Deutschkenntnisse in der Grundschule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutschkenntnisse in der Grundschule

      Hi zusammen,

      Ich haette mal eine Frage, bevor ich mich unnoetig auffrege. Nun unterrichte ich derzeit hauptsaechlich Mathe, Englisch und Sachunterricht. Fuer Deutsch ist meine Kollegin verantwortlich. Vom Lehrplan her ist Mathe bei der Umstellung auf das dt. System eigentlich kein Problem gewesen. Ist weniger drin, ist leichter und die Anforderungen sind geringer. Generell sind es aber immernoch die Grundzuege dessen, was ich auch vorher schon unterrichtet habe.
      Mit Deutsch habe ich nicht viel zu tun. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich mit meinen Schuelern in Englisch nicht das machen kann, was ich eigentlich fuer Kinder im Alter von 4-6 (da allerdings Muttersprachler) geplant haette, weil sie die Haelfte nicht mal auf Deutsch koennen (fuer SU geht's dann natuerlich auch nicht). Sie kennen keine Textarten, benutzen kaum Adjektive oder Adverbien, Satzanfaenge sind oft gleich, Saetze sind sehr einfach, Vokabular ist nicht sehr gross, Satzzeichen sind unbekannt, Handschrift ist oft unleserlich. Jetzt mal ne bloede Frage, aber....ist das normal? Oder liegt das an meiner Schule? Sind die Anforderungen in Deutsch so gering?
      Einige meiner "neuen" 4. Klaessler bekommen kaum nen anstaendigen Satz zusammen, geschweige denn einen Text. Es wird sich gefreut, wenn sie es schaffen das Wort "und" im Satz unterzubringen. Wir haben gerade jemanden ans Gymnasium geschickt, der in seiner gesamten Schullaufbahn bisher noch keinen eigenen Text geschrieben hat.
      Als Vergleich mal der Text einer meiner ehemaligen Schueler. Waere hier Ende der 4. Klasse gewesen und so im Mittelfeld. Fuer mich waere das ungefaehr das Niveau, das ich erwarten wuerde. Was meine Schueler allerdings so auf Deutsch produzieren geht eher in die Richtung:
      Ich mag Fernsehen. Es ist lustig. Da ist einer vom Dach gefallen wegen sein Freund hat ihn getreten.

      Muss ich meine Erwartungen einfach runter drehen? Wie macht man denn da SU, wenn die nix schreiben koennen? Kann denen doch nicht staendig Lueckentexte geben oder sie Poster machen lassen, bei denen sie Zeugs abschreiben und Bilder aufkleben.
      :staun:
      Bilder
      • 20190711_085440.jpg

        268,83 kB, 2.016×1.425, 412 mal angesehen
    • musst es ihnen beibringen :D

      Im Ernst, du hast möglicherweise eine schwache Schülerschaft, das können wir nicht wissen. Aber im Leistungsdruckland Sachsen wird auch nicht mehr geschrieben. Es ist erschreckend, was die Kinder an Text nicht produzieren können. Da hilft wohl nur sukzessives Aufbauen von Textkompetenz. Dann musst du die sein, die statt Plakaten Schreiben übt, also die Böse ;)
    • icke schrieb:

      Dejana schrieb:

      der in seiner gesamten Schullaufbahn bisher noch keinen eigenen Text geschrieben hat
      Warum nicht?????(und nein: das ist nicht "normal")
      Keine Ahnung. Keinen Bock??
      Ich hatte es mal als Aufgabe gestellt als meine Kollegin kurzfristig nicht da war und sie nen Vertretungslehrer hatten. Er hat ein Bild gemalt....eineinhalb Stunden lang.
      Die konnten mit der Anweisung "Erarbeite zuerst eine Gliederung." schon nichts anfangen.
    • Krabappel schrieb:

      musst es ihnen beibringen :D

      Im Ernst, du hast möglicherweise eine schwache Schülerschaft, das können wir nicht wissen. Aber im Leistungsdruckland Sachsen wird auch nicht mehr geschrieben. Es ist erschreckend, was die Kinder an Text nicht produzieren können. Da hilft wohl nur sukzessives Aufbauen von Textkompetenz. Dann musst du die sein, die statt Plakaten Schreiben übt, also die Böse ;)
      Das Problem ist, dass ich ja eigentlich auf Englisch unterrichten soll.
      Das mit den Texten hatte ich versucht, aber sie haben ja so gar keine Ahnung. Eigentlich muesste ich die gesamte Klasse (1.-4. gemischt) nochmal bei 0 anfangen lassen. Da waeren meine 1er wohl sogar staerker als einige Grosse.
    • Realschullehrerin schrieb:

      Dejana schrieb:

      Die konnten mit der Anweisung "Erarbeite zuerst eine Gliederung." schon nichts anfangen.
      Vielleicht konnten sie mit dem Begriff "Gliederung" nichts anfangen. In den unteren Klassen (5-7) verwende ich auch eher den Begriff "Schreibplan" oder "Erzählplan".
      Nee, das hab ich dann ja erklaert (warum der Vertretungslehrer das anscheinend nicht gemacht hat, weiss ich nicht...). Sie haben keine Erfahrung damit ihr Geschreibsel in irgendeiner Form zu planen...oder gar zu ueberarbeiten. Hingerotzt und fertig... :autsch:
    • Ehrlich gesagt, verstehe ich deinen Text auch nicht gut. Unterrichtest du jetzt Deutsch oder Englisch? Sollen die auf Deutsch schreiben oder auf Englisch? Und was bedeutet:

      Dejana schrieb:

      Vom Lehrplan her ist Mathe bei der Umstellung auf das dt. System eigentlich kein Problem gewesen. Ist weniger drin, ist leichter und die Anforderungen sind geringer. Generell sind es aber immernoch die Grundzuege dessen, was ich auch vorher schon unterrichtet habe.

      in dem Zusammenhang? Warst du im Ausland?
      Be happy for the moment. This moment is your life.
      Leuchttürme laufen nicht herum, um Boote zu retten. Sie stehen einfach da und leuchten.
      Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen.
    • lamaison schrieb:

      Ehrlich gesagt, verstehe ich deinen Text auch nicht gut. Unterrichtest du jetzt Deutsch oder Englisch? Sollen die auf Deutsch schreiben oder auf Englisch? Und was bedeutet:

      Dejana schrieb:

      Vom Lehrplan her ist Mathe bei der Umstellung auf das dt. System eigentlich kein Problem gewesen. Ist weniger drin, ist leichter und die Anforderungen sind geringer. Generell sind es aber immernoch die Grundzuege dessen, was ich auch vorher schon unterrichtet habe.
      in dem Zusammenhang? Warst du im Ausland?
      Ja. Ich habe vorher 14 Jahre an staatlichen Schulen in GB unterrichtet und bin jetzt an einer bilingualen Privatschule hier in Deutschland.
      In Mathe ist der Unterschied nicht so gross, wenn auch einige Sachen hier nicht im Lehrplan sind bzw. erst spaeter kommen.

      In Englisch sollen sie schon Englisch schreiben. Natuerlich ist das angepasst. Wir sind aber nunmal bilingual mit fast 50% auf Englisch. Das Niveau muesste also hoeher sein.

      In SU duerfe sie sowohl auf Englisch Al's auch auf Deutsch schreiben/lesen/reden/was auch immer.
    • EffiBriest schrieb:

      Meinst du jetzt Englisch? Oder Deutsch? In Englisch wirst du doch nicht ernsthaft Texte von Muttersprachlern gleichen Alters mit deutschen Schülern vergleichen wollen? Ehrlich, mir geht es wie lamaison. Ich verstehe dich nicht.
      Habe ich auch nicht. Ich wuerde aber ein aehnliches Niveau im Deutschen erwarten, wenn sie in SU was schreiben.
      Ich wuerde auch erwarten, dass Kinder in dem Alter wissen, wie man einen Text strukturiert und das man verschiedene Wortarten benutzt. Ob der dann auf Englisch oder Deutsch ist, ist doch nebensaechlich.
    • Du schreibst, dass du an einer bilingualen Schule arbeitest, also an einer internationalen Schule? Ich frage, da dann vielleicht das Deutschniveau und entsprechend auch die Schreibkompetenz verständlicher wird. Ich habe vor einigen Jahren an einer internationalen Schule im Ausland gearbeitet und arbeite zurzeit an einer deutschen Schule im Ausland, auch bilingual. An der internationalen Schule hatte ich Schüler aus den verschiedensten Familienherkünften: deutsche Muttersprachler mit guten/schlechten Englischkenntnissen, bilinguale Kinder deren eigentliche Muttersprache Englisch war mit meist sehr geringen Deutschkenntnissen, Kinder bei denen eine Muttersprache nicht klar erkennbar war. Die Kinder, deren Deutschkenntnisse hierfür gut genug waren, haben teils sehr umfangreiche Texte und Geschichten geschrieben, auch abwechslungsreich mit anspruchsvollen Satzstrukturen. Ob die Kinder dies konnten, hing sehr deutlich vom eigentlichen Sprachvermögen und von dem Umfang des privaten Lesens/Vorlesens ab. Kinder, in deren Familien viel gelesen wurde, hatten natürlich ein ganz anderes Ausdrucksvermögen als andere Kinder. Und Texte gliedern können sie nur, wenn sie dies gelernt haben. Das scheint bei euch in Deutsch eher ein Problem zu sein. Normalerweise sollten sie dies aber in Klasse 5/6 können.
    • Nordseekrabbe schrieb:

      Du schreibst, dass du an einer bilingualen Schule arbeitest, also an einer internationalen Schule? Ich frage, da dann vielleicht das Deutschniveau und entsprechend auch die Schreibkompetenz verständlicher wird. Ich habe vor einigen Jahren an einer internationalen Schule im Ausland gearbeitet und arbeite zurzeit an einer deutschen Schule im Ausland, auch bilingual. An der internationalen Schule hatte ich Schüler aus den verschiedensten Familienherkünften: deutsche Muttersprachler mit guten/schlechten Englischkenntnissen, bilinguale Kinder deren eigentliche Muttersprache Englisch war mit meist sehr geringen Deutschkenntnissen, Kinder bei denen eine Muttersprache nicht klar erkennbar war. Die Kinder, deren Deutschkenntnisse hierfür gut genug waren, haben teils sehr umfangreiche Texte und Geschichten geschrieben, auch abwechslungsreich mit anspruchsvollen Satzstrukturen. Ob die Kinder dies konnten, hing sehr deutlich vom eigentlichen Sprachvermögen und von dem Umfang des privaten Lesens/Vorlesens ab. Kinder, in deren Familien viel gelesen wurde, hatten natürlich ein ganz anderes Ausdrucksvermögen als andere Kinder. Und Texte gliedern können sie nur, wenn sie dies gelernt haben. Das scheint bei euch in Deutsch eher ein Problem zu sein. Normalerweise sollten sie dies aber in Klasse 5/6 können.
      Eine internationale Schule sind wir nicht. Ich habe 2 englische Muttersprachler in meiner Klasse, einen koreanischen Muttersprachler und der Rest hat Deutsch als Muttersprache.

      Allerdings hatte ich vor Kurzem eine aehnliche Schule besucht und die Schueler dort konnten diese Sachen. Sie waren auch auf Englisch wesentlich fitter. Deswegen hatte ich mich gefragt, ob es an unserer Schule liegt oder das Niveau generell niedriger ist als ich es gewohnt bin.

      Das mit dem Lesen ist auch so eine Sache bei uns...
    • lamaison schrieb:

      Na ja gut. Aber woher soll man das alles wissen? Also, ich meine den Hintergrund der TE.
      Mein Hintergrund hat mit der Frage ob generell die Ansprueche in Deutsch so niedrig sind aber nichts zu tun.
      Kann ja sein, dass Schueler in anderen Grundschulen mehr wissen. Schliesslich scheinen gewisse Sachen auch im Lehrplan zu stehen, nur werden sie bei uns irgendwie nicht gemacht.

      Ich haette ja auch sagen koennen, damals...als ich in der Grundschule war...da haben wir noch Aufsaetze und Geschichten und Briefe geschrieben...und Buecher gelesen. Ist das heute anders?
    • Dejana schrieb:

      Allerdings hatte ich vor Kurzem eine aehnliche Schule besucht und die Schueler dort konnten diese Sachen. Sie waren auch auf Englisch wesentlich fitter. Deswegen hatte ich mich gefragt, ob es an unserer Schule liegt oder das Niveau generell niedriger ist als ich es gewohnt bin.
      Sowohl als auch. Das Niveau ist definitiv nicht mehr das, welches du aus deiner eigenen Grundschulzeit kennst. Aber nach dem zu urteilen, was du schreibst, würde ich allerdings auch davon ausgehen, dass es zum Teil an der selber Schule liegt.Dass bspw. ein Schüler aufs Gymnasium geschickt wird, der keinen einzigen Text bislang geschrieben hat, ist ein Unding. Ebenso, dass dies überhaupt passieren durfte.
    • Nordseekrabbe schrieb:

      Dejana schrieb:

      Dass bspw. ein Schüler aufs Gymnasium geschickt wird, der keinen einzigen Text bislang geschrieben hat, ist ein Unding. Ebenso, dass dies überhaupt passieren durfte.

      Das sehe ich auch so. Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als ich das im Elterngespraech gehoert habe. Wie gesagt, mit Deutsch hab ich eigentlich nix zu tun.
      War nur nicht sicher, ob ich mich grundlos aufrege...