Amtsarzt-->Dienstunfähigkeit?! (BW)

  • Guten Tag.


    Ich suche Erfahrungswerte zum Thema Amtsarzt und Dienstunfähigkeit.

    Kurz zu meiner Geschichte: Ich bin seit Anfang des Schuljahres erkrankt und habe seitdem nicht unterrichten können. In vier Wochen muss ich mich beim Amtsarzt vorstellen.

    Meine drei behandelnden Ärzte sind der Meinung, dass ich noch Zeit brauche, um zu genesen.

    Momentan geht es noch nicht, aber ich möchte wieder im Schuldienst arbeiten, wenn es mir besser geht.

    Was, wenn mich der Amtsarzt für dienstunfähig erklärt? Welche Kriterien gibt es dafür?

    Bisher hat man nur Befunde angefordert, werden die behandelnden Ärzte nicht kontaktiert?

    Kann man auch kurzzeitig für dienstunfähig erklärt werden und nach der Genesung wieder in den Schuldienst einsteigen?


    Mir fällt das zu schreiben schon sehr schwer und ich habe große Zukunfstsängste.


    Vielleicht kann mir hier jemand von seinen Erfahrungen berichten oder weiß über das Thema Dienstunfähigkeit bescheid.


    Vielen Dank!

  • Es tut mir leid, dass du aktuell in dieser Lage bist und dich nun die Sorge um die Rückkehrmöglichkeit in den Schuldienst zusätzlich plagt.


    An deiner Stelle würde ich mich in jedem Fall auch an den Personalrat deiner Dienststelle und ggf. auch Gewerkschaft und/oder eine Rechtsberatung wenden.

    Prinzipiell kann die Dienstfähigkeit wieder hergestellt werden, siehe unten.

  • Alasam

    Ganz herzlichen Dank!

    Der Personalrat konnte mir nicht wirklich helfen, die Dame meinte , ich solle mich doch beim Heilpraktiker behandeln lassen und dann kann ich wieder arbeiten :-( .

    Wenns so einfach wäre...

    Personalrat ist jetzt kontaktiert.

    Dein Anhang macht mir Mut! Ich habe immer viel gearbeitet, zu viel... Und will auch wieder in den Schuldienst!

  • Setz dich auf jeden Fall auch mit deiner örtlichen Schwerbehindertenvertretung umgehend in Verbindung. Die Kollegen dort sind zwangsläufig sehr fit wenn um Dienstunfähigkeit bzw. Amtsarzt geht und können dich sicherlich sehr kompetent beraten. Ich war zum Glück noch nicht in deiner Lage seit ich im Schuldienst bin, kann aber sehr gut nachempfinden, wie es dir geht, weil ich selbst infolge einer Schwerbehinderung einige Zusatzarbeit bereits hatte mit Heilungszeit. Ich wünsche dir viel Kraft für deinen weiteren Genesungsweg und wünsche dir von ganzem Herzen, dass die Türe in den Beruf offen bleibt für dich. Wäre es bei deinem Krankheitsbild ggf. möglich einen GdB zu beantragen, hast du das schon mit deinen Ärzten erörtert? Nach einem Jahr und noch andauernder Rekonvaleszenz könnte das durchaus möglich sein und bereits ab GdB 30 kannst du eine Gleichstellung mit GdB 50 (=Schwerbehinderung) beantragen für den Schuldienst, der dir besondere Schutzrechte sichert für die Zeit deiner Rekonvaleszenz und natürlich auch eine wichtig Entlastung im Hinblick auf den Amtsarzt bedeutet , wenn du angeben kannst, dass der Antrag auf einen GdB laufe (denn vermutlich wird das noch nicht durch sein bis zum Termin, kann aber bereits in der Abwägung des Amtsarztes mit eine Rolle spielen, wenn der Antrag läuft, weil die natürlich abschätzen können, wie realistisch du diesen erhalten wirst).


    chemikus08 ist zwar nicht aus BW, aber Schwerbehindertenvertreter_in. Vielleicht hast du noch eine hilfreiche Ergänzung in der Angelegenheit?

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Danke CDL !

    Ich habe tatsächlich schon seit Jahren einen GdB von 30% und jetzt die Erhöhung beantragt. Diese wurde aber abgelehnt und ich habe Wiederspruch eingelegt.

    Meine Ansprechperson, also die Schwerbehindertenbeauftragte, ist erst seit September auf diesem Posten und vielleicht etwas unerfahren. Aber wir stehen im Kontakt.

    Meine Ärzte raten mir, nicht übereilt in den Schuldienst zurückzukehren um einen Rückschlag zu vermeiden. Kann man das so offen zum Amtsarzt sagen?

    Ich weiß so wenig über das Procedure und man hat nur einmalig Atteste angefordert. Das verunsichert mich.

  • (...)

    Meine Ärzte raten mir, nicht übereilt in den Schuldienst zurückzukehren um einen Rückschlag zu vermeiden. Kann man das so offen zum Amtsarzt sagen?

    Ich weiß so wenig über das Procedure und man hat nur einmalig Atteste angefordert. Das verunsichert mich.

    Über das Prozedere weiß ich leider auch nichts, da ich diese spezielle Situation bislang nicht hatte. Nachdem aber bei mir die Verbeamtung alles andere als ein Selbstläufer war, werde ich mal basierend darauf eine Einschätzung wagen. Ich würde das auf gar keinen Fall wortwörtlich beim Amtsarzt wiedergeben, was deine Ärzte zu dir gesagt haben, sondern taktisch klug umformulieren, so dass du völlig aufrichtig bist, aber deine Interessen gut schützt. Also geht es natürlich nicht darum, dass du nicht übereilt in den Schuldienst zurückkehren sollest, sondern du sagst, dass deine Ärzte keinen Zweifel haben an einer erfolgreichen Rückkehr in den aktiven Schuldienst nach vollständiger Genesung (oder weitergehender Heilung, je nachdem, was bei dir zutreffend wäre). Versuch dir so alle "Stolperfallen" zu durchdenken, die eine Rolle spielen könnten, sollte es zum persönlichen Gespräch kommen (oft wird wohl auch erstmal nach Aktenlage entschieden- gerade aktuell, wo man Begegnungen mit möglichen Risikogruppen zu vermeiden sucht wenn möglich, um diese nicht unnötig zu gefährden). Überleg dir, wie du völlig aufrichtig antworten kannst, aber dennoch dem Amtsarzt die Argumente an die Hand gibst, die dieser benötigt, um in deine Sinne entscheiden zu können.

    Wenn die Schwerbehindertenvertretung an deinem örtlichen Schulamt noch nicht so fit und erfahren ist, könntest du dich ergänzend zum einen auch an die Bezirksschwerbehindertenvertretung (oder die im RP) wenden oder auch an eine der Schwerbehindertenvertretungen deiner Gewerkschaft. Ich habe bislang sehr viele sehr fitte KuK in dieser Funktion kennengelernt, bin also zuversichtlich, dass auf diesem Weg ebenfalls jemanden mit etwas mehr Erfahrung finden wirst können zur weiteren Beratung.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

Werbung