Versetzung- wie erreichen?

  • Hallo,
    bisher war ich immer stiller Mitleser, jetzt habe ich mich angemeldet, weil ich vor einem Problem stehe. Ich bin Realschullehrerin in BW, auf Lebenszeit verbeamtet. Ich wurde vor zwei Jahren über das Listenverfahren an meine Schule versetzt.
    Ich möchte aus verschiedenen Gründen nicht an dieser Schule bleiben. Ich habe Kontakt zum Personalrat aufgenommen und den Versetzungsantrag ausführlich begründet. Schulamt und Rektor lehnen die Versetzung ab. Das RP ebenfalls.
    Wie kann nun vorgehen, damit die Versetzung nächstes Jahr höhere Erfolgschancen hat?
    Danke und Gruß
    Tanis

  • Formal betrachtet würde ich zwei Dinge beachten.


    a) Du musst stichhaltigere Gründe vorbringen.
    b) Die entscheidenden Stellen dürfen keine stichhaltigen Gründe für eine Ablehnung vorbringen können.


    Wenn alle Stellen den Versetzungsantrag ablehnen, hast Du schlechte Karten. Es gibt keinen Anspruch auf zeitnahe Versetzung ohne entsprechende Gründe.

  • Hallo Bolzbold,


    danke für deine Antwort.


    a) Du musst stichhaltigere Gründe vorbringen.

    Es waren die stichhaltigsten Gründe, die ich hatte. Kinder oder pflegebedürftigen Angehörige kann ich nicht ins Feld führen. Ich könnte noch meinen Mann umziehen lassen, falls das was bringt.



    b) Die entscheidenden Stellen dürfen keine stichhaltigen Gründe für eine Ablehnung vorbringen können.

    Die Gründe (also die, die mir genannt wurden) waren, dass ich noch keine 3 Jahre an der Schule sei und Kontinuität gewahrt werden müsse. Finde ich nicht besonders überzeugend. Zumal Grund 1 ja nächstes Jahr hinfällig ist.

  • Hast du mit deinem Schulleiter schon darüber gesprochen und gefragt, warum er es ablehnt? Die SL ist immer die erste Instanz, lehnt sie ab, kannst du nicht viel machen. Zwei Jahre sind natürlich auch eher eine kurze Zeit, ich bin erst nach fünf Jahren von meiner ersten Schule weggekommen (bin allerdings schulscharf an meine damalige Schule gekommen).
    Außerdem hat es sich (zumindest für mich) eher als vorteilhaft erwiesen, Kontakt zu deiner Wunschschule aufzunehmen und den Kontakt auch zu pflegen (aber nicht nerven!).

  • Ja, ich habe mit meiner Schulleitung schon früh Kontakt aufgenommen. Erst wollte er die Versetzung unterstützen. Dann hat er sie aus geheimen Gründen (hat er wirklich so gesagt) abgelehnt. Müssen mir Gründe offen dargelegt werden?
    Ich bin über Liste an die Schule gekommen. Es ist nicht meine erste Stelle, von daher gibt es eigentlich keine Beschränkung in diese Richtung.


  • Die Gründe (also die, die mir genannt wurden) waren, dass ich noch keine 3 Jahre an der Schule sei und Kontinuität gewahrt werden müsse. Finde ich nicht besonders überzeugend. Zumal Grund 1 ja nächstes Jahr hinfällig ist.

    Das ist aber auch eher normal so. Hab ganz selten von jemandem gehört, der schon nach zwei Jahren weg kam. Das hängt unter Umständen aber auch damit zusammen, wie beliebt deine Region ist oder ob du ein Mangelfach hast. Je leichter sich Ersatz finden lässt, desto leichter wirst du voraussichtlich weg kommen.

  • Ja, ich habe mit meiner Schulleitung schon früh Kontakt aufgenommen. Erst wollte er die Versetzung unterstützen. Dann hat er sie aus geheimen Gründen (hat er wirklich so gesagt) abgelehnt. Müssen mir Gründe offen dargelegt werden?
    Ich bin über Liste an die Schule gekommen. Es ist nicht meine erste Stelle, von daher gibt es eigentlich keine Beschränkung in diese Richtung.

    Dann würde ich da nachbohren. Sag doch ganz offen, dass du deine Chancen im kommenden Jahr erhöhen willst. Ist dein Versetzugswunsch denn RP-übergreifend? Oder hast du dich denn schon häufiger innerhalb kürzerer Zeit versetzen lassen? Hab schon einmal mitbekommen, dass das ein Ablehnungsgrund war, vor allem wenn damit jweils ein RP-Wechsel einherging.

  • Ich habe mich sowohl im eigenen Regierungsbezirk wie auch allen(!) anderen beworben. Um es flapsig auszudrücken: Es stand zwischen den Zeilen zu lesen: Egal wohin, bitte nur weg!

  • Hm, das ist natürlich bitter. Vielleicht kannst du noch versuchen mit dem Schulrat Kontakt aufzunehmen und ihm deine Situation schildern? Wenn er mit sich reden lässt, hättest du möglicherweise so wenigstens noch die Chance an eine Nachbarschule oder so zu kommen. Etwas anderes fällt mir sonst auch nicht mehr ein...

  • Danke für deine Ideen. Ich bin auch am grübeln. Ich habe gesehen, dass es Vorteile bringt, wenn der Mann an einem anderen Ort im Eigentum wohnt. Aber ein Garant für eine Versetzung ist das nicht und das Vorgehen ist nicht unaufwendig, finanziell und logistisch.

  • Eine Kollegin von mir besitzt Wohneigentum und hat jahrelang Anträge gestellt. Schließlich hat sie es aufgegeben...


    Eine Freundin von mir bekam nach dem Ref nur eine Stelle am RP Stuttgart. Ihr Mann und ihre Tochter wohnen im Einzugsbereich des RP Freiburg. Ihre beiden Anträge waren ebenso erfolglos. Im Moment ist sie für eine KV ans RP Freiburg ausgeliehen. Sie zu versetzen, da wehren sie sich. Trotz Mann und Kind!

  • Sie haben's schon wieder getan! Die Versetzung wurde erneut abgelehnt. Trotz maximaler Flexibilität - hab Regierungsbezirke angegeben. Außerdem habe ich mich auf 10 schulbezogene Stellen im ländlichen Raum beworben, die alle in den Bezirken liegen, die noch schlechter besetzt sind als Stuttgart Stadtbezirk. Teilweise lagen diese Stellen auch im Regierungsbezirk Stuttgart. Ich hatte auch 10 Einladungen, wahrnehmen durfte ich wie letztes Jahr keine.
    Freigabe vom Rektor hatte ich/ Personalrat war involviert. Falls jemand noch Rat weiß oder mir erzählen mag, wie lange dieses Spiel noch gehen kann....ich fürchte ja ewig.

  • Hallo Tanis
    Da ich selbst in einem Versetzungsverfahren stecke, darf ich fragen wie der Ablauf war und in welchen Zeiträumen was entschieden wurde?
    Wie ging es weiter? Hast du wieder einen Versetzungsantrag laufen?
    Liebe Grüße

  • Hi LehrerBW,


    ich habe wieder einen Antrag im Rennen. Ich wusste letztes Jahr ab Ende Januar, dass das SA nicht freigeben wird. Der PR und ich selbst haben angerufen und dies erfragt/ erfahren. Da war auch klar, dass ich auch am schulscharfen Verfahren nicht teilnehmen kann.
    Was möchtest du gern wissen?
    Gruß
    Tanis

  • Bei mir hat die schulamtsübergreifende Versetzung letzte Woche geklappt.
    Konnte allerdings aber auch pflegebedürftige Eltern und ein frischgeborenes Kind als Versetzungsgrund benennen.

  • Bei mir hat die schulamtsübergreifende Versetzung letzte Woche geklappt.
    Konnte allerdings aber auch pflegebedürftige Eltern und ein frischgeborenes Kind als Versetzungsgrund benennen.

    Hi LehrerBW,


    ich habe wieder einen Antrag im Rennen. Ich wusste letztes Jahr ab Ende Januar, dass das SA nicht freigeben wird. Der PR und ich selbst haben angerufen und dies erfragt/ erfahren. Da war auch klar, dass ich auch am schulscharfen Verfahren nicht teilnehmen kann.
    Was möchtest du gern wissen?
    Gruß
    Tanis

    Ich hätte direkt eine Frage an euch beide. Inwiefern wurden eure Begründungen für eine Versetzung denn von den Behörden überprüft?

  • In BW muss man entsprechende Nachweise vorlegen, wie beispielsweise die Geburtsurkunde des Kindes @Wealth wenn man möchte, dass diese mit einbezogen werden.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Zitat


    Ich hätte direkt eine Frage an euch beide. Inwiefern wurden eure Begründungen für eine Versetzung denn von den Behörden überprüft?


    Du musst Bescheinigungen beilegen. Prinzipiell kann ich mittlerweile sagen, es passiert nicht vorhersehbar. Was funktioniert und was nicht, weißt du nicht vorher. Ich wurde im Sommer versetzt, nachdem ich mich auf eine schulscharfe Stelle beworben hatte. Dies tat ich auch schon die Jahre vorher- ohne Erfolg. Was dieses Jahr anders war? Nichts.

Werbung