Beiträge von schoko-meiki

    Ich muss diesen Beitrag nochmal hochholen.


    Aaaalso, auch ich beginne nächste Woche mit > und <. Dafür verwende ich ein Krokodil, weil ich das zur Verdeutlichung einfach spitze finde. Ich hatte mir überlegt, in einer Stunde gleich beide Zeichen einzuführen, mit nur einem Zeichen ist es ja auch sehr einfach, das folgende AB zu bearbeiten.


    ABER: wie bringe ich dann den Kindern bei, welches Zeichen bzw. welche Stellung des Krokodils "größer" und welches "kleiner" bedeutet, also die "Sprech- bzw. Leseweise"? Da hapert es bei mir gerade; es kann aber auch daran liegen, dass ich mich erinnern kann, damit früher immer Probleme gehabt zu haben... :gruebel: Hab auch Sorgen, dass es aufgrund der Ähnlichkeit der Zeichen zu Verwechslungen auf Seiten der Schüler kommt (mir fehlt gerade der Fachbegriff dafür - irgendeine Hemmung).


    Wie sehen Eure Erfahrungen aus?

    WAS macht ihr denn eigentlich an Fasching mit Eurer Klasse?
    - was gibts zu essen?
    - Spiele
    - sonstige Aktivitäten, um den Vormittag herumzubekommen?


    Mir steht das ganze Trara zum ersten Mal bevor und ich würde mich über Anregungen freuen!

    Zur 8 gab es mal eine richtig schöne Geschichte von ACHTIBALD in der Zeitschrift Praxis Grundschule. Es geht um einen kleinen Zwerg, dessen Lieblingszahl die acht ist (Lieblingszahl hängt natürlich in seinem Zimmer, deshalb wird an dieser Stelle die Zahl 8 an die Tafel gehängt) und der immer acht Nüsse und acht Teller SUppe ist, um zu wachsen (hier wird so eine Szene mit acht Tellern und acht Nüssen in der Sitzkreismitte von den Schülern nachgebaut). Und nach acht Jahren...ist er groß! Sehr süß! :-)


    Außerdem gibts in der Zeitschrift noch Arbeitsblätter, aber die kann man auch selbst herstellen. Z.B. einen leeren Tisch mit acht Tellern und Nüssen bemalen. Oder Achtibald, dessen Bauch und Kopf eine Acht ergeben (soll nachgespurt werden). Und eine große Acht zum Nachspuren, die Achtibald immer im Wald geht.


    Vielleicht hilft Dir das ja weiter!
    Liebe Grüße

    Als Klassenlehrerin arbeite ich gerne fächerübergreifend. Als wir im Herbst über das Thema IGEL sprachen, haben wir in der Woche also einen Igel ("Laufigel") aus Tonkarton gebastelt. Im Januar, wenn hoffentlich Schnee liegt, werden wir einen Schneemann gestalten (mit weißer Watte auf schwarzem Tonpapier). Zu Weihnachten, zu Ostern und zum Muttertage werden natürlich kleine "Geschenke" hergestellt.


    Wenn jahreszeitlich oder thematisch gerade mal nichts anliegt, mache ich oft etwas zum aktuellen "Buchstaben der Woche", z.B. beim F Fußabdrücke mit Tusche oder beim M Mäuse mit den Fingerspitzen drucken. Und ansonsten kann man ja immer noch Sachen machen, die einfach immer passen: Farbkreis, Farben mischen, wie malt man Hintergründe, Tupftechnik mit Schwämmchen oder Finger oder Pinsel, zu einer Geschichte malen. Es gibt so viele Möglichkeiten!

    Gute Idee...stimmt eigentlich!


    Das einzige Problem ist jetzt halt, dass ab sofort Wörter mit "ck" in der Fibel und auf den Arbeitsblättern vorkommen, die die Kinder natürlich lesen können sollen. Die kann ich ja nicht alle auslassen.


    Mal angenommen, ich behandle das Thema ck erst im Frühjahr: wie würde ich denn dann vorgehen? Was erzählt ihr denn Euren Schülern zum ck, wenn es an der Reihe ist?

    Hallo Risotto,


    spontan fallen mir folgende "Ergänzungsmöglichkeiten" ein:


    1. Arbeit im Studienseminar, d.h. in der Lehrerausbildung (als Fachseminarleiterin oder Pädagogikseminarleiterin)
    2. Bewerbung auf eine Konrektoren- oder Rektorenstelle


    Bei beiden Vorschlägen bliebe Deine Frau Lehrerin, würde allerdings ihre Stunden reduzieren, um mit den frei gewordenen Stunden ihrer neuen Tätigkeit nachgehen zu können.


    Würde von diesen Vorschlägen etwas in Frage kommen?


    Gruß!

    Ja, sehe ich ja auch so... Aber wir haben "Fibel-Arbeitsblätter", auf denen es auf der Rückseite eines K-Zettels eine Seite nur fürs "ck" gibt. Außerdem kommen ab sofort natürlich Würter mit ck vor. Ich komme also nicht drum herum, das ck zu thematisieren. Über Anregungen zur Vorgehensweise wäre ich aber nach wie vor sehr dankbar!


    Schönes Wochenende!

    Hallo!


    Mein Lehrwerk (Bausteine) gibt vor, dass ich in der nächsten Woche neben dem "K" auch noch das "ck" einführen soll. Freundlicherweise ohne Hinweise zum möglichen Vorgehen im Lehrerhandbuch. ;(


    Ich weiß nun gar nicht, wie ich am besten vorgehen sollte. Wie erklärt man Erstklässlern, was das "ck" ist, und vor allem, wann man es benutzt? Oder reicht es aus, zu sagen, dass man manchmal statt K "ck" schreiben muss? Aber ich wette, dann schreiben einige Kinder zukünftig "Ckamm" oder "Ckrockodil".


    Wie seht ihr das? Habt ihr einen Tipp für mich?


    Danke!

    Zitat

    Original von Conni
    ...ehrlich zu sein und dass die betroffenen Kolleginnen sich bei ihm melden sollen.


    Wie jetzt, die Kolleginnen, die das Gefühl hatten, für die schlechte Bewertung "verantwortlich" zu sein? Woher sollen die das denn wissen (außer vom eigenen Gefühl her, aber ob man da immer so richtig liegt?)?


    Zitat

    Wenn er gewusst hätte, wer es war, hätte er selber eingeladen.


    ?( Oder kannst/darfst du das hier nicht öffentlich erklären?

    Hallo,


    ich habe vor kurzem Ergänzungsaufgaben in meiner ersten Klasse in Mathe thematisiert. Heute, in einer Übungsstunde, habe ich gemerkt, dass viele Kinder damit noch große Schwierigkeiten haben.


    Beispiel: 4=3+_____
    Dort schreiben die Kinder 7 hin (4+3 ist doch 7)


    Noch schwieriger ist es, wenn die Aufgabe dort so steht: 4= _____+3


    Ich glaube, dass es den Kindern leichter fällt, wenn das Gleichzeichen hinten steht.


    Habt ihr Ideen, wie ich diese Aufgaben nochmal "besser" erklären kann? Ich würde sie gerne morgen aufgreifen, um schnell auf das Problem zu reagieren!


    Danke!

    Hallo elefantenflip - und alle anderen natürlich auch,


    darüber würde ich gerne mehr wissen (Brain-Gym, Überkreuzung der Körpermitte). Könntest Du für mich (vielleicht interessiert es ja auch noch andere) ein paar Übungen hier kurz darstellen, die man in den Unterricht einbauen kann? Das wäre klasse!


    DANKE!

    Ich möchte in diesem Jahr auch mit den Kindern eine Krippe gestalten. Das Gebäude habe ich besorgt, sie sollen die "Inneneinrichtung" ;-) herstellen, also Personen, Tiere, Stroh, Heu etc.


    Habt ihr Ideen, womit man das gut realisieren kann? Ich habe auch schon an Knete gedacht (Farbe: am besten alles braun?), aber bin unsicher, ob Kinder das hinbekommen?


    Außerdem würde ich mir total gern Strubbelsuses Krippe im Glas ansehen, aber ich kann das Bild über die Suchen-Funktion nicht finden! Kann mir jemand helfen?


    Gruß!

    Ich würde auch gerne mehr über die Wochenplanarbeit in Klasse 1 wissen. Ich arbeite nicht an einer Montessori-GS, sondern an einer regulären Grundschule in Niedersachsen.


    Bisher kennen meine Schüler das relativ freie Arbeiten aus den Stationen bei der Buchstabeneinführung und gelegentlichen "Arbeitsplänen" (so habe ich es genannt, wenn alle Kinder dieselben Wahl- und Pflichtaufgaben zu absolvieren hatten, meistens ging das über ein bis drei Tage).


    Aber: WIE gehe ich jetzt an den Wochenplan heran? Was ist dabei/dafür besonders wichtig? Worauf muss ich achten, was muss ich den Schülern vorher beibringen oder mitteilen, wo liegen Schwierigkeiten oder Probleme?


    Ich würde gerne mit differenzierten Wochenplänen arbeiten (etwa so: eine einfache Variante, eine mittlere, eine schwere), hat jemand von Euch damit Erfahrung?


    Und mag jemand mir seinen Wochenplan als Beispiel per Mail zuschicken? Das wäre schön! schoko-meiki@web.de


    Danke!

    Hallo!


    Ich habe zum ersten Mal eine eigene Klasse (erste Klasse) und möchte zum ersten Mal in meiner bisherigen Berufslaufbahn ein Gedicht einführen. In Klasse 3 oder 4 würde ich es vermutlich so machen, dass ich allen Schülern das Gedicht kopiere, wir lesen es gemeinsam etc. Aber wie gehe ich am besten in Klasse 1 vor? Da die Kinder noch nicht lesen können, wird das ja schwierig, oder? Ich möchte aber auch ungern auf das Auswendiglernen einiger weniger Gedichte verzichten, weil ich finde, dass Kinder heutzutage so elementare Sachen wie Auswendiglernen, etwas Vortragen, ... kaum noch können.


    Habt Ihr Erfahrungswerte oder Tipps? Danke!

    Ich frage für meine Nachhilfeschülerin:


    Sie ist in der 9. Klasse einer Realschule in Niedersachsen. Die achte Klasse hat sie ein Mal wiederholt. Nach einem Umzug ist sie jetzt auf einer neuen Schule und ihre Leistungen sind erneut nicht die besten. Sie hat auch arge Probleme mit ihrem Klassenlehrer, der - in meinen Augen - Mobbing mit ihr betreibt. Er sorgt dafür, dass die ganze Klasse über sie lacht, hat auch schon gesagt, dass sie "sowieso ein Fall für die Hauptschule" sei und dass sie die 9. Klasse keinesfalls wiederholen dürfe, weil sie die 8. ja schon wiederholt hätte.


    Ich habe gerade mal versucht, diese Regelung nachzulesen (http://www.schure.de), aber ich bin nicht fündig geworden. Weiß jemand von Euch, wie das ist?


    Habe der Mutter versprochen, mal nachzuforschen.


    Danke!

    Wollen wir vielleicht mal ein paar tolle Lieder (nicht nur für den RU) sammeln, zu denen sich die Kinder auch bewegen können? Ich weiß nämlich sonst immer nicht so richtig, was die Kinder während des Singens machen sollen: einfach auf dem Platz sitzen und nach vorne gucken? Langweilig...


    Ich würde z.B. gerne mit meinen Erstklässlern "Alle Kinder lernen lesen" einüben, aber kann man dazu auch irgendwelche Bewegungen machen? Ich hab schon in allen meinen Büchern gesucht, nirgends stand was dazu drin. Würde mich über Tipps sehr freuen! Gerne auch über andere Bewegungslieder!

    Kennt jemand von Euch ein Rezept von klassischem TIRAMISU (also nicht Himbeertiramisu o.ä.), das jedoch ohne Eier zubereitet wird? Ich hab gegoogelt und da findet man natürlich viele Rezepte, aber ich suche eins, das erprobt ist und auch schmeckt!


    Falls ihr ein Rezept zur Hand habt, wäre es schön, wenn ihr es hier mal reinschreiben könntet! Danke!

    Danke, juna! Das hilft mir weiter!


    Hast Du denn vor dem Unterrichtsgang schon die Theorie im Klassenraum besprochen oder fand das "vor Ort" statt (also an der Ampel und an der zu überquerenden Straße)? Und wie lange hast Du für diesen U-Gang eingeplant, da reicht eine Schulstunde, oder?


    @sally: was / wo ist denn die Mediothek?

Werbung