Beiträge von Andrew

    Ok, war ja auch nur eine Überlegung, habe halt Angst, dass der Antrag als total unwichtig eingestuft wird und deswegen in den tiefen des Sekretariats verschwindet...

    Und genau das ist dein Antrag auch: unwichtig. Du brauchst das Zeugnis nicht einmal. Angeblich bist du ja schon immatrikuliert. Ergo ist dieser Antrag nichts anderes als eine Beschäftigungstherapie deinerseits für deine ehemaligen Lehrer…. Was bringt dir das?

    Shut up and dance with me

    Ich frage mich langsam wirklich wie cera sich die Arbeit als Lehrkraft vorstellt. Die sitzen nicht gelangweilt rum und warten darauf, dass ein ehemaliger Schüler angelaufen kommt und meint einen beschäftigen zu müssen. Die Schultage, die 100% langweilig und nach Plan abgelaufen sind, die können wir wohl alle an unseren 10 Fingern abzählen… (aber dafür arbeitet man ja auch mit Kindern und jungen Erwachsenen zusammen, die Personengruppe ist nun einmal sehr spontan)


    Liebe(r) cera , irgendwann wirst du wohl auch auf unserer Seite des Pults stehen. Dann wirst du wohl dein Verhalten reflektieren und feststellen, dass du an einigen Stellen sehr trotzig gehandelt hast. Vielleicht hast du dann auch irgendwann so eine Schülerin/einen Schüler die/dee dich so unnötig auf Trapp halten wird, wie du es vor hast (und deinen threads zu folge auch schon getan hast). Dann werden dir wohl deine ehemaligen LehrerInnen und deine Ausdrucksweise hier leid tun. Hör einfach auf die Leute, die Ahnung vom Schulalltag haben, wenn sie dir sagen “Das ist unnötiger Stress”….


    Ich hoffe, dass ich das jetzt so diplomatisch wie möglich ausgedrückt habe. Ein kleiner Teil in mir versteht cera sogar minimal. Er/Sie ist jung und wird auf die “große Welt” in der uni losgelassen. Da kann man schnell einen Höhenflug bekommen. Hab ich selbst auch, hatte aber das “Glück” im Studium noch bei Vattern zu leben, der mich wieder auf den Boden der Tatsachen geholt hat- und ich glaube die Phase, in der wir uns ach so erwachsen gefühlt haben, obwohl wir es gar nicht waren, hatte jeder von uns.

    Offtopic:

    Wie wählt ihr eigentlich eure Benutzernamen im Internet? Ich muss gestehen: Wenn ich "seriöser" erscheinen möchte / mehr Feedback erhalten möchte, dann wähle ich einen "feminin" anmutenden Benutzernamen.
    ("Karin" heiße ich im echten Leben übrigens nicht, "Lehrer" bin ich aber bestimmt ;-) )

    Recht leicht: in meinem Fußballfreundeskreis war und ist Drew mein Spitzname. Drew ist aus Andrew entstanden und da Drew bei der Anmeldung hier schon vergeben war, habe ich die Langversion Andrew genommen.

    Andrew wurde mir damals übrigens verpasst, weil mein “Vorname zu langweilig ist” :D

    Ist immer recht amüsant wenn ich mal einen meiner Kollegen mit zum Fußball schleppe und die zum ersten Mal meinen Spitznamen hören.


    Naja spätestens jetzt wäre es lustig, wenn einer meiner Kollegen hier unterwegs wäre und mich erkennen würde…

    Naja, nach deiner Logik müssten alle Lehrer 1.90m groß und halbe Bodybuilder sein… nach deiner Logik wäre es ja für jede Frau, die nun einmal- meistens- kleiner und zierlicher sind als Männer, ein Ding der Unmöglichkeit sich in einer Klasse durchzusetzen…. Und ich schätze mal dass die Praxis uns allen gezeigt hat, dass das eben nicht der Fall ist. Eine Frau mit 1.56m kann sich sicher auch besser durchsetzen als ein 2m Kerl wenn sie die entsprechende Ausstrahlung hat und er nicht.

    Jeder groß gewachsene Mann hatte sicher auch nochmal einen Schüler der größer war. Vor dem knickt man ja auch nicht ein. Wie gesagt, das wichtigste ist ein gesundes Selbstbewusstsein.

    Wenn du schon mit dem Gedanken “die respektieren mich doch eh nicht” in die Klasse gehst, dann bist du zu unsicher und man wird sich wahrscheinlich nicht respektieren. Wenn du aber eine Sicherheit ausstrahlst, dann werden dich die Kinder respektieren und zwar unabhängig von Geschlecht, Alter und Körpergröße.

    Naja, wenn ich mir hier so einige Beiträge durchlese, kann es auf Lehrerkonferenzen wirklich schon mal etwas "derber" zugehen...Wir sind ja auch alles nur Menschen...

    Ich muss meinen Vorredner recht geben. Wenn das deine Befürchtung ist, nimm das Forum bitte nicht zu ernst. Meine Konferenzen waren bis jetzt immer sehr human. Bis auf einige KollegInnen, die sich gerne mal ein bisschen verquatschen, ist alles tutti (dauert beim um den heißen Brei rumreden halt einfach deutlich länger. Das ist ein bisschen nervig bei Lehrerkonferenzen/Dienstbesprechungen. Während Zeugniskonferenzen wird aber auf die Zeit geachtet ☺️ )

    Versteht mich nicht falsch, aber traut man sich denn dann überhaupt noch bei der Beratung, über die Prüfungsleistung, die Klappe auf zu machen, wenn man mit dem Dezernenten nicht einer Meinung ist? Schließlich sind das die Vorgesetzten, die im Zweifelsfall über Beförderung, Verbeamtung, etc. zumindest mit entscheiden.

    natürlich. Warum auch nicht? Wie stellst du dir die Notenbesprechung vor? Wie eine hitzige Schlammschlacht? Oder woher kommt der Begriff “Klappe aufmachen”?

    Warum sollte man auch minimal etwas befürchten müssen wenn man die “Klappe” sachlich “aufmacht”? :D

    Das Gleiche kannst du auch sagen, wenn die SL mit in der Kommission sitzt. Die SL ist ja ebenfalls einem vorgesetzt.


    Ad Schüler: es macht keinen Unterschied, ob da jetzt jemand “Externes”, die Schulleitung oder ein fremder Kollege sitzt. Wie Kiggie schon gesagt hat: nicht jeder Schüler kennt jeden Lehrer und erfahrungsgemäß sind meine Schützlinge bis jetzt am aufgeregtesten gewesen, wenn die SL mit in der Prüfung saß. Aber selbst das legt sich meistens in den ersten 5 Minuten.

    Mir fällt ehrlich gesagt nur der Tipp ein, dass du erwachsen werden solltest. Sowas ist einfach nur kindisch. Du mochtest die Leute nicht? Ok, dann sag einfach “Tschüss” und das war’s.

    Wie sagt man so schön? “Man sieht sich immer zweimal im Leben” also würde ich an deiner Stelle so eine Aktion einfach sein lassen.

    Aha, nimmst du es auch persönlich, wenn einer schlechte Noten schreibt, klaut, betrunken zur Schule kommt, schwänzt? Alles deine Schuld? Oder bist du nur verantwortlich, wenn ein Schüler Erfolge feiert? Komische Überhöhung deiner Person, sorry. Aber wenn es dir damit gut geht, ist es ja okay.

    Interessant dass du dir anmaßt von einer Aussage auf meinen Charakter zu schließen aber nun gut 😂😂😂

    Ein bisschen OT, tut mir leid aber so eine Aussage kann ich nicht im Raum stehen lassen. Da dazu alles gesagt ist, sollte es aber der einzige OT-Kommentar meinerseits sein:

    Andrew ,abgesehen davon, dass ich unseren Einfluss generell für äußerst gering halte

    Stimmt, wenn ein Kind von zuhause nur hört, dass es eine Verschwendung ist und eh nichts im Leben schaffen wird und man sich als Lehrkraft mit dem Kind auseinander setzt und merkt wie das Kind aufblüht (da man dem Kind eben das Gefühl gibt, dass es etwas wert ist und es entsprechend versucht zu fördern), dann hatte man natürlich absolut keinen (positiven) Einfluss auf das Kind. Im Gegenteil. Eigentlich ist es egal ob wir vor der Klasse stehen oder nicht, unser handeln nimmt ja ohnehin keinen Einfluss auf die SuS… oder wie darf ich deine Aussage verstehen?


    Sorry aber wenn du wirklich der Meinung bist, dass man als LehrerIn kaum Einfluss auf SchülerInnen hat, dann sehe ich das verdammt kritisch. Als Lehrkraft hat man (in gewissen Fällen auch leider) einen verdammt großen Einfluss auf Heranwachsende- ob jetzt positiv oder auch (leider bei manchen Lehrkräften) negativ.

Werbung