Beiträge von German

    Nächste Woche ist schon Juni.

    In drei Monaten werden auch ohne Impfpflicht Millionen Deutsche eine Auffrischimpfung wollen.

    Das können die Hausärzte gar nicht schaffen. Ich habe immer noch Sorge, dass man wie im letzten Jahr wieder komplett unvorbereitet in den Herbst geht.

    Wie tragt ihr in das digitale Klassenbuch ein?

    Private Handys dürfen wir dafür nicht verwenden, wollte ich auch nicht. Diensthandys haben wir keine.

    Daher tragen wir in die 4 PCs im Lehrerzimmer ein, wenn da mal einer frei ist. Das führt zu Verzögerungen von mehreren Tagen bis jeder eingetragen hat. Ich finde, die Papierklassenbücher waren da besser.

    Dass Corona weg ist, wird wohl keiner behaupten. Corona ist faktisch da und wird im Herbst höchstwahrscheinlich unser Leben wieder noch mehr beeinflussen.

    Manche verdrängen das, weil ihnen egal ist, ob sie sich oder andere anstecken und auch keine Gefahr für sich sehen.


    Wir haben bisher nur drei Abiturienten, die durch Corona weder Haupt- noch Nachprüfung machen konnten. Das klingt wenig, für diese 3 Schüler gibt es aber in diesem Jahr wohl keine weitere Nachschreibemöglichkeit wie im letzten Jahr, weil das Kultusministerium auch die Augen zu macht. In anderen Schularten kommen wahrscheinlich noch einige Schüler dazu, die es dann nächstes Jahr noch einmal versuchen dürfen.

    Ich hoffe, dein Sohn ist gesund und dass auch seine Mitschüler:innen wieder vollständig genesen. Bei uns haben in den letzten Wochen auch mehrere KuK Corona gehabt (die bis dahin immer FFP2 getragen haben). Zwei haben sich noch nicht vollständig erholt, auch wenn sie inzwischen wieder arbeiten und sehr zu kämpfen.


    Wie geht es denn dir inzwischen German ?

    Vielen Dank für die Nachfrage. Ich habe in diesem Schuljahr 15 Wochen gefehlt, in meiner kompletten Zeit davor habe ich noch nie eine Krankmeldung gebraucht.


    Derzeit geht es mir gut:)

    Der Schulleiter meines Sohnes hat informiert, dass es fünf Fälle i der Klasse gibt, einer sei im Krankenhaus.


    Ich komme mir gerade wie in einer Parallelwelt vor, in der es Corona noch gibt, während es überall um mich herum vorbei sein soll.

    Heute gab es fünf positive Coronameldungen in einer Prüfungsklasse. Das ist neuer Tagesrekord. Insgesamt haben wir viel mehr Ausfälle bei Prüfungen als in "normalen" Jahren.


    Hat irgendjemand hier eine Information, ob es doch die Chance auf Nachnachprüfungen (wie im letzten Jahr) gibt. Insgesamt haben wir jetzt knapp 20 Schüler, die coronabedingt eine Prüfung verpasst haben und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass mindestens einer bei der Nachprüfung nochmal irgendwie krank ist. Müssen die Schüler echt 1 Jahr komplett wiederholen, weil es Corona offiziell nicht mehr gibt?

    Und die Berufskolleg-Prüfungen kommen erst noch.

    Klassenfahrten sind bei uns noch überhaupt kein Thema. Wir haben in allen Klassen, die früher weggefahren sind Coronafälle. Wie soll das funktionieren? Quarantäne in der Jugendherberge?

    Ansteckungsschutz?


    Auch am Gymnasium meines Kindes, dem ich eine Klassenfahrt gönnen würde, wurde alles bis auf weiteres abgesagt und ich kann die Schule ebenfalls verstehen.


    Diese Normalität haben wir bei uns an der Schule immer noch nicht

    Ein Kollege kam gestern wegen Corona ins Krankenhaus, wir hatten gehofft, dass zumindest so etwas bis zum nächsten Herbst nicht mehr passiert.

    Aber ab welchem Zeitraum ist eine Anwesenheitsnotiz sinnvoll? Und da sind wir wieder beim Thema. Ich rechne mit einer Antwort innerhalb von 2 Wochen, wenn ich Post verschicke, egal ob elektronisch oder nicht. Also würde so eine Abwesenheitsnotiz bei mir ab 2 Wochen Sinn machen. In den Ferien macht es aber keinen Sinn.

    Meine Warn App war rot, der Test eben negativ.


    "Begeben Sie sich wenn möglich nach Hause und vermeiden Sie Begegnungen außerhalb ihres Haushaltes."


    Im Sekretariat haben sie nur gelacht und gesagt, das gilt jetzt nicht mehr.



    ?????


    Dann kann ich die Warn App ja löschen.

    Eine Abwesenheitsnotiz?

    Das kenne ich von großen Firmen. Im Schulumfeld ist mir das neu, wir sind ja keine Manager.

    Am Wochenende und in den Ferien erwartet doch keiner, dass man in seine Mails schaut. Alle Eltern wissen, dass Ferien sind.

    Mein letzter Blick in die Schulmails war übrigens Mittwoch, danach hatte ich auch ohne Mails Arbeit genug. Bei der Beantwortung von Briefen lasse ich mir ja auch bis zu zwei Wochen Zeit, ich habe noch nie einen Brief erhalten, in dem stand, dass man innerhalb von drei Tagen antworten muss oder in einer ähnlich knappen Frist.

    Dies sollte nicht anders sein, nur weil der Brief elektronisch ist.

    Kein Zutritt für Personen mit Symptomen bleibt.

    Zumindest steht dies bei der aktualierten Version für Baden-Württemberg so in der Nina App.


    Das finde ich gut. Gerade während der Prüfungen sollte ja keiner neben einem hustenden Mitschüler sitzen und dadurch die übrigen Prüfungen verpassen

    Ich zitiere Jens Spahn: Nicht alles was man darf, sollte man auch machen. (oder so ähnlich)


    Auslandsreisen gab es bei uns im kompletten Schuljahr keine, auch normale Ausflüge werden nicht genehmigt.


    Ich persönlich halte das für sinnvoll (infektionstechnisch natürlich, nicht pädagogisch)

    In unserem Kollegium sehe ich eine andere Nutzung digitalenr Medien ab 50 Jahren.

    Ausnahmen bestätigen die Regel:)


    Die Älteren schauen ab und zu in ihre Mails so wie sie ab und zu in ihr Fach schauen, die Jüngeren checken ihre Mails teilweise im Unterricht in Echtzeit.


    Ich persönlich gehöre ja zu den Älteren und zu denen, die auch ihr Handy nicht täglich in Gebrauch haben, während es bei anderen schier zu einem Körperteil geworden ist:)

Werbung