Seiteneinstieg: Soll ich den Sprung wagen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, der Hospitationstag im Berufskolleg ist rum.
      Ich kann nur jeder am Seiteneinstieg interessierten Person dazu raten.
      Man gewinnt einen guten Eindruck vom Schulalltag und der Schule und hat auch die Möglichkeiten sich mit dort arbeitenden Seiteneinsteigern zu unterhalten. Nachdem heutigen Tag würde ich sofort sagen "Ich springe".
      Am Ende des Tages hatte ich noch ein sehr informatives Gespräch mit dem Schulleiter, wo ich Fragen zu den Formalitäten des OBAS, der Anerkennung der Fächer usw. stellen konnte. Leider ist dort aktuell aber keine Stelle zu besetzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Thariama ()

    • Thariama schrieb:

      So, der Hospitationstag im Berufskolleg ist rum.
      Ich kann nur jeder am Seiteneinstieg interessierten Person dazu raten.
      Man gewinnt einen guten Eindruck vom Schulalltag und der Schule und hat auch die Möglichkeiten sich mit dort arbeitenden Seiteneinsteigern zu unterhalten. Nachdem heutigen Tag würde ich sofort sagen "Ich springe".
      Am Ende des Tages hatte ich noch ein sehr informatives Gespräch mit dem Schulleiter, wo ich Fragen zu den Formalitäten des OBAS, der Anerkennung der Fächer usw. stellen konnte. Leider ist dort aktuell aber keine Stelle zu besetzen.
      Planst du weitere Hospitationen? Berichte doch mal von deinen Erfahrungen - in welchen Bildungsgängen warst du? Ich frage aus Interesse, weil ich es von meinem Berufskolleg so kenne, dass man Interessenten gerne die Sahnehäubchen zeigt :pfeifen: Wenn es zB darum geht, Leute vom Gymnasium abzuwerben und das BK schmackhaft zu machen... Die große Überraschung kommt dann erst wenn der Vertrag unterschrieben ist :P
    • Hannelotti schrieb:

      Thariama schrieb:

      So, der Hospitationstag im Berufskolleg ist rum.
      Ich kann nur jeder am Seiteneinstieg interessierten Person dazu raten.
      Man gewinnt einen guten Eindruck vom Schulalltag und der Schule und hat auch die Möglichkeiten sich mit dort arbeitenden Seiteneinsteigern zu unterhalten. Nachdem heutigen Tag würde ich sofort sagen "Ich springe".
      Am Ende des Tages hatte ich noch ein sehr informatives Gespräch mit dem Schulleiter, wo ich Fragen zu den Formalitäten des OBAS, der Anerkennung der Fächer usw. stellen konnte. Leider ist dort aktuell aber keine Stelle zu besetzen.
      Planst du weitere Hospitationen? Berichte doch mal von deinen Erfahrungen - in welchen Bildungsgängen warst du? Ich frage aus Interesse, weil ich es von meinem Berufskolleg so kenne, dass man Interessenten gerne die Sahnehäubchen zeigt :pfeifen: Wenn es zB darum geht, Leute vom Gymnasium abzuwerben und das BK schmackhaft zu machen... Die große Überraschung kommt dann erst wenn der Vertrag unterschrieben ist :P
      Dem möchte ich mich anschließen, lass Dir unbedingt auch mal gezielt Vorbereitungsklassen o.Ä. zeigen, die Bandbreite an BBS/BK ist riesig.
      Ich hatte das Glück, an einer Schule ohne zu landen, aber ganz im Ernst: Müsste ich NUR sowas wie die BF1 aus meinem Praktikum damals unterrichten, hätte ich vermutlich schon den Job quittiert. (Allerdings gibt's auch Leute, die das gern machen, nur für mich wär's halt nix).

      EDIT-PS: Um Hannelotti aber doch noch ein bisschen in den Rücken zu fallen: Pubertierende Oberstufler wären für mich vermutlich noch schlimmer ;)
      I can't help about the shape I'm in
      I can't sing, I ain't pretty and my legs are thin.
      Don't ask me what I think of you,
      I might not give the answer that you want me to.
    • DePaelzerBu schrieb:

      Hannelotti schrieb:

      Thariama schrieb:

      So, der Hospitationstag im Berufskolleg ist rum.
      Ich kann nur jeder am Seiteneinstieg interessierten Person dazu raten.
      Man gewinnt einen guten Eindruck vom Schulalltag und der Schule und hat auch die Möglichkeiten sich mit dort arbeitenden Seiteneinsteigern zu unterhalten. Nachdem heutigen Tag würde ich sofort sagen "Ich springe".
      Am Ende des Tages hatte ich noch ein sehr informatives Gespräch mit dem Schulleiter, wo ich Fragen zu den Formalitäten des OBAS, der Anerkennung der Fächer usw. stellen konnte. Leider ist dort aktuell aber keine Stelle zu besetzen.
      Planst du weitere Hospitationen? Berichte doch mal von deinen Erfahrungen - in welchen Bildungsgängen warst du? Ich frage aus Interesse, weil ich es von meinem Berufskolleg so kenne, dass man Interessenten gerne die Sahnehäubchen zeigt :pfeifen: Wenn es zB darum geht, Leute vom Gymnasium abzuwerben und das BK schmackhaft zu machen... Die große Überraschung kommt dann erst wenn der Vertrag unterschrieben ist :P
      Dem möchte ich mich anschließen, lass Dir unbedingt auch mal gezielt Vorbereitungsklassen o.Ä. zeigen, die Bandbreite an BBS/BK ist riesig.Ich hatte das Glück, an einer Schule ohne zu landen, aber ganz im Ernst: Müsste ich NUR sowas wie die BF1 aus meinem Praktikum damals unterrichten, hätte ich vermutlich schon den Job quittiert. (Allerdings gibt's auch Leute, die das gern machen, nur für mich wär's halt nix).

      EDIT-PS: Um Hannelotti aber doch noch ein bisschen in den Rücken zu fallen: Pubertierende Oberstufler wären für mich vermutlich noch schlimmer ;)
      Du fällst mir nicht in den Rücken, im Gegenteil ;) Das kann ich so absolut unterschreiben. Ich bin bekennender Fan der Berufsfachschule und der AV :zahnluecke: Da ist wenigstend was los :sterne:
    • DePaelzerBu schrieb:

      Planst du weitere Hospitationen? Berichte doch mal von deinen Erfahrungen - in welchen Bildungsgängen warst du? Ich frage aus Interesse, weil ich es von meinem Berufskolleg so kenne, dass man Interessenten gerne die Sahnehäubchen zeigt [img]https://www.lehrerforen.de/wcf/images/smilies/pfeifen.png[/img] Wenn es zB darum geht, Leute vom Gymnasium abzuwerben und das BK schmackhaft zu machen... Die große Überraschung kommt dann erst wenn der Vertrag unterschrieben ist [img]https://www.lehrerforen.de/wcf/images/smilies/aetsch.png[/img]
      Mit Hospitationen ist das jetzt erstmal schlecht, da aufgrund der Ferien nicht mehr viel passiert.
      Von den drei geplanten Doppelstunden, die ich am Mittwoch hospitieren sollte, mussten zwei Doppelstunden noch geändert werden, da ein kollege krank war und ein anderer doch auf Betriebsbesuch.
      Die klassen, die ich dann sehen durfte waren:
      • ein 12er LK Mathe mit 18 Schülern
      • eine CNC-Klasse in dualer Ausbildung (< 20 Schüler von 18 bis 45 Jahren)
      • eine Informatikklasse mit < 20 Schülern, die fleißig an einem Programm schreiben durften
      Im CNC- und Info-Kurs hatten die Schüler bereits ihre Aufgabe und der Lehrer musste nicht mehr viel dazu sagen.
      Das war einerseits schade, da ich den Lehrer nicht viel erklären sah. Andererseits konnte ich mich mit ihnen ausführlich unterhalten und mich über den Schulalltag, den Unterricht und den Seiteneinstieg generell informieren (beide Lehrer waren Seiteneinsteiger).
      Aufgrund der Bald-Ferien-Situation vermute ich aber, dass man mich nicht mit der Schmackkhaft-Absicht in pflegeleichtere Klassen geschickt hat.
    • Uh...

      Also unabhängig von der Absicht: Leistungskurs und Informatiker sind definitiv die Sahnehäubchen.

      Ich will dir dein Vorhaben nicht ausreden, aber wirklich: Das was du gesehen hast ist eindeutig nicht mal annähernd der Alltag.
      I can't help about the shape I'm in
      I can't sing, I ain't pretty and my legs are thin.
      Don't ask me what I think of you,
      I might not give the answer that you want me to.
    • Sind wir doch mal ehrlich, selbst wenn er andere Klassen gesehen hätte, wäre das Bild zwar etwas anders gewesen, aber weit entfernt von einem Seiteneinstieg. Es ist immer etwas anders, zu sehen wie Lehrer, die schon Ewigkeiten dabei sind, und dann Schüler unterrichten, die sie das ganze Jahr schon kennen. Da ist es immer etwas ruhiger und entspannter, wenn derjenige, der Vorne steht, die Klasse im Griff hat.

      Ich erinnere mich, als ich meine erste Vertretungsstelle hatte. Die Schulleitung war so nett und hat mich bei einem Kollegen in der ersten Woche nur hospitieren lassen. Ach war das entspannt. Die Klassen waren so nett, vor allem die 8er. Ich habe mich wirklich darauf gefreut, dann endlich auch selber ran zu dürfen. In der ersten Stunde war der Kollege noch einmal dabei und es lief wirklich ganz ordentlich (natürlich mit allen Fehlern, die man so als Seiteneinsteiger macht). Am nächsten Tag hatte ich die Klasse alleine......und mir ist die Klasse explodiert. Es ist eben was ganz anderes, wenn man selber vorne die Verantwortung hat.....
    • In ein paar Stunden mitlaufen ist tatsächlich nicht der wirkliche Einblick in das Leben am BK. Ob das da für dich funktioniert, hängt davon ab, ob du mit den Schülern, aber auch mit dem Kollegium klar kommst.

      Beim Vorstellungsgespräch für den Seiteneinstieg sitzt daher auch immer jemand vom Seminar, der die persönliche Eignung des Bewerbers beurteilt. Einiges kann man lernen, aber manches muss man mitbringen, sonst macht man sich unglücklich.

      Wenn du dich bewirbst, guck dir genau an, was an der Schule angeboten wird und frage genau, in welchen Bildungsgängen du eingesetzt werden sollst.

      Auch Mathe-LK und Programmierunterricht sind alles andere als ein Spaziergang. Das soll dich nicht abschrecken, aber es ist halt gerade am Anfang sehr anstrengend. Irgendwann kennt man die Stellen, an denen es gewöhnlich hakt und hat seine Tricks, aber das dauert halt Jahre.
    • Ich weiß natürlich nicht, wie das Bewerben am Bk aussieht und wie sehr man sich das aussuchen kann. Aber ich war damals einfach froh überhaupt eine Stelle zu bekommen, ganz davon zu schweigen, dass ich mir eine Schule aussuche konnte. Es ist aber durchaus möglich, dass es bei bestimmten Fächerkombinationen anders aussehen könnte.
    • Naja. Wenn man das erste Beste nimmt, kann es halt sein, dass es gar nicht klappt mit dem Seiteneinstieg, weil es halt nicht passt. Dann lieber etwas genauer informieren und länger suchen. TE ist ja nicht unter Zeitdruck.

      Kritisch sein muss man bei jedem Jobangebot, aber wenn man einen guten Job für einen mit Risiken behafteten Seiteneinstieg aufgibt, will das wirklich gut überlegt sein. Es gibt tatsächlich Leute, die die Probezeit nicht überstehen und solche, die durch die Prüfungen fallen.