Beiträge von FrauZipp

    Und noch ein Tipp, den ich oben vergessen habe. Nutze Praktika um Material zu sammeln, frag die Lehrperson auch unbedingt nach Elternbriefen, Infos, die sie Eltern zum Schulanfang usw. gibt. Das erleichtert dir vieles, wenn du eine eigene Klasse hast. Einfach sammeln und gut sortiert aufbewahren.


    "mein Kindergarten A bis Z“ (Elterninfo) habe ich von meiner Kollegin übernommen und angepasst. Als ich das 1. Mal in den Wald ging, habe ich auch im Team gefragt wie die Elterninformationen bei meinen Kolleginnen aussehen.

    Hallo Chiara


    auch ich kam während Praktikumsphasen zu fast nix anderen. Allerdings habe ich auch da geschaut, dass ich beispielsweise am Sonntag nichts mehr für die Schule gemacht habe. Da habe ich aber anders geplant als jetzt, wo ich selbst unterrichte. So detaillierte Verlaufsplanungen mache ich nicht mehr. Anfangs habe ich Übergänge noch detailliert geplant, weil ich gemerkt habe, dass da eine grosse Unruhe entstanden ist. Jetzt plane ich wochenweise bzw. für ein paar Wochen. Meist notiere ich dann was ich machen will, was das Ziel ist. Je nachdem verschiebt sich eh die ganze Planung, weil irgendwas vorfällt. Wenn man nicht mehr im Praktikum ist, ist man wesentlich flexibler. So kann man auch mal aktuellen Themen der Kinder aufgreifen.


    Jetzt setze ich mir bewusst Feierabendzeiten (z.B. Montag gehe ich spätestens um 15:30 Uhr heim) das hilft mir. Und ich geh mal davon aus, dass du in der Schweiz unterrichten wirst. Ich erledige praktisch fast alles in der Schule was mit der Schule zu tun hat. Schulmails rufe ich dann von daheim aus keine mehr ab. Als Klassenlehrperson in der Schweiz hast du ja dann später dein Klassenzimmer. Mir hilft diese Trennung.


    Aufgaben nach Prioritäten zu ordnen ist doch gut, das mache ich jetzt auch oft.


    Was das Material herstellen angeht: Ich habe anfangs auch viel gebastelt für den Kindergarten und dann festgestellt, dass das Material kaum bespielt wird. Ich mache immer noch ab und zu was oder ich erstelle dann gleich mit den Kindern etwas. Das variiert bei mir und hängt stark von meiner Energie ab. Ich hab gelernt auch etwas so zulassen wie es ist, auch wenn es nicht perfekt ist.


    Werden bei euch an der PH keine Kurse zum Thema Selbstmanagement, Umgang mit Stress, Achtsamkeit oder ähnliches angeboten? An der PH St. Gallen habe ich einige solcher Kurse besucht. Auch wenn es oft Wiederholungen waren, mir hat das immer geholfen und ich hab jedes Mal wieder etwas Neues mitgenommen.


    alles Gute für dich.

    Kinder, die andere stören in der Pause, machen bei mir 3min Pause in einer ruhigen Ecke auf einem Stuhl. Die erhalten dann eine Sanduhr und bleiben so lange sitzen und können mal nachdenken. Funktioniert ganz gut.


    Es kann aber sein, dass sie so versuchen Kontakt zu anderen aufzunehmen. Ich frage auch nach, was das Problem ist. Manchmal will das Kind einfach mit den anderen mitspielen.


    Im 1. Jahr hatte ich einige mit kreativen Verhalten. Da war die Pause sehr strukturiert. Sie mussten mir sagen, wo sie spielen wollten und auch einen Wechsel des Ortes melden. Ich hatte da verschiedene Fotos vom Pausenplatz. Das hat dann recht schnell Ruhe gebracht.

    also es sind sogar 4 der 10 schweizer Kinder.


    Dafür war die Mutter aus Deutschland sehr verwundert, dass ich nächstes Jahr 23 Kinder in der Klasse zu managen habe.

    Wir spazieren heute vom neuen Kinder zurück als es anfängt zu regnen. Dann blitzt und donnert es auch noch.


    Meint D. :"wir müssen rennen“

    Ich:" nein machen wir nicht an der Strasse“

    D: “Willst du leben oder sterben?“


    Kurz danach sind sich die Kinder eh einig, dass wenn ich zuerst sterbe, weil ich die Grösste von allen bin.

    Wir hatten ein tolles Abschlussfest heute Abend. Es fand draussen statt. Die Kinder hatten ein paar Lieder, ein Tänzchen und ein kleines Theater einstudiert. Alle kamen und es war einfach toll.


    Von denen, die noch ein Jahr bei mir sind, bekam ich für den neuen Kindergarten eine tolle Apotheke geschenkt. Die kriegt da einen Ehrenplatz. (wir ziehen in 2 Wochen um in einen Neubau).


    Jetzt noch die letzen 1.5 Wochen Schule und dann sind Ferien.

    Heute war meine DaZLehrperson mal wieder da. Er holt die Kinder immer mitten aus dem Spiel mit dem Worten "Komm wir mache nur 10min Deutsch". Seine 10min ziehen sich dann locker bis zu 60min.


    Nicht mit E. Er sagt ihr, dass sie 10min Deutsch zusammen machen. E. kommt darauf zu mir und verlangt die 10min Sanduhr. Kluges Kind :)

    Eine Freundin hat zur Menarche (hab ich noch nie benutzt das Wort) von ihrer Mutter eine Rose geschenkt bekommen. Das finde ich sehr wertschätzend, so sollte man mit seinen Kindern umgehen. "Dein Körper ist grandios, wie er ist und er kann echte Wunder vollbringen!" sollte die Botschaft an alle 11 und 12-Jährigen sein:rose:

    ich hab damals auch ein kleines Geschenk von meiner Mama bekommen. (Ich weiss allerdings nicht mehr was, ich glaub ein Buch war es). Bei meiner Nichte haben wir da auch so gemacht. Die hat auch stolz jedem erzählt, dass sie jetzt ihre Tage hat.

    Geburtstagfeier.

    Ich frage: "Wie alt ist N. nun?"

    Kind: "5"

    Ich: "5 was? Tage? Wochen? Stunden?"

    Kind fragend: "also ich bin 5 älter. Er ist vielleicht auch 5 älter".

    Als ich noch in der Buchhandlung gearbeitet habe, wollte mal einer "Nazis in Dortmund" von Hermann Hesse haben.


    "Narziss und Goldmund" war der korrekte Titel.

    Hallo Sina


    ich hab mit meinem mal eine Märchenreihe gemacht und die Märchen ohne Bilder erzählt. Ich habe viele fremdsprachige Kinder. Gerade bei Märchen finde ich persönlich es aber wichtig, dass die Kinder sich eigene Bilder machen können. Ich hab Damals Grimm Märchen frei erzählt. Meine Stichtworte hatte ich dabei in einem goldenen Buch.


    Falls du Sterntaler behandeln willst, hier findest du eine sprachlich vereinfachte Version

    https://netzwerk-sims.ch/bilderbuecher/


    https://files.iik.ch/dl/Die_Sterntaler_Bilderbuch.pdf


    Bei Bilderbüchern arbeite ich mittlerweile praktisch immer mit roten-Faden-Geschichten.

    Kind1: "Ein Kollege meines Bruder ist von der Schule geflogen, weil er nicht brav war und nur Blödsinn gemacht hat"

    Kind2: "Keiner kann fliegen"

    Kind1:"Er wurde rausgeworfen!"

    Kind2:"hmm,, ok dann bin ich jetzt ganz brav. Ich will nicht, dass man mich vom Dach wirft"


    Diese Haltung ist mir bei SchülerInnen der Oberstufe jedoch oft begegnet - mitunter in Verbindung mit dem Spruch, dass die Putzfrauen (sic!) sich ja einen anderen, besseren Job suchen könnten, wenn sie den (mitunter absichtlich verursachten) Dreck der SchülerInnen nicht wegmachen wollen...

    also so eine Einstellung ist mir auch schon mal bei einem Vorgesetzten bzw. in einem Unternehmen begegnet, die gerade mal so knapp sowas wie Mindestlohn gezahlt haben. Begründung war, dass das Gehalt Verhandlungssache wäre und man dem ja zugestimmt hätte. Versprochene Gehaltserhöhungen wurden dann zu spät bezahlt, weil intern was nicht weitergeleitet wurde usw. Ich hab erst gemerkt, wie arrogant die einem behandeln als ich da weg war.

    Mal ne Frage: macht ihr das mit euren Kindern oder wirklich nur für euch?

    ja ich mach das nur für mich....Ich hab gar keine Kinder :) und noch hab ich Platz in der Wohnung.


    ^^und heute hat mir meine Klassenassistenz erzählt, dass sie sich ein Lego-Set bestellt habe, weil sie mal was anderes wie immer nur Puzzles machen wollte. Allerdings muss sie jetzt mit ihrem 16jährigen Sohn drum kämpfen.

    raindrop ja da habe ich mehr erwartet. Als gelernte Buchhändlerin musste ich einfach haben. Der Buchanteil an dem Set ist aber gering im Vergleich zur Grösse.

    na ok, ich hab auch noch ein "chinesische" Disneyschloss aus Nanosteinen zu bauen. Bei der Polizeistation konnte aber nicht widerstehen zumal ich schon die Buchhandlung habe. Und ich brauch Beschäftigung für die Ferien :engel:.

Werbung