Beiträge von s3g4

    Kannst du das erläutern?

    Ja gerne. Beim Datenschutz geht es nicht nur darum, dass du oder jemand anderes in einem Programm oder Service personenbezogenen Daten veröffentlichst. Selbst wenn du das nicht machst, ist es trotzdem nicht zulässig. Es werden so viele Daten gesammelt von diesen Services, dass die nicht auf eine direkte Eingabe angewiesen sind. Diese Services leben davon, möglichst viele Date zu sammeln und diese weiter zu vermarkten.


    Wenn man sich die Überwachungsmechanismen so anschaut, wird einem schon sehr übel.


    Wenn man mal eine Woche ausfällt, erwarten die vertretenden Kollegen natürlich zu Recht Vertretungsmaterial - und wer seinen Unterricht vorausschauend plant, hat seine Unterrichtsplanung für die kommenden Tage immer schon fertig. Trotzdem muss Material eingescannt und verschickt werden, trotzdem muss die Wochenplanung angepasst werden, usw.

    Wieso zu recht? Wenn du krank bist, dann bist du krank. Ich würde Material nur weiter geben, wenn ich es schon erstellt habe.

    Es ist ja nicht so, dass du oder ich das entscheiden können, und der Taschenrechner ist nicht günstiger als ein Tablet, das bereits vorhanden ist.

    Bei uns können Tablets angeschafft werden, aber nur einheitlich iPads. Das ist freiwillig, die Teilnahmequote liegt aktuell bei 100%.

    Ich kann meine Prüfungen so gestalten wie ich möchte. Auch die zugelassenen Hilfsmittel sind mir überlassen. Aber ja in den meisten Fällen hast du wohl recht. Was ich von den Tablets (insbesondere iPads) halte, ist ja bekannt. Auch ein CAS-Taschenrechner ist in der Schule völliger Unsinn. Den kann man evtl. im Studium gebrauchen.

    Die Schulleitung will nun eine Elternbefragung durchführen. Die Umfrage bezieht sich natürlich auch auf die Tests, über die wir hier diskutiert haben.

    Es ist ein letzter Versuch, ein Argument zu generieren, um sagen zu können: "Siehste, die Eltern wollen diese Tests. Dann musst du sie leider doch machen."

    wusste gar nicht, dass Eltern hier ein Mitspracherecht haben.

    Mit einer 2,5 wartet man eben ein paar Jahre bis zur Planstelle. Ich kennen niemanden, der nicht irgendwann eine Planstelle bekommen hat. Selbst mit Geschichte/PoWi.

    In Hessen sind schon 14 Punkte (insgesamt 280/300 Punkten) in jeder examensrelevanten Prüfung "nur noch" eine 1,3. Ich war in meinem Durchgang beim ersten Examen mit einer Gesamtnote von 1,5 unter den Top 5% aller Examenskandidaten.


    Offenbar läuft da bei euch einiges schief, wenn 15 Punkte/1.0er so inflationär vergeben werden. Mit einer besonderen Leistung hängt das sicher nicht zusammen.

    Wieso soll es in der Lehrerausbildung anders sein, als in der Schule selbst?

    Also zur Ursprungsfrage (damit ich on-topic bleibe, was einige User sehr befürworten): Männer im Grundschullehramt - ja bitte. Allein, damit ich mehr zum Flirten habe. Ich flirte zwar auch mit Frauen, die sind aber meist erstmal überrascht. Also ein klares JA von mir.

    Ich möchte kein Verhältnis mit einer Lehrkraft anfangen, daher ist mir das Geschlecht völlig egal. Also generell will ich auf der Arbeit nicht meinen Partner sehen.

    Man muss bei der IHK auch nochmal ein bisschen trennen, zwischen der Abnahme der "Praktischen Prüfung" wozu viele KuK inzwischen aber auch mehr oder weniger freiwillig verpflichtet sind und der Korrektur der Schriftlichen Prüfungen. Letztere landen einfach in der Schule und werden dann verteilt.

    Je nach Zeitpunkt schafft man das halbwegs in der regulären Arbeitszeit. Fällt es in ein Blockende oder gar in Ferienzeiten...

    Bezüglich der praktischen Prüfungen habe ich ganz klar gesagt, wenn ich das machen und dadurch in der Schule fehle,werde ich die Unterrichtsstunden nicht tauschen, entweder es passt dann mit Aufgaben oder mein Unterricht fällt aus. So ist es für mich halbwegs händelbar. Geht es nicht mehr, kann ich persönlich natürlich auf meine Schwebehinderung hinweisen. Anderen KuK ist damit allerdings nicht geholfen.

    Und klar schließt sich das irgendwie aus. Ist aber halt so und geht auch nicht nur unserer Schule hier so.

    Wieso wird denn die Prüfertätigkeit nicht bezahlt? Also ich werde von der IHK bezahlt, wenn ich was für die mache.

    Die Klausuren sind länger, die SuS schreiben dort auch in der Regel mehr als im GK.

    Das kann man aber auch ein wenig steuern.


    In NRW ist es je nach Fach auch so, dass die SuS in den Grundkursen garkeine Klausuren schreiben müssen.

    Das ist natürlich eine Erleichterung, das stimmt. Aber kann man ja pauschal nicht für jeden GK sagen.


    Der Unterricht ist meiner Meinung nach "schwerer" vorzubereiten. Insbesondere, wenn man ihn zum ersten mal macht.

    Die Inhalte sind doch nicht Grundlegend anders. Aber ich habe sowas noch nie gemacht, deswegen kann ich das nicht beurteilen.

    entgegen der anderen Meinungen finde ich zwei LKs gleichzeitig als Berufsanfänger schon viel. Ich bin selbst im zweiten Jahr und kenne dementsprechend einige, die auch im 2. Jahr sind. Zwei LKs parallel hat da niemand. An meiner Schule haben das wenn nur erfahrene Kollegen, die es nicht zum ersten Mal machen und es auch machen wollen, weil sie in den unteren Klassen so ungern unterrichten.

    Mich würde interessieren, was an einem LK soviel mehr Arbeit macht, gegenüber einem GK. Kannst du mich aufklären?

Werbung