Wechsel von Bayern nach Berlin

  • Berlin polarisiert (als Hauptstadt) auf jeden Fall und viele Menschen tendieren dazu, in Bezug auf Berlin stark zu verallgemeinern. "Berlin hat ein Clanproblem." / "Berlin ist arm." / "Berlin ist asozial.", aber auch "Berlin ist teuer.". Die Medien tragen sicherlich auch dazu bei. Vor ein paar Monaten hieß es reißerisch in der Bild, dass an einer berliner Grundschule von über 100 Erstklässlern weniger als eine Handvoll überhaupt Deutsch können. Dass es solche Brennpunkte gibt, ist klar und natürlich problematisch, aber sie sind nicht zwangsläufig repräsentativ für eine Stadt mit immerhin über 3 mio. Einwohnern.

  • ...Dass es solche Brennpunkte gibt, ist klar und natürlich problematisch, aber sie sind nicht zwangsläufig repräsentativ für eine Stadt mit inmerhin über 3 mio. Einwohnern.

    Welche Schlüsse ziehst du aus den Leistungsstudien? Dass Bayern und Sachsen die tollereren Schulsysteme haben als Bremen und Berlin? Oder die besseren Lehrer? Ich meine, von mir aus, ich nehm das ja gern an, wir sind schon taffe Leute:saint: Aber naja, ich würde deswegen trotzdem niemandem von einem anderen Bundeslsnd abraten.

  • Da Würzburg weniger Einwohner hat als der durchschnittliche selbst der kleinste Berliner Stadtbezirk (nach der Neugliederung), würde ich sagen: Vermutlich nicht.

    In Relation zur Gesamtbevölkerung sicher schon.


    Aber ja, Sachsen-Anhalt sollte man definitiv mehr bewerben. Allein das Meer/die Berge/interessante Unistädte und Arbeitsplätze fehlen leider:(

  • samu : Sachsen und Bayern machen auf jeden Fall einiges richtig in Sachen Bildung. Dass jeder sein Lieblingsbundesland hat, ist nur menschlich, aber ich denke, dass jedes Bundesland so seine Vor- und seine Nachteile hat. Ich z.B. lebe ganz gerne in Hessen, wenngleich wir bildungstechnisch nur Durchschnitt sind :( .

  • Wenn man nur nach Bildungserfolg gehen will, dann ist in Deutschland bleiben eigentlich keine Option...

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

Werbung