Beiträge von Josh

    Es ist einfacher gesagt, als getan, aber der beste Weg ist meines Erachtens: Ignorieren, d.h. diesen Spinnereien keine Bühne biete.


    Bzw. wenn er unprofessionell wird, würde ich ihm das auch so offenbaren: "Ich bitte dich, professionell zu bleiben..."


    Ich denke, deinen Kollegen wird es ähnlich gehen.

    Ich habe zwar eine Fremdsprache studiert, aber da ging es mir ähnlich: Im ersten Semester sprudelte es aus manchen direkt heraus, ich tat mir sehr schwer beim Formulieren, später hat sich herausgestellt, dass die nur irgendwas daher redeten und von sprachlicher Korrektheit keine Spur war.

    Ich verstehe die Aufregung auch nicht.
    Wenn man fertig ausgebildet ist, ist man dazu befähigt, alle Stufen zu unterrichten.
    Manche bekommen ja gleich im ersten Jahr dann Abschlussklassen, weil jemand in Rente geht.


    Im Grunde ist es nur eine Frage des Glücks. Wehren würde ich mich aber nicht, das hängt einem ewig nach.

    Schüchternheit ist nicht gleich Schüchternheit.


    Ich kenne Kollegen, die leben privat sehr zurück gezogen, wirken zum Teil sehr verschlossen, sind aber in der Klasse wahre "Entertainer" - also offen, motivierend, humorvoll.


    Es gibt sogar Lehrer, die an einer sozialen Phobie leiden, aber trotzdem sehr professionell unterrichten und in der Klasse sich nichts anmerken lassen.


    Voraussetzung dafür ist aber, dass man sich bei dem, was man tut, wohl fühlt und dass es Spaß macht. Mit dem daraus gewonnenen Selbstbewusstsein tritt die Schüchternheit schnell in den Hintergrund.

    Wieso macht man sich bitte mit 21 Gedanken über die Familienplanung? Stress dich doch nicht so. Zur Familienplanung gehört doch auch ein Partner, wenn man den nicht hat, kann man sowieso alle Pläne über den Haufen werfen. Und vielleicht sieht der Partner das auch anders. Also da würde ich mal nicht zu viel vorausplanen, sonst ist man nachher nur enttäuscht. Es kommt, wie es kommen muss.

    Das verstehe ich nicht. Du hast seit zwei Jahren dasselbe Problem und das "tut wirklich gut"? :ka:

    Na ja, durch das Lesen hier habe ich erkannt, dass es damals wie heuer in ein paar Tagen wieder vorbei ist.

    Ich hab diesen Beitrag nochmal rausgesucht weil es mich auch gerade trifft.
    Ich war zu Beginn der Ferien auch total erschöpft und brauchte Ruhe, mittlerweile fühle ich mich aber nicht mehr erholt Bzw kann nicht mehr abschalten, weil ich nicht weiß, wie es nach den Ferien weiter gehen soll mit dem Stundenplan und meiner Ausbildung, würde die zwei Wochen gerne vorspulen. Eigentlich fahre ich noch in den Urlaub, aber dazu fehlt mir ehrlich gesagt die Kraft sodass ich über eine Stornierung nachdenke.
    Brauche eigentlich nur Gewissheit wie es weiter geht in unserem Chaos

    Inwiefern Ausbildung?


    Dir scheint die Unsicherheit jedenfalls zuzusetzen. Ist bei großen Veränderungen bis zu einem gewissen Maß sicherlich nichs Ungewöhnliches.

    Viele brauchen Nachhilfe nicht weil sie dumm sind, sondern weil sie zu faul und bequem sind. Und wenn dann noch bei den Eltern das Geld locker sitzt und sie sich keine Zeit nehmen wollen oder können, dann geht's halt zur Nachhilfe.


    Bei vielen würde dabei einfach nur reichen, im Unterricht aufzupassen und ab und an zu Hause einfach alleine zu lernen.

    Ich weiß, dass mein Verbrauch geringer sein wird, aber ich würde gerne einschätzen, wie viel ich durch den neuen Kühlschrank ungefähr an Strom einspare.


    Ich geb zu, das hat keine allzu große Relevanz, aber mich würde das einfach interessieren (Zahlenspielerei).

    Hallo zusammen,


    Ich habe wieder eine technische Frage.
    Da ich nach meinem Umzug einen neuen Stromanbieter suche, muss ich meinen neuen Energieverbrauch einschätzen.


    Dazu ist auch der Verbrauch der alten Geräte relevant, leider finde ich keine Verbrauchswerte für meine alte Kühlgefrierkombi. In der Gebrauchsanleitung steht lediglich 90 Watt. Nun verbraucht das Gerät ja aber nicht konstant 90 Watt pro Stunde. Gibt es eine "Formel" für die ich überschlagsmäßig den Jahresverbrauch in kWh ermitteln kann?


    Die Energieklasse kenne ich nicht, ich schätze, das Gerät ist zirka 10 Jahre alt und hat ein Kühlfach von 230 L und ein Gefrierfach von 42 L.


    Danke im Voraus!

    Hallo,


    Ich bin umgezogen und habe meinen alten Router (Fritzbox) in die neue Wohnung mitgenommen.
    Bisher war dieser aber mit einem Telefonkabel mit dem Telefonanschluss verbunden.


    In der neuen Wohnung habe ich keine Telefonanschlüsse mehr, sondern nur diese Stecker mit den drei Anschlüssen (sieht so ähnlich aus wie https://www.internet-ohne-tele…-ueber-kabelanschluss.jpg) ich nehme an, das ist dann ein Kabelanschluss?!


    Dafür braucht man ja dann einen anderen Stecker mit einer entsprechenden runden Öffnung. Meine Fritzbox hat aber gar keine solche Buchse. Benötige ich jetzt einen Adapter?


    Vielen Dank im Voraus!

    Wer etwas will, bekommt von mir jede erdenkliche Hilfe und Möglichkeit. Wer nicht will, den lasse ich in Ruhe und hat Pech gehabt. Dir Bringschuld der SuS ist im BBS Bereich einfach eine andere als in Sek I. Wenn man sich die Kraft spart, die man in lustlose sus investiert, kann man umso mehr die wirklich motivierten fördern.

    Ein sehr guter Beitrag! Ich arbeite auch nur mit Schülern in der Oberstufe und was ich da manchmal an Energie in Schüler investiere, die eigentlich überhaupt keine Lust haben und dann am Ende des Schuljahres einfach abbrechen... Das mache ich in Zukunft aber nicht mehr. Klar, am Anfang versuchen, zu motivieren, aber wenn er beim 3. Mal nicht drauf anspringt, geb ich auch auf.

    @pieksieben, ich würde das jetzt nicht so arg sehen, der Unterschied zwischen dem Themenstarter und vielen jüngeren angehenden Studenten ist, dass er sich über vieles Gedanken macht, sich dabei zum Teil mehr oder weniger von der Realität entfernt und das hier aber alles ausspricht. Realitätsferne gibt es in dieser Form ja bei fast allen Erstsemestern, die aber eh schnell mitbekommen, wie der Hase läuft. Und die Entwicklung kann der Themenstarter ja auch problemlos machen.

    Wir haben keine Kreidetafeln sondern weiße, analoge Whiteboards. Finde ich ansich viel besser, da man mit den Stiften und der glatten Oberfläche viel schneller schreiben kann.


    Digitale Whiteboards sind ein Luxus, der nett ist, aber nicht notwendig. Ich würde das Geld nehmen und besser in die allgemeine Ausstattung der Schule investieren - Computer, Klimaanlagen (!), etc.

Werbung