Beiträge von Mara

    Hallo Ihr,


    schön, dass das Thema hier mal diskutiert wird, denn ich bin - wie anscheinend die Mehrheit hier - auch der Meinung, dass es herkömmlichen Religionsunterricht nicht mehr an öffentlichen Schulen geben sollte!


    Ich wäre auch für eine Alternativform - eine Mischung aus Ethikunterricht, vergleichenden Religionswissenschaften und Philosophie- und dieser Unterricht sollte dann wieder für alle verbindlich sein.
    Die Themen sollten sich an den Interessen der Kinder orientieren und Kinderfragen nach dem Sinn des Lebens oder dem, was nach dem Tod kommt oder danach, ob es Gott gibt etc sollten - sofern sie aufkommen - ruhig auch schon in der Grundschule diskutiert werden. Außerdem finde ich es wichtig, den Kindern verschiedene Religionen wertfrei vorzustellen und sie zu vergleichen.



    Viele Grüße

    Hi!



    Silke: Mein Deckblatt sieht auch ein bißchen anders aus, aber mach dir doch darüber keinen Kopf. Hauptsache die wichtigsten Angaben sind drauf.


    Ich hab am Mittwoch abgegeben :D (nachdem ich Dienstag noch einen kleinen Schock auf dem Rückweg vom Copyshop bekommen hab, da in einer Bindung etwa 10 Seiten in der Mitte meiner Hausarbeit fehlten 8o - zum Glück hatte ich vorsorglich drei Exemplare binden lassen, so dass ich jetzt meins nur nochmal neu binden lassen werde).


    Weiß jemand von euch wie lange die Korrektur der Arbeit ungefähr dauern wird? Ich hab da bislang ganz unterschiedliche Sachen gehört.


    Allen, die noch am Schreiben, Formatieren, Ausdrucken, Binden lassen etc sind wünsche ich noch viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen. Jetzt bloß ruhig bleiben! Bald habt ihr es geschafft!


    Viele Grüße

    Ich gebe 5 Stunden fachfremd. 3 Stunden Deutsch und 2 Stunden Englisch.
    Meine Schule ist aber tatsächlich ein Spezialfall, weil ich an einer Montessori-Grundschule bin (die Kinder dort haben 12 Stunden Freiarbeit die Woche) und die Kinder im 1. und 2. Schuljahr nur eine Stunde Mathefachunterricht und im 3. und 4. Schuljahr nur 2 Stunden Mathefachunterricht haben (die auch noch alle parallel liegen). Auch Sachunterricht haben die Kinder nur eine bzw. maximal zwei Stunden in der Woche, so dass ich zig verschiedene Lerngruppen mit je nur ein oder zwei Stunden pro Woche hätte, wenn ich drauf bestehen würde, nur in meinen Ausbildungsfächern BdU zu geben.
    Nach dem Ref unterrichtet man doch eh fast alles, also kann Übung - zumindest in allen studierten Fächern - nicht schaden. Ist zumindest meine Meinung.


    Ich mache auch kein Geheimnis daraus - das Seminar bekommt ja auch unsere Stundenpläne; also scheint das wohl in Ordnung zu sein. Abgesehen davon habe ich jetzt ja auch nur noch einen knappen Monat BdU, dann bin ich damit durch.

    HI!


    Darf man BdU tatsächlich nur in seinen Ausbildungsfächern geben?
    Wenn das so ist, dann dürfte ich nur BdU in Sachunterricht und Mathe geben, aber ich gebe auch welchen in Deutsch und Englisch. Aber fachfremd ist das ja nicht wirklich, da ich Deutsch und Englisch auch studiert habe, wir aber nur in zwei Fächern ausgebildet werden.
    Bei mir war es aus stundenplantechnischen Gründen im Prinzip unmöglich nur in meinen Ausbildungsfächern zu unterrichten. In meinem Seminar hat sich darüber auch noch niemand beschwert.


    Viele Grüße

    HI!


    Also ich dachte sie kommt nach der Literatur und vor dem Anhang. Schließlich ist nach dem Literaturverzeichnis deine Arbeit quasi zu Ende, denn der Anhang ist ja nicht bewertungsrelevant.
    Aber vielleicht kann sich sonst noch jemand dazu äußern, denn jetzt bin ich mir auch unsicher.


    Ich möchte die Arbeit morgen binden lassen und übermorgen abgeben. Ich hab auch keinen Bock mehr. Durch jede kleine Korrektur verschieben sich alle Seitenzahlen... außerdem ist beim Ausdruck mein Rand auf einmal zu klein
    Keinen Bock mehr!


    Viele Grüße

    Hi!
    Danke für eure Antworten. Ich hab vorhin auch mal meiner Fachleiterin gemailt (denn weiteres Kürzen wäre mir jetzt wirklich schwer gefallen- ich finde alles wichtig, was ich geschrieben habe) und die hat mir auch prompt geantwortet und meinte bis 35 Seiten wäre noch ok; nur darüber sollte es halt nicht sein. Mann, bin ich erleichtert! :D
    Wegen des Zitierens von Internetseiten habe ich sie auch gefragt und sie meinte, es wäre nicht nötig eine Kopie der Site anzufügen. ?(


    Aber das mit der CD-Rom ist eine gute Idee, Aktenklammer.
    Ich lege sowieso eine CD-Rom bei, auf der die Internetseite, die ich mit den Kindern im Rahmen meines Projekts erstellt habe, drauf ist. Dann kann ich die Internetseiten, von denen ich zitiert habe, da einfach mit draufpacken.


    Dann wünsche ich euch weiterhin frohes Schaffen und noch gutes Durchhaltevermögen!

    Hallo Ihr, Gulka, Dudelhuhn und Provencaline!


    Wie läuft es bei euch? Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr kommt voran.
    Bei mir ging es jetzt tatsächlich gut voran; nur der Anhang fehlt noch.
    Jetzt habe ich allerdings eher das Problem, dass ich noch kürzen muss. Mit Formatierung lässt sich da nichts mehr machen.
    Wie genau nehmt ihr das mit der Seitenanzahl? Zählt das Inhatlsverzeichnis mit? Nein, oder?!
    Ohne Inhaltsverzeichnis habe ich 34 Seiten. Was meint Ihr? Ist das noch im Rahmen oder muss ich noch weiter kürzen und genau auf die 30 Seiten kommen?


    Was ist mit Verweisen auf Internetseiten? Stimmt es, dass man einen Ausdruck von jeder zitierten Internehtseite im Anhang anfügen muss?


    Viele Grüße

    Oh Gott, was seid ihr alle schon weit?!
    Als ich die ersten Beiträge des Threads gelesen hab, hab ich mich noch wiedergefunden, aber jetzt?
    Hiiiilfe!!! Ich hab auch Abgabe am 28.05. und bislang hab ich nur gut die Hälfte der Arbeit. Mir kam beim Schreiben irgendwie immer was dazwischen und die Osterferien, in denen ich haupsächlich arbeiten wollten, waren dann (wegen Umzug und Fahrt zu eine Beerdigung am anderen Ende von Deutschland) auch nicht so produktiv wie gedacht.


    Aber na ja: Noch bin ich guter Dinge - ich brauche auch immer Druck zum Schreiben und den hab ich ja jetzt. Außerdem bin ich mit dem Theorieteil fertig und den fand ich am nervigsten. Mein Konzept kann ich ja einfach so runterschreiben; das fällt mir leicht.
    Nur die Reflexion wird nochmal blöd.
    An diejenigen von euch, die auch eine AG o.ä. machen: Nach welchen Kriterien reflektiert ihr? Wie überprüft ihr, ob ihr eure Zielsetzungen erreicht habt? Durch Befragungen der Kinder, irgendwelchen Tests oder nur nach eurem eigenen Empfinden?


    Viele liebe Grüße

    Hallo,


    ich weiß von einer Mitreferendarin, dass sie einen U-Besuch zum Thema Minustürme hatte, der ziemlich in die Hose gegangen ist, eben weil die Kinder nicht weit genug kamen, um am Ende der Stunde die Reflexion über die Anzahl der Stockwerke hinzubekommen. Insofern würde ich dir davon abraten, das alles in einer Stunde zu machen.
    Türme in der vorherigen Stunde einführen und dann nur noch reflektieren find ich glaub ich auch nicht so gelungen.
    Ich denke eine längere Stunde wäre gut, vielleicht sogar eine Doppelstunde.
    Ich weiß ja nicht, ob das bei euch möglich ist.
    Ich hab auch schon mal U-Besuche gemacht, die länger waren: 60 Min. Bei mir an der Schule ist das problemlos möglich und für die betreffenden 2 U-Besuche hat mir meine Mentorin sogar dazu geraten, die einfach länger zu machen, da sonst die Reflektion, die ja für die Fachleiter besonders wichtig ist, oft zu kurz gerät. Meine Fachleiterin hatte auch nichts dagegen. Ich bin damit bislang gut gefahren.
    Vielleicht fragst du einfach mal nach, ob das bei dir auch möglich wäre?!


    Viele Grüße

    Hi Elaine,
    ich bin als Referendarin an einer Montessori-Grundschule und da gibt es viele altersgemischte Gruppen im Unterricht. Ich unterrichte z.B. eine Gruppe mit 3. und 4. Klässlern in Deutsch und in Sachunterricht habe ich sogar die ganze altersgemischte Klasse meiner Mentorin (1- bis 4. Schuljahr). Ich bin total zufrieden mit der Situation und arbeite gerne so.
    Differenzieren musst du im normalen Unterricht sowieso auch. Insofern bedeutet das für mich auch nicht übermäßig Mehrarbeit. Ich kenne es ja nicht anders. Wenn du offenere Arbeitsformen wählst, sollte das kein Problem werden.
    Die Fachleiter bei mir sind auch immer total angetan davon, dass ich altersgemischte Gruppen unterrichte.


    Insofern würde ich dir auf jeden Fall dazu raten, in die Flex-Klasse zu gehen zumal du dann ja auch eine nette und kompetente Mentorin hättest und das ist Gold wert!!!


    Viele Grüße

    Hallo Mareike,


    also meines Erachtens nach ist das Große Einmaleins hat Einmaleins mit den Zahlen von 11 bis 20 (zumindest habe ich es selber früher als Schülerin so gelernt), wobei ich es schwachsinnig finde, die Kinder die 11er, 12er, 13er Reihe usw. auswendig lernen zu lassen (wie ich das früher musste).
    Lieber mit Malkreuz arbeiten oder sich über Königsaufgaben (2mal, 5mal, 10 mal) rantasten.


    Viele Grüße

Werbung