Reiseverhalten, Klimawandel, Pandemie, selbst schlachten

  • Auch wieder mal eine schöne Interpretation von "christlich".

    The pen is mightier than the sword.

    - Edward Bulwer-Lytton

  • Vielleicht solltest du dich irgendwann nochmal mit dem Beutelsbacher Konsens auseinandersetzen. Dort steht nämlich nicht drinnen, dass du eine persönliche Meinung nicht äußern dürftest- so du diese entsprechend kenntlich machst, erwähnst, dass es z.B. aus der Perspektive des Arbeitgebers natürlich anders gesehen werden könnte, deinen SuS nicht abverlangst deine persönliche Meinung zu übernehmen und unkritisch zu replizieren, weil sie andernfalls schlechte Noten erhalten würden. NIEMAND verlangt uns ab vollständig neutral zu sein. Das GG ist nicht wertneutral und im Rahmen des Beutelsbacher Konsenses geht es letztlich vor allem um Transparenz und das Mündigwerden der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen, ihnen also die Mittel an die Hand zu geben eigene Interessen zu erkennen und nach ihnen zu handeln, die Interessen anderer zu erkennen, einzuordnen und eine eigene, begründete Position dazu zu entwickeln, sei es eine Unterstützung, Differenzierung oder Abgrenzung. Ich äußere auch mal eigene Positionen, wenn ich das für erforderlich halte in einer Debatte (wobei ich am allerliebsten Positionen vertrete, die gar nicht meine persönliche Ansicht sind und mich dann von meinen SuS eines besseren belehren lasse) oder ich von SuS gezielt gefragt werde, wie ich persönlich das sehen würde. Ich mache dann entsprechend kenntlich, dass es meine persönliche Auffassung ist, keine allgemeingültige Auffassung, warum ich zu dieser Auffassung gekommen bin, also welche Informationen bzw. Werte ich einbezogen und abgewogen habe. So ermögliche ich es meinen SuS zu prüfen, ob bzw. warum sie diese Position teilen oder auch eben gerade nicht, so dass sie mir zielgerichtet widersprechen können.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Stellt euch mal vor Klaus Weselsky wäre Chef der GEW. Das wäre für mich ein Grund dem Laden beizutreten. :cash:

    Der fühlt sich jedenfalls gegenüber den eigenen Mitgliedern verpflichtet und nicht gegenüber dem Arbeitgeber. Sein Wertekompaß funktioniert also noch.

  • Der in Beitrag 399 verlinkte Artikel zu den arbeitgebernahen "Gewerkschaften" ist von 2008! Wusstet ihr, dass es sowas gibt? Das sollte man wirklich mit allen SuS an berufsbildenden Schulen thematisieren. Dass man aus allem kriminelle Energie ziehen kann, unglaublich :uebel:

  • Wusstet ihr, dass es sowas gibt? Das sollte man wirklich mit allen SuS an berufsbildenden Schulen thematisieren.

    Natürlich, sonst hätte ich es hier ja nicht gepostet. Und wenn wir schon bei den Gewerkschaften sind, können wir gleich mit den käuflichen Betriebsräten weitermachen.

    --> https://www.faz.net/aktuell/wi…betriebsrats-1250735.html

    --> https://www.welt.de/wirtschaft…gt-in-VW-Affaere-aus.html


    Daher genießt bei mir Weselsky auch so ein hohes Ansehen, eben weil er noch den ganz klassischen Wertekompaß vertritt.

Werbung