Ukrainische SuS in der Oberstufe in NRW

  • Hallo zusammen,


    im Bekanntenkreis habe ich ein "Kind", das mit seiner Familie aus der Ukraine geflohen ist. Er hat den Schulabschluss hier gemacht und der Abschluss wird von der BezReg Köln als Mittlerer Schulabschluss anerkannt. Die Bescheinigung liegt vor.


    Kann er damit in die SII in NRW aufgenommen werden?

    Sprachlich gibt es - logischerweise - noch Defizite, aber da arbeitet der Junge sehr engagiert dran.


    Kennt jemand von euch da die genauen Regelungen? Am liebsten natürlich mit Belegen ...


    Euch allen einen guten Start

    und viele Grüße


    Peselino

  • Er kann sich eine Ausbildungsstelle suchen und dann im dualen System anfangen. Das Handwerk sucht händeringend.


    Vollzeitschule ist am BK ist sicher auch möglich. Wir haben Syrer und Afghanen mit großen Sprachproblemen bei den IT Assistenten sitzen.

  • Kennst du diese Quellen schon?


    Rahmenkonzept zur Beschulung von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen


    und


    https://bass.schul-welt.de/18431.htm


    Vielleicht steht da was Hilfreiches drin. Mein Eindruck nach dem Überfliegen ist, dass es möglich sein sollte, den Jungen auch in der Sek II weiter zu beschulen. Ich würde an eurer Stelle aber über die jetzige Schule des Jungen gehen - die sollten sich doch bei den entsprechenden Stellen erkundigen können, wie es weitergeht, oder? Alternativ bei einer möglichen Folgeschule nachfragen. Ich vermute nämlich, dass es trotz allgemein vorliegender Regelungen letztlich immer wieder auf Einzelfallentscheidungen hinauslaufen dürfte.

Werbung