Beiträge von Joker13

    Ich würde ebenso vorgehen wie von Mimi und Herrn Rau vorgeschlagen. Wenn du das nicht willst, bleibt eigentlich nur, am Ende die Zeugnisnote entsprechend abzuändern (Absprache mit Schulleitung, dass der mit Gewichtung errechnete Wert eingetragen wird, weil das System keine Gewichtung zulässt).


    Ich würde an deiner Stelle aber vorher nachfragen, ob das im System nicht geändert werden kann. Bei einigen habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass sowas durchaus im Nachhinein noch implementierbar ist.

    Sehr interessante Diskussion hier. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, ist nun aber folgendes: Sehr viele Oberstufen"verordnungen" (nagelt mich bitte um die Uhrzeit nicht auf den juristisch korrekten Begriff fest...) haben ja einen Abschnitt wie den beschriebenen, nämlich dass nicht fristgerecht entschuldigt als unentschuldigt gilt. Wenn das nun aber im Ernstfall gar nicht haltbar ist, weshalb steht es dann immer wieder in den Entschuldigungsregelungen? Ist das dann nicht ein zahnloser Papiertiger?


    Natürlich sehe ich den Punkt absolut ein, dass es unverhältnismäßig wäre, deswegen nicht versetzt zu werden.

    Auf der anderen Seite gibt es ja auch im Erwachsenenleben so einige Fristen, die man einhalten muss, weil ansonsten "schlimme Dinge" passieren - sind die nicht ebenfalls unverhältnismäßig?


    Ich will euch hiermit gar nicht in der Argumentation widersprechen, denke nur gerade laut vor mich hin und grübele eben, warum dann überhaupt eine Frist für die Entschuldigung vorgesehen ist, wenn sie am Ende dann doch keine Rolle spielt.

    Wenn ich durch ihre Unzuverlässigkeit/Schlampigkeit selbst Mehrarbeit habe.

    (In der Mehrheit habe ich aber ganz, ganz tolle Kolleg*innen.)


    Achtung, es wird intim: Hast du nur noch sehr selten Sex in deiner schon sehr lange währenden Beziehung?

    Tut mir leid, das macht mein Kopf gerade beim Thema Glöckchen, eher wilde Assoziation.

    (Edit: Es ist nicht der echte Tom Waits.)



    echte Weihnachtsfreude

    Ich handhabe das mal wie in diesen alten PM-Logiktrainer-Rätseln oder wie bei diesem Mastermind-Spiel. Alle Zitate sind ggf. leicht gekürzt, und umformatiert, die Punkte nach eigener subjektiver Meinung auf richtige Aussagen vergeben.

    • dass er ein er ist
    • und lange Haare
    • schwarze Haare hat
    • Eher kräftig gebaut
    • Mitte - Ende 30
    • Bei den Klamotten tippe ich, dass man soundsooft erkennen kann, welche Musikrichtung Joker13 gerne hört

    3 korrekte Punkte.


    Joker13 in meiner Vorstellung:

    • männlich
    • ca. 35
    • sieht vermutlich aus wie Heath Ledger also gut
    • ist ca. 1,85 groß
    • mittellange Haare
    • dunkle Haare
    • trägt auch mal man bun
    • legere Klamotten Hoodies und Jeans

    Hiervon stimmen nach meiner eigenen Beurteilung 2,5 Punkte. Alter ist 3 Jahre daneben, in welche Richtung findet ihr selbst raus, habe wegen "ca." einen Punkt darauf vergeben. :) Wie lang ist mittellang?


    • ein er
    • lange Haare
    • schwarze Haare
    • zottelige Haare
    • groß
    • eher hager
    • braune Augen

    2 Punkte stimmen.


    So wie Prof. Dr. Christian Spannagel?

    0 Punkte. ^^


    • Hoodie
    • oder Metallicashirt
    • Braune Haare
    • braune Augen
    • saumäßig sympathischer Kerl
    • feinfühliger Kerl
    • der aber etwas verschlossen wirken kann und erst auftauen muss, ehe er sich öffnet und zeigt, was alles in ihm steckt.
    • Vielleicht Bartträger? In meinem Kopf passt das jedenfalls.

    Hmmm... 2 Punkte auf jeden Fall, ein dritter liegt im Auge des Betrachters, das kann ich über mich selbst nicht entscheiden.


    Vielleicht auch ein Shirt von Rammstein

    0 Punkte. Aber Rammstein wird ab und an gehört. :)



    einen Wuschelkopf mit farbenfroher Kleidung

    Hm. Abhängig davon, wie man den Wuschelkopf definiert, 0-1 Punkt.


    wenn Joker so das Gegenteil meiner Vorstellung wäre

    • also klein
    • kuscheliger
    • Brummbär-Typ
    • mit kleinem Bäuchlein
    • braunem Vollbart
    • Cordhosen
    • selbstgestrickten Pullis.

    :P 3,5 Punkte, Respekt! :D


    Ich musste mehrfach herzlich lachen bei euren Beschreibungen, vielen Dank dafür. Toller Thread!

    Welchen Regularien unterliegen denn Auslandsschulen, haben die nicht immer ein Bundesland, an dem sie sich orientieren müssen?

    Curricular orientieren sie sich an einem Bundesland, aber nicht, was Schulgesetze oder dergleichen angeht. Da gibt es für die deutschen Auslandsschulen eigene Vorgaben, die teils von der KMK kommen, teils Erlasse des BLASchA sind, wenn es um Auslandsdienstlehrkräfte geht ist außerdem die ZfA mit im Boot.


    Würde sich eine SL mit einer solchen Petitesse, die zudem bereits geregelt ist, direkt an die KMK wenden, würde sie dort wohl kaum ernst genommen werden. Zudem wegen gravierenden Übergehens des Dienstweges sicher auch sanktioniert werden.

    Es wenden sich Schulleitungen mit einer Vielzahl an Detailfragen an (beispielsweise) die Prüfungsbeauftragten der KMK, an die Regionalbeauftragten in der ZfA, an das Sekretariat der KMK und so weiter - nicht wenige dieser Fragen wären in deinen Augen vermutlich auch "Petitessen". Von Sanktionen habe ich bisher in diesem Zusammenhang noch nicht gehört, zumal die Prüfungsbeauftragten in vielen Fragen direkte Ansprechpartner der Schulleitungen sein sollen. Wer befindet sich deiner Meinung nach im Dienstweg noch dazwischen?


    Ist kein Bundesland zuständig, etwa weil das Kind nie in D lebte, sind die örtlichen Behörden zuständig

    Zuständig ist das Bundesland, das zuletzt zuständig war

    Hast du für beide Aussagen eine Quelle? Die würde mich vor allem deshalb interessieren, weil darin vielleicht auch noch weitere hilfreiche Aspekte zu diesem Themenfeld genannt werden, man lernt ja immer gern dazu.

    Das Problem wird sein, dass es auch an deutschen Schulen im Ausland natürlich auch Schüler*innen mit Förderbedarf gibt, Inklusionskinder, welche, für die ein Nachteilsausgleich gewährt werden soll. Letzterer muss zum Beispiel für die Oberstufe bei der KMK beantragt werden. Voraussetzung für viele Fördermaßnahmen ist aber eine Diagnostik oder zumindest Abklärung. Und dafür ist an den Schulen selbst oftmals keine Person vorhanden, die das durchführen kann, aber auch nicht im Umfeld, weil es dort keine deutschsprachigen Stellen/Testmöglichkeiten gibt.


    Daher ist man nun also auf der Suche nach Möglichkeiten während des Aufenthalts in Deutschland, so verstehe ich das. Warum nun genau Hamburg und kein anderes Bundesland, kann Nordseekrabbe sicher auch noch aufklären.


    Ist es eine Möglichkeit, dass eure Schulleitung mal direkt zum Beispiel bei der KMK, zum Beispiel beim Prüfungsbeauftragten für eure Region, nachfragt, wie da gehandelt werden kann? Oder dass sie sich bei anderen Schulleitungen eurer Region erkundigt? Mit dieser Schwierigkeit dürftet ihr ja bei ca. 140 deutschen Auslandsschulen nicht alleine sein, da muss es eigentlich Erfahrungswerte und Ideen geben, die man durch ähnlich gelagerte Fälle gesammelt hat.

    Gerade die Pappnasen beim Gruppenkuscheln im Karneval bräuchten eine Impfung.

    Hierzu habe ich eine Frage. Kann eine korrekt getragene Pappnase, ergänzt durch einen Mundschutz in der unten abgebildeten Form, ganzjährig bzw. in der 5. Jahreszeit als gleichwertig zur Alltagsmaske angesehen werden?

    [Blockierte Grafik: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTjHQh6CpPyiRiNFhAk8jJcweYpIovhC7gfpKC64vRVKXzBpCLjzCn1YiSYswbwSUi7IQI&usqp=CAU]


    EDIT: Ach schade, die Grafik scheint blockiert zu sein, in der Vorschau kann ich sie aber sehen - hat jemand einen Tipp?

    Horror-Rollenspiel-Let's Plays ansehen oder anhören.


    Schaffst du es gut, deine Grenzen deutlich zu machen, wenn jemand dir eine Aufgabe aufhalsen will, die dir eigentlich zu viel ist? Wenn ja, wie?

    Wie wäre es mit "Lost in Random"? Das ist ein Action-Adventure mit einem einfachen Kampfsystem, das auf Karten basiert, aber auch "Action" bietet, als blutrünstig habe ich es überhaupt nicht empfunden, manchmal könnte es vielleicht für Kinder gruselig sein, da musst du die konkrete Zielgruppe einschätzen. Sehr fantasievolle Grafiken (Tim-Burton-Style), gut geschriebene Texte, nette märchenartige Geschichte auch mit durchaus ethischen Gesichtspunkten, ohne aber allzusehr mit dem Moralhammer zu kommen. Ich habe es sehr, sehr gern gespielt und denke, das ist was, das sowohl Erwachsenen, als auch Kindern Spaß machen könnte (evtl. auf unterschiedlichen Ebenen, ähnlich wie bei den Shrek-Filmen, in denen die Kinder halt nicht alle Anspielungen verstehen). USK 12. Es gibt auch auf Youtube ein ausführliches Let's Play von Gronkh dazu, wenn du dir einen Eindruck verschaffen willst.


    Ich habe es allerdings auf dem PC gespielt und daher keine Ahnung, ob es auf der ps4 zicken könnte, ich habe selbst keine Konsole. Außerdem weiß ich nicht, ob es deutsche Sprachausgabe gibt und wie die qualitativ ist. Die englische Version ist total gut.

Werbung