Beiträge von Veronica Mars

    Ach Lindbergh, du immer mit deiner Körperverletzung. Selbstverständlich ist es das. Aber welches Gericht wird ein Urteil fällen wegen einem kleinen Pieks?


    Die Impfung tut nicht weh, schadet in den aller, aller seltensten Fällen und nutzt aber in sehr viel Fällen.


    Ich bin absolut dafür, dass jeder, der z.B. ne Sinusvenentrombose bekommen hat, eine Entschädigung mit Schmerzensgeld und ggf. Verdienstausfall bekommt.


    Aber dieses Rumgeheule von Körperverletzung, das ist wie wenn du heute zur Polizei gehst und mich anzeigst, weil ich dich im Vorbeigehen angerempelt habe. Für Körperverletzung muss dir erstmal ein Schaden entstehen.

    Ich glaube, man kann echt vieles nachempfinden, aber dieses Gefühl stelle ich mir so komplex vor, das kannst du dir wahrscheinlich einfach nicht vorstellen. Genauso wie jemand, der im falschen Geschlecht geboren wurde, auch keine Ahnung haben kann, wie es ist sich darüber nie Gedanken machen zu müssen.


    Ich meine, ich kann mir nicht vorstellen, wie sich Männer in verschiedenen Situationen meines Lebens fühlen würden, ich weiß immer nur, wie ich mich fühle.


    Mein Mann und ich haben neulich diskutiert, wer wehleidiger ist. Er heult schnell rum, wenn ihm was weh tut, ich würde sagen, ich bin eher hart im Nehmen. Sein Kommentar: " du weißt ja nicht, wie stark meine Schmerzen sind". Und er hat Recht. Vielleicht empfindet er Schmerzen viel störender. Und so ist es eben schwierig Empfindungen nachzuvollziehen.

    Berufsschule93 ich empfinde deine Beiträge hier im Forum eigentlich immer als äußerst bereichernd. Was hier allerdings gerade los ist kann ich nicht nachvollziehen. Und deinen letzten Beitrag an Valerianus finde ich unmöglich.


    Wir reden hier über Meinungsfreiheit. Valerianus hat seine Meinung geäußert. Er spricht niemandem ein Existenzrecht ab, sondern erläutert, dass das für ihn bei der Partnerwahl nicht attraktiv ist. Das finde ich erstmal legitim. Und daher finde ich es unpassend ihm einen schlechten Charakter zu unterstellen. Du findest, wenn ich es Recht verstehen, Frauen bei der Partnerwahl nicht attraktiv. Soll ich mich jetzt von dir diskriminiert fühlen?


    Das Thema Transsexualität an sich finde ich tatsächlich schwer zu begreifen. Ich habe regelmäßig Transsexuelle Schüler*innen und finde jedem sollte zustehen so zu leben, wie er es möchte. Allerdings sehe ich eben auch Probleme und die muss man benennen dürfen.


    Wenn ich den J. K. Rolling Fall hier richtig verstehe, dann hat sie kritisiert, dass Männer, die vorgeben sich als Frau zu fühlen, es ausnützen könnten und z.B. in Frauenumkleiden gehen könnten um zu gaffen. Das halte ich zwar für einen äußerst konstruierten Fall, es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass das vorkommen könnte. Sollte so ein Fall auftreten, dann müsste es halt Möglichkeiten geben die Personen wieder rauszuwerfen. Ich fände sexuelle Belästigung durch jedwede Person verwerflich, es würde mich also auch stören durch eine Frau belästigt zu werden, da macht doch das Geschlecht keinen Unterschied?


    Schwierig ist auch die Situation im Sport. Da fände ich es auch schwierig, wenn manche Frauen einen deutlichen biologischen Vorteil hätten (weil sie mit xy Chromosomen auf die Welt kamen). Ich fand es damals z.B. auch korrekt die Eisschnellläuferin von Wettkämpfen auszusperren, weil ihr Testosteronwert zu hoch war. Egal ob das nun durch Doping oder auf natürlichem Weg so entstanden ist.

    Ich auch, allerdings gibt es dann wahrscheinlich Probleme mit den Pfingstferien. Die müssten dann irgendwie anderswo verteilt werden, wenn wir eher mit den Sommerferien beginnen, z.B. auf den Herbst und den Februar ("Faschingsferien"). Oder irgendwie so.

    Wäre eigentlich auch mal cool 2 Wochen Faschingsferien oder 2 Wochen Herbstferien oder ne Woche im Oktober zum Tag der deutschen Einheit zu haben :victory:

    sogar bayern hat mWn in den 80ern noch rotiert..

    Interessant. Ich kann mich nicht daran erinnern, bin aber auch erst Ende der 80er zur Schule gegangen. Ich meine mich allerdings daran zu erinnern, dass die Sommerferien zu meiner Schulzeit etwa ne Woch früher anfingen. (Und Mittwoch statt Freitag letzter Schultag war)


    Dieses Schuljahr hat der späte Ferienbeginn allerdings tatsächlich was Gutes. Wir Lehrer sind wahrscheinlich durchgeimpft und nach Pfingsten werden wir hoffentlich noch 6 halbwegs normale Schulwochen haben *aufHolzklopf*

    Du findest also blöd, was für andere BuLä völlig normal ist? Welche Gründe gibt es eigentlich, dass sich Bayern und BaWü war es noch nicht am rollierenden System beteiligen?

    Wie gesagt, ich sehe keinen Vorteil in der Lage der bayerischen Sommerferien. Wir schwitzen regelmäßig Juni/Juli während vollem Unterricht, um dann in fen Sommerferien Herbst zu haben.


    Ich wäre gerne bei einem rollierenden System dabei, das vorwärts und rückwärts rolliert, also jahrelang immer eine Woche später Ferien hat und sich dann aber auch wieder langsam rückwärts zu bewegen. Das aktuelle System mit dem riesen Sprung finde ich halt schwachsinnig.


    Vielleicht macht so ein Sprung von 6 Wochen an normalen Schulen gar nicht so viel aus, aber aus Sicht der Berufsschule, die oft nur 1-2 Schuljahre (mit oft nur 1-2 Schultage/Woche) hat, ist das ne Katastrophe.

    ich kann das schon verstehen. Susannea hat ja im Vorfeld wirklich alles gegeben sich zu informieren und entsprechend den Termin zu vereinbaren. Da würde es mich auch unendlich ankotzen, wenn dann plötzlich am Termin doch wieder alles anders ist.


    Letztendlich bist du geimpft und hast sehr wahrscheinlich einen guten Impfschutz. Und das noch vor sehr vielen Anderen. Wenn der erste Ärger verraucht ist, dann wünsche ich dir, dass du deinen Frieden damit finden kannst.

    Und ich würde gerne in einem solchen wohnen. Ich kann mich an viele Jahre erinnern, in denen wir im Juli bei 35 Grad in der Schule geschwitzt haben, um dann in den Sommerferien die Übergangsjacke auszupacken.

    Ich hätte sehr gerne mal im Juli Ferien.

    Genau so ist es. Die Meckerer aus den anderen Bundesländern bedenken echt nicht, dass wir im Süden zum Teil 2 Monate kompletten Hochsommer (Juni+Juli) unterrichten müssen. Incl. Benotung und wirklich Stoffvermittlung. Wir können ja schlecht 2 Monate Wandertag und Projektwoche machen.


    Zum Dank ist dann regelmäßig in den Sommerferien schon der erste Herbsteinbruch.


    Das rollierende System finde ich auch irgendwie blöd, wenn man, so wie hier berichtet wurde, von ganz hinten nach ganz vorne springt. Es kann ja auch nicht sein, dass ein Schuljahr 6 Wochen kürzer ist, als das nächste.

    Ich stimme auch für Referendariat. Von der Mittelschule habe ich allerdings keine Ahnung. Ich kenne nur Schüler, die von der Mittelschule kommen. Gefühlt würde ich sagen mehr Beziehungsarbeit ist notwendig und viele Routinen und klare Vorgaben.


    Vorteil Referendariat: du bist vollständig ausgebildeter Lehrer, lernst wahrscheinlich auch noch was dazu. Außerdem hast du danach die Chance auf ne Planstelle und somit viel berufliche Sicherheit. Ich würde auch, wie von Fossi vorgeschlagen, einmal klären lassen, ob Verbeamtung möglich ist.


    Schwierig werden könnte im Referendariat, dass die Ausbildungslehrer deine Berufserfahrung nicht einschätzen können. Das hängt aber auch von den Personen ab. Ich bin mit Anfang 30, nach 6 Jahren Berufserfahrung bei einem Weiterbildungsträger, ins Referendariat. Viele Kollegen hatten nicht verstanden, dass ich kein kleiner Azubi war. Ich hatte ein paar Mal das Gefühl, total dämlich behandelt zu werden. Komisch war auch ein Seminarlehrer (der zum Glück nicht für meine Bewertung zuständig war), der gleichalt war und mit mir gleichzeitig studiert hat.

    Müssen wir eigentlich in der Schule immer noch testen, wenn wir geimpft sind?

    Ich glaube, darüber hat sich bisher keiner im Kultusministeriums Gedanken gemacht. :stumm:


    Bei den Lehrern wurde so lange getrödelt, dass erst jetzt so langsam die Zweitimpfungen anfangen und geimpfte Schüler gibt es in der Welt des Kultusministeriums nicht. In meiner Welt allerdings schon, ich hatte heute Morgen genau diese Frage von einem 2x geimpften Schüler (weil Risikogruppe).

    Keine Schulaufgaben mehr bis zu den Sommerferien (mit wenigen Ausnahmen):


    https://www.br.de/nachrichten/…-bayern-entfallen,SX16n6n

    Na danke. Ich hab jetzt sowieso viel Stoff ohne ihn abzuprüfen vermittelt. 1x lernen für ne Note zwischendurch täte schon ganz gut.


    Aber sie haben die Berufsschule sowieso vergessen. Ich denke, ich werde meine angekündigten Schulaufgaben noch schreiben lassen.

    Alternativ dann halt ein paar mehr Exen. 8)

    Offen zu sagen, dass es:

    - eklig ist, wenn sich zwei Männer küssen

    - Männer Frauen f**** müssen
    - Schwulsein scheiße ist


    ist nicht nur einfach "nur" eine "Äußerung", sondern beleidigend und Beleidigung ist strafbar

    Wenn ich in Gegenwart eines Schwulen sage, dass ich sich küssende Männer eklig finde, dasnn ist das in meinen Augen ganz klar beleidigend. Genauso wie du es sagst.


    Alle anderen Argumente, die hier als Antwort auf Berufsschule93 kamen finde ich schwieriger einzuordnen. Ich finde es legitim als Hetero einen Ekel zu empfinden, wenn ich gleichgeschlechtliche Knutschen müsste.


    Aber nur zusehen? Was ist denn an Liebe eklig? Und wen es stört, der muss halt wegsehen. Es gibt kein Recht auf freie Aussicht.

    Danke dir schon einmal! :aufgepasst:Insbesondere, ob die Beobachtungen der Einsatzschule(n) aus dem Referendariat auch in der Personalakte vermerkt sind, würde mich interessieren!


    ... Und ich hoffe du kannst jetzt deinen Feierabend genießen! CDL :prost:

    Du hast ein Einsichtsrecht in deine Personalakte. Schau doch einfach nach ;)


    Ich würde @CDLs Liste noch um Bescheinigungen von Weiterbildungen ergänzen.


    Beurteilungen aus dem Referendariat würde ich wenn dann im Hauptakr vermuten und eher nicht im Nebenakt an der Schule.

Werbung