Englisch-Ü-Hilfe ?

  • Biiiiitttte Translation-Hilfe:


    "Hat deine Mannschaft schon einmal gewonnen? " "Ja."


    Wie lautet die ganz genaue korrekte englische Übersetzung?
    Bin überfragt, T. auch.


    Klassenspiegel der E-Arbeit: 5x2, 9x3, 9x4, 6x5, 2x6


    Dabei sind die schwächsten vier Schüler schon gegangen worden... :-((


    E- und F-Lehrkraft hier in Personalunion, leider.


    Danke , Willo

  • Es gibt keine "ganz genaue" Übersetzung des ersten Satzes. Den zweiten Satz könnte man etwa mit "Yes" übersetzen. Gäbe es exakte Übersetzungen, die kontextfrei funktionierten, dann hätten wir längst perfekte Übersetzungsprogramme.


    Was war denn die falsch bewertete Übersetzung, welche deiner Meinung nach richtig sein sollte?


    Gruß,
    Remus.


    PS: Klassen mit 35 Schülern?

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

    Einmal editiert, zuletzt von Remus Lupin ()

  • T. hatte nichts wirklich Brauchbares anzubieten.
    (Ich auch nicht. Oder ist "Did your team ever win before?" , korrekt? )
    "Yes" als Antwort muss aber falsch sein, da durchgestrichen.
    Ich nehme mal an, es soll "Yes, they did!" oder so sein.
    Wir brauchen die Ü. für die "corrections" .


    35? Bei mir gibt das 31... - auch mit 3x nachzählen...


    W.

  • Es gibt da ja wirklich verschiedene Möglichkeiten. Wie wäre es hiermit:
    " Did your team ever win before?"
    "Yes, it did!"


    Das ist so wie du es vorgeschlagen hast, aber korregiert. Bei "did" braucht "win" nicht in die Vergangenheit gesetzt zu werden. "Team" ist Einzahl, also "it".

  • korrIgiert ;)



    willo: 4 sind doch schon gegangen. Die waren also vorher auch noch da...

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

    Einmal editiert, zuletzt von Remus Lupin ()

  • Has your team ever won?
    Yes, it has.


    Das wäre für mich jedenfalls ein typisches Beispiel um festzustellen, ob die Kinder den Gebrauch des present perfect beherrschen. Deshalb wurde auch ein Satz mit einem sogenannten "signal word" gewählt.


    Willo, das ist wieder nichts Ungewöhnliches, sondern das könnte so genausogut bei uns an der Realschule abgefragt werden.


    Auch der Klassenspiegel ist zwar nicht gut, ich halte ihn aber überhaupt nicht für unnormal.



    Zitat


    E- und F-Lehrkraft hier in Personalunion, leider.


    Was willst du uns damit sagen?

  • Zitat

    Laura83 schrieb am 15.06.2005 17:33:
    Es gibt da ja wirklich verschiedene Möglichkeiten. Wie wäre es hiermit:
    " Did your team ever win before?"
    "Yes, it did!"


    Das ist so wie du es vorgeschlagen hast, aber korregiert. Bei "did" braucht "win" nicht in die Vergangenheit gesetzt zu werden. "Team" ist Einzahl, also "it".


    Ich hätte " Has your team ever won gesagt? " Yes, we have

  • >>"Hat deine Mannschaft schon einmal gewonnen? " "Ja."


    Vermutlich möchte die Lehrkraft hören:
    "Has your team ever won?" "Yes, it has."


    Im Alltagsenglisch hört man sicher auch als Antwort: "Yes, they have", wobei man halt vom grammatischen Singular über einen gedanklichen Zwischenschritt in den Plural gesprungen ist. Völlig akzeptabel, finde ich.


    Genauso richtig finde ich Lauras "Did your team ever win before", obwohl man den Schülern gerne mal beibringt, dass bei "ever" das present perfect steht und nicht das simple past. Und das stimmt ja auch meistens, nur eben keinesfalls immer. Die beiden englischen Übersetzungen bedeuten ja auch nicht genau das gleiche.


    In beiden Fällen finde ich die Übersetzung etwas, hm, dramatischer als im Deutschen, aber darum geht es hier wohl nicht.


    -- Soweit ich weiß, ist es ein Streitpunkt, ob man Schülern richtige Sätze (also solche, die von genügend vielen Sprechern als korrekt akzeptiert werden) als falsch anstreichen sollte, wenn die Schüler dadurch zeigen, dass sie den Stoff nicht gelernt haben.
    Man bringt den Schülern etwa mühsam bei, dass bei "ever" present perfect stehen muss, und nicht simple past. In der Schulaufgabe prüft man das ab, und es geht wild durcheinander. Unter anderem eben auch bei Fällen, wo ein Muttersprachler durchaus auch mal simple past benutzt.


    (Selber finde ich, man sollte das dann so gut wie nie als Fehler zählen. Wenn man schon solche Aufgaben stellt.)


    Nachtrag: Tja, haben wir wohl alle gleichzeitig gepostet.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht.


    Seit 2004 unter dem gleichen Namen im Forum.

    Einmal editiert, zuletzt von Herr Rau ()

  • Wenn man solche Ü-Aufgaben stellt, will man ganz klar (m.E.) den Gebrauch des present perfect überprüfen. Dann bringt es nichts, wenn man das simple past "durchgehen" lässt.
    Und wie gesagt, "ever" ist ein typisches Signalword für das Present Perfect, und da ist simple past falsch.
    Um das simple past zu benutzen, müsste der Satz anders heissen:"Did your team win (last night/ yesterday / etc)?


    Nochmal aus der Grammatik (Learning English, Klett Verlag): Zeitangaben im past tense bezichnen einen Zeitpunkt oder Zeitraum, der ganz in der Vergangenheit liegt und abgeschlossen ist. --> Charles flew back from NY yesterday.
    The Clarks went to Australia last spring.


    Zeitangabe des present perfect bezeichnen einen zeitraum, der von der Vergangenheit bis in die Gegenwart reicht. (...) Die Handlung an sich ist zwar vorbei, das Ergebnis in der Gegenwart jedoch noch spürbar. -->
    Aunt Sarah has been living in Sydney for ten years. Have you ever visited her?



    Also mit Bezug auf den Ausgangssatz: Das Team ist so grottenschlecht, dass es überhaupt noch nie gewonnen hat ("It has never ever won before.")


    Das sind meine Two-Cents.


    LG,
    Tina

  • "Und wie gesagt, "ever" ist ein typisches Signalword für das Present Perfect, und da ist simple past falsch."


    Jaaaa... schon. Aber was macht man dann mit Bing Crosby und Frank Sinatra in "High Society", wenn sie ihre Nummer singen: "Did you evah?" Oder dem Film: "The Man Who Never Was"?


    Das British National Corpus hat unter dem Suchstring "did you ever" 206 Belege aus 143 Texten, unter "have you ever" 602 Belege aus 396 Texten.


    Ich sehe es ein, dass man der Einfachkeit halber den Schülern das "did you ever" verbietet. Ohne diese Strenge könnte man das den Schülern wohl nie richtig beibringen. Aber unwohl ist mir dabei schon immer.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht.


    Seit 2004 unter dem gleichen Namen im Forum.

  • Eh... hab ich hier was verpasst? Die Antwort ist ganz eindeutig


    "Has your team ever won before? - Yes, (und das ist das einzige, wo ein gewisser Spielraum ist) they have/ it has."


    "We have" geht nicht, weil "your team" genauso gut "das Team, für das ich halte" sein kann, also nicht "unser Team" im Sinne von "das Team, in dem ich spiele".


    "Did your team ever win before?" geht m. E. nicht - "Did your team ever win?" geht dann, wenn es dieses Team nicht mehr gibt und es deshalb in Zukunft auch nicht mehr gewinnen kann.


    Ich hab nicht mehr im Kopf, um welche Klassenstufe es geht, am Gymi wird PP ab Klasse 7 eingeführt, und dann würde ich eine solche Übersetzung auch erwarten - wenn sie so weit ist, find ich's nicht zu schwer, nicht uneindeutig und auch keine Überforderung, da "hast du schon einmal" o.ä. zu den klassischen pp-Signalen gehört, wie schon vorher erwähnt. Warum die Aufregung?


    w.


    Edit: Tschuldigung, 6. Klasse, war spät gestern. Auch über das "before" kann man sich streiten. Am PP gibt's allerdings nichts zu rütteln.

    Frölich zärtlich lieplich und klärlich lustlich stille leysejn senffter süsser keuscher sainer weysewach du minnikliches schönes weib

    Einmal editiert, zuletzt von wolkenstein ()

  • Zitat

    Warum die Aufregung?


    frag ich mich auch, zumal present perfect im Gymn. schon in der 6 eingeführt wird und die Regel, trotz umgangssprachlich anderer (grammatisch aber trotzdem falscher) Verwendung des simple past (wie in "did you ever...") doch eindeutig ist...


    Has your team ever won. Sonst nix.


    :) Heike

    WE are the music-makers, and we are the dreamers of dreams,
    World-losers and world-forsakers on whom the pale moon gleams
    yet we are the movers and shakers of the world for ever, it seems.

  • In einem Posting vor ein Paar Wochen, das wegen des Serverabsturzes leider gelöscht ist und hier danach nicht wieder neu eingestellt wurde, hast du erwähnt, dass ihr mit English G 2000 arbeitet (du hast dich dort wegen einer - soweit ich es in Erinnerung habe - deiner Meinung nach für eine 6. Klasse viel zu schwierigen Übersetzung erkundigt, die aber genau auf dem Unterricht dieses Lehrbuchs für die 6. Klasse basiert).


    Im Englisch G 2000-Buch für die Realschule wird das Present Perfect in der 6. Klasse eingeführt. Ich habe mal nachgeschaut und gesehen, dass das Present Perfect und das Simple Past in einer der letzten Lektionen (bei uns ist es Unit 7) des Buches noch einmal kontrastiert werden. Deshalb ist es für mich nur normal, dass der Lehrer dies anhand von (zumindest im Lehrbuch eindeutigen und im Anfangsunterricht notwendigen) signal words wiederholt. Wie bereits gesagt finden sich solche Beispiele auch bei uns an der Realschule, wo normalerweise deutlich langsamer vorgegangen wird als am Gymnasium. Unsere 6er kamen damit auch gut zurecht.


    Soweit du es ausführst, kann ich bei dem Lehrer weder seltsamen Englisch- noch Französischunterricht (siehe Thread letzte Woche) erkennen. Wenn ich es richtig verstanden habe, fandest du, dass er die Kinder überfordert:


    Zitat

    Nun vermute ich schon, dass man weiterhin verstärkt versuchen wird, Schüler von unserem völlig überfüllten Gymnasium loszuwerden. Unter anderem durch sehr überzogene Anforderungen in allen Fächern.
    Andere Eltern haben einen ähnlichen Verdacht.


    Hier kann ich aber definitiv keine Überforderung sehen, da ja sogar an der Realschule so gearbeitet wird.

  • Danke zumindest für die Ü-Hilfe.
    Das wollte ich nämlich eigentlich wissen.


    Ich finde, dass man solche "Signalsätze" abprüfen kann, wenn sie zuvor eindeutig im Unterricht behandelt worden sind.
    Waren sie hier nicht.


    Von mir aus auch gerne eine Liste von auswendig zu lernenden Sätzen mit solchen Formulierungen.


    Unmöglich ist es aber, sämtliche Sätze zum Vokabelwortschatz neben den zu lernenden Vokabeln auswendig zu lernen und dann auf Knopfdruck abzuspulen.


    Dementsprechend fallen auch die Vok. Tests (die nur so laufen) aus. Mehr als 50% der Schüler haben eine 5 oder 6.


    Und irgendwie kann es nicht sein, dass die Schüler (mit Gym.-Empf.) quasi über Nacht verdummt sind.


    Auch diese E-Arbeit hatte wieder 5 Teile: 3/4 Seite Diktat (unbekannter Text), 2 Teile Grammatik (Verbformen, If-clauses, Einsetzübung), 1 Teil "freie Übersetzungen, letzter Teil frei zu schreiben zu einem Thema.
    Zeit : 45 min.


    Wenn man etwa 15-20 min fürs Diktat abzieht, kann man sich vorstellen, was für den Rest pro Teil an Zeit übrig bleibt.
    Jedenfalls keine Zeit mehr zum Überlegen, sondern rein mechanisches Abspulen und reine Schreibzeit.
    ..................................


    Nach meinen Erkundigungen in anderen Klassen bzw. auch anderen Gymnasien unseres Einzugsbereiches wird es dort anders gehandhabt...... Haben wir wohl Pech gehabt.


    Willo


    @ Remus: Die 4 gegangenen Schüler waren nur bis zum HJ da. Aktuell auch bei der KA : 31 Schüler.

  • Zitat


    Auch diese E-Arbeit hatte wieder 5 Teile: 3/4 Seite Diktat (unbekannter Text), 2 Teile Grammatik (Verbformen, If-clauses, Einsetzübung), 1 Teil "freie Übersetzungen, letzter Teil frei zu schreiben zu einem Thema.
    Zeit : 45 min.


    So habe ich's aber auch noch im Referendariat beigebracht bekommen. (Natürlich hängt das vom Umfang der Grammatikübungen ab.) Inzwischen bin ich vom Diktat abgekommen, aber das hat andere Gründe. Üblich ist das also schon.


    Dass die Signalwörter nicht geübt wurden, kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb führt man die doch überhaupt erst ein.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht.


    Seit 2004 unter dem gleichen Namen im Forum.

  • Hier gab es in einem Thread der Primarstufe einen passenden Satz...sinngemäß wiedergegeben:
    Sie glauben nicht alles, was Sie aus der Schule hören; und ich glaube nicht alles, was ich von zu Hause höre (L an Eltern).
    Wenn das PP neu eingeführt worden ist, sind die Signalwörter besprochen worden. Wenn es eine Wiederholung war, müssen die sitzen...
    Und Kinder schreiben nicht (immer) alles auf, was die L für wichtig halten. Einige kriegen es nicht mit, andere haben es "vergessen".... Nur weil dein Kind sagt, "hatten wir nicht" muss es nicht so gewesen sein.
    An jedem normalen Tag gibt es mind. ein Kind, was nicht weiss, was Sache ist -- an anderen Tagen bis zu 50%...
    *schulterzuck*


    Ansonsten suche doch einfach das Gespräch mit der lehrerin. Die wird die zeigen können (auch anhand des Klassenbuches) was gemacht worden ist.


    LG


    Tina

  • Gerade mal per Hand den Durchschnitt errechnet: 3,70 .
    Zumindestens würde ich mich als Lehrer da hinterfragen.


    Das Gespräch habe ich schon vor 4 Wochen angeregt. Von Seiten des Lehrers wurde mir ausgerichtet: ER hätte keinen Gesprächsbedarf.


    Nun bestand ich schrftl. auf einen Termin. Der ist mir bisher noch nicht benannt worden.


    Eins der Kinder ist ein `native speaker` - und hat auch keine `2`.


    Willo

  • Lieber Willo,


    der schlechte Schnitt ist ein Fakt. Es gibt zwei Erklärungsmöglichkeiten:


    - schlechter Lehrer
    - schlechte Klasse


    Welche davon zutrifft, finde ich sehr schwer von außen zu beurteilen. Ich kenne Kollegen, die katastrophalen Unterricht machen, deshalb ist es gut möglich, dass du dich zu Recht aufregst, und du solltest zunächst auf einem Gespräch mit dem Lehrer bestehen, dann evt. zum Direktor gehen.


    Ich fände es jedoch wichtig, vorher sehr genau herauszufinden, ob es wirklich am Lehrer liegt. Ich habe bei vielen Hospitationen und z.T. in meinem eigenen Unterricht erlebt, dass es lernunwillige Klassen gibt. Der Geräuschpegel ist trotz aller pädagogischen Versuche so hoch, dass Anweisungen und Erklärungen nicht durchkommen. Aufgaben werden nicht oder mit glasiger Desinteressiertheit erledigt, während daneben SMSt und gequatscht wird. Die Schüler dieser Klassen werden dir empört erklären, der Lehrer erkläre schlecht und übe nichts, aber das stimmt nicht - die Schüler sind nur nicht geneigt, dem Lehrer die Aufmerksamkeit zu widmen, die Unterricht nun einmal benötigt. In solchen Fällen sehe ich z.T. auch keine andere Möglichkeit als konsequent zu sein und das abzuprüfen, was ich unterrichtet habe. Wenn dabei dann schlechte Noten herauskommen, überlegt sich vielleicht der ein oder andere Schüler, den Unterricht doch etwas ernster zu nehmen.


    Was das Über-Nacht-Verdummen angeht: Doch. Erstens werden an manchen (bevor ihr mich haut: nicht an vielen) Grundschulen die Gymnasialempfehlungen mit der großen Schaufel verteilt, zweitens fängt die Pubertät und damit die Lern-Unlust an, drittens wird die Ablenkung durch Unterhaltungselektronik etc. geradezu wöchentlich größer.


    Native Speaker: Der schlechteste Schüler in meiner letzten Klasse war der Sohn eines Native Speakers, der weder Deutsch noch Englisch konnte. Umgangssprache und grammatisch richtige Sprache sind zwei Paar Schuhe.


    So, jetzt hab ich auch wieder mehr in die "Versteht doch mal den Lehrer"-Tröte geblasen als in die "Versteht doch mal die Eltern"-Tröte. Tut mir leid - Berufskrankheit. Wie's in Wirklichkeit aussieht, können nur du und deine Tochter entscheiden, wir stecken ja nicht drin.


    Viel Erfolg dabei,


    w.

    Frölich zärtlich lieplich und klärlich lustlich stille leysejn senffter süsser keuscher sainer weysewach du minnikliches schönes weib

    Einmal editiert, zuletzt von wolkenstein ()

Werbung