Beiträge von Schlaubi Schlau

    Du kannst dich auf Funktionen (besonders im IGS Bereich durchaus möglich und benötigt keine Zustimmung der Schulleitung oder mit einer Ergänzungsquali auch bei OBS) bewerben, wenn du gute Kontakt hast zur alten Schule, ist das ggf. möglich, vllt. hast du auch andere Qualifikationen die was möglich machen…


    wenn du selbst um Entlassung bittest, kannst du dich auch im nächsten Durchlauf wieder verbeamten lassen…das musst du aber mit den schulfachlichen Dezernenten im Rahmen der Entlassung abstimmen…


    …ggf, Freigabeantrag erwägen und das Bundesland wechseln, indem du dich mit der Freigabe selbst bewerben kannst (Absprache mit Dezernenten und Schulleitung nötig)


    …so wie du deine Situation schilderst geht es leider vielen; ich denke, dass du ggf. noch mindestens drei, eher vier Jahre wirst aushalten müssen, wenn du keine finanziellen Einbußen / Bundeslandwechsel aushalten kannst.


    Deine Schulform wäre auch wichtig.



    Ansonsten denke ich, wirst du zwei der folgenden Verläufe nehmen/ Optionen:


    Du stehst das durch und kannst nach fünf Jahren und aktiven Bemühungen um Versetzung bei Bezirkspersonalrat/ Schulleitung und Dezernenten an deiner neuen Schule oder schulform viel aus dieser aufreibenden Zeit berichten; ggf. Stärkt es sogar deinen Blick und deine Resilienz für die Zukunft; manchmal hilft es, durchzuziehen…


    Oder es wird gesundheitlich nicht gehen und du rutscht kurz nach Ende der Probezeit in den Burnout, wirst dann erst versetzt oder abgeordnet oder gar pensioniert…


    Gutes Gelingen, entscheiden kannst nur du, wir alle kennen keine genauen Umstände und können nicht beurteilen, wie es in dir aussieht und auch die Umstände an deiner Schule zu bewerten ist monodimensional sehr schwierig


    Ps: sonst reduzieren bis auf 50 Prozent, das ist derzeit auch anlasslos möglich und zählt voll für die Probezeit mit und währenddessen Anträge stellen

    Calmac das läuft überall anders; es gibt auch BL die füllen direkt wieder auf mit Planstellen, weil zum Halbjahr / neuen Jahr eh Bedarf da ist und viele Schulen ohnehin weit unter 100 Prozent liegen … Vertretung ist ein zusätzliches Mittel, aber meist für Krankheit; sonst eher Abordnungen. Y

    Karl-Dietrich hast du eine Leitung?


    Die Aufgaben sind ungleich mehr als bei den Kollegen, die nie eine haben - die müssten das dann nach deiner Argumentation auch originär ausgleichen, wenn sie originäre Aufgaben nicht wahrnehmen können..

    Genau das ist der Punkt; wer dann bspw Anfang 50 gehen muss und das Haus ist abbezahlt und der Partner arbeitet ggf noch, es gibt ne Versicherung, mag das finanziell funktionieren…deshalb ist eine DU so wichtig…


    … aber davon ab, erfüllend ist es nicht, dann alleine rumzusitzen wenn der Partner arbeiten muss, die sozialen Kontakte arbeiten und die Anerkennung und Struktur verloren gehen…Never!

    Anekdotische Evidenz wird uns hier nicht weiter bringen…dazu müsste ich dir Haushaltszahlen liefern können, das ist verfügbar beim Rechnungshof…aber mir gerade zu mühselig..Sorry…


    Ich (anekdotisch) habe in meiner Dienstzeit bisher vier solcher Fälle erlebt - Unfall und gesundheitlich (Depression und Bandscheibe) …aktuell dazu noch zwei Fälle, die pensioniert werden, sofern sie nicht innerhalb von drei Monaten zurückkommen (passiert aber nicht, da beide mit Mitte 30 schon „durch“ sind…)…


    …die werden dann beide von der Pension plus ihrer DU Versicherung leben …übrigens keine faulen Typen sondern einfach Pech gehabt…

    Oh oh Miss Othmar…


    - Pensionierung ist nach 5/7/10 Jahren nicht mal sooooo selten; passiert in der Praxis

    - knapp 2000 Euro brutto / Steuer und dann PKV für 80 % Beihilfe (250-350 Euro je nach Kasse)

    - dürften 1500 Euro netto bleiben, vllt sogar ein bisschen mehr…


    Das ist schon mehr als Grundsicherung; Reichtum auch abhängig von Fragen nach Vermögen/ Partner/ Grundbesitz…die Versorgung ist für 5/7 oder auch 10 Jahre arbeiten schon deutlich besser als in 95 Prozent der Welt (vage Behauptung, Tendenz sollte stimmen)…


    Mindestpension wird immer geleistet für Beamte - auch für diejenigen die mit 42 anfangen und nur 50 Prozent gearbeitet haben…

    Niemand wird gehindert auch im Grundkurs, um auf das genannte Beispiel zu referieren, bspw. nur drei Aspekte in Form von drei (in der Länge von bspw. max. 1,5 Seiten je Aspekt) Absätzen des Hauptteils formulieren zu lassen - das wäre sogar kompetenzorientiert (je nach Aufgabe) und ein Schritt weg von Aufsatzerziehung…


    …hier sind GK als auch LK Klausuren in 12/13 in der Regel 90min; eine gibt es die dann 6 Stunden ist…als Übung…


    Liebe Grüße

    Ich pflichte Seph bei…die Stellen macht niemand aus ökonomischen Gründen, falls doch, ist er des Rechnens nicht fähig und wird auch nicht lange auf dem Posten ausharren. Sicher gibt es die wenigen Juwelen, wo auf A 15 ein lässiger Job abfällt, aber das ist sehr rar gesät und meist rührt das lässig daher, dass einem das Aufgabenfeld leicht fällt und dadurch effizient erledigt ist …


    ..sieht man sich bspw. mal die Fülle einer didaktischen Leitung an, egal ab welcher Schulform, ist es auch auf A 15 mit 15-18 Stunden Unterricht nebenbei plus Gremienarbeit plus Orga plus Korrektur und Konferenzen sowie zusätzlichen DBs ökonomisch sicher kein guter Deal. Die meisten, die das machen, leben dann auch in der Schule und viel schlimmer, kriegen sie kaum noch aus dem Kopf..

    Hey Karl Dietrich,


    dein Ausschnitt ist doch eindeutig - da steht de jure SIND zu ermöglichen, also, warum widersprichst du jemanden, der es auch noch aus der Praxis kennt…ist doch alles Zeitverschwendung!

    Alles nachvollziehbar und begrüßenswert findet das sicher alles keiner…aus der anderen/ politischen Perspektive stellt es sich wohl aber so da:


    - die Steuerzahler (mehrheitlich keine Lehrer) wollen eine gesicherte Betreuung

    - es gibt kaum zusätzlich Personal zu gewinnen, die Absolventen der nächsten sechs Jahre dürften in etwa bekannt sein

    - Mit den verfügbaren Personal auf 100 Prozent plus ggf zusätzliche Stunden dürfte man die Probleme zu 50-70 Prozent abmildern


    , dabei dürfte es nicht all zu relevant sein, in wiefern der Aufschrei bei vielen kommt, haben sie doch den Beamtenstatus eben als Sicherheit für die Gegenleistung der vollen Widmung für den Beruf gegeben…


    …es müsste ja auch Zahlen geben wie bspw vergangene zusätzliche Vorgriffstunden auf Pensionierungen ausgewirkt haben - das gab es schon öfter


    …dürfte vielen der Weg in die DU verwehrt sein in jüngeren bis mittleren Jahren, da entweder keine zusätzliche Vorsorge / Versicherung und zusätzlich dazu noch Haus / Kredite am Fuß kleben …


    …gehen also viele zwangsweise auf 100 Prozent wird bei der Maßnahme sicher auch schon ein höherer Krankenstand absehbar eingepreist werden…ggf ist das noch günstiger als die ganzen neuen Stellen zu finanzieren …keine Ahnung…


    …einfach mal als getrennte, rationale Betrachtung von der moralischen Urteilsbildung…denn, was bleibt denn übrig am Ende, wenn niemand neu zu gewinnen ist, aber das „Volk“ eben gerechtfertigte Erwartungen an Bildung stellt? Dann wird man politisch gezwungen sein, so zu handeln…denn A13 lockt niemanden zusätzlich hervor (aktuelle Grundschuldebatte), der Job wurde und wird seit Jahrzehnten auch für A 12 gemacht…sinnvoller wäre es gewesen Stunden abzusenken und was für die Gesundheit zu tun, flexiblere Modelle zu schaffen, von Geld wird niemand gesund und motiviert ;)


    Oder ganz provokativ: alle auf A 12 bezahlen, Teilzeit nicht familiär verbieten und dafür 17 Stunden plus einen garantierten freien Tag…plus Entlastung von Verwaltung …das würde Leute ziehen, ganz sicher und die Gesundheit heben…

    So gemütlich sind die A 14 Stellen mit häufig drei Aufgabenbereichen auch nicht mehr ;-). Sofern es dafür keine Stundenentlastung gibt: Für die 170 Euro netto kann man das Geld auch mit Nebentätigkeit deutlich schneller verdienen und sich überlegen, dass erst kurz vor der Pension anzutreten, sofern A 15 eben kein Karriereziel ist.


    Vielleicht kommt im Zuge von A 13 auch nachlaufend wieder die Regelbeförderung als Bonmot für Gymnasien :)

Werbung