Beiträge von yestoerty

    Das einzige was bei uns in der Schule passierte waren Nachschreibeklausuren und der Vertretungsplan war diese Woche deswegen auch da. Nächste Woche sind dann nur noch die Schulleitung und die Sekretärin ab und zu da.

    Also da ihr Teams nutzt, ist das ganz einfach. Du kannst du das Quiz über die Aufgabenfunktion verteilen und dann wird das automatisch korrigiert (wobei ich da immer noch mal drüber gucke) und die Bepunktung ist über die Aufgabenfunktion auch ersichtlich. Wichtig ist halt die Aufgabenfunktion um es den Schülern auch zuzuordnen.

    Ich bin auch aus der 1. Generation, die studiert hat. Meine Schwester ist Dozentin an der FH, eine Cousine unterrichtet an einer Grundschule. Ansonsten hat von den 6 anderen Cousinen und Cousins niemand Abi oder studiert.

    Auch wenn das nochmal "böses Offtopic" ist: Das, was du schreibst, kann ich bzgl. junger Eltern unter deinen SuS gut nachvollziehen! Ich selber habe allerdings in all meinen Jahren als Lehrerin nur eine Handvoll SuS gehabt, die schon Eltern waren. Das liegt daran, dass ich nur sehr selten in Bildungsgängen eingesetzt bin, in denen ältere SuS sind, bspw. Fachschulen. In "meinen" Bildungsgängen sind meist jüngere SuS. Wir hatten zwar auch dort schon Schülerinnen, die sehr jung schwanger geworden sind, aber die haben dann allesamt die Schule abgebrochen :-( .

    (Noch mehr böses Offtopic:) Das war auch eigentlich als humoristische Unterstützung gedacht, im Sinne von: das was viele sagen über eigene Kinder, kann ich aktuell nicht nachvollziehen. Das andere aber schon. Im Sommer hatte ich erst eine Abiturientin, die auf dem Weg 2 Kinder bekommen hat. Das 2. ein halbes Jahr vor dem Abi und die saß nach dem Mutterschutz wieder in der Schule. Eine andere kommt ist diese Woche aus ihrer Elternzeit zurück. Mal sehen wie die sich schlägt.

    Und ich glaube, ich kann mich auch ohne eigene Kinder sehr gut in meine SuS - die ja meist zwischen 16 und 19 sind - hineinversetzen

    Ich finde meine Kinder helfen mir aktuell (sind ja noch im Kitaalter) dabei mich besser in die SchülerInnen mit Kindern hineinzuversetzen. Gestern ist erst wieder eine aus ihrer Elternzeit zurück gekommen. Jetzt wo ich Kinder habe verstehe ich die Probleme junger Eltern besser.

    Ich hatte irgendwann auch den ausgemusterten PC meiner Eltern im Zimmer, da war ich vielleicht so 18?


    und wenn wir nur einen PC hätten, dann könnten mein Mann und ich ja nie zeitgleich arbeiten, und das schon in der Uni. Und einen festen PC ist schon praktischer zum Arbeiten und Informatik studieren ohne Laptop funktioniert irgendwie nicht.

    Also einen Familiencomputer hatte ich zuletzt 2002...

    "Meine Geschwister" heißt ja mindestens 3 Kinder insgesamt. Da bin ich gerade überrascht, dass die Eltern Geld für mindestens 3 Computer haben :staun:.

    Was ist denn daran so komisch? Selbst meine Kitakinder haben ein Tablet zum spielen. Mein Mann ist Informatiker, hier im Haus stehen 4 PCs, 5 Tablets, 2 Laptops für 4 Leute. Wir sind halt Ähm Technikaffin und haben jeder auch ein Dienstgerät und noch ausgemustertes Zeug hier rumstehen.

    Und der Videokonferenz kann man im Notfall mit dem Handy beiwohnen.

    Hat schon mal jemand Erkundigungen bzgl. des "Kinderkrankengelds" eingeholt oder davon sogar schon Gebrauch davon gemacht?

    Ich rotiere hier und möchte beide Kinder nicht in die Notbetreuung geben.

    Aber ich höre immer wieder, dass diese Regelung nur für gesetzlich Versicherte gilt. Sind wir da außen vor? Mein Mann ist auch privat versichert, könnte aber auch nicht frei machen.

    Gestern in der Tagesschau wurde nur kurz gesagt, dass das gilt, wenn die Schule und Kita geschlossen sind. Und das ist ja in NRW offiziell nicht der Fall, daher habe ich da gar nicht weiter überlegt.

    Man muss halt komplett umdenken und alles Material überarbeiten.


    In Übungsphasen nicht rumgehen und mal eben drüber gucken fehlt mir. Bei so was stellen Schüler mir mehr fragen als bei Arbeitsphasen im Distanzunterricht.


    Was ich extremer finde ist was ich teilweise bei Instagram sehe. Da werden Klassenzimmer designt, eingerichtet, mit Links versehen... ich erstelle jetzt nicht massig interaktive pdfs, aber halt auch hier und da Aufgaben in Forms. Da denke ich mir aber auch, dass ich Zeit spare, weil die sich am Ende fast selbst korrigieren.

    Erklärvideos drehen, statt im Unterricht erklären. Die Arbeit ist halt anders.


    Edit: anfangs hab ich auch alles Korrektur gelesen. Mittlerweile denke ich mir: das mache ich doch sonst auch nicht.

    Also dann jetzt doch peer correction, breakoutrooms, Schüler lesen ihre Texte bei der Videokonferenz vor...

    Es gibt Eigentümer ein Kursnotizbuch pro Team meines Wissens.

    Denk dran zwischen collaboration workspace und inhaltsbibliothek zu unterscheiden.

    Du kannst auch eine Seite in der inhaltsbibliothek erstellen und dann über die Aufgabenfunktion in die Notizbücher der Schüler verteilen und diese dort bearbeiten lassen.

Werbung