Krankschreibung die Ferien hindurch sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Krankschreibung die Ferien hindurch sinnvoll?

      Ich bin bis zu den Ferien krankgeschrieben und mein Arzt bietet mir an, mich auch nach den Ferien wieder krankzuschreiben.
      Jetzt habe ich aber von Gewerkschaftsseite aus gehört, dass "Eine Krankschreibung vor den Ferien und eine erst nach den Ferien (...) Anlass für kritische Nachfragen" gibt.
      Nur mal interessehalber: Was heißt das genau, d.h. wer würde hauptsächlich nachfragen und welche Konsequenzen könnte das für mich in welcher Situation haben?
    • 1 Woche + Ferien (ohne Krankschreibung) + 1 Woche Krankschreibung: Anschein nach einer Verlängerung der Ferien.
      1 Woche + Ferien (mit Krankschreibung) + 1 Woche Krankschreibung: Der Kollege hat was ernsteres.

      Die Fehlzeiten der verbeamteten Lehrer werden nach 30 Fehltage an die Bez.-Reg. weitergeleitet (bei Angestellten am Monatsende, eg. Krankengeld) und da wird geschaut.

      Sollte es häufiger die Montag und Freitag Krankmeldung geben, dann wird zum Amtsarzt geschickt. Ebenfalls in diesem Fall, insbesondere dann, wenn es erneut vorkommt, wird man mit einer Einladung zum Amtsarzt erwarten.
    • So aus dem Bauch heraus würde ich mich auch in den Ferien krankschreiben lassen. Ferien sind ja abzüglich der üblichen Urlaunstage eigentlich nur unterrichts- und keine arbeitsfreie Zeit. Wenn du dort tatsächlich deine "Urlaubstage" hinlegst, würde ich mich erst recht krankschreiben lassen. Krank im Urlahb ist nämlich kein Urlaub
    • und wenn man noch nicht auf Lebenszeit verbeamtet ist: auf keinen Fall in den Ferien krankschreiben lassen, da werden alle Krankheitstage gezählt und man muss ggf. nochmal zur Nachprüfung zum Amtsarzt.
      [img]http://tickers.TickerFactory.com/ezt/d/4;10500;414/st/20160731/e/Geschafft+%F0%9F%98%8A/dt/6/k/6c2c/event.png[/img]