• Das glaube ich nicht! Ich weiß , dass das Urteil C 55/18 EuGH erhebliche Auswirkungen auf die Vertrauensarbeitszeit - und nicht s anderes ist es!- daheim haben wird. In NDS liegen die Verfahren beim OVG und harren der Revision! Es bleibt spannend! Nicht reden, gegen die Misstände klagen!

  • Das glaube ich nicht! Ich weiß , dass das Urteil C 55/18 EuGH erhebliche Auswirkungen auf die Vertrauensarbeitszeit - und nicht s anderes ist es!- daheim haben wird. In NDS liegen die Verfahren beim OVG und harren der Revision! Es bleibt spannend! Nicht reden, gegen die Misstände klagen!

    Was meinst du damit? Aber ja, ich hab' nichts gegen Klagen. Nur gegen den vorsichtigen Versuch, irgendeine Tätigkeit nicht auszuüben, von der niemand etwas mitbekommt oder im Gegenteil von Kollegen aufgefangen werden zu müssen meint (geiler Satz :aufgepasst:)

  • C 55/18 besagt, dass alle Arbeitgeber verpflichtet werden, die AZ der Mitarbeiter zu messen und nachzuweisen, indem entsprechende Systeme (App/Stempeluhr😂 etc.) eingerichtet werden. Das dt. AU- Gesetz ist nach dem Gutachten von Prof. Bayreuther so nicht haltbar und muss gem. EuGH-Urteil geändert werden. Und ja, das gilt auch für Beamte !! Die AZ ist dann verm. täglich an den AG zu übermitteln. Die Erhebung erfolgt auf Basis des vom Beamten geleisteten Eid und dem damit geschaffenen besonderen Dienstverhältnis ( Fürsorgepflicht/ etc. ) und Vertrauensverhältnis vice versa Richteramt.

  • Also man steckt definitiv einiges an Geld rein, aber 1000€ halte ich für sehr übertrieben.

    Nein aber die Note fürs Zimmer und die Klassenlehrertätigkeit?!



    C 55/18 besagt, dass alle Arbeitgeber verpflichtet werden, die AZ der Mitarbeiter zu messen und nachzuweisen, ...

    dann hoffe ich, dass nie einer uns verpflichtet, die Arbeitszeit nachzuweisen, sonst sitzen wir nochmal länger an Dokumentationen!

  • Nun ja, genaue Erlasse und Richtlinien habe ich dazu jetzt nicht, mein Ref ist auch schon etwas her.
    Aber damals wurde bei Unterrichtsbesuchen auch aufs Klassenzimmer geschaut und dazu Rückmeldung gegeben, und auch bei Hospitationen stets darauf hingewiesen, was an welchen Zimmern positiv war.

Werbung