Beiträge von Mona L.

    Beispiel:

    Wenn man von der Beihilfe z.B. 50% erstattet bekommt und die Kostendämpfungspauschale z.B. 200€ beträgt, bekommst du erst etwas erstattet, wenn die Rechnungssumme insgesamt über 400€ beträgt. Beträgt die Rechnungssumme insgesamt weniger als 400€, wird dir der Betrag auf die Kostendämpfungspauschale angerechnet, aber du bekommst nichts erstattet.

    Bei uns wurden bis zu den Herbstferien alle Klassenfahrten storniert.

    Wer kann auf einer Klassenfahrt schon die Einhaltung der Maßnahmen zum Infektionsschutz lückenlos sicherstellen?

    Das war uns allen zu heikel. Deswegen wurden bei uns alle Fahrten storniert.


    Das Geld hat bis jetzt noch keiner zurück bekommen (soweit ich weiß).

    volker: Das ist natürlich klar. Falls eine Schule schon iPad Klassen eingeführt hat und auch sonst alles auf Apple abgestimmt hat, sollte man natürlich ein Apple Produkt kaufen. Das hätte ich dann auch so gemacht.

    Ich habe auch sehr lange überlegt und mich dann für ein Microsoft Surface entschieden, obwohl ich auch ein iPhone habe und zu Hause ein iPad nutze.

    Ich bin mit meiner Entscheidung SEHR zufrieden und habe nie bereut mich für das Surface entschieden zu haben. Ich nutze es nur seit etwa 6 Monaten.


    Gründe:

    • Ich bin mit der Benutzeroberfläche vertraut und muss nicht zwischen zwei Systemen hin und her switchen. In der Schule haben wir ja auch Windows und kein iOS.
    • Über One Drive habe ich alle Sachen sofort problemlos griffbereit, egal ob zu Hause am PC, oder in der Schule oder eben am mobilen Surface. (Ich weiß, das geht auch mit Apple, aber nicht so problemlos, finde ich. Es sei denn man nutzt überall nur Apple Geräte.)
    • Das Surface kann ich kabellos, mit einem Klick mit den digitalen Tafeln in der Schule verbinden. Bei einem Apple Gerät braucht man dafür eine Apple TV Box.
    • Ich finde es super, dass das Surface nicht nur einen Laptop ersetzt, sondern dass man es auch ohne Tastatur als Tablet benutzen kann. (Obwohl du ja geschrieben hast, dass du keinen Touchscreen möchtest).
    • Man kann (dank des Touchscreens) super die Schülerarbeiten (Bilddateien, PDF, Word, etc) mit dem Stift korrigieren und den SuS zurück schicken.
      Und man kann an der digitalen Tafel "schreiben", Abbildungen kommentieren, markieren etc. Egal wo man sich im Klassenraum befindet. Das ist super!
    • Hat mir mal jemand eine Pages Datei etc. geschickt, kann man die auch problemlos öffnen. Man muss sich nur vorher bei der iCoud angemeldet haben. Klar, mit einem Apple Gerät ginge das sofort. Aber meine SuS arbeiten überwiegend mit Windows. Und klar, die SuS sollen die Dateien eigentlich immer als PDF abspeichern, aber es kann passieren, dass jemand das mal vergisst.

    Das sind die Gründe, die mich dazu bewogen haben ein Surface zu kaufen.

    Du musst überlegen was dir wichtig ist.

    Das mit der Freiwilligkeit bezieht sich nur auf KuK die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Nicht auf KuK mit Vorerkrankungen!
    So habe ich das jedenfalls verstanden. Steht ja unter III.2. und nicht unter III.1.

    Meine SL hat nun im Kollegium abgefragt, wer Risikopatient nach der Risikogruppen Einschätzung des RKI ist: RKI Risikogruppe ...

    So war das bei uns auch (NRW). Zu den genannten Risikogruppen auf der Seite gehören demnach u.a. Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes. Heißt das jetzt, JEDER mit z.B. Bluthochdruck gehört zur Risikogruppe und muss nicht zum Präsenzunterricht in die Schule? Obwohl man ja medikamentös gut eingestellt ist?
    Oder ist das nur bei schweren Fällen so, z.B. bei schweren Herzfehlern?
    Ich finde das alles sehr schwammig. …

    ... Ich würde meine Kolleginnen daher entsprechend informieren, ...

    dass es ab Donnerstag Angebote zu den Prüfungsfächern für die Prüflinge geben wird, die von den Schülern freiwillig besucht werden können.


    Aber in der 14. Schulmail steht nirgends mehr, dass es ab Donnerstag nur ANGEBOTE in den Prüfungsfächern für die 10er/ die Abschlussklassen geben soll, und auch nicht, dass diese von den SuS FREIWILLIG besucht werden können.

    Sieht in der Mail so aus, als sei das jetzt doch für alle verbindlich.

    Jetzt habe ich gerade auf der Seite http://www.tresselt.de folgendes entdeckt:


    "Im Gegensatz zur schulübergreifenden Vertretungsreserve gibt es seit drei Jahren auch wieder eine schulinterne Vertretungsreserve. Diese wird daraus gebildet, dass jede Schule zu einem gewissen Prozentsatz überbesetzt wird. Für das Schuljahr 2013/2014 steht beispielsweise wieder zur Vermeidung von Unterrichtsausfall in den Grundschulen eine schulübergreifende Vertretungsreserve bei den Schulämtern im Volumen von landesweit 900 Stellen zur Verfügung (siehe BASS 11-11 Nr. 6).
    Die flexiblen Mittel für den Vertretungsunterricht sollen weiterhin zur Verfügung stehen. Sie richten sich nach dem Sozialindex auf Schulebene und werden von der Bezirksregierung zugewiesen." [...]
    "Achtung! Die Vertretungsreserve ist an den Schulen auch wirklich für Vertretung zu nutzen und darf nicht für andere Aufgaben missbraucht werden. Die Stunden dienen nämlich nicht zur Erfüllung der Stundentafel - auch nicht an unterbesetzten Schulen!
    Die Schulen sollten durch Konferenzbeschlüsse sicherstellen, dass die Vertretungsreserve auch ausschließlich für Vertretungszwecke genutzt wird, damit die Zahl der Vertretungsstunden gesenkt wird. Das Problem der Mehrarbeit ist nämlich durch diese 2%ige Vertretungsreserve keineswegs gelöst."


    Also beruht die Berechnung auf komplizierten Daten, und die Anzahl ist je nach Bezirksregierung unterschiedlich. Auch bleibt es der Schule anscheinend komplett selbst überlassen, wie bzw. an wen sie diese Stunden verteilt. Selbst kann man das wohl kaum herausfinden.
    Trotzdem, ich bin erstaunt, dass es diese Stunden scheinbar nicht an jeder Schule in NRW gibt.


    Bei wem gibt es diese Stunden noch und wie werden sie verteilt?

Werbung