeinte“ Kritik verbal verpackst wenn dich etwas stört —> du arbeitest mit Menschen die im Zweifel rechtlich beruflich über dir stehen

    - nimm Kritik, wie abwegig sie auch für dich ist, als Möglichkeit der Verbesserung

    - arsxhloch denken und freundlich sein sind keine Widersprüche

    - zeitlich ist das ref begrenzt, zieh also einfach durch und schau das du da unbeschadet rauskommst. Danach kannst du versuchen als Teil des Systems was zu verbessern —> funktioniert, dauert halt nur

    Zitat meines Amtsarztes damals „Für die Verbeamtung sind Sie knapp an zu fett vorbei. Sie haben einen BMI von 31!“.


    Damals hatte ich tatsächlich ein wenig Bauch, aber im Rahmen der noch in Ordnung war und insgesamt war ich zu der Zeit schon sportlicher unterwegs (3x10 Klimmzüge waren regulär im Training inbegriffen und wurden geschafft). Meine Reaktion darauf war, dass ich ihm wortlos meinen letzten Lauf auf der garmin App gezeigt habe und das Ganze mit der offiziellen Ergebnisliste von einem Ultralauf digital validiert hab (den ich zwei Wochen vorher als 2. von 62 in meiner Altersklasse, 25-30, abgeschlossen habe). Er war dann doch sehr erstaunt über meine HF etc bei den Höhenmetern. Eine Entschuldigung Hand von dem Sack nicht.

    Oha. Ich bewundere euch, auch Kapa, der einmal pro Woche 16 km einfach zu Schule läuft oder den Frosch, der oft ca 30 km einfach zur Schule radelt. Dafür fehlt mir die Power. Aber vllt. hätte ich auch mehr Durchsetzungsvermögen und Power, wenn ich was ähnliches täte...

    Das wichtigste ist einfach, dass man anfängt am Ball zu bleiben. Ich bin mittlerweile in meinem Leben so viele verschiedene verrückte Sachen angegangen die für mich irgendwann dann normal wurden und das hat einfach mit dran bleiben zu tun gehabt.


    Meinen allerersten 100km Lauf bin ich. It 16 angegangen. Einfach los gelaufenen drauf zu trainieren und am Ende kam ich komplett fertig und Tod und mit zerstörten Schuhen und Füßen an. Im Ziel liegend alle Götter verfluchend hab ich mir vorgenommen das solange zu machen bis ich irgendwann mal bei unter 8.30h bin. Was soll ich sagen: ich bin immer noch dabei 😅

    Aber die Getränkekisten und Waschmaschinen, die täglich gekauft werden. Das geht doch nicht ohne Auto 😅

    Ich werd immer ziemlich doof angeschaut wenn ich 4kästen Wasser die 1,5km vom Supermarkt nach Hause trage 😅


    Zum topic:

    Letztes Jahr mit dem Auto immer zur Arbeit (ca 93km eine Tour, 1h15 Fahrtzeit) also allein für die Arbeit Ü29000km verfahren bzw. im Jahr allein an spritkosten an der 3000€ gekratzt, Fahrtzeit rein lag bei 16 Tagen.

    Dieses Schuljahr versetzt worden, 16km eine Tour. Abgesehen von richtigen Sturm- oder Regentagen bin ich pro Woche mindestens an 3 Tagen mit dem Fahrrad (40 Minuten) oder laufend (1,5h) auf Hin- und Rücktour unterwegs. Mit dem Auto sind es 20 Minuten. Bei den derzeitigen spritkosten bezahl ich übers ganze Schuljahr damit nur noch an die 300€ für die Arbeit. Durchs Fahrrad und kaufen Spar ich zwar nicht sehr viel mehr Zeit ein, nur Nutz ich die Zeit halt gleich für den sportlichen Ausgleich. Meine Frau läuft die 2km zur Arbeit oder fährt mit der Straßenbahn. Insgesamt halten wir uns auch massiv zurück und kaufen eigentlich fast nie mit Auto ein (es sei denn eigentlich or müssen mal in den Baumarkt was richtig schweres holen).


    Mein Trekkingbike was ich neu gekauft habe hat sich mittlerweile auch mehr als rentiert. Das gesparte Spritgeld verwenden meine Frau und ich nun für den Urlaub.

    An einer Schule von einer bekannten scheitert es daran, dass es keinen freien Raum gibt weil der Schulträger eine Oberschule mit einer Grundschule in ein Gebäude gesteckt hat bis das Gebäude der Grundschule fertig gebaut ist. 🙈

    Wir können natürlich auch alle kein ukrainisch und müssen trotzdem beschulen. Zumal ich eine Klasse mit vielen Inklusionskindern habe, denen ich kaum noch gerecht werden kann. Es ist momentan sehr stressig. Meine 3 verhalten sich so wie der Erstklässler von icke.


    Bei der einen Schülerin (Lehrerskind) bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob sie überhaupt schon in der Schule war. Sie kann nicht mal 3 + 4 rechnen und hält sich an gar nichts. Meist bemalt sie ihre Fingernägel, verlässt das Klassenzimmer, wann sie will usw.


    Ich bin nicht geschult im Umgang mit Traumata, wenn das der Grund ist. Soll ich das jetzt noch lernen?

    Wie gesagt: die Schulen vor Ort haben alle keine Kapazitäten in den Klassen mehr weil komplett voll mit Schülern.

    Wir haben jetzt zwei Familien in der Nachbarschaft die gerne ihr Kinder in die deutsche Schule geben würden oder in irgend einer anderen Art beschulen lassen wollen würden.

    Die Schulen vor Ort haben keine Kapazitäten/kriegen keine KollegIn die ukrainisch kann. Der Versuch über die alte Schule in der ukrainischen Schule weiterhin am videounterricht teilzunehmen (der noch immer stattfindet) wurde dort von den Lehrern und Direktor abgelehnt weil die Familie ja jetzt in Deutschland ist und da zusehen soll

    Bin regelmäßig trainieren da ich mich auf Wettbewerbe vorbereite.


    1. Tipp:

    Anfangen, mindestens drei Wochen durchhalten und dann drei Monate durchhalten. Es braucht seine Zeit bis du Neue Routinen drin hast.


    2. Tipp:

    Von der Schule erst mal in den Sport. Stunde bis 1,5h reicht schon vollkommen aus. Danach dann die anderen Sachen erledigen aber der Sport bringt dir ja auch erst mal Ablenkung und hat ja den Sinn das du auch mal runter kommen kannst. Und die Erschöpfung ist meist ja seelischer Natur und nach dem Sport fühlst du dich ausgeglichener.


    3. Tipp:

    Sport in Alltag integrieren. Ich laufe 1x pro Woche zur Arbeit und zurück (16km eine Tour mit pace von 05:00-06:30/km) und fahre mindestens 2x mit Fahrrad zur Arbeit. Wenn ich einen freiblock habe, nutze ich den auch gern mal zum laufen/HIIT-Training. Sportsachen und Möglichkeit sich danach zu säubern vorausgesetzt klappt das gut.


    4. Tipp:

    Manche Städte haben 24/7 Sportstätten wo man trainieren kann. Mach ich 1x die Woche im Fitnessstudio (functional fitness mir einer Menge „Geräte“ wie sandbag/reifen etc) ca 5km von mir entfernt. Hat den Vorteil das man auch gegen den inneren Schweinehund kämpft und aus der Komfortzone raus kommt. Nutze ich vor allem an Tagen wo ich am nächsten Morgen nicht zum ersten Block muss.


    5. Tipp:

    Statt Fittie….zu Hause oder draußen Sport machen. Falls dir da Anregungen fehlen kann ich als App für sehr gute Übungen Freeletics/Kernwerk empfehlen. Hat den Vorteil das du überall Sport machen kannst.


    6. Tipp:

    Schau mal ob ihr bei euch einen Calisthenics Park habt und such da Anschluss bei den Leuten die da trainieren. Da bekommst du sehr viel mehr positive Übungen als beim Gewichtestemmen (vor allem was Funktionalitätssteigerung und Beweglichkeit angeht).


    7. Tipp:

    Such dir eine Sportgruppe/festen Trainingspartner und verabrede dich zum Sport. Verabredungen lässt man weniger sausen als wenn man allein sporteln will.


    8. Habt ihr einen Trainingsraum (Kraftraum) in der Schule den du, nach Einweisung durch einen Sportkollegen, nutzen kannst? Gibt es Kollegen, die Evtl auch Sport machen wollen und ihr könnt gemeinsam in einer Lehrersportgruppe schwitzen? Falls ja: ausprobieren ob das was für dich ist


    😄

    Dir möchte ich damit mitteilen, dass du recht wenig Empathie zeigst.

    Niedlich. Weil du das auch so wunderbar digital beurteilen kannst.


    Weil du auch so genau weißt, dass ich beim Aufkommen der Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan seit 2015 nicht aktiv Unterstützung auf allen Ebenen geleistet habe (Geld, Sachspenden, Arbeitszeit, Wohnraum etc).

    Weil du auch genau weißt, dass ich auch in der jetzigen Krise nicht Unterstützung leiste (indem ich wieder Wohnraum frei mache, indem ich wieder Sachspenden organisiere, indem ich wieder Transporte an die richtigen Stellen organisiere etc.).

    Weil du auch genau weißt wie und wer ich bin und was mich umtreibt und was ich tue.


    Mir geht es mittlerweile einfach nur auf den Sack das jetzt wieder mal alle gannzzzz betroffen sind. Es war absehbar das putin einmarschiert. Seit zig Jahren. Die Leute verrecken dennoch weltweit, aber wir sind jetzt mal wieder betroffen weil es ein europäisches Land trifft. Vorher wollten so viele natürlich das ganze nicht sehen. Schön die äuglein zu und mal betroffen sein wenn man es direkt „erlebt“.

    Das geht mir seit Jahren auf den Sack. Wir in Europa machen die Augen zu wenn es um das Leid in der Welt geht von dem wir profitieren und stellen uns dann selbstherrlich hin wenn wir „betroffen sind“. In der Welt verrecken weiterhin Menschen an Hunger und elend von dem wir Europäer massiv profitieren. Aber wir zeigen uns nur betroffen bei elend was wo wir nicht mehr wegschauen können.

    Sorry, aber da juckt mich dein Vorwurf so gar nicht. Dafür bin ich einfach in genug Hilfsprojekten unterwegs und war in genug Ländern im vor Ort zu helfen.

    Ich hab gedient, ich hab für das Land hier geblutet in nem krieg der offiziell nie einer war. Ich hab das Elend gesehen und ich war Teil davon. Was willst du also mit deiner Betroffenheit? Hilft sie irgendwem? Nö! Deine Hilfe hilft. Dein Geheule nicht.

    Was möchtest du mir damit mitteilen?

    Dir geht es nicht gut wenn andere leiden. Da machst du sicherlich etwas dagegen indem du hilfst (geh ich jetzt von aus).

    Wer konkret helfen möchte:


    https://www.unterkunft-ukraine.de/offer


    Ich habe gestern eine Bekannte getroffen, die spontan eine Oma, Mutter und Kind bei sich aufgenommen hat. Ich traf auch Mutter und Kind. Meine Güte. Die kommen hier an, in diesem Fall aus Charkiw, haben nicht mehr als einen Koffer und ihr Haus zuhause ist zerbomt, der Mann kpnnte nicht mitkommen (ich weiß noch ncihts Näheres). Das geht mir so nah. Die gute Frau kann nur Ukrainisch und Russisch und hockt jetzt hier in meinem Kaff und kann nichts tun. Wahnsinn.

    War bei den Syrern oder Afghanen zu großen Teilen nicht anders und auch nicht bei den Kriegsflüchtlingen im 2. WK davor.

    Was hast du da denn erwartet? Da ist Krieg und nicht nur so ein bisschen.

    Hallo zusammen,


    ich habe eine abgeschlossene schulische Ausbildung zum Fachlehrer in Englisch und Kommunikationstechnik. Ich habe auch schon meine Prüfungen fertig, das Ref ist auch schon durch. Nun wäre meine Frage ob es möglich ist, mit diesem Abschluss eine Weiterbildung zu machen (ich würde gerne Mittelschullehramt studieren)? Und falls es geht, wisst ihr zufällig ob ich dann alle Semester studieren müsste, da ich ja quasi schon 2 Jahre "Studium" und 3 Jahre Berufserfahrung gesammelt habe...


    Vielen lieben Dank im Voraus :)

    Versuch mal an der passenden Uni (in deinem Bundesland wo du arbeitest) dein Studium anerkennen zu lassen. Mit Berufserfahrung als Lehrer plus dem Studium könntest du sogar schon mal Glück hinsichtlich Bachelor haben. Unterrichtest du deine beiden Fächer an der Schule, wenn ja welche sind das? Seit wann arbeitest du schon mit den beiden Fächern als Lehrer?

    Und der Lehrer wird unterrichten? Fänd ich ja schon toll, wenn der das dürfte, so stundenweise.

    Da würden mich deine Erfahrungen sehr interessieren!

    Find ich problematisch. Der Lehrer wurde nicht hier ausgebildet und soll dann quasi in Deutschland unterrichten ad hoc obwohl andere (zB aus Polen) benachteiligt sind und teils nicht anerkannt unterrichten dürfen?

Werbung