Beiträge von Veronica Mars

    Ich mag ja die Arbeitshefte vom Merkur Verlag


    https://www.merkur-verlag.de/b…/berufsuebergreifend/?p=1


    Da lasse ich mich regelmäßig inspirieren. Zudem kann man die Lernsituation auf verschiedene Berufe gut anpassen. Aber Vorsicht, falls du frisch ins Referendariat startest. Die taugen gut für alltäglichen Unterricht, aber nicht immer für Lehrproben. Und die anderen Lehrer kennen die oft auch, also nicht 1 zu 1 für Lehrproben abschreiben.

    Ich bin beim Verband der Berufsschullehrer (Bayern) und bin höchst zufrieden. Sie vertreten ziemlich genau meine Ansichten. Auch eine rechtliche Beratung habe ich schon in Anspruch genommen und bin zufrieden damit.

    Ich finde es für mich wichtig und richtig sich in einem Verband/Gewerkschaft zu organisieren. Irgendwer muss doch Meinungen bündeln und politisch weitertragen, so funktioniert das System.

    Ich habe seit 10 Jahren eine Jura und bin höchst zufrieden. Letztes Jahr hatte ich sie mal zum Kundendienst für 160 € beim Expert gebracht, da wurden quasi alle wichtigen Bauteile ausgetauscht, seitdem funktioniert sie weiterhin tiptop. Mein Modell ist ein eher günstiges, ich glaube die Baureihe heißt ENA und das einzig Negative an ihr ist, dass man den Milchschaum nicht einzeln abrufen kann. Ich kann also nur Cappuccino, Latte Macciato, Kaffee oder Espresso wählen.


    Es wird oft bemängelt, dass man die Bauteile nicht selbst reinigen kann, aber ich finde mit dem Reinigungsprogramm und 1-2 mal im Jahr per Hand rausputzen geht es ganz gut. Zudem kann man sie für ca 80 € im Kundendienst reinigen lassen, das habe ich bisher 1x gemacht.

    Ehrliche Antwort, nein ist es nicht, denn dann hast du in der Regel 6h mit dem Infizierten in einem Raum verbracht, während bei den Schnelltests die Infizierten oft den Raum gar nicht betreten haben (weil vor der Schule getestet wurde). Daher ist das sehr umstritten, zumal eben viele Bundesländer das Ergebnis sogar erst am nächsten Tag veröffentlichen, das ist noch schlechter

    Na aber der PCR Test schlägt schon Tage vor dem Antigentest an. Nach dieser Logik sitzt du bei Antigentests Tage mit dem Infizierten in der Klasse bevor dieser erkannt wird.


    Ich finde die Idee der Pooltests gut, aber wir müssen halt auch erst mal ausprobieren, wie es klappt.

    Ich hatte sowas ähnliches mal in der Berufsschule für die berufschulpflichtigen Schüler ohne Sprachkenntnissen. Ich hab da auch so Sachen wie Bundesländer, Mülltrennung usw. gemacht, teilweise an HSU der Grundschule angelehnt.


    Was auch wirklich gut war, was Busfahren, also Fahrplan lesen, Fahrpreis ermitteln, wo kann ich mich setzen und so Umgangsformen wie „älteren den Platz anbieten „.

    Ich habe letztes Jahr vor dem Sommerurlaub die Sparbücher der Kinder sicher weggepackt. Noch habe ich sie nicht wieder entdecken können. Naja, so kann man auch dauerhaft sparen....

    So habe ich das vor einigen Jahren mit dem Kopiergeld einer Klasse gemacht. Alle, bis auf einen, hatten bereits gezahlt. Als dann der eine sein Kopiergeld abgegeben hat wollte ich alles ins Sekretariat zum einzahlen bringen. Aber ich hab das Geld nicht gefunden. Nach langem Suchen habe ich es privat bezahlt, weil ich sicher wusste, dass ich es irgendwohin gelegt hatte.


    2 Jahre später habe ich es dann beim Umzug in einer Schublade zu Hause, natürlich ganz unten gefunden :grimmig:

    Welche Cloud- Speicherdienste nutz ihr denn so?


    Ich habe OneDrive über die Schule, da ist mein Ziel dort alle Fächer des laufenden Schuljahres zu haben.


    Aber irgendwie habe ich in Zusammenhang mit der Flutkatastrophe überlegt, dass es doch gut wäre alle Zeugnisse und Versicherungsunterlagen usw irgendwo in der Cloud als Sicherungskopie zu haben. Aber so sensible Daten einfach in ne Dropbox laden? Wie macht ihr das?

    Für mich hat das was mit Wertschätzung zu tun

    Für mich auch, aber ich kann es einfach nicht. Ich gebe echt mein bestes um die Namen zu lernen und am Sitzplatz kann ich die Namen auch meist ganz gut, aber am Gang hab ich dann keine Chance mehr.


    Ich erkläre es den Schülern zu Beginn immer und ich schätze ich bin ansonsten ausreichend wertschätzend, zumindest habe ich das Gefühl, dass ich gut mit Schülern auskommen.

    Mit "nur" 6 Lerngruppen, was bei VZ-Lehrer**innen echt wenig ist, kam ich in einem Jahr auf fast 150 SuS.
    Ich brauche (trotz 4stündiger Fächer) bis zu den Herbstferien in großen Klassen, nach den Herbstferien stocke ich wieder.
    Aber: Ich habe auch SuS, die ich zum Teil 5-6 Jahre im Unterricht (vielleicht ein Jahr Unterbrechung) hatte, Namensdreher, die mir so peinlich sind... Ich weiß ganz genau, dass Maria einen älteren Bruder (nicht auf der Schule) hat, ihre Eltern geschieden sind, sie einen Hasen hat, sie reitet und tanzt, liebt Mathe und singen, überall tolle Noten schreibt, usw... Ich weiß genau, dass Stefanie neben ihr zwei kleine Schwester hat, wo sie wohnt, sie schwimmt und einen Hund hat, ich weiß, dass sie bei mir nie ganz genial sein wird, aber eine der nettesten Schler*innen ist, so bemüht und sozial und die beste Freundin von Maria ist. Aber wenn ich eine aufrufe, dann 50:50 mit dem falschen Vornamen. Deren Fehler: nebeneinander sitzen und beide blond. Wow... und wenn der Namensdreher drin ist, ist er drin. In der selben Lerngruppe dasselbe bei zwei Jungs.
    Wenn ich dann eine einstündige "Lernzeit" habe und dann nichts über das Kind weiß... dann gebe ich auf und verlange Namensschilder und einen festen Sitzplan. Ich kann nämlich spätestens nach 3 Wochen den Sitzplan auswendig in jeder Klasse. Ob das jeweilige Kind eine Brille trägt, oder das Kind auf dem Schulhof erkennen? Fehlanzeige... aber wenn ich die kritische Phase der Herbstferien überstanden habe, ist alles gut.

    Danke, danke, danke, danke! :)


    Ich dachte bis gerade eben, dass ich der einzige total bekloppte Mensch bin, der sich jede Einzelheit aus dem Leben der Schüler merken kann, nur den Namen nicht.


    Am Gang treffe ich dann Schüler, sage "Hallo... ??? äh..." und weiß die Schülerin sitzt letzte Reihe links, hatte in der letzten Schulaufgabe ne 3, verdreht manchmal die Lösungen, obwohl sie es eigentlich verstanden hat, hat nen Hund und war letzte Woche krank. Nur der Name fällt mir nicht ein.


    Ich erkläre das den Schülern immer am Anfang vom Schuljahr, weil mir das echt unangenehm ist.


    Hätten die Schüler Nummern, ich bin mir sicher, ich könnte sie mir besser merken. "0815, les doch bitte mal die Aufgabenstellung vor, bevor 4711 die Lösung sagt" :grimmig:

    Vielen Dank für alle Tipps! plattyplus Deine Arbeitsweise stelle ich mir auch so in etwa vor - auch wenn ich großformatige Materialien oder Spiele an einer Grundschule nicht ganz verbannen kann.


    Diejenigen, die komplett digital unterwegs sind: Wie strukturiert ihr eure Unterlagen? Ordner - Unterordner etc.?
    Die Bezeichnung ist ja immanent wichtig, um auch alles aufzufinden.

    Ich bin nur teilweise digitalisiert. Habe in etwa die Strukrur

    - Beruf

    -> Fach

    --> 10

    --> 11

    --> 12

    ----> 00 Noten

    ----> 01 Thema 1

    Usw.


    Blöd ist es, dass im einen Beruf Thema x in Fach y in der 10. Klasse vorkommt und im anderen Beruf kommt das gleiche Thema in Fach z in der 11. Klasse dran usw. Dadurch habe ich einige Dateien doppelt und dreifach. Und wenn ich dann was überarbeite, dann vergesse ich meist es auch in den anderen Berufen zu ändern...

    Veronica Mars


    Mich würde hier noch was interessieren: Eine (z.B.) Mathematik/Physik Stelle wird an einer FOS/BOS ausgeschrieben. Es bewirbt sich ein Mathematik/Physik Gymnasiallehrer und ein Berufsschullehrer der mit Erweiterung auch Mathematik/Physik hat. Muss dann nicht der letztere genommen werden, weil die FOS/BOS eine berufliche Schule ist?

    Ja, eigentlich schon. Und prinzipiell müsste dem Schulleiter auch der Kollege aus dem Berufsschullehramt lieber sein, denn dieser hätte neben Mathe/Physik ja auch noch seine berufliche Fachrichtung wodurch er noch flexibler einsetzbar wäre.

    Ja, ich bin Berufsschullehrer hier in Bayern. Die beruflichen Schulen schreiben, im Gegensatz zu anderen Schulformen, die Stellen direkt aus. Das ist dann quasi wie in der Wirtschaft, Unternehmen schreibt Stelle aus, Bewerber unterschreibt, zack Vertrag ist zustande gekommen :victory:

    Kleiner Unterschied ist halt, dass es noch etwas dauert, weil man von einem unversorgten Bewerber mit besseren Niten noch rausgekickt werden kann.


    Die Annahme der Stelle hast du mit der Beschäftigungsabsichtserklärung schon unterschrieben. An deinem ersten Schultag im September solltest du die Urkunde für die Verbeamtung vom Schulleiter erhalten, unterschrieben muss man da nix mehr.

    Also dann hab ich dich in meinem Edit richtig verstanden und du hast dich im Direktbewebungsverfahren beworben und du hast die Beschäftigungsabsichtserklärung schon unterschrieben.


    Dann hast du die Stelle eigentlich sicher, außer es kommt noch ein unversorgter Berufsschulkollege mit besseren Noten, oder dein Notenschnitt reicht nicht für die Verbeamtung. Ersteres ist eher unwahrscheinlich, beim zweiten sagst du ja selbst, dass du dann nen Zeitvertrag bekommst.


    Ich hab in meinen Unterlagen extra nachgeschaut was nach der Beschäftigungsabsichtserklärung kam. Bei mir kam am 10. August ein Brief, in dem stand, dass ich im September zur Beamtin auf Probe ernannt werde, sonst kam nix was ich hätte unterschrieben müssen. Ach doch, alles mögliche für die Personalakte/Besoldung, aber das ist nicht mega zeitkritisch. Gibst du es zu spät ab, dann kann es halt sein, dass du nicht rechtzeitig dein Geld bekommst, aber da brauchen sie am Anfang eh länger und man bekommt nen Abschlag.

    Die regulären Planstellen für FOS und BOS werden im Mai/Juni ausgeschrieben und im Direktbewebungsverfahren besetzt. Gymnasiallehrer können sich wohl bewerben, wenn die Stellen dafür auch vorgesehen sind.


    Keine Ahnung, ob im normalen Gym-Vefahren nochmal FOS-Stellen dabei sind, aber für mein Verständnis dürfte das nicht so sein, da die FOS eine berufliche Schule ist und die Stellen originär erst mal für Berufsschullehrer sind.


    Zeitverträge an der FOS gibt es jetzt aber bestimmt noch.


    Edit: oder verstehe ich dich falsch und du hast schon die Zusage an der FOS und du wartest noch, ob es vom Schnitt her für die Planstelle reicht?

    In dem Fall würde ich wegen Urlaub kurz vor den Ferien an der Schule nachfragen.

    Ich habe Katwarn, die Warnungen kommen bisher zuverlässig und passend. Wenn ne Warnung kommt, dann ist auch wirklich was. Und ich habe auch das Gefühl, dass wenn was ist, dann wurde auch vorher gewarnt.


    Bei uns fiel z.B. diesen Winter bei Minusgraden ein Fernwärme Kraftwerk aus, da kam bald die Warnung über die App.

Werbung