Kaffee kochen

  • Annie, bist du Beamte auf Lebenszeit? Wenn ja, dann kann dich die Direktorin mal, oder? -> Beschwerden gegen dich bitte schriftlich an Kultusministerium oder ans Schulamt *LOL*.
    Ich habe mal einen Direktor erlebt, der wurde zum Brandschutz-Fanatiker, nachdem er mal einen Brand an einer Schule miterlebt hatte. Später bei einem Probealarm hatte ein alt eingesessener StR keine Lust, rauszugehen. Das Einzige, was der Direktor machen konnte war, im Dreieck springen und später über den Kollegen abzulästern.


    Wenn nein, dann solltest du das Gespräch mit ihr, und dir evtl vorher Mitstreiter suchen.


    Ich nehme den übrig gebliebenen Kaffee übrigens immer gerne mit, um mir zu Hause Eiskaffee zu machen.

  • Was kann dir denn "passieren", wenn du dich weigerst...?
    Panama

    Nichts, das ist mir schon klar. Aber was ist das denn für ein Start in ein neues Kollegium.
    Ich glaube, ich habe jetzt schon den Ruf der arroganten Querulantin weg, die ihre Nase in alles steckt, obwohl mir das mehr als fern liegt.
    Nur lasse ich mir weder gerne was gefallen noch mich rumkommandieren...
    Die alteingesessenen würden wohl nicht mitziehen, die sind schon viel zu eingeschüchtert (Ex-Referendare und noch-Probe-Beamte...). Wie gesagt, eine Schule wie diese habe ich noch nie erlebt.


    Aber ich mach mal, mir fällt schon was ein, ich wollte halt nur mal hören, ob ich bislang in Bullerbü gelebt habe und es wirklich Ausnahmen sind, dass man die Dinge selbstverantwortlich regelt.

  • Also ich bin lieber die Querulantin als dass ich mich so behandeln lasse ..... Wenigstens bist du dann mal jemand, der sich das nicht gefallen lässt. Andere ziehen evtl dann nach.

    "Du musst nur die Laufrichtung ändern..." sagte die Katze zur Maus, und fraß sie.

  • Der Spülmaschinendienst wurde bisher immer aufgeteilt, aber jeder muss sein Geschirr selber einräumen. Es gibt also jemanden der anstellt und ausräumt.

    Muss man so etwas unter Erwachsenen tatsächlich explizit regeln? Wir haben bei uns keine Regelung für die Spülmaschine, obwohl der Schulleiter eine haben wollte. Klappt Mal besser und mal schlechter. Die Mehrheit des Kollegiums ist sich sicher, dass eine Regelung die Situation auch nicht verbessern würde. Man hätte lediglich einen "Schuldigen", der wider die Liste die Maschine nicht ausgeräumt hätte. Mehr saubere Kaffeetassen hätten wir auch nicht. Das war auch das Argument, das die Regelung letztendlich überflüssig machte.

    Da es anscheinend nur 10 Leute sind, die bei euch Kaffee oder Tee konsumieren, müsste ein Gespräch bei der nächsten Konferenz doch sehr vielversprechend sein.

    Ich würd' mich schön bedanken, wenn jemand meine Zeit damit verschwendete, so einen Driss auf einer Konferenz zu diskutieren.

    Aber was ist das denn für ein Start in ein neues Kollegium.

    Was ist das den für eine Art eine neue Kollegin in Empfang zu nehmen? Hier liest man manchmal Sachen (Vorhänge waschen, Klassenleitungen im Dutzend), die bei mir den Eindruck erwecken, Schulleiter legen es darauf an, ihr Team gründlich zu frustrieren, um ihnen jedes Engagement auszutreiben. Gelegentlich benötigt man die Kollegen für den Schulbetrieb. Wie kommt man dann auf die Idee, die mit so einem Kaffeekoch-Mist zu verbrennen? Alles Piloten.


    Um zu zeigen, dass du trotz deiner Weigerung, nebenberuflich als Fachkraft im Gastgewerbe tätig zu sein, den Kollegen nicht ins Förmchen pinkeln möchtest, kannst du ja Mal zum Geburtstag ein Frühstück ausgeben -- mit Kaffee und Tee natürlich.


    Der gehässige Teil in mir, denkt gerade darüber nach, dass es ja schon mal passieren kann, dass jemand, der selbst keinen Kaffee trinkt, einen furchtbar schlechten Kaffee macht. Das spricht doch eigentlich auch gegen die Regelung an deiner Schule, oder?



    So oder so -- Prost und viel Spaß an der neuen Schule.


    Pausi

  • ...den Eindruck erwecken, Schulleiter legen es darauf an, ihr Team gründlich zu frustrieren, um ihnen jedes Engagement auszutreiben.


    Och, das kenne ich auch aus der Industrie. Anschließend werden seitenlange E-Mails an noch längere Verteiler geschrieben, was man alles tun möchte, um das Team-Klima zu verbessern etc. blabla...

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P


    8_o_)Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:

  • Ich lese nur immer Spülmaschine....man wäre ich froh, wenn wir eine hätten. ;)


    Ansonsten sind wir ein sehr kleines Kollegium, aber (Schulleitung außen vor, hat ne Padmaschine in Reichweite ;) ) fast alle Kaffeetrinker. Da bringt jeder mal ein Paket Kaffee mit, für Milch haben wir eine Kaffeekasse (da fällt mir grad auf, die sollten wir mal umbenennen). Da wird dann gesammelt und dann gleich eine ganze Stiege gekauft. Wobei ich da raus bin, da ich wegen meinem Laktoseproblem immer meine eigene mitbringe. Und selbst wenn die Kollegen mal nicht an Milch gedacht haben, nehmen sie halt meine. Das ist so lange OK, bis sie sie komplett leer trinken ohne mir Bescheid zu sagen und ich steh dann ohne da.... aber ist bisher auch erst einmal passiert. Was ich damit sagen will: ich kann meinen Vorrednern nur Recht geben. Du musst keine Zeit und auch kein Geld investieren für etwas, das du nicht nutzt. Ihr müsst ja auch nicht jede Woche eine bestimmt Anzahl an Zigarettenpäckchen für die Raucher hinlegen, oder? Wenn es dir im Moment noch etwas unangenehm ist, warte bis nach den Herbstferien und sprich das ganze dann mal auf einer Dienstberatung oder Lehrerkonferenz an. So nach dem Motto "Mir ist aufgefallen, dass....." Genügend Argumente dagegen hast du selbst ja schon genannt. :) Viel Erfolg dabei. :) Und hilfsbereit sein und den Kollegen zeigen, dass man kein Querulant ist, der prinzipiell gegen alles ist, kann man ja auch anders. :)

  • Zitat Anni111 :

    Zitat

    Aber was ist das denn für ein Start in ein neues Kollegium.

    Aber was ist denn das für ein Kollegium, wenn es so einen Start erwartet. 8_o_)

    Ihr kommuniziert mit dem künftigen Bildungsminister !

Werbung